Graphics Vision

Diskussion zum Thema Programmierung unter DOS (Intel x86)
Antworten
ChrisW
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 17:58

Graphics Vision

Beitrag von ChrisW »

Kennt ihr Graphics Vision? Das wurde von einem Deutschen in den 90er verkauft und steht nun auf Sourceforge:
https://sourceforge.net/projects/gvision/
https://www.math.ucdavis.edu/~mkoeppe/mkm/mkmeng.html

Ich nutze es für mein eigenes Projekt. Allerdings sind einige Teile der der UI fehlerhaft und nicht vollständig.
DOSJunkie
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Di 22. Jan 2019, 13:41

Re: Graphics Vision

Beitrag von DOSJunkie »

Ja ich glaube es gab mehrere Ansätze, Turbo Vision im Grafikmodus bereitzustellen. Das Buch „Systemnahe Programmierung mit Borland Pascal“ hat ebenfalls eine Variante vorgestellt, allerdings war das 1994.

Was macht denn deine Anwendung unter Turbo Vision bzw. Graphics Vision?
ChrisW
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 17:58

Re: Graphics Vision

Beitrag von ChrisW »

Ja, das Buch kenne ich und der darin verfolgte Ansatz ist, die Darstellung "einfach" in den Grafikmodus zu bringen. Sonst sieht es gleich aus (außer der Mauszeiger, der ist dann kein Block mehr).

Ich habe mir ein Menüsystem angefangen zu entwickeln, dass auf der Graphics Vision aufbaut und dem Windows Program Manager ähnelt. Hier ist ein Beispiel
https://www.dropbox.com/s/c1mh9v7tsly0n ... n.jpg?dl=0

Unter der Haube ist allerdings mehr los als auf dem Bildschirm. Die Art wie Icons in GV gelesen werden, machte es nicht möglich einfach eine Ico Datei zu lesen. In GV braucht man dazu eine Windows Ressource, ich wollte aber beliebige Icons einfach einlesen und dann in einen Cache vorhalten (der kann im Realmode auch XMS oder EMS). Dann habe ich noch das Datenmodell für die Inhalte gebaut, das besonders wenig Speicher brauchen muss (d.h. z.B. keine festen Strings, sondern PChar und dafür wieder eine Library) und andererseits habe ich eine Menge Speicher- und anderer Fehler in der GVision ausgemerzt. Dazu kommen noch einige Speicherlecks, die sich bei 640kb oder weniger deutlich bemerkbar machen. Die Anwendung funktioniert natürlich auch für DPMI, aber ich finde 640kb schon herausfordernder. Und im Realmode kann man andere Anwendungen starten und den eigenen Speicher auf die Festplatte schreiben. Dazu nutze ich derzeit spawn von Ralph Brown. Leider ist das doch aufwändiger geworden als gedacht. Glücklicherweise muss man heute nicht mehr mit dem TP Editor arbeiten, sondern kann dank Dosbox z.b. in VisualStudioCode oder Lazarus editieren und sogar UnitTests benutzen.
go32
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 169
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 22:51

Re: Graphics Vision

Beitrag von go32 »

Super Arbeit, kannst Du das bitte wenn alles fertig ist, mal irgendwo veröffentlichen?
go32
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 169
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 22:51

Re: Graphics Vision

Beitrag von go32 »

Diese GVission geht ja sogar mit dem 16 Bit Freepascal Compiler zu übersetzen. Super.

Für 32 Bit gibt es dann entweder das:
https://sourceforge.net/p/tycoonuserint ... c/tuicode/

Oder das:
https://disk.yandex.com/d/HD2yQG2dGQqZxA

Damit wäre mit Freepascal alles abgedeckt!
MiroM
Solitärspieler
Beiträge: 10
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 09:38

Re: Graphics Vision

Beitrag von MiroM »

Das wollte ich damals immer haben, habs aber nie lizenziert
Antworten