Links/Unterordner unter DOS 3.3

Antworten
michael86
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: So 17. Nov 2019, 14:23
Wohnort: Landsberg

Links/Unterordner unter DOS 3.3

Beitrag von michael86 »

Hallo

ich verwende PC-DOS 3.3 und habe irgendwie mein Dateisystem durcheinander gebracht.
Was genau passiert ist weiß ich nicht. Habe Dateien mittels Norton Commander übertragen, welcher irgendwann abgestürzt ist.
Nun habe ich das Problem, dass in dem Verzeichnis, in dem die Übertragung stattfand nun die gesamte Festplatte darin gespiegelt ist. Und das Verzeichnis ist in sich selbst auch vorhanden, also ineinander verschachtelt. Wenn ich darin versuche etwas zu löschen, ist es auch im Hauptverzeichniss (C:\) weg.
Ich tippe, es ist sowas wie in Symbolischer Link wie unter Unix, aber es ist mir neu, das dies auch mit DOS ginge, vor allem einer so alten Version.
Wer hat eine Idee, wie ich das wieder rückgängig machen kann, ohne das System neu aufzusetzen?

Schon mal vielen Dank im Voraus.
Martin75
BIOS-Flasher
Beiträge: 377
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 21:46

Re: Links/Unterordner unter DOS 3.3

Beitrag von Martin75 »

Im Notfall:


Das ganze System sichern (ohne den unterordner )

Dann Festplatte löschen und Sicherung wieder aufspielen
Benutzeravatar
Dark_Lord
Norton Commander
Beiträge: 148
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Re: Links/Unterordner unter DOS 3.3

Beitrag von Dark_Lord »

Ich hab noch nie gehört, dass DOS, bzw. genauer gesagt das FAT-Dateisystem Symbolic Links unterstützt. Die Links unter Windows sind ja keine Links in dem Sinne, sondern Dateien.

Was bei FAT aber "geht" ist, die Clusternummer des Verzeichnisses so zu patchen, dass man sowas mehr oder weniger imitieren kann. Schätze mal, das führt dann genau zu diesem Verhalten, das du beschreibst. Wenn also dein Verzeichnis des Grauens nun auf den Cluster des Hauptverzeichnisses verweist, z.B. durch eine falsch geschriebene Info durch diesen Absturz, würde vermutlich das passieren.

Ich würde auch klar sagen, erst mal Daten sichern.

Was sagt chkdsk dazu? Der müsste doch Zuweisingsfehler finden, oder? Ansonsten könntest du versuchen, mit einem Disk Editor (sowas war doch mal in PC-Tools oder Norton Utilities drin) das Verzeichnis auf einen leeren Cluster umzulegen und danach mit rd zu löschen, und danach noch mal chkdsk

Wenn alle Stricke reißen, schließe ich mich Martin an, alles sichern (manuell, Verzeichnis für Verzeichnis, ansonsten würde bei dem Verzeichnis vermutlich eine Rekursion im xcopy /s entstehen) und danach zurückspielen.
michael86
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: So 17. Nov 2019, 14:23
Wohnort: Landsberg

Re: Links/Unterordner unter DOS 3.3

Beitrag von michael86 »

Manchmal ist die Lösung einfacher als man denk. Danke nochmal für den Tipp.
Ein chkdsk /f hat geholfen. Hat den besagen Ordner in eine Datei mit 0 Byte umgewandelt, die ich dann löschen konnte.
Jetzt ist wieder alles, wie es sein sollte.
Antworten