HDD Controller Failure

ChrischChrasch
Solitärspieler
Beiträge: 18
Registriert: Do 15. Sep 2011, 15:26

Re: HDD Controller Failure

Beitrag von ChrischChrasch »

Stimmt, das mit dem Single Modus habe ich noch gar nicht ausprobiert, zumindest nicht mit dem anderen (IDE-)CD-ROM-Laufwerk. Aber da ich es schon wieder ausgebaut habe, werde ich es vorerst dabei belassen.

Jetzt verstehe ich auch, welche Vorteile ein Tower-Rechner im Gegensatz zu einem Desktop-Rechner hat: Es ist wesentlich unkomplizierter, wenn Laufwerke, etc. aus- und eingebaut werden sollen. In meinem Rechner ist alles so blöd verbaut. Um das CD-ROM-Laufwerk einzusetzen, muss ich jedes Mal das Netzteil abschrauben und das 3,5"-Laufwerk ausbauen. Dieses hätte ich vorhin beinahe zerstört, da sich das Blech an der Seite im Schacht verkantet hat und es nicht mehr vorwärts und rückwärts ging.

Will morgen erstmal schauen, ob das mit der Installation des Spiels auf der Festplatte im alten Rechner, danach Wiederausbau, anschließend Einbau in den neuen Rechner und Start des Spiels klappt. Ansonsten werde ich das mit dem CD-ROM-Laufwerk nochmal probieren. Ist ja auch doof, immer die Festplatte auszubauen und wiedereinzubauen.

Viele Grüße,

ChrischChrasch
Benutzeravatar
Dark_Lord
Norton Commander
Beiträge: 124
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Re: HDD Controller Failure

Beitrag von Dark_Lord »

Die alten Mitsumi-Controller waren 40 Pin, genauso wie das Panasonic/Creative Interface. Sony hatte 34 Pin. Konnte man beides hervorragend mit IDE (Mitsumi und Panasonic/Creative) oder Floppy (Sony) verwechseln, hatte aber nichts miteinander zu tun. Es wird auch gewarnt, dass eine Verwechslung zur Beschädigung von Controller und/oder Laufwekr führen kann, passiert aber in der Regel nicht. Läuft halt nur nicht, ein Mitsumi oder Panasonic/Creative an einen IDE-Controller oder ein Sony an einen Floppy-Controller anzuschließen. Meine Soundblaster 16 Multi-CD hat sogar 3 Schnittstellen (zwei 40 Pin, eine 34 Pin) da nicht mal die 40 Pin Schnittstelle durch Jumperung zwischen Mitsumi und Panasonic umgestellt werden konnte. Bei späteren Karten waren es sogar 4 Schnittstellen (IDE, Mitsumi, Panasonic/Creative mit 40 Pin und Sony mit 34 Pin).

Die frühe IDE-Ära habe ich nicht mitgemacht. Mein erstes Laufwerk nach der Mitsumi-Ära war tatsächlich SCSI. Habe aber bei Freunden genug solcher IDE-Laufwerke verbaut und kenne daher die Phänomene und die Gründe, weshalb sich zum Ende der IDE-Ära (wo es kein Problem mehr war) das Teil-Gerücht mit Wahrheitswert hielt, man solle CD-ROM und Platte nicht am gleichen IDE-Bus betreiben (Platte am Primary und CD an Secondary).

Potentielle Probleme waren:
- Festplatte als Master erkennt CD-ROM nicht als Slave (betrifft alte Platten, ich würd mal sagen <2GB), Lösung: Secondary IDE Bus verwenden oder wenn es noch ein alter Rechner mit nur einem IDE-Bus ist, zweiten IDE-Controller oder Soundkarte mit IDE-Controller einbauen und auf Secondary konfigurieren oder ein Laufwerk mit proprietärem Interface an Interface-Karte oder Soundkarte verwenden
- BIOS erkennt bei Auto Detection CD-ROM nicht und führt zu Timeout (betrifft BIOS ohne CD-Boot Support - Lösung: Laufwerk im Setup explizit auf kein Laufwerk setzen, der Treiber reicht und ohne Treiber geht es ja auch bei BIOS mit CD-Support nicht
- Ältere CD-Laufwerke ziehen den gesamten Bus in ihren langsameren PIO/DMA Modus, selbst wenn die Platte mehr könnte (betrifft viele CD-Laufwerke, die noch in PIO 3 oder 4 laufen). Lösung: Secondary IDE oder separaten Controller verwenden
Antworten