kaputte Disketten

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Duke_Nukem
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 17:28

kaputte Disketten

Beitragvon Duke_Nukem » Fr 17. Jan 2020, 21:27

Hallo,

etwas, das mich jetzt gerade ziemlich ärgert: kaputte Disketten.
Ich versuche Software aus Archiven zu installieren, die entweder als disk images vorliegen oder als Dateien, die man auf Floppys kopieren muss. Also habe ich tief gegraben und einige alte 3.5" 1.44MB Disketten gefunden. Wenn ich nur Dateien kopieren will, dann werden die Disketten zuerst mit der DOSe formatiert und dann kopiere ich die Daten über ein USB Floppy. Disk images kopiere ich unter Linux mit "dd".
Meine Erfahrungen dabei: Sehr viele Disketten sind kaputt. Das fällt oft beim ersten formatieren bzw. Daten kopieren auf, aber auch nicht immer. Oft genug lassen sich die Disketten beschreiben, aber dann nicht mehr richtig und vollständig lesen.
Wie löst Ihr das Problem?

LG und Danke
Benutzeravatar
Duke_Nukem
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 17:28

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Duke_Nukem » Fr 17. Jan 2020, 23:15

Das mit dem Kopieren der disk images habe ich jetzt so gelöst (Linux mit bash):

Code: Alles auswählen

#!/bin/sh
# writes a floppy image to disk and checks it with md5sum.
# edit FLOPPYDEVICE and set it to your device if necessary.

FLOPPYDEVICE="/dev/fd0"

if [ $# -eq 1 ]
then

echo "Trying to copy image $1 to floppy disk $FLOPPYDEVICE"
dd if=$1 of=$FLOPPYDEVICE
dd if=$FLOPPYDEVICE of=/tmp/test.img

md5sum $1
md5sum /tmp/test.img

disk1md5=$(md5sum $1 | awk '{print $1}')
disk2md5=$(md5sum /tmp/test.img | awk '{print $1}')

if [ $disk1md5 = $disk2md5 ]
then
   echo "COPY CORRECT"
else
   echo "DISK DEFECTIVE"
fi


else
    echo "You need to give a floppy disk image as argument"
fi



Allerdings habe ich festgestellt, dass ein Großteil meiner Disketten kaputt ist. Wie kann das denn sein? Disketten waren doch früher nie so furchtbar unzuverlässig.
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 893
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: kaputte Disketten

Beitragvon S+M » So 19. Jan 2020, 22:36

Das Alter ist bei solchen Datenträgern nicht hilfreich, meine funktionieren allerdings noch zum Großteil.

Dennoch habe ich mittlerweile nur noch Gotek Floppys im Einsatz. Es ist einfach komfortabler und zuverlässiger.
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Thomas » So 19. Jan 2020, 23:50

Disketten halten halt nur 20-30 Jahre und auch nur steril, vakuumverpackt. Und auch nur die bis Anfang '90. Bei allem was danach kam waren schon 50% in der Packung defekt.
Habe letzte Woche noch einen Zehner für 4 Euro in unserer Postfiliale entdeckt. Traue mich gar nicht die auszuprobieren...
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 67
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Formatieren

Beitragvon Disruptor » Mo 20. Jan 2020, 00:54

Ein Formatieren in einem LS-120 oder mit VGA-Copy könnte sich auszahlen.
Benutzeravatar
Duke_Nukem
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 17:28

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Duke_Nukem » Mo 20. Jan 2020, 10:47

Ich habe auch über so ein Gotek Floppy nachgedacht, denn da kann man einen Emulator schon brauchen. Mein Problem ist, dass man dafür eine spezielle Windows software braucht und ich habe sonst kein Windows.
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 80
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: kaputte Disketten

Beitragvon schubl » Mo 20. Jan 2020, 11:02

Aufs Gotek einfach die FlashFloppy Firmware draufflashen, dann brauchst kein Windows...
https://github.com/keirf/FlashFloppy
Dann noch ein Display und nen Rotary Encoder einbauen und es ist komfortabel...
Gibts auch fertig gemodded immer wieder auf Ebay zu kaufen...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
Duke_Nukem
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 17:28

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Duke_Nukem » Mo 20. Jan 2020, 13:23

Zuerst hatte ich mir eine große Menge alte Disketten besorgt, aber von denen sind fast alle bislang kaputt gewesen. Besonders nervig ist es, wenn man zwar Daten ohne Fehlermeldung draufschreiben kann, aber danach nicht mehr richtig lesen kann.
Daher habe ich nun doch so ein fertig gemoddetes Gotek gekauft. Ich glaube sonst werde ich noch vollkommen verrückt.
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Thomas » Mo 20. Jan 2020, 15:50

schubl hat geschrieben:Aufs Gotek einfach die FlashFloppy Firmware draufflashen, dann brauchst kein Windows...
https://github.com/keirf/FlashFloppy
Dann noch ein Display und nen Rotary Encoder einbauen und es ist komfortabel...
Gibts auch fertig gemodded immer wieder auf Ebay zu kaufen...

schubl


Wozu denn modden? Gibt's doch fix und fertig von GoTek. Mit dreistelligem Display, zwei Knöpfen und 34Pin Floppy Anschluss. Zuletzt gesehen für 27€ bei Ama**n
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 80
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: kaputte Disketten

Beitragvon schubl » Mo 20. Jan 2020, 16:00

Weil die Originalsoftware nicht so komfortabel ist...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Thomas » Mo 20. Jan 2020, 16:22

Ahso, es ist ein Mod mit richtigem Display, dass einem dann auch Ordnernamen und sowas anzeigt. Ok.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Benutzeravatar
Duke_Nukem
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Jan 2020, 17:28

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Duke_Nukem » Mo 20. Jan 2020, 16:45

Ja, Das kommt dann mit einem richtigen Display, dass die Dateinamen anzeigen kann und anscheinend auch einem kleinen Lautsprecher, der Zugriffsgeräusche machen kann. Schöner finde ich die Möglichkeit, images einfach auf eine FAT32 Partition packen zu können, ohne das proprietäre Format benutzen zu müssen, das die Originalsoftware erwartet.
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Thomas » Mo 20. Jan 2020, 21:22

Ahso. Aber ich hatte gelesen, dass man einfach normale IMG oder IMA auf die Diskettenpartitionen des Sticks schiebt. Problem ist nur das unter Win ohne Trickserei nur die erste Partition, also Laufwerk 0, angezeigt wird. Das soll die Software von GoTek für Windows (nicht die Firmware) umgehen, welcher aber katastrophal unübersichtlich und umständlich sei. Zu diesem Zwecke gäbe es aber auch gute, kostenlose Alternativen.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
chkdsk
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 15:36

Re: kaputte Disketten

Beitragvon chkdsk » Di 21. Jan 2020, 08:52

Thomas hat geschrieben:Disketten halten halt nur 20-30 Jahre und auch nur steril, vakuumverpackt. Und auch nur die bis Anfang '90. Bei allem was danach kam waren schon 50% in der Packung defekt.


Das kann ich bestätigen. Mitte der 90er ließ die Zuverlässigkeit von Floppy-Disks rapide nach. Vielleicht auch einfach weil das Medium mit größeren Festplatten, dem Aufkommen von CD-ROMs und zunehmender Netzwerkfähigkeit/Internet irrelevanter wurde und somit Produktionsverfahren "margen-optimiert" wurden. Ich habe einige 5,25"-Disketten, die sind zum Teil über 30 Jahre alt und funktionieren immer noch tadellos, aber Disks aus den späten 90er sind ein reines Glücksspiel.

Über ein Gotek habe ich auch schon mal nachgedacht. Aber irgendwie nimmt das Ding der Sache doch ihren Charme, findet ihr nicht? ;-)
486DX-33 | 486SX-50 (PS/2E) | 486DX-66 (NCR 3227) | 486DX4-100 (CF-41) | PII-400 | XP 3200+
>>> Borland-Sammler! <<< 8-) YouTube: Delphi Oktoberfest | Developer Tool Time
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: kaputte Disketten

Beitragvon Thomas » Di 21. Jan 2020, 09:05

Da gebe ich Dir ABSOLUT Recht. Ich liebe dieses "mähmäh" beim seek und das "tak...tak...tak..." des Schrittmotors von Spur zu Spur. Ich tüfftel auch gern mit Interrupts herum sodass ich Mal mit BASIC ein Diskettenkopier und -formatier Programm geschrieben hatte, gaaaaanz am Anfang meiner Programmierlaufbahn, Anno 2017 :titter:
Beim GoTek hätte ich da ein wenig Angst den USB Stick zu schrotten wenn der Pointer auf den Formatbuffer nicht ganz stimmt.
Aber um meine ganzen original Disks zu sichern wäre das schon eine Überlegung wert. Auch für die ganzen, alten Installer die nur von Disk laufen und sich auch nicht mit subst/assign veräppeln lassen.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste