PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten

Re: PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Beitragvon Locutus » Mi 16. Aug 2017, 18:39

Ach was soll's... :-)

Also ich hab nacheinander alle "Physical Slots" auf "0020" gesetzt und das BIOS immer neu geflasht. Keine Auswirkungen. Die Karte hat immer wieder IRQ11 bekommen.
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
 
Beiträge: 1347
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW

Re: PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Beitragvon tom4DOS » Mi 16. Aug 2017, 19:41

CMOS mal zurückgesetzt? Ansonsten geht's wohl doch nicht so einfach wie ich dachte...
tom4DOS
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 373
Registriert: Do 24. Feb 2011, 17:20
Wohnort: München

Re: PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Beitragvon Martin75 » Do 17. Aug 2017, 08:27

Muss den die Soundkarte IRQ 5 haben? Dann würde sie sich mit dem DosTreiber stören oder?

Bei der SBlive ist es jedenfalls so: Die PCI Karte hat IRQ10, der soundblaster Treiber (sbemu) emuliert eine Sb16 auf IRQ5.
Martin75
617K-Frei-Haber
 
Beiträge: 329
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 20:46

Re: PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Beitragvon Thomas » Do 17. Aug 2017, 09:20

Martin75 hat geschrieben:Muss den die Soundkarte IRQ 5 haben? Dann würde sie sich mit dem DosTreiber stören oder?

Bei der SBlive ist es jedenfalls so: Die PCI Karte hat IRQ10, der soundblaster Treiber (sbemu) emuliert eine Sb16 auf IRQ5.


Das ist bei meiner SB 16 PCI auch so. Jedoch kam es auch Mal vor dass sie sich PCI IRQ 5 geschnappt hatte und auch die SB16 Emu auf 5 war und es ging ohne Probleme. Ich habe auch irgendwo gelesen dass man das nach Möglichkeit sogar so machen soll. Weiß aber leider nicht mehr wo das war...

Ergänzung: ich wollte testweise meine SB16 PCI als Wavetable Ergänzung in meiner Doskiste nutzen jedoch funktioniert unter DOS keinerlei Sound. Windows 98 geht einwandfrei jedoch auch dort nicht im DOS Fenster. Doom zB meldet sich mit der üblichen Meldung ... Is Not responding at ... Sowohl bei SB als auch GM. Die Initialisierung unter DOS 6.22 geht ohne Fehlermeldung. Ist das ein sicheres Indiz dass das Mainboard kein DDMA oder TDMA unterstützt? Bevor ein defekt angenommen wird: in meinem Dell läuft sie. Den möchte ich aber nicht nutzen da ich dort nicht unter 266MHz komme. Die Daten des Boards reiche ich noch nach. Weder Hersteller noch Typ sind irgendwo aufgedruckt. Rechner ist ein IPC
Zuletzt geändert von Thomas am Mi 23. Aug 2017, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas
HELP.COM-Benutzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 11:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn

Re: PCI-IRQs zuweisen ohne BIOS

Beitragvon embedder » Mi 23. Aug 2017, 10:15

Steckst Du immer nur die Soundkarte in einen Deiner PCI Slots und die anderen sind dann leer?

Wenn ja:
Besorg Dir mal weitere Busmastering fähige PCI karten. Deine Soundkarte krallt sich den erstbesten und höchsten IRQ der verfügbar ist. Wenn die 11 aber von einer anderen Karte weggeschnappt wurde, dann muss die Soundkarte ausweichen.
Also mal Deine Soundkarte "paaren" mit Netzwerkkarte, Grafikkarte (auch wenn Du die nicht brauchst) oder USB Karten oder eben jede IRQ hungrige Karte.

Tante Edit fällt da noch ein:
Steck Dir einen Controller mit ins System. Vielleicht hast Du noch einen schönen AHA2940U/U2W oder ähnlich - die sind ganz notgeil auf hochrangige IRQs. Wenn Du glückhast und die richtige Steck-Combo hast, dann schnappt sich der Controller die 11 und die Soundkarte muss ausweichen.
embedder
Windows 3.11-Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 07:24

Vorherige

Zurück zu Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste