eBay: Nur noch ein Tummelplatz für Deppen und Betrüger?

Das Leben, das Universum und der ganze Rest.
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

eBay: Nur noch ein Tummelplatz für Deppen und Betrüger?

Beitrag von CptKlotz »

Hallo zusammen...

Mich würde mal interessieren, was Eure Erfahrungen und Eure Einstellung zu eBay sind.

Ich habe persönlich den Eindruck, daß eBay immer unattraktiver wird:

-Die Preise scheinen zunehmend in exorbitante Höhen zu steigen. Mittlerweile bieten sich die Leute gegenseitig kaputt, auch wenn die Ware ein uralter, vergammelter C64 mit unbekannter Historie ist, von einem Verkäufer, dessen Zuverlässigkeit man vor dem Kauf kaum einschätzen kann. Viele Dinge kann man bei eBay kaum noch kaufen. Teilweise ist Gebrauchtware dort teurer als Neuware im Fachhandel - geht's noch?

-Kommt das nur mir so vor, oder tummeln sich auf eBay immer mehr Deppen, deren debiles Gestammel im der Artikelbeschreibung kaum noch lesbar ist?
Selbst das scheint aber andere Leute nicht davon abzuhalten, verrückte Beträge zu bieten.
Aber auch die Kommunikation mit dem Geschäftspartner scheint für viele Leute nur noch lästige Zeitverschwendung zu sein. Anrede, Gruß, "Bitte" und "Danke" sind schon zuviel verlangt, wenn überhaupt noch Korrespondenz per E-Mail stattfindet. Am liebsten soll man wohl nur noch per Überweisung(+) die Kohle rüberwachsen lassen, vielleicht noch in einem Web-Formular irgendwas anklicken und dann abwarten, ob man vielleicht nach Wochen mal Ware bekommt.

-Mittlerweile sind Betrügereien, unzuverlässige Verkäufer und Waren, die nicht der Beschreibung entsprechen, fast schon die Regel.
Zieht eBay eigentlich verstärkt solche Chaoten und Kleinbetrüger an, die sich für unendlich clever halten und mit altem Krempel das schnelle Geld verdienen wollen?
Vielleicht ist die Plattform ja auch einfach zunehmend ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, da ja mittlerweile nicht mehr nur Geeks und Akademiker das Internet nutzen (schade eigentlich)...

-Wann wird eigentlich endlich das dämliche Bewertungssystem abgeschafft, welches Rachebewertungen ermöglicht, wenn ich völlig zurecht eine Negativ-Bewertung vergebe? Wahrscheinlich nie, denn die Angst vor Rachebewertungen hält die Nutzer davon ab, schlecht zu bewerten, so daß eBay für den unwissenden Beobachter wie ein Hort der Ehrlichkeit und Harmonie aussieht.

-Das Einstellen von Artikeln wird immer teurer und gleichzeitig werden die Regeln immer restriktiver. Links darf man keine einfügen, für Fotos darf man nur noch den eBay-eigenen, kostenpflichtigen Dienst benutzen.

-eBay scheint sich generell nicht besonders viel Zeit für den Umgang mit Anfragen und Beschwerden zu nehmen. Bestenfalls bekommt man einige vorgefertigte Textbausteine.


Alles in allem kann einem da schon die Lust an dieser Art des Handels vergehen.

Andererseits gibt's bei eBay jederzeit eine verlockende Auswahl an diversen Gebrauchtwaren, die sonst kaum irgendwo zu bekommen sind. Hardware aus fernen Bundesländern oder sogar aus dem Ausland sind nur ein paar Mausklicks und eine Überweisung entfernt.

Der weniger schöne Effekt ist vielleicht eine Kommerzialisierung und Entpersonalisierung des privaten Handels. Dinge, die früher verschenkt oder preiswert auf Flohmärkten oder in den Kleinanzeigen angeboten wurden, werden heute mit viel Geschwafel an den Höchstbietenden verscherbelt. Mit jedem alten Plunder soll mittlerweile anscheinend möglichst viel Geld verdient werden, teilweise hart an der Grenze zum Betrug.
Die Hemmschwelle sinkt dabei wohl auch deshalb, weil scheinbar nur noch zwei "Nicknames" miteinander kommunizieren.


Ich persönlich habe nach dem Ärger wegen eines defekten und völlig versifften Kopfhörers erstmal wieder die Nase voll, aber ich weiß nicht, wie lange ich mich dem Reiz der vielen tollen Gebrauchtwaren auf eBay diesmal entziehen kann :-)
Ernsthafte Alternativen zu eBay scheint's ja leider auch nicht viele zu geben - klar, warum sollen Verkäufer auch ihre Waren woanders anbieten, wo doch die potentielle Kundschaft bei ebay so viel größer ist...

Hier noch ein schöner Artikel zum Thema:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 14,00.html

Im Grunde stellt sich die Frage, ob man sich nicht wirklich viel Ärger erspart, wenn man auf eBay verzichtet oder nur noch Waren dort kauft, die selten bis nie kaputt gehen.
Aber spätestens, wenn ich an einem alten Computer mal wieder ein Stück Hardware ersetzen muß, werde ich wahrscheinlich wieder reumütig zu den vier bunten Buchstaben zurückkehren :-)

Gruß,
Stephan
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitrag von Shockwav3 »

Also zu den Punkten 1, 2 & 4 muss ich dir bedingungslos Recht geben.
Vor 2 Jahren hab ich auf eBay meine ersten 2 C64 für 4€ gekauft, heute ist man froh wenn man bei so einem blöden CeVi unter 15€ bleibt.
Artikelbeschreibungen ... naja, versuch z.B. mal ein spezifisches Floppylaufwerk (für Atari Basteleien zu finden) ausser "den Floppy läuft sehr gut tun" oder "TOP allerbeste NEUWARE vom PROFI" findet man vielleicht 15% brauchbare Beschreibungen.
Bewertungssystem brauch ich nichts zu zu sagen.
Zum Umgang mit Anfragen bzw. Beschwerden kann ich ein riesen Lied singen (allerdings nur vom Tochterunternehmen PayPal). Entweder arbeiten die dort ausschließlich mit Textbausteinen oder deren Mitarbeiter sind ihrer eigenen Sprache nicht mächtig.

Inzwischen ist es bei mir so, dass ich zu 80% über Flohmärkte und Foren kaufe, da spart man sich das Geld und hört manchmal noch nette Geschichten über die Hardware und erhält teilweise Support von Mit-Enthusiasten. Wirklich benutzen tu ich eBay inzwischen nur noch, wenn mal was wirklich seltenes auftaucht oder ich kurzfristig Ersatz brauche.
Metalmorphosis
Norton Commander
Beiträge: 115
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 21:47

Beitrag von Metalmorphosis »

Negative Erfahrungen hab ich mit Ebay bisher nicht gemacht. Mit allem was ich da jemals ersteigert habe, bin ich immer vollstens zufrieden gewesen (okay, habe dort nie Hard- oder Software gekauft, die kauf ich mir lieber im Laden). Hab ich bis jetzt wohl Glück gehabt.

Aber was mir immer wieder negativ auffällt, sind unvollständige Artikelbeschreibungen oder solche Beschreibungen, die wohl von jemanden gemacht wurden, der einen 24"-Monitor oder noch größer benutzt. Da ist die Schrift oftmals größer als die Beschreibung Wörter hat.

Was das Bewertungssystem angeht... nunja, wirklich aussagekräftig ist es tatsächlich nicht. Mal ein Negativbeispiel: Ein Bekannter von mir hatte mal was ersteigert gehabt und wochenlang auf die Lieferung gewartet. Als er mal freundlich anfragte, wann denn mit Lieferung zu rechnen sei, bekam er nur eine plumpe und unfreundliche Antwort und eine negative Bewertung, weil ja Ostern dazwischen lag. Naja, er hatte noch weit vor Ostern bezahlt und selbst 2 Wochen nach Ostern immer noch nichts erhalten. Manche Leute...
Tötungstrainingssoftwarebenutzer Bild
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von CptKlotz »

Vor 2 Jahren hab ich auf eBay meine ersten 2 C64 für 4€ gekauft, heute ist man froh wenn man bei so einem blöden CeVi unter 15€ bleibt.
Ich hab' schon einfache C64-Anlagen (C64-C, 1541-II und ein bißchen Kleinkram) für über € 60 rausgehen sehen. Ein solches Paket hatte ich zwei Jahre vorher für etwa € 15 ersteigert und da war sogar noch die Final Cartridge III dabei.
Mit allem was ich da jemals ersteigert habe, bin ich immer vollstens zufrieden gewesen
Da hast Du wohl mehr Glück gehabt als viele andere. Ich stelle mich bei eBay mittlerweile generell auf Ärger ein:

Immer häufiger muß man den Leuten erst einmal auf die Füße treten, damit sie sich nach Wochen irgendwann einmal bequemen, die Ware zu versenden. Eigentlich ist es ja auch üblich, die Rechnung erst nach Erhalt der Ware zu bezahlen, aber irgendwie hat es sich bei eBay umgekehrt eingebürgert.

Andere Verkäufer finden die Ware plötzlich nicht mehr auf oder teilen lapidar mit, daß sie den Gegenstand "anderweitig verkauft" haben (klar, wenn der Preis zu niedrig war). Teilweise soll dann der Käufer (!) noch für die eBay-Gebühren aufkommen!

Daß man Mängel an der Kaufsache verschweigt, scheint auch zum guten Ton zu hören. Das machen ja eh "alle" so und generell scheint's ja mittlerweile als besonders erstrebenswert zu gelten, sich mit mehr oder weniger großen Tricksereien durch's Leben zu mogeln. Dann gilt man als clever und cool und kann vor seinen Mitmenschen prahlen. Nur wenn die Leute selbst auf die gleiche Art abgezockt werden, dann ist die Entrüstung und das Geschrei nach Recht und Ordnung groß.

Viele Leute glauben ja auch tatsächlich, daß sie sich dann mit "Sie hätten ja vor dem Kauf fragen können" oder -ganz absurd- mit dem "neuen EU-Recht", das es so gar nicht gibt, herausreden können, wenn sie wissentlich Müll verkaufen. Dafür, daß die Ware die vereinbarten Eigenschaften hat, muß man nun einmal (zurecht) geradestehen, egal, was man faselt. Wäre ja auch schlimm, wenn's anders wäre!

Aber wer will schon für Beträge unter € 100,- einen Rechtsstreit anfangen...


Meine Bilanz bei eBay ist wohl:


20% in jeder Hinsicht voll zufrieden
40% ziemlich zufrieden
30% gerade noch tolerabel aber lahmer Versand, schlechte Kommunikation, kleinere Mängel oder andere Ärgernisse
10% Chaoten und Volldeppen

Selbst wenn meine Schätzung jetzt zu pessimistisch ausgefallen ist, denke ich mittlerweile bei jeder Umgereimtheit "das gibt bestimmt noch Ärger...".

Ich finde die Plattform wirklich zunehmend zum Abgewöhnen.
Da scheint es bei eBay ähnlich wie bei anderen Marken zu sein: Je größer der Bekanntheitsgrad und der Erfolg, desto schwächer die Qualität.

Manche Dinge kann man in der Tat besser im Second-Hand-Laden kaufen, wo man dann auch eine Rechnung und gesetzliche Gewährleistung bekommt und dem Verkäufer defekte Ware direkt um die Ohren hauen kann, ohne sie auf eigenes Risiko erst zurückschicken zu müssen.
Leider ist dort die Auswahl bedeutend kleiner...
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Lode
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 91
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 19:24

Beitrag von Lode »

Dadurch, dass es jetzt DSL gibt und viele Haushalte Zugang zum Internet haben, sind nicht nur die alteingesessenen Computerfreaks im Internet, sondern es tummeln sich immer mehr Deppen.
Der durchschnittliche IQ sinkt und damit auch die Zahl der vernunftbegabten Leute.
So ist meine Theorie jedenfalls.
Internet ist wahrscheinlich einfach zu bequem geworden.
socialismo o muerte
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von CptKlotz »

Exakt. So sehe ich das auch. Die breite Masse ist nunmal doof :-)
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitrag von Shockwav3 »

Naja, ich hab über eBay bis heute fast nur Hardware gekauft und eigentlich auch immer Glück gehabt. Die einzigen 2x die ich Pech hatte war bei einem Atari Falcon welcher als neu ausgeschrieben war, allerdings war das Garantielabel durchbrochen und die Seriennummern auf PC und Karton haben nicht gestimmt, hab ich am Ende 20% des Kaufpreises für zurück bekommen (bei einem 15 Jahre alten Computer i.O.)
Der andere Fall war eine Zusatzplatine für einen Atari wo von einer Stiftleiste ein Pin abgebrochen ist, ist zwar ärgerlich aber eine Reparatur für 5 cent und im Rahmen des Versandrisikos ... bei einem Kaufpreis von 5€ in meinen Augen nicht den Ärger wert.
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1682
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW

3, 2, 1 - kaputt

Beitrag von Locutus »

Hallo!

In Sachen Bewertungssystem kann ich nur sagen, daß es unglaublich dumm ist, daß der Verkäufer seine Bewertung sieht, bevor er den Käufer selbst bewertet hat, oder andersrum. Das fördert eigentlich geradezu Rachebewertungen. Ich kann mir da einige bessere Ansätze vorstellen, auf die ich jetzt aber nicht eingehen will.

Außerdem sind die wenigen Zeichen, die man zur Verfügung hat stets unzureichend, gerade wenn man den Grund für eine schlechte Bewertung näher erläutern will.

Ein Schritt in die richtige Richtung ist aber auf jedenfall, daß man einen Verkäufer nun detaillierter bewerten kann. (Mit Noten für Zustand, Versandkosten, Wartezeit, Kontakt etc.) Das ersetzt für mich aber noch keine große Textbox, in der man mal schildern kann, was Sache ist. Oft läßt sich an den Reaktionen der jeweiligen Leute schon erkennen, ob sie sachlich bleiben. Das ist dann immerhin ein Anhaltspunkt für Vernunft.

Die Preise sind in letzter Zeit wirklich außer Kontrolle geraten. Scheinbar ist es einfach dieses "3,2,1 - meins"-Muß-Haben-Gefühl was viele Käufer einfach dazu bewegt, immer höher zu bieten. Außerdem wird mit der Zeit die Nachfrage steigen, das Angebot aber sinken, welches schon aus marktwirtschaftstechnischen Gründen zu höheren Preisen führen muß. Im Durchschnitt werden sich ja auch mehr Käufer als Verkäufer registrieren.

Ich kaufe in letzter Zeit jedenfalls viel weniger bei eBay. Oft habe ich nicht die Lust, soviel Geld für alte Hardware auszugeben und dann auch noch Gefahr zu laufen, an einen der vielen Schrotthändler geraten zu sein, denn einige für mich interessante Kategorien (Klassische Computer, ISA-Soundkarten) mutieren mehr und mehr zu Schrottplätzenh, wo viele Leute ihren letzten Mist versteigern, ihn als *NEU OVP L@@K TIPTOP OK* anpreisen und dafür auch noch Geld wollen - no thanks.

Gruß,
Christoph
bttr

Beitrag von bttr »

Bis auf die defekte Voodoo 1-Grafikkarte, die ich aber reparieren konnt, bin ich mit meinen eBay-Käufen eigentlich zufrieden gewesen.

Ich habe in letzter Zeit aber auch wenig dort gehandelt, weil ich zu wenig Zeit zum Verkauf und keinen Platz für Käufe habe. ;)

Sicherlich könnten die Kommunikation untereinander und die Artikelbeschreibungen besser sein, aber wie schon richtig bemerkt wurde, ist eBay auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Wieso kann man sich z.B. untereinander direkt Nachrichten schicken, wenn man nicht einmal die Uhrzeit sondern nur das Datum des Versands sieht? Ist doch absolut unausgegoren.

Gerade in dieser Woche habe ich mal wieder meinen Lieblings-PDA TI Avigo ersteigert. Denn er war mit der seltenen 1-MiB-Speichererweiterung ausgestattet. Da der Verkäufer auch aus Berlin kam, fragte ich vorab, wo ich den Avigo abholen könnte. Am nächsten Tag hatte ich die Antwort und schlug per Sofortkauf zu. Für den übernächsten Tag vereinbarten wir einen Treffpunkt und tauschten sicherheitshalber die Handynummern aus. Klappte alles prima, die Erweiterung werkelt nun in meinem Arbeits-Avigo und gute Bewertungen haben wir auch schon verteilt.

Auf manche Bewertungen habe ich ewig warten müssen bzw. bis heute nicht erhalten.
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitrag von Shockwav3 »

Siehe: 330196927206

Da weisst man den Verkäufer kurz darauf hin, dass es sich bei dem "PCI-Adapter" um eine Riser-Card handelt und bekommt sowas als Antwort: "hallo
ok sie schlaumeier dann eben eine risercard was für mich ein adapter ist?
ein schönes schlaues leben noch. "

Was mich echt ärgert ist der Absatz: "Fragen Sie im Zweifelsfall besser nach!" in der Beschreibung.


Kurz und prägnant: Einfach nur zum kotzen was mich manche Leute rausnehmen. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man vielleicht die Beschreibung etwas kürzer halten, anstatt potentiellen (nichtwissenden) Käufern irgendwas vorzulügen.
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1147
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Beitrag von elianda »

Was mir mal aufgefallen ist, das war ein Angebot zu einem Rechner mit integrierten Monitor. Es war ein Foto zu sehen mit dem Rechner eingestecktes Stromkabel im Rechner, nur nicht in der Steckdose.
Drunter stand:

Da Verkaeufer keine Moeglichkeit hat den Computer auszuprobieren wird er als defekt verkauft.

Vielleicht haette er sich vorher mal ein Steckdosensuchgeraet ersteigern sollen...
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von CptKlotz »

@Shockwav3: Danke, daß Du's nochmal hier gepostet hast.

Zu der Tatsache, daß die Leute einfach Schrott anbieten und dummes Zeug labern habe ich mich ja schon mehrfach geäußert...

Was ich aber auch bestätigen kann, das ist diese Tendenz, unbedingt immer recht behalten und das letzte Wort haben zu müssen.

Eine ganz ähnliche Reaktion bekam ich neulich von so einer "Eintagsfliege" hier im Forum... Der Typ hatte natürlich wieder die Regeln nicht gelesen und sich für seine blöde XP-Frage auch noch registriert, statt das Gästeforum zu benutzen. Als ich ihn darauf hinwies, daß wir hier nicht über das DOS-Fenster Windows XP diskutieren, war es ihm nicht einmal zu doof, zu erzählen, daß er im EDV-Bereich arbeitet und alle seine Kunden nunmal mit DOS "das kleine schwarze Fenster" meinen. Als ich dann bemerkte, daß wir a) nicht der Techsupport für Gewerbliche sind, b) Regeln haben und er sich c) unter diesen Umständen bitte ein anderes Forum suchen solle, bekam ich als Antwort:
"hallo stephan,

alles klar, ich such mir ein anderes forum. ich denke hier wäre ich, wenn hier alle so engstirnig sind wie ihr admin, sowieso falsch.

schönes leben noch ;)"
Also im Klartext: Der kommt in unser Forum, mißachtet unsere Regeln, will mit Hilfe unserer kostenlosen Dienstleistung Geld verdienen und dann sind wir nachher engstirnig.

Eigentlich wollte ich noch fragen, ob er auch im Opel-Manta-Forum Fragen zum Golf GTI stellt, aber der Depp war mir letztlich die Mühe nicht wert.

Die Leute haben grundsätzlich immer recht, müssen nie was dazulernen, und dürfen sich benehmen wie sie wollen. Und wenn sie kritisiert werden, dann werden sie frech und müssen unbedingt immer noch einen draufsetzen.

Hauptsache ich muß meinen Fehler nicht einsehen und kann am Ende die Schuld auf den bösen Admin schieben, weil der ja so "engstirnig" und unfreundlich war.

*kotz*

Naja, und bei Deinem eBay-Verkäufer würde man eigentlich meinen, daß der sich mit solchem Verhalten in den eigenen Fuß schießt. Aber bei eBay gibt's ja jederzeit beliebig viele Dumme, die bereit sind, für den letzten Schrott jeden beliebigen Preis zu zahlen.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitrag von Shockwav3 »

Naja, als Admin würde ich dich schon zu den strengeren Semestern zählen (ist keine Kritik sondern eher ein Lob). Mir ist persönlich ein kleines, kompetentes Forum tausendmal lieber als ein riesiges Forum voller Idioten mit einem kleinen harten Kern, wo man in 10 Minuten erstmal 5 dumme Kommentare bzw. falsche Antworten bekommt.

Zu dem Command Prompt Spezialisten, typisch EDV Bereich, Hauptsache erstmal beim Kunden (und im Internet) groß tönen und dann zu blöd für Google sein. Obendrein gibts zum Thema Batches wirklich genug gute Anlaufstellen (leidige Erfahrung als Admin der Backup- und Logscripte auf Batchbasis schreiben darf).

Zum meiner eBay-Pommes, hab ihm jetzt geschrieben, dass er sich schonmal drauf freuen kann, sich mit dem Dummen zu streiten der bei ihm kauft.
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitrag von CptKlotz »

Mir ist persönlich ein kleines, kompetentes Forum tausendmal lieber als ein riesiges Forum voller Idioten mit einem kleinen harten Kern, wo man in 10 Minuten erstmal 5 dumme Kommentare bzw. falsche Antworten bekommt.
Sehe ich ähnlich :-)

Allgemein versuche ich, bei Leuten, die wirklich Interesse am Forum haben, nicht allzu streng zu sein, speziell wenn jemand nur eine kleine Dummheit begeht.

Was mich wirklich aufregt, das sind diese respektlosen Leute, die hier hastig irgendwelches Gestammel hinschmieren, welches oft noch offtopic ist und dann noch glauben, sie hätten einen "Anspruch" darauf, eine Antwort zu bekommen.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
5u3
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 184
Registriert: Do 21. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Wien

Beitrag von 5u3 »

Aus aktuellem Anlaß will ich hier auch mal meinen Frust loswerden.
Bis jetzt hatte ich nur wenige Probleme mit Ebay-Transaktionen, das mag aber auch dran liegen, daß ich mir die Artikelbeschreibungen, Fotos und Verkäuferbewertungen genau anschaue. Leuten, die nicht fotografieren können, oder es nicht einmal schaffen, einen Artikel in halbwegs verständlicher Sprache zu beschreiben, kaufe ich einfach nichts ab. Zugegeben, das schränkt die Auswahl manchmal erheblich ein... :roll:

Was mir aber immer wieder auf die Nerven geht (besonders bei Verkäufern aus Deutschland), ist die Ignoranz, die mir beim Thema Banküberweisungen innerhalb der EU entgegenschlägt.
Da gibt es Verkäufer, die mir drei verschiedene Angebote für den Paketversand nach Österreich ausrechnen können, aber nicht wissen, was eine IBAN und BIC sind.
Ich würde ja Verständnis dafür haben, wenn jemand gerade den dritten Artikel verkauft, aber mir sind auch schon professionelle Verkäufer mit Hunderten von Bewertungen untergekommen, die keine Ahnung hatten, wie man innerhalb der EU Geld überweist.
Antworten