Darstellungsprobleme auf TFT Display

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Lazar » Mo 11. Dez 2017, 21:17

Teil meines Systems ist ein EIZO FlexScan L365 an einer Miro Crystal 20SD - eigentlich ein guter Monitor, der in DOS selbst keine Darstellungsprobleme hat. Bei der Darstellung von Spielen habe ich jedoch ein leicht nach rechts verschobenes Bild. Ich habe schon an dem Monitor herumprobiert und auch die Gebrauchsanweisung gelesen, aber es scheint sich nicht ändern zu lassen. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät und kann mir da eventuell weiterhelfen?

----------------------

Ergänzung: nach weiterer Recherche habe ich die dumpfe Vermutung, dass ich einfach ein defektes Modell dieses Monitors hier habe. Ich kann das Menü nicht aufrufen und die Auto-Taste reagiert auch nicht.
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon rique » Di 12. Dez 2017, 08:31

Ja, die Ausrichtung des Bild sollte sich eigentlich über das OSD-Menü leicht möglich sein und das ursprüngliche "Problem" lösen.
Da das anscheinend nicht möglich ist, liegt wohl dort der Hund begraben.

Evtl geben die Tasten vergleichbar bei Fernbedienungen keinen Kontakt mehr infolge von Verschmutzungen und eine entsprechende Säuberung behebt das Problem. Ob der Zugang leicht, oder eine Säuberung, wie ich sie mir gerade vorstelle so möglich sind, ist mir allerdings nicht bekannt.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » Di 12. Dez 2017, 18:43

Hier hast Du eines der elementarsten Probleme zu Tage geführt, die einen Retro-Zocker früher oder später ereilen wird!

Das lästige "Textmode" zentral, dafür "Low-Res-VGA, EGA, oder CGA" teils mehr, teile weniger nach rechts oder links verschoben.
Natürlich kannst Du für jeden Modus das Bild immer am Monitor zentralisieren, ABER das wirkt sich dann auch auf den Textmode
negativ aus.

Lösen kannst Du das mit DVI, dann ist das Bild IMMER zentral, ABER bei NVIDIA Karten bekommst Du Matsch über DVI, bei ATI
ist alles superscharf. Bei alten Karten hast Du nur VGA und da kommt es darauf wann, wie gut der Hersteller das Bild kalibiert hat.

Bei meiner G200 AGP ist das fast 100% zentral (in Text und Lowres VGA), bei einer G400 ist es schon 1cm verschoben...NERVIG

Eine ET4000 hat bspw. so ein Problem nicht, da hat der Hersteller sich zumeist die Mühe gemacht das sauber zu kalibieren.

Eine ganz große Lanze muss ich für INTEL brechen. Die haben in ihren IGP's immer ein superscharfes Bild und das ist IMMER zentral.
Bspw. I810/815/845/865/915. Diese Chipsatzgrafiken sind ein Traum für jeden TFT-Monitor..die liegen auf Referenzwert von Matrox
und noch drüber! Besonders I810/815 bei denen es noch Win31!! Treiber gibt.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1033
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon rique » Di 12. Dez 2017, 18:59

drzeissler hat geschrieben:Lösen kannst Du das mit DVI, dann ist das Bild IMMER zentral, ABER bei NVIDIA Karten bekommst Du Matsch über DVI, bei ATI
ist alles superscharf. Bei alten Karten hast Du nur VGA und da kommt es darauf wann, wie gut der Hersteller das Bild kalibiert hat.


Meinst du das so, dass wenn der VGA-Ausgang (Mini-D-Sub) der Karte über einen Adapter an den DVI-Eingang des Monitors gelegt wird?

Ist mir noch nicht aufgefallen, dass das dann bei Nvidias generell schlecht ist.
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Lazar » Di 12. Dez 2017, 20:10

Der Monitor ist in tadellosem Zustand. Kein Dreck noch sonst irgendwas. Lediglich die Tasten funktionieren nicht. Wenn es aber ein Problem mit TFTs im Allgemeinen ist, dann denke ich doch ernsthaft daran einfach auf einen Röhrenmonitor zu wechseln.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » Di 12. Dez 2017, 20:18

Nein und nein.

DVI-I hat noch das analoge VGA-Signal dabei. Einfach einen DVI auf VGA Adapter verwenden und man hat bei NVIDIA ein scharfes, aber nicht immer zentrales Bild am TFT.
Nimmst Du NVIDIA DVI auf DVI am Monitor ist das Bild im Textmodus und in Lowres VGA deutlich unscharf.
Wenn Du eine TFT per DVI ansteuerst haben die Tasten keine Funktion, machst Du das über VGA dann haben die immer Funktion, ansonsten ist der Monitor defekt.
Einen CRT kannst Du natürlich immer nehmen. Aber davon halte ich mittlerweile Abstand. Ich komme am TFT nicht mehr vorbei.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Lazar » Di 12. Dez 2017, 20:25

drzeissler hat geschrieben:Einen CRT kannst Du natürlich immer nehmen. Aber davon halte ich mittlerweile Abstand. Ich komme am TFT nicht mehr vorbei.


Sicher sie sind klotzig und nehmen unverschämt viel Platz weg und es fallen mir sicher noch weitere cons ein. Aber um mal ein pro ins Feld zu führen - Ich bin mir sicher, dass ich mein jetziges Problem mit einem CRT nicht habe. Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern damals ständig neu justiert zu haben.
Aber aus reiner Neugier - warum nimmst du Abstand davon? Und gibt es einen TFT den du ohne weiteres für einen VGA Anschluss empfehlen würdest?
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » Di 12. Dez 2017, 20:28

Eizo L367
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Lazar » Do 14. Dez 2017, 12:58

Ich habe mich jetzt für einen CRT entschieden und bin gespannt auf die Erfahrungen die Ich damit mache... Es wird ein 17" gerät von Samsung. Aber alles weitere in der späteren doku

-------------

Ergänzung: heute einen Samsung Syncmaster 757 dfx für 10 Euro bekommen. Bisher kann ich sagen, wirkt er topp in Ordnung.
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 93
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Dragonsphere » Sa 23. Dez 2017, 13:24

Ich möchte hier zu alten Grafikkarten noch ergänzen, dass es damals teilweise sehr gute Tools zur Bildkalibrierung von den Herstellern gab. Damit kann man das Problem bei einigen Karten gut in den Griff bekommen.

Besonders positiv ist mir hier Trident aufgefallen, da gibt es ein kleines Programm TVGACRTC.EXE mit dem die Bildposition für wirklich jede von der Karte unterstützte Auflösung eingestellt werden kann. Sonst sind die Trident VGA-Karten ja oft nur mäßig und haben starken Streifen am TFT, aber die DOS-Software ist super :-)
Bei Diamond Karten kann die VMODE.COM ähnliches, aber leider nicht für alle Auflösungen. Bei beiden kann ein "Custom Monitor" angelegt werden, wo man das Bild einmal in den verschiedenen Auflösungen positioniert und dann wird das Programm in der Autoexec.bat mit geladen und schon hat man seine Bildpositionierung.

In einigen Spielen, besonders bei Lemmings, habe ich neben dem verschobenen Bild oft auch ein zitterndes Bild am TFT. Das lässt sich mit der "Phase" Einstellung des Monitors beheben, nervt aber tierisch.
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » Sa 23. Dez 2017, 15:06

Genau und zudem ist das eben nicht nur ein TFT/LCD Problem, es sollte 1:1 auch am CRT auftreten und da nervt das noch viel mehr,
denn bei einem TFT ist schnell mal "calib" gedrückt.

Die Intel onboard IGP's stechen für mich extrem heraus. Die haben ein 1:1 Bild am TFT unter Dos und haben in allen Auflösungen ein
zentralisiertes Bild. Keine Verschiebung zwischen Textmode/VGA Lowres. Da können sich die anderen mal 'ne ordentlich Scheibe von
abschneiden!

Zudem haben die IGP's wohl auch ein ganz klein wenig VRAM (8MB bei dem i865gv) und damit geht unter Dos mit VESA so ziemlich alles.
Leider ist der letzte Chipsatz mit Win3x Treibern der I815, d.h. 256 Farben wäre das max mit dem höheren...egal.

Der i865GV hat auch unter Windows einiges zu bieten. Die alten Games mit D3D laufen ziemlich gut. Dgvoodoo macht das eine oder
andere auch möglich...da stehe ich aber erst am Anfang.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » Sa 23. Dez 2017, 15:08

CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Lazar
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 59
Registriert: So 19. Nov 2017, 13:34

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Lazar » So 24. Dez 2017, 14:16

Mmmh... OK... Hört sich soweit ganz gut an das Software-seitig zu lösen. Leider habe ich bislang für meine miro crystal nichts dergleichen gefunden.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3137
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon drzeissler » So 24. Dez 2017, 16:06

Eine G200 ist hier positiver als eine G400 was die Zentrierung in den Auflösungen angeht. Am Besten sind die IGP's von Intel.
Ich teste gerade am PowerMacintosh, dort scheint die ATI Grafik der PC-Card (166er Modell) auch immer ein zentriertes Bild zu liefern... sehr schön!
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 93
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re: Darstellungsprobleme auf TFT Display

Beitragvon Dragonsphere » So 24. Dez 2017, 16:40

drzeissler hat geschrieben: dort scheint die ATI Grafik der PC-Card (166er Modell) auch immer ein zentriertes Bild zu liefern...


Mit ATI habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen bei der Bildqualität und Ausrichtung am TFT gemacht.
Ich habe eine alte Graphics Ultra (Mach 8) in meiner Sammlung, die ein fantastisches Bild am TFT hat und super kompatibel ist. Leider ist sie unter DOS sehr langsam, sonst wäre sie eindeutig mein Favorit.

Lazar hat geschrieben:Mmmh... OK... Hört sich soweit ganz gut an das Software-seitig zu lösen. Leider habe ich bislang für meine miro crystal nichts dergleichen gefunden.


Die Crystal 20SD verwendet doch den S3 Vision864, oder irre ich mich da?
Ich würde also mal direkt nach Tools und Utilities für den S3 Grafikchip suchen. Die S3 Vision Chips waren so weit verbreitet und wurden von so vielen Herstellern verwendet, dass du da ganz sicher etwas findest.

Guck mal hier:
http://files.mpoli.fi/hardware/DISPLAY/S3/
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste