IDE Controller für PCI2.0 oder Alternative

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

IDE Controller für PCI2.0 oder Alternative

Beitragvon Lazar » Mi 31. Jan 2018, 20:43

Ich habe festgestellt, dass mein Mainboard bzw. BIOS keine Platten über 8GB annimmt. Dies würde ich gern mit einem anderen Controller umgehen.
Die Variante mit Drive Overlay funktioniert zwar auch, aber da ich eine 32GB Cf-Card nutze und diese in maximal zwei Partitionen aufteilen will geht nur Fat32. Und da kommt wie Ich bisher gesehen habe - nur Ontrack in Frage. Lasse mich hier gern eines besseren belehren. Ontrack belegt nun nicht gerade wenig konventionellen Speicher.
Also meine ich eine Controller Karte geht besser. Ich suche etwas für den PCI Steckplatz - ist auch nicht schwer zu finden. Allerdings laufen meine PCI Steckplätze auf PCI2.0. Do ziemlich alle Controller die Ich finde laufen auf PCI2.2. Ich habe hier keine Erfahrung ob es abwärts kompatible Karten gibt.
Zuletzt geändert von Lazar am Fr 9. Feb 2018, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon rique » Mi 31. Jan 2018, 23:42

Tekram DC-200 Raid
tekram_dc200r_1.jpg
tekram_dc200r_1.jpg (104.59 KiB) 768 mal betrachtet

tekram_dc200r_2.jpg
tekram_dc200r_2.jpg (95.94 KiB) 768 mal betrachtet
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Do 1. Feb 2018, 07:04

Sieht gut aus - leider scheint man den nirgends zu bekommen.
Ich habe den DAWICONTROL DC-133 gefunden. Wäre der auch für 2.0 OK?
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon rique » Do 1. Feb 2018, 13:44

Mit PCI 2.0 wurden die 3,3V-Karten eingeführt und die Änderungen zu 2.2 hin sind unspektakulär für gängige Consumer-Karten, so dass ich da erstmal keine Konfliktpunkte sehe, so lange deine Karte eine 3,3V-Karte (oder Universal - erkennbar an den zwei Kerben) ist und für 32Bit und 33MHz-Bus spezifiziert ist.
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Do 1. Feb 2018, 13:57

Fein. Ich erwarte eine entsprechende Lieferung und werde dann berichten. Danke für die Antworten

.......

Ich habe heute vormittag mit dem support von Dawicontrol telefoniert. Diese Menschen scheinen sehr speziell zu sein. Und eine klare Aussage konnte der Herr auch nicht treffen. Ich hatte außerdem den Eindruck, dass er irgendwas im Mund hatte und kaute... Aber was solls... Es bleibt ein Lottospiel und wir werden sehen.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7836
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon matze79 » So 4. Feb 2018, 17:16

Alternativ kannst du auch eine ISA Netzwerkkarte stecken mit einen 27C64 mit XTIDE ROM drauf.
Dann gehen Festplatten mit bis zu 137Gb auch am Internen IDE Port ohne Ontrack/MaxBlast oder ähnliches.
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Mo 5. Feb 2018, 21:33

Klingt nach einer eleganten Lösung. Leider habe ich von Netzwerkkarten aus dieser Zeit nicht die geringste Ahnung. Wie kommt es denn das ich dann größere Festplatten nutzen kann. Ich kann mit der Angabe 27c64 nicht viel anfangen. Wenn ich das Google bekomme Ich Seiten über eproms.
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Di 6. Feb 2018, 21:28

Es ist enttäuschend! Der Dawicontrol funktioniert schlicht und ergreifend nicht. Habe die Karte eingesteckt und die Festplatte angeschlossen. Die Karte scheint entweder nicht zu laufen oder defekt zu sein. Nach dem Mainboard BIOS sollte es ins Controller BIOS gehen aber es passiert nichts. So ein *zensiert*.....
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon rique » Di 6. Feb 2018, 21:38

Lazar hat geschrieben:Ich kann mit der Angabe 27c64 nicht viel anfangen. Wenn ich das Google bekomme Ich Seiten über eproms.

Genau, das meinte matze79 auch damit. Entsprechende Karten haben Sockel dafür. Siehe Bild!

3com_etherlink_iii.jpg
3com_etherlink_iii.jpg (126.33 KiB) 636 mal betrachtet
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Di 6. Feb 2018, 22:06

Aber wie funktioniert das? Greift das was auch immer auf dem chip ist ins Mainboard BIOS ein? Wenn ich die Festplatte am onboard controller lasse muss ja in irgendeiner weise die vom BIOS kommende Beschränkung umgangen werden. Die Netzwerkkarte selbst ist ja kein Controller... Oder?
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon rique » Di 6. Feb 2018, 23:50

Lazar hat geschrieben:Es ist enttäuschend! Der Dawicontrol funktioniert schlicht und ergreifend nicht. Habe die Karte eingesteckt und die Festplatte angeschlossen. Die Karte scheint entweder nicht zu laufen oder defekt zu sein. Nach dem Mainboard BIOS sollte es ins Controller BIOS gehen aber es passiert nichts. So ein *zensiert*.....

Hast du im BIOS die HDDs auf "disabled/none" gestellt?

Lazar hat geschrieben:Aber wie funktioniert das? Greift das was auch immer auf dem chip ist ins Mainboard BIOS ein? Wenn ich die Festplatte am onboard controller lasse muss ja in irgendeiner weise die vom BIOS kommende Beschränkung umgangen werden. Die Netzwerkkarte selbst ist ja kein Controller... Oder?

Schaust du mal zum Anfang z.B. hier und hier hinein!
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Dosenware » Mi 7. Feb 2018, 05:47

Aber wie funktioniert das?


Beim Start sucht das Bios automatisch nach Option Roms - und findet so unter anderem auch das Rom auf der Karte.
Dieses Rom "überschreibt" nun allerdings die Biosroutinen für den Festplattenzugriff mit seinen eigenen - so wird dann die Biosbeschränkung umgangen.

Ein Diskmanager funktioniert letztlich genauso - nur wird dieser von Festplatte gestartet.
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon Lazar » Mi 7. Feb 2018, 08:26

rique hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Es ist enttäuschend! Der Dawicontrol funktioniert schlicht und ergreifend nicht. Habe die Karte eingesteckt und die Festplatte angeschlossen. Die Karte scheint entweder nicht zu laufen oder defekt zu sein. Nach dem Mainboard BIOS sollte es ins Controller BIOS gehen aber es passiert nichts. So ein *zensiert*.....

Hast du im BIOS die HDDs auf "disabled/none" gestellt?


Ich habe die Festplatte im Mainboard BIOS auf none gestellt. Die Funktion disabled habe ich da bislang nicht gesehen. Und es wird wie gesagt nach dem award BIOS direkt das system gestartet. Es wird kein zusätzlicher screen des BIOS der controller Karte angezeigt. Wenn ich da lediglich etwas falsch mache - bitte sagt es mir. Momentan gehe ich davon aus, dass die Karte entweder defekt oder inkompatibel ist (trotz universal Bauweise).

Dosenware hat geschrieben:
Aber wie funktioniert das?


Beim Start sucht das Bios automatisch nach Option Roms - und findet so unter anderem auch das Rom auf der Karte.
Dieses Rom "überschreibt" nun allerdings die Biosroutinen für den Festplattenzugriff mit seinen eigenen - so wird dann die Biosbeschränkung umgangen.

Ein Diskmanager funktioniert letztlich genauso - nur wird dieser von Festplatte gestartet.


Das müsste das BIOS dann auch mit dem Rom auf dem Dawicontrol machen. Davon ist aber nichts zu sehen.
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon rique » Mi 7. Feb 2018, 10:07

Bevor du den Controller nach den ersten Versuchen gedanklich als defekt deklarierst, würde ich mich eher vorläufig darauf fixieren, dass evtl Bedienungsfehler oder Inkompatibilitäten vorliegen.

Hast du die Karte mal in einem zeitlich neueren System auf Funktion getestet?
Wird die Karte unter Windows erkannt und kann eine HDD ansprechen?
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1869
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: IDE Controller für PCI2.0

Beitragvon FGB » Mi 7. Feb 2018, 10:34

Es ist auch elementar, dass der Zusatzcontroller einen eigenen IRQ zugewiesen bekommt.
Das würde ich mir im BIOS genauer anschauen. Ich meine mich zu entsinnen, dass dort [im 486 VIP IO] die IRQs slotweise zugewiesen werden können.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste