Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon FGB » Fr 4. Nov 2016, 21:35

FGB hat geschrieben:Das [das Forum weiter bestehen bleibt] ist wohl die beste Botschaft, die dieses Wochenende kommen kann :like: Es wäre auch irgendwie ein Einknicken vor den Falschen gewesen, den Laden hier dicht zu machen. Eine Besinnung auf die Kernkompetenzen des dosforums und das Wetterfestmachen für die nächste Schlechtwetterfront ist genau das Richtige!

Dosenware hat geschrieben:Nanana, falsch sind die Leute nun wirklich nicht - auch wenn mancher wohl seine Manieren im Zorn vergessen hat.


Ich meinte nicht "falsch" im Sinne von "verlogen" oder "schlechte Menschen". Ich hatte es ja großgeschrieben (die Falschen). Manche der Ex-Mitglieder waren im Sinne der Regeln in diesem Forum am falschen Platz, dass hat zum Teil auch erst die Art des Abgangs oder das Nachtreten an anderer Stelle deutlich gezeigt. Ich hätte eine Kapitulation (Dichtmachen) der Forenleitung als ein Aufgeben guter Ideale aus falschem Grund (Rebellion) gehalten, auch wenn ich das auf menschlicher Ebene nach so einem Dämpfer verstanden hätte.

Aber es geht ja definitiv weiter hier, und das ist auch gut so :like:
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1808
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon CptKlotz » Fr 4. Nov 2016, 22:28

@Wobo: So detaillierte Gedanken über die Foren-Beschreibungen habe ich mir eigentlich nie gemacht. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich z.T. die Wahrnehmung ist.

Selbstverständlich dürfen eigene Softwareprojekte vorgestellt werden. So etwas ist doch das Salz in der Suppe einer aktiven Szene (sei es jetzt DOS, C64 oder etwas anderes). Ob man die dann unter "Spiele", "Software" oder "Programmierung" vorstellt ist dann eigentlich auch Geschmackssache und kommt auf den Einzelfall an. Manchmal gibt es kein objektives Falsch oder Richtig. (Ich erinnere mich gerade wieder, dass du derjenige mit dem Orion-"Flugechsen"-Spiel warst... Das fand ich unglaublich cool :-) )

Normalerweise sehe ich es so, dass erst einmal alles erlaubt ist, was nicht ausdrücklich verboten oder sonstwie völlig fehl am Platze ist.

@Dosenware: Wegen ein bißchen Offtopic wird hier doch auch niemand erschossen. Da wäre ich vermutlich auch schuldig. Bei der Rechtschreibung schert sich auch niemand über einen Tippfehler oder ein vergessenes Komma, solange ingesamt verständlich und lesbar geschrieben wird.

Im aktuellen "Streitfall" ging es mir eher darum, dass trotz meines klaren Hinweises munter weiter Blödsinn gepostet wurde. Ich hätte es wohl bei einer strengen Warnung belassen, wenn nicht auch noch die braune Soße ins Spiel gekommen wäre.

Es ist natürlich dir überlassen, ob du Moderator sein möchtest oder nicht. Positiv ist mir auf jeden Fall aufgefallen, dass du sachlich und konstruktiv geblieben bist, obwohl manch anderer ausfallend geworden ist.


Abschließend gesagt ist es mir bei einigen Leuten durchaus ganz recht, dass sie ausgeschieden sind und ich möchte sie auch nicht zurückhaben. Dazu gehören z.B. alle Leute, deren Sprachgebrauch sich auf Fäkalniveau bewegt.

Es gibt auch Leute, deren Weggang ich durchaus bedauern würde. Da fällt mir z.B. Daryl Dixon ein. Seine Beiträge habe ich immer recht gerne gelesen habe, weil sie unterhaltsam und flüssig geschrieben waren. Aber das Leben ist eben kein Wunschkonzert.

Wir werden sehen, was passiert...
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Was mich nervt/ärgert/ankotzt/sonstiges

Beitragvon wobo » Fr 4. Nov 2016, 22:32

@Dosenware:
Dosenware hat geschrieben:
wobo hat geschrieben: dass die Forenregeln (ich hatte diese vor Registrierung durchgelesen!)

Ich bis heute nicht... *duck*


Hätte mich dann doch auch überrascht, wenn DU die Forenregeln gelesen hättest ;-)!
Hätte Dich wirklich gerne als Moderator gesehen - ich denke aber, die Ablehnung der Moderatorenstellung ist aus Deiner Sicht letztlich die richtige Entscheidung (für mich wäre soetwas auch nichts!).

Und ich bin überzeugt, mit etwas neuen Schwung und etwas mehr Ruhe im Forum werden das CptKlotz und FGB gut hinbekommen.

Edit:
@CptKlotz: 100% Zustimmung! Ich freue mich auf die Zukunft hier im Forum! :like:
wobo
DOS-Guru
 
Beiträge: 555
Registriert: So 17. Okt 2010, 13:40

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon Dosenware » Fr 4. Nov 2016, 23:15

Ok, ich habe ersteinmal die Forenregeln gelesen - das hatte ich nichtmal in den Foren gemacht in denen ich selbst Moderator war *g*

@wobo

Generell lehne ich den Posten nicht ab, ich halte mich nur nicht für die beste Wahl.
Wenn man als normaler Nutzer mit anderen argumentiert ist das etwas anderes als wenn man Moderator ist.
Als Mod gehört man automatisch zu den bösen - zur willkürlich agierenden Obrigkeit - weshalb einige automatisch auf Stur schalten und sich einer vernünftigen Diskussion entziehen.
Ob ich damit noch umgehen kann weiß ich nicht - die Zeiten in denen mich soetwas kalt ließ liegen nun schon etwas länger hinter mir.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Was mich nervt/ärgert/ankotzt/sonstiges

Beitragvon VenomST » Sa 5. Nov 2016, 06:58

LoWang87 hat geschrieben:Hallo Stephan,

ich bin nun seit dem 31. August 2012 registriert, du hast mich damals herzlichst empfangen und freigeschaltet.
Dieses Datum war der Beginn einer wunderschönen Zeit mit euch.

Damals hatte ich kurz zuvor, den alten 486er meines Onkels und einen 386er von einem ehemaligen Klassenkammeraden seit über 10 Jahern wieder aus dem Keller geholt.
Mit Mühe und Not habe ich die Geräte wieder in Betrieb genommen.
Meine DOS-Kenntnisse zu diesem Zeitpunkt waren nur Erinnerungen aus der Kindheit.
Ich hatte keinen Plan von Cache, Timings oder Soundkarten, auf denen nicht Creative steht.
Wie ? GUS ? Und wer ist dieser Roland ?

Ich bin auf dieses Forum aufmerksam geworden, als ich bei google oft "Hilfe/Not" geschrien habe und fast immer auf einen Thread mit der Lösung in diesem Forum gestoßen bin.

Du und Locutus habt etwas großartiges geschaffen.

Ich habe im DOS-Forum, User kennengelernt, die Wissen von unschätzbarem Wert mit allen anderen teilen.
Ich wurde oft eines Besseren belehrt, empfand das aber immer als Gewinn.
Wozu Emotionen überkochen lassen, Jemand anderes wusste es besser als ich.
Ich(!) kann in Zukunft von diesem Wissen profitieren.

Irgendwelche schlechten Absichten in Geschriebenes zu interpretieren wäre nur mutgemaßt.

Dieses Forum zu schließen wäre ein großer Fehler...es wäre für mich persönlich ein großer Verlust.
Ich kann deine Gedanken nachvollziehen und danke dir für den Einblick ins Moderatoren-dasein den du uns gerade gegeben hast.
So können es sich, denke ich, nur die Wenigsten vorstellen...

...und eines ist auch klar, Mensch beschwert sich leider viel leichter als das man sich bedankt oder sagt, was man zu schätzen weiß.
So nach dem Motto "nicht geschimpft, ist gelobt genug".

Ich hatte sehr lange Zeit den Eindruck, hier ist die Welt in Ordnung.
Hier kann ich mich als Hobbyist und Enthusiast jeden Tag ausleben.

Wenn ich mich in meinem "Spielzimmer" umsehe, sehe ich nur DOS-Forum.
All diese Dinge, von denen ich ohne das Forum nicht mal wüsste. Dinge die ich ohne DOS-Forum nicht mal hätte.

Ohne das Forum könnte ich nicht mal darüber schwätzen.
Es würde keine Sau interessieren...

...so geht es vielleicht auch noch anderen hier. Denkt mal drüber nach.

Für mich war das DOS-Forum eine Inspiration, die eine sehr starke Leidenschaft in mir entfacht und schöne Erinnerungen geweckt hat. Hätte mir das vor 10 Jahren Jemand vorausgesagt...HA!

Wenn es jetzt noch ein anderes DOS-Forum gibt, ist es doch keine verwerfliche Sache.
Meiner Meinung nach, kann es von so etwas nie genug geben. Auch ein Gewinn.

Geh' in dich Stephan, schau auf das was du geschaffen hast.
Mir gegenüber habt ihr euren Job erstklassig gemacht. Das DOS-Forum kann denke ich inzwischen auch schon auf eine lange Geschichte zurückblicken.
Ich würde mich freuen, auch in Zukunft noch ein Teil des Ganzen zu sein.

Viele Grüße,

LoWang87


Dem kann ich nur beipflichten. Allein die gepflegten Diskussionen zum Thema Soundkarten sind extrem lesenswert, weil sie auf Deutsch sind und damit für alle verständlich sind, die kein und nur schlecht Englisch können.

Ich finde, dass hier eine tolle Fundgrube des Wissens entstanden ist, die man nicht aufgeben sollte. Das mit den Regeln und dem Hausrecht finde ich völlig legitim. Trotzdem finde ich, dass hier bei vielen die Emotionen hochgekocht sind - herrje, benehmt euch wie Erwachsene und trinkt mal ein Bier zusammen und dann geht das schon wieder....
Benutzeravatar
VenomST
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 13. Mär 2012, 17:23

Re: Was mich nervt/ärgert/ankotzt/sonstiges

Beitragvon VenomST » Sa 5. Nov 2016, 07:06

CptKlotz hat geschrieben:FGB, ich kann vieles von dem, was du schreibst unterschreiben. Wir gucken mal...

Bei dem Linuxgamer ging es nicht darum, dass er seine Meinung nicht vertreten durfte. Er hat von mir verlangt, anderen Leuten die Meinung "Spiele unter Linux sind Mist" zu verbieten und dazu war ich nicht bereit.

Ich schreibe niemandem eine Meinung vor, solange sie nicht strafbar oder sonstwie völlig inakzeptabel ist und solange sie in einem vernünftigen Ton geäußert wird.

Ich weiß nicht einmal, ob ich zum Thema Linuxspiele eine Meinung habe. OpenArena zocke ich ganz gern mal...



Kann ich nachvollziehen. Ich finde zb. Techno als Musik total grauenvoll, aber ich bin der erste, der auf die Barrikaden gehen würde, wenn man sie verbieten wollen würde.
Benutzeravatar
VenomST
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 13. Mär 2012, 17:23

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon kylix » Sa 5. Nov 2016, 13:07

Hallo,

da es diesen Thread nun schon gibt, möchte ich gern einige Fragen vorbringen:

1. Wäre es denn nicht vorstellbar, die maximale Dateigröße für Anhänge bzw. die Maximale Auflösung für Bilder etwas zu vergrößern? Wäre die Möglichkeit, außer Bildern auch z. B. zip-Dateien hochzuladen, zu riskant, falls dort unbemerkt urheberrechtlich geschütztes Material zur Verfügung gestellt wird? (Evtl. hat der Hoster inzwischen auch bessere Konditionen mit mehr Webspace für weniger Geld?)

2. Wäre es nicht allein aus Sicherheitsgründen ratsam, die Forensoftware auf phpbb 3.1.9 upzudaten? Der Support für phpbb2 ist ja nun wirklich schon seit 7-8 Jahren abgelaufen und ich wundere mich regelrecht, dass es noch keine Vorfälle gab. (Natürlich wäre es kein unbedeutender Aufwand; insbesondere, wenn das Layout nicht mehr für phpBB3 verfügbar ist, und man es selbst nachbauen muss. Aber in einer Hand voll Tage sollte man das mit der Investition einiger Stunden nach Feierabend hinbekommen? ;-))

Ceterum censeo, dass FGB ein geeigneter Kandidat für ein Moderatorenamt wäre.
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
 
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon CptKlotz » Sa 5. Nov 2016, 13:38

Hallo,

zu 1.: Über die Bildergröße könnte man sicher nachdenken. Die Internetanschlüsse werden schneller und damit steigen auch die Möglichkeiten, ohne dass es für die meisten Leute zu langsam wird.

Sonstige Dateiuploads wollen wir hier auf keinen Fall haben. Ein Großteil der Forennutzer ist sicher vernünftig, aber es wird nicht lange dauern, bis die erste copyrightgeschützte Software hier hochgeladen wird. Im besten Fall führt das wieder zu Diskussionen und Ärger, im schlimmsten Fall zu Rechtsstreitigkeiten, die mindestens viele hundert Euro kosten. Es gibt doch Google Drive, One-Click-Hoster usw. Damit läßt sich sehr vieles verfügbar machen. Wenn so etwas dann per E-Mail oder PN vereinbart wird, hat das den Vorteil, dass es nicht für die Öffentlichkeit sichtbar ist, was für uns und auch für die Benutzer sicherer ist.
Der Copyright-Dschungel ist so verworren, dass selbst vorsichtige und gesetzestreue Bürger da leicht ins Fettnäpfchen treten, von den unvorsichtigen mal ganz zu schweigen.

zu 2.: Ist in Arbeit.

Gruß,
Stephan
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon kylix » Sa 5. Nov 2016, 13:47

Zu 1.: Alles klar.

Zu 2.: Wunderbar. ;-)

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
 
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon wolfig_sys » Sa 5. Nov 2016, 21:16

Das Update wird aber nicht die HTML 4.0 Oberfläche auflösen oder?
Ich besuche nämlich sehr gerne mal das Forum auch über meinen ME und K6 98er.

Freilich ist mir klar, dass es allerdings unmöglich bleibt, das Forum
ein HTML 1.1 - 2. Gewand zu geben.
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon matze79 » So 6. Nov 2016, 13:18

1. Wäre es denn nicht vorstellbar, die maximale Dateigröße für Anhänge bzw. die Maximale Auflösung für Bilder etwas zu vergrößern? Wäre die Möglichkeit, außer Bildern auch z. B. zip-Dateien hochzuladen, zu riskant, falls dort unbemerkt urheberrechtlich geschütztes Material zur Verfügung gestellt wird? (Evtl. hat der Hoster inzwischen auch bessere Konditionen mit mehr Webspace für weniger Geld?)

2. Wäre es nicht allein aus Sicherheitsgründen ratsam, die Forensoftware auf phpbb 3.1.9 upzudaten? Der Support für phpbb2 ist ja nun wirklich schon seit 7-8 Jahren abgelaufen und ich wundere mich regelrecht, dass es noch keine Vorfälle gab. (Natürlich wäre es kein unbedeutender Aufwand; insbesondere, wenn das Layout nicht mehr für phpBB3 verfügbar ist, und man es selbst nachbauen muss. Aber in einer Hand voll Tage sollte man das mit der Investition einiger Stunden nach Feierabend hinbekommen? ;-))


die phpBB Version die hier läuft dürfte wohl auch anfällig für SQL Injections und ähnliche Scenerien sein.
Das noch nichts passiert ist dürfte an der ungebrochenen Popularität von MS-Dos liegen.
Für uns alte Säcke die ihrer Jugend im MS-Dos Zeitalter nacheifern intressiert sich doch keiner mehr.. %)
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon CptKlotz » Mo 21. Nov 2016, 18:16

Kleines Status-Update:

Eigentlich wollten wir am Wochenende anfangen, ein Versions-Update von phpBB zu machen, aber da hat uns leider unser Server einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es war nicht möglich, die Foren-Datenbank herunterzuladen (inzwischen behoben).

Wir sind aber "dran"...

Ich schreibe auch gerade einen Leitfaden für Moderatoren, um die zukünftige Arbeit hier im Forum zu koordinieren.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon nicetux » Di 22. Nov 2016, 22:29

Wird es eine Moderatorenwahl geben oder wie wird das entschieden?
.....
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
 
Beiträge: 2540
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon FGB » Di 22. Nov 2016, 23:28

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es gut oder besser wäre, die Moderatoren durch das Forum wählen zu lassen und dann ggf. einen oder mehrere Moderatoren zu haben, die je nach "Amtsauffassung", wenngleich im Rahmen der Richtlinien, die Stephan (zusammen mit Locutus?) erstellt, agieren. Ebenso gut könnte man dann auch über die Forenregeln, deren Auslegung oder die Administration abstimmen lassen. Warum ich davon wenig halte, möchte ich kurz erläutern:

Ein Moderator in einem privaten Forum ist kein öffentliches Amt, dass einer Legitimation durch eine Wahl bedarf.

Seit der Forenspaltung hat sich das Forum aus meiner Sicht gut entwickelt.
Es ist ruhiger geworden, aber nicht still. Es ist nur nicht mehr so wühlerisch wie vorher, dafür aber wieder deutlich übersichtlicher und Themen werden wieder im Kernbereich diskutiert, Fragen und Probleme werden behandelt. Daher ist eine Wahl überhaupt nicht notwendig und würde frisch überwachsene Gräben eher wieder durch konkurrierende Begehrlichkeiten aufreissen. Eine dadurch verursachte Unruhe braucht wirklich keiner.

Wie hoch sollte man bei einer Wahl das Quorum ansetzen, damit der / die Moderatoren auch tatsächlich durch die User ausreichend legitimiert sind und was passiert, wenn das Quorum nicht erreicht wird?

Wer sollte abstimmen dürfen? Mitglieder die 1 mal, 10 mal oder 100 mal im Monat das Forum besuchen? Oder nur jene mit einer bestimmten aktiv schreibenden Beteiligung im Forum?

Wer sollte sich zur Wahl stellen dürfen? Jeder? Oder nur jene mit 1000 Beiträgen? Was ist dann mit denjenigen 1000+x-Beitragsusern, die am meisten im "Suche / Biete" Unterforum aktiv sind? Oder sollten nur User zur Wahl stehen, die mindestens 5 Jahre registriert sind und sich mehr oder minder konstant am Forum beteiligt haben, unabhängig vom Postcount?

Was ist, wenn ein gewählter Mod dann z.B. nur sporadisch da ist und im schlechten Falle eine Moderationssache entweder brach liegt oder doch wieder an den Admins hängenbleibt?

Was ist, wenn ein gewählter Mod keine wirkliche Langzeitmotivation oder überhaupt das nötige Herzblut für den Job übrig hat?

Was ist, wenn sich für die Wahl Leute zusammentun, um mit ein paar Mausklicks ihren "Wunschmoderator" herbeizuwählen oder durch eine verabredete Abstimmfront unbedingt einen anderen Kandidaten verhindern wollen? Streit und Zwist wären vorprogrammiert.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Das sind m.E.n. alles Risiken und komplexere Fragestellungen, denen sich das dosforum überhaupt nicht aussetzen muss.

Eine Ernennung des oder der Moderatoren hat für Administration und auch für die Benutzer und Besucher entscheidende Vorteile: Verlässlichkeit, Konstanz, Berechenbarkeit.
Die Administration hat durch eine gezielte Ernennung die beste Chance, den oder diejenigen einzusetzen, die sie für den Job als geeignet sieht, vor allem auch was die Durchsetzung der Regeln in ihrem Sinne betrifft.

Ich denke deshalb, dass wir darauf vertrauen können und sollten, dass im Ergebnis die Weitsicht der Administratoren bei der Ernennung des / der Moderatoren besser für das Forum ist als eine nur auf den ersten Blick populärere "Wahl".
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1808
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Kritik am DOS-Forum und Planung für die Zukunft

Beitragvon eltrash » Mi 23. Nov 2016, 18:11

Ich plädiere für FGB als Moderator
nur mal 3 Gründe:
- erfahrender Streitschlichter
- wandelndes (DOS) Lexikon
- Neutralität in Person
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast