Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Hallo,

der 486er hat ein kleines Soundkarten und Festplatten Update bekommen. Ich möchte gerne eine CF Karte verwenden und schon fingen die Probleme wieder an. Eine CF Karte kann benutzt werden, sie darf aber nicht größer als 512MB sein. Wenn ich 6.22 neu installieren, funktioniert alles, doch wenn ich dann mit einem Win10 Rechner und einem Kartenlesegeröt mehr Daten auf die Karte kopieren, sind die teilweise nicht lesbar. Auf dem 486 kommt nur Zeichenglasch in bestimmten, neue erstellten Ordner, die aber auf eine Win10 Rechner problemlos lesbar sind. Habt ihr eine Idee woran das liegen kann?
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
killaone
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 11:20

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von killaone »

wie heissen denn die Ordner? Dos kann nur 8.3 Zeichen, ansonsten kommt ne ~ im Namen. Ebenso sollte man Leerzeichen in den Ordnernamen vermeiden und Umlaute ist auch nicht zuträglich.

Dann kann auch der Zeichensatz unter Win10 ein anderer sein...

Du könntest mal Total Commander oder so zum kopieren versuchen - vielleicht hilft das.
Benutzeravatar
Dark_Lord
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 178
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von Dark_Lord »

Selbst Windows 10 hat immer noch das abwärtskompatible System, also aus "Langer Ordnername" wird "LANGER~1" und so.

Was ich viel eher vermute: Eine CF-Karte kann durchaus unterschiedliche Mappings zwischen CHS/LBA (in dem Fall wohl CHS) und den Speicherzellen haben, die alle auf ihre Art und Weise funktionieren können.

Bisher bin ich mit meinen Speicherkarten (Cisco 32MB, Originalhersteller STI, Xmore Industrial 256MB und Transcend Industrial 2GB und 4GB) eigentlich immer ganz gut gefahren, wenn sie im XTCF Lite oder in einem moderneren 486 mit Award 4.50PG oder AMI WinBIOS und Platten-Auto-Erkennung (explizit auf CHS für <=500MB und LBA für >500MB gestellt, aber Platte auf Auto) partitioniert und formatiert wurden. Formatiert im CF Reader unter Windows 10 oder mit anderen Erkennungen (resultierend ggf. in anderen Mappings) kam nur Grütze raus. Außerdem bist du an der kritischen Grenze für LBA und CHS, ich bin mir gerade nicht sicher, ob 512MB noch so gerade in das Raster für CHS fällt oder schon wenige Byte zu viel hat.

Welche Kartentypen verwendest du? Dass es ein Problem wegen 3.3V/5V CF ist, würde ich ausschließen, sonst würde sie gar nicht funktionieren.
Arbeitspferde: Xeon E5-2683v3 und Q6600

Retro:
P2-450
Commodore PC20-II/Tandy Sound
286/ET3000/Aztech NX-II
Amiga 500/Gotek/Vortex AT-once Plus 286
Pentium 166/FAST Video Machine

Projekt-PCs: C64, Dual Pentium MMX 233, 486 VLB, 486 PCI, K6, Athlon 64
Projekte: USB RetroArduInput
killaone
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 11:20

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von killaone »

die Grenze war auch bei 504MB btw.
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Hallo,

danke für die Antworten. Das mit den max. 8 Zeichen im Dateinamen kenne ich natürlich, der Lesefehler sieht eher so aus, als ob der Ordnerinhalt auf einmal in Hieroglyphen dargestellt wird. Dies betrifft dann auch nur einzelne Ordner, andere Ordner werden normal dargestellt. Ich habe das mit verschiedenen CF Karten getestet. Aktuell ist eine 512MB Transcend Industrial drin. Vorher war eine 1,2GB Festplatte angeschlossen, daher kann ich doch davon ausgehen, das auch eine 1GB CF Karte laufen sollte?
Ich muss mich noch mal mit dem Erkennen und Einrichten auseinander setzen, ich meine ich habe die Karte unter Win10 partitioniert? Muss ich noch mal überprüfen......
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
killaone
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 11:20

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von killaone »

das muss nicht unbedingt was heissen mit der 1,2GB HDD

Vielleicht wurde eine spezielle Bootloader Software genutzt um die komplette Kapazität zugänglich zu machen (z.B EZ-Drive oder DDO) - was du aber beim booten sehen müsstest.
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Nee, da war nur ganz normal Dos drauf, das hatte ich ja als ich die Kiste zusammen gesteckt habe installiert.
So wird die 512MB CF übrigens erkannt:
Bios Festplatte.jpg
Bios Festplatte.jpg (168.68 KiB) 346 mal betrachtet
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
Benutzeravatar
b20a9
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 259
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von b20a9 »

Hallo vad4er, die Werte sehen korrekt aus. Hab mal ins Datenblatt meiner Transcent Industrial geschaut, es sind exact die selben Parameter. Ich würde die CF Karte Mal testweise mit fdisk partitionieren und dabei eine Boot Partition mit z.b. 240MB und eine Erweiterte Partition mit 240MB erstellen mit logischem Laufwerk. Die restlichen MB unpartitioniert lassen. Eventuell kann dein PC nicht auf die volle Kapazität zugreifen. Dann kannst du nochmal probieren, ob alle Dateien lesbar sind, wenn du mit Windows in die ein oder andere Partition schreibst. In deinem BIOS steht Mode normal. Kannst du da eventuell noch Large oder sowas einstellen? Viel Erfolg!
Dateianhänge
IMG_20210505_094653.jpg
IMG_20210505_094653.jpg (76.28 KiB) 329 mal betrachtet
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Da ich den 486er wieder auf dem Tisch hatte, habe ich innen auch etwas aufgeräumt (Bilder im 1.post vom thread ergänzt). Dabei habe ich das IDE Kabel zum CF-Slotblech Adapter gekürzt - und seitdem keine Probleme mehr mit den CF Karten. Die 1GB Karte wird sofort erkannt und ich kann, soweit ich jetzt getestet habe, alle Ordner lesen - auch die, die vorher kaputt angezeigt wurden......
Ich hoffe das war´s, wenn mir wieder was auffällt, schreib ich was dazu.

Nun würde ich die Kiste gerne etwas schneller machen, der Speicherdurchsatz ist nicht so gut:
SpeedSYS.jpg
SpeedSYS.jpg (217.27 KiB) 321 mal betrachtet
Liegt das am geringen und langsamen Cache? Aktuell sind wohl nur 128kb drauf und mit -20ns wohl nicht der schnellste:
index.jpg
index.jpg (182.04 KiB) 321 mal betrachtet
Welcher wäre zu empfehlen, wieviel sollte rein (Board kann wohl bis 1MB) - und wo bekomme ich die Bausteine her?
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
Benutzeravatar
b20a9
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 259
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von b20a9 »

Kann mich irren, aber die Werte erscheinen mir angemessen bzw. in normalem Rahmen zu sein. Oft gibt der Chipsatz einfach nicht mehr her. Am effektivsten wäre es vermutlich, die CPU zu übertakten und den Bus auf 3x 40mhz zu boosten. Und schau mal, ob du die RAM Timings aus fast eingestellt hast. Der Cache ist 128kb, 256kb sind Standard und du solltest problemlos passende Module finden. 20ns ist schon ok.15ns wäre die schnellere Alternative. Viel bringen wird das aber glaube ich nicht. Ein Vorher-Nachher Vergleich wäre Super falls du upgradest👍
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Vergrößern werde ich ihn auf jedenfall, werde berichten. Kann ich ggf. noch mehr im Bios einstellen? Da bin ich total raus....
index.jpg
index.jpg (131.88 KiB) 313 mal betrachtet
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
Benutzeravatar
b20a9
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 259
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von b20a9 »

Dein BIOS bietet offenbar wenig Einstellmöglichkeiten für es Cache etc. "Fast" ist da schon richtig. Falls deine CPU Level 1 Cache hat der im write back Modus angesprochen werden kann, würde ich dies für eine bessere Performance aktivieren. Sollte aber auch keine großen Auswirkungen haben. Hier ein Auszug aus Wikipedia:
A version of IntelDX4 featuring write-back cache was released in October 1994. The original write-through versions of the chip are marked with a laser-embossed “&E,” while the write-back-enabled versions are marked “&EW.”
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
Benutzeravatar
vad4r
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 154
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von vad4r »

Mein verbauter Intel Dx4 hat leider nur ein "&E", habe aber in meiner CPU Kiste noch einen Enhanced Am486DX4 gefunden, den ich auch mal eingebaut habe. Dieser war aber schon deutlich langsamer (~5 Punkte im SpeedSYS). Aktivierter CPU write back cache hatte keine Leistungsauswirkung, obwohl die Enhanced Versionen das ja unterstützen sollen. War aber auch die erste Generation davon mit 8kib lvl1, später gab´s die ja auch mit 16kib.

Ich hab jetzt mal 512kb -15 Cache bestellt, allerdings aus China und wer weiß, was ich da bekomme........
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
Benutzeravatar
b20a9
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 259
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Mein 486er - auferstanden aus Ruinen....

Beitrag von b20a9 »

Also ich hab schon so einiges aus China bestellt und hatte bisher eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Aber vielleicht hatte ich auch einfach Glück.
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
Antworten