ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
mkarcher
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 177
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von mkarcher »

Jackintosh hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 10:31 Aber der 82A306 (U40) ist doch aufgelötet...
Oh, da habe ich offenbar in all den Reparaturthreads, in denen ich mitlese, den Überblick verloren. Schlechter Sockelkontakt ist dann natürlich ausgeschlossen.
jaquamala hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 22:12 ... quote gekürzt ...

- Der Quarz liefert ab einschalten sofort stabile 14.3 MHz.

- An Pin 54 und 55 (Eingang und Ausgang Quarz) sind ab Start schwankend zwischen 35 - 42 MHz (Das Board läuft dann zu schnell = 8MHz). Der Ausgang OSC/12 hat dann auch wieder die 3,5 MHz. Dies wird aber nicht durch den Quarz verursacht, denn der liefert ja die 14.3 MHz.

Ich wollte direkt beim Start die Frequenzen messen, dabei ist mir aufgefallen, dass wenn ich immer am 82C306 Pin 54 und 55 (Eingang und Ausgang Quarz) mit dem Tastkopf die Messung machen wollte, Die Frequenz sich normalisiert hat. Also 1,19 MHZ bzw. 14,3 MHZ.
Ich bin gerade irritiert, wie Du die Aussage machen kannst, dass der Quarz stabile 14.3MHz liefert, aber Pin 54/55 bis zu 42MHz haben. Diese Pins sind doch direkt mit dem Quarz verbunden, jedenfalls sollten sie es sein, wenn da keine Leiterbahn gebrochen/gerissen ist. Das Oszilloskop selber hat mit seinem Tastkopf selbst im x10-Modus immernoch eine Kapazität im Bereich einiger Picofarad. Durch das Anschließen des Oszilloskops an die Pins schaltest Du die Oszilloskop-Kapazität zu einem der 33pF-Kondensatoren parallel, das geht in die Richtung meines "Holzhammer-Vorschlags", diese Kondensatoren durch 47pF auszutauschen. Außerdem kann eine defekte Lötstelle an Pin 54 oder 55 dazu führen, dass hier ein Kontaktproblem vorliegt, dass durch die Berührung mit dem Oszilloskop behoben wird. Im Fall einer defekten Lötstelle würde ich nur mit Flussmittel, ohne frisches Zinn die Lötpads der Pins anschmelzen. Wenn Du kein neues Zinn zugibst, ist die Gefahr von versehentlich entstehenden Kurzschlüssen zwischen Nachbarpins sehr gering.
Benutzeravatar
Win311Freak
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 81
Registriert: Sa 29. Jan 2022, 01:53

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von Win311Freak »

Ich habe den leisen verdacht, dass eventuell einer der Chips vom Chipset hin sein könnte.
Denn so oft wie jaquamala schon am Bord rumtestet und misst, kann immer noch keine Ursache gefunden werden.
Benutzeravatar
jaquamala
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 87
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von jaquamala »

Win311Freak hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 22:54 Ich habe den leisen verdacht, dass eventuell einer der Chips vom Chipset hin sein könnte.
Denn so oft wie jaquamala schon am Bord rumtestet und misst, kann immer noch keine Ursache gefunden werden.
Wahrscheinlich hast du recht. Es ist ja schon merkwürdig, dass so wie es aussieht bereits ab Werk ein Kondensator gefehlt hat. So ist zwar das Board lauffähig und der Prozessor bringt auch seine Leistung, aber die Zeit im Betriebssystem ist falsch bzw. zu schnell. Wer weiß was noch alles auf dem Board nicht am „Werk“ gemacht wurde 😀 So wie es aussieht habe ich wohl eine Lösung gefunden.
AMD 5x86-133MHz, 32MB FPM RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Orpheus Soundkarte + Dreamblaster X2GS, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
jaquamala
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 87
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von jaquamala »

mkarcher hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 22:28
… das geht in die Richtung meines "Holzhammer-Vorschlags", diese Kondensatoren durch 47pF auszutauschen. Außerdem kann eine defekte Lötstelle an Pin 54 oder 55 dazu führen, dass hier ein Kontaktproblem vorliegt…
Ich habe nur mit Flussmittel die Pins am 82C306 nachgelötet. Das hat aber keine Verbesserung gebracht. War eine gute Gelegenheit mal das Mikroskop auszuprobieren.
128E6B51-DA76-4D93-8C0D-89EF7FBCCB42.jpeg
128E6B51-DA76-4D93-8C0D-89EF7FBCCB42.jpeg (322.63 KiB) 183 mal betrachtet
Danach habe ich die beiden Kondensatoren durch 47pF ersetzt. Leider bleibt es bei dem Phänomen, dass der Quarz mit 42 MHz schwingt und sobald ich mit dem Tastkopf messe die Frequenz auf 14,3 MHz fällt. Die beiden Kondensatoren haben auch keine Einfluss auf die Frequenz. Ich habe jetzt einen 5pF Kondensator als Last zwischen Masse und einem Pin am Quarz gelegt. Somit läuft das Board einwandfrei 😀 Jetzt startet der Quarz bei jedem Start sofort mit der korrekten Frequenz und im Benchmark werden auch die 25 MHz angezeigt.
92255FE5-6C8B-4E13-A68B-1537C14C6FD1.jpeg
92255FE5-6C8B-4E13-A68B-1537C14C6FD1.jpeg (1.16 MiB) 183 mal betrachtet
Was die Ursache sein kann bin ich überfragt. Da gibt es bestimmt mehrere Möglichkeiten. Bevor ich es vergesse, danke für deine Unterstützung :like:
AMD 5x86-133MHz, 32MB FPM RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Orpheus Soundkarte + Dreamblaster X2GS, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 2GB CF als HDD
mkarcher
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 177
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von mkarcher »

jaquamala hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 08:50 Danach habe ich die beiden Kondensatoren durch 47pF ersetzt. Leider bleibt es bei dem Phänomen, dass der Quarz mit 42 MHz schwingt und sobald ich mit dem Tastkopf messe die Frequenz auf 14,3 MHz fällt. Die beiden Kondensatoren haben auch keine Einfluss auf die Frequenz. Ich habe jetzt einen 5pF Kondensator als Last zwischen Masse und einem Pin am Quarz gelegt. Somit läuft das Board einwandfrei 😀
Dass Du keine nennenswere Änderungen der Frequenz durch die 33pF/47pF-Kondensatoren messen konntest, überrascht nicht. Die Verstimmung des Schwingkreis durch "falsche" Lastkapazität liegt unterhalb von einem Promille, aber wenn man das in Sekunden/Tag umrechnet, kann man es trotzdem beobachten. Überraschend dagegen ist, dass die Erhöhung von 2*33pF auf 2*47pF nichts gebracht hat, obwohl das 2*14pF mehr sind. Weitere 5pF bringen das ganze dann aber in Ordnung. Die beiden 33pF-Kondensatoren sollten je an einem Bein mit dem Quarz verbunden sein, und am anderen Bein auf Masse liegen. Der 5pF-Kondensator müsste daher direkt parallel zu einem der 47er liegen... Vielleicht ist irgendwas mit dem Anschluss der 33pF/47pF-Kondensatoren nicht in Ordnung?
Benutzeravatar
jaquamala
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 87
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von jaquamala »

mkarcher hat geschrieben: Do 24. Nov 2022, 18:56 Dass Du keine nennenswere Änderungen der Frequenz durch die 33pF/47pF-Kondensatoren messen konntest, überrascht nicht. Die Verstimmung des Schwingkreis durch "falsche" Lastkapazität liegt unterhalb von einem Promille, aber wenn man das in Sekunden/Tag umrechnet, kann man es trotzdem beobachten. Überraschend dagegen ist, dass die Erhöhung von 2*33pF auf 2*47pF nichts gebracht hat, obwohl das 2*14pF mehr sind. Weitere 5pF bringen das ganze dann aber in Ordnung. Die beiden 33pF-Kondensatoren sollten je an einem Bein mit dem Quarz verbunden sein, und am anderen Bein auf Masse liegen. Der 5pF-Kondensator müsste daher direkt parallel zu einem der 47er liegen... Vielleicht ist irgendwas mit dem Anschluss der 33pF/47pF-Kondensatoren nicht in Ordnung?
Ich habe nochmal die Leiterbahnen durchgemessen. Ein Schaltplan von Board wäre hier hilfreich sowie natürlich zu Wissen wie im inneren die Schaltung vom 82C306 aussieht. Aber folgende Schaltung konnte ich messen:
Quarz_Schaltplan.jpg
Quarz_Schaltplan.jpg (13.37 KiB) 138 mal betrachtet
Die Lösung ist, das ich den unteren Kondensator (der ab Werk nicht vorgesehen war) durch einen 33pF ersetzt habe anstatt einen 47pF. Wichtig scheint hier zu sein, dass die beiden Kondensatoren unterschiedliche Kapazität haben müssen. Eigentlich sollte diese ja gleich sein? Leider sind die Bilder auf Retroweb nicht so scharf, dass man erkennen kann welche Kapazitäten (C17 und C18) bei den Boards verwendet wurde. Vielleicht war da meine Annahme falsch, oder das Board hat ein Problem welches durch die unterschiedlichen Kondensator beseitigt wird. Ich freu mich, dass das Board jetzt läuft :-)
Dateianhänge
DF75D38D-C46D-4649-A1E8-80FFA865C9E0.jpeg
DF75D38D-C46D-4649-A1E8-80FFA865C9E0.jpeg (1.02 MiB) 137 mal betrachtet
AMD 5x86-133MHz, 32MB FPM RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Orpheus Soundkarte + Dreamblaster X2GS, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
jaquamala
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 87
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: ECS 386a Mainboard i386 DX 25MHz läuft nur mit 8MHz

Beitrag von jaquamala »

Ich wollte mit den Kondensator so nah wie möglich an den eigentlichen Zustand zurück und habe den 47pF gegen einen 33pF und den 33pF gegen einen 22pF getauscht. Die Last ist wohl zu gering. Der Quarz schwingt dann immer mit 42MHz. Da haben auch nicht die Picofarad Last vom Tastkopf so wie bisher eine Änderung gebracht. Ich habe dann wieder zurück auf 47pF und 33pF getauscht . Somit läuft dieser Quarz in diesem Board jetzt korrekt :-)
Das Problem liegt wohl beim Anschwingen vom Quarz. Auf dem Mikrocontroller Forum in diesem Thread ist eine ähnliche Problematik beschrieben.

Danke an alle für die Hilfe und das mitdenken. Der Thread kann als gelöst betrachtet werden :peanutbutterjellytime:
AMD 5x86-133MHz, 32MB FPM RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Orpheus Soundkarte + Dreamblaster X2GS, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 2GB CF als HDD
Antworten