Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von FGB »

Cool, danke für deinen Screen. Ha, genau das gleiche habe ich auch gedacht "Wow, nen 286er ist ja richtig weit entfernt!" - Jo, es ist sicher eine andere Welt und ich mache mich auf viele Spiele gefasst, die keine ordentliche Sounduntermalung haben und ihren proprietären Plattformkonkurrenten unterlegen sind - aber bestimmt finden sich auch einige Perlen, die erst so richtig auf einer derart langsamen Kiste zur Geltung kommen.

Wie kommt es eigentlich, dass dein 8088er mit 9,5MHz läuft? Wird das nur so von Landmark angezeigt oder ist es in Wirklichkeit ein 10MHz oder ein 8MHz Prozessor? Ich kenne auch keine Oszillatoren mit 9,5MHz.

Ich hab jetzt auch mal den V30 eingebaut, der bringt echt mächtig was.

Krass finde ich den offenkundig großen Performanceunterschied zwischen den externen Busbreiten:

8088 @ 9,5MHz = 3,87MHz AT
8086 @ 8MHz = 4,33MHz AT
V30 @ 8MHz = 5,66MHz AT
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3709
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von Dosenware »

was den XTIDE angeht:
kann sein das er Probleme mit alten Festplatten hat, zumindest meine Miniscribe (20MB) sowie eine 80MB Conner wurden an dem Controller regelrecht mit defekten Sektoren überschwemmt - am 386er, mit einem passiven Controller, laufen beide Problemlos (wobei die Miniscribe wohl nicht richtig mit ihren nativen Werten läuft, nur per Übersetzung)
Neuere Platten (Seagate mit 341MB, bzw 600MB) laufen bisher fehlerfrei...
Krass finde ich den offenkundig großen Performanceunterschied zwischen den externen Busbreiten:
naja, der 8088 braucht schon etliche Takte (glaube 8 Stück) für den Buszugriff...
http://www.phatcode.net/res/224/files/h ... 04-02.html

BTW. mein NEC V20 kommt bei 4,77MHz auf 3,02Mhz im Landmark - der 8087 scheint wohl ähnlich schnell zu sein wie der 80287 - 4,55MHz meint Landmark

PS.
Wie kommt es eigentlich, dass dein 8088er mit 9,5MHz läuft? Wird das nur so von Landmark angezeigt oder ist es in Wirklichkeit ein 10MHz oder ein 8MHz Prozessor? Ich kenne auch keine Oszillatoren mit 9,5MHz.
Taktverdopplung, der Bus läuft mit 4,77MHz - war wohl bei vielen (Turbo-)XTs so.

siehe auch: http://www.minuszerodegrees.net/manuals ... Manual.pdf

bei 2-2 sieht man schön die Pufferbausteine die CPU und Bus verbinden...
Benutzeravatar
LoWang87
DOS-Kenner
Beiträge: 437
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 14:03

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von LoWang87 »

FGB hat geschrieben: Wie kommt es eigentlich, dass dein 8088er mit 9,5MHz läuft? Wird das nur so von Landmark angezeigt oder ist es in Wirklichkeit ein 10MHz oder ein 8MHz Prozessor? Ich kenne auch keine Oszillatoren mit 9,5MHz.
Ja, hier wirds interessant 8-)

Der Euro PC erlaubt dir den Betrieb mit 9.5, 7.17 und 4,77 MHz, per BIOS umschaltbar.

Es befinden sich zwei Oszillatoren auf dem Board, soweit ich das aus dem Service Manual entnehmen kann:
- Einer mit 16MHz, irgendwo zwischen Video und Floppy Controller
- Einer mit 28,6MHz, der direkt am CPU Controller hängt

Original-CPU des Euro PCs ist ein Siemens 8088-1-P, für 10MHz ausgelegt.
Als Tausch-CPU bietet sich der NEC V20 an, den es ebenfalls als 10MHz-Variante gibt, NEC D70108C-10

Im Moment habe ich noch den NEC D70108C-8 verbaut, die Variante für 8MHz.
Den 10er hatte ich mir auch mal besorgt, war bis jetzt aber zu faul zum einbauen. :-)

Auf jeden Fall steigerte sich die Leistung @ 9.5 MHz mit dem V20...C-8 von 3.87 auf 4.22MHz im Landmark.
Aber gar kein Vergleich zu den großen Brüdern :-)
Ancient Chinese Secrets
Highscreen: AT 286-16, Colani T tx486DLC-40 VL, KIS i486DX2-66 VL, Colani D Am5x86, Mini P54C-120
Andere: Euro PC VGA+OPL2, Siemens Nixdorf PCD-3M i386DX-33, Escom iDX4-100 SP3G, Monsoon DPR100
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3709
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von Dosenware »

LoWang87 hat geschrieben: - Einer mit 28,6MHz, der direkt am CPU Controller hängt
Ok, dann halt die Teiler 3, 4 und 6... geht auch ;-)
Benutzeravatar
schlang
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Di 23. Dez 2008, 04:56
Wohnort: Stuttgart

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von schlang »

Mein erster PC war auch ein Schneider Euro PC:
- 9,77MHz
- ich glaube 512KB RAM
- ein DD-Laufwerk in der Tastatur integriert
- keine Maus
- keine HDD
und dann auch noch eine Hercules Grafikkarte mit orangenem Monochrommonitor

Indy3, Zak McKracken, Maniac Mansion und Monkey Island waren erstaunlicherweise trotzdem gut durchspielbar :D
PC#1: K6-III+ 400 | 512MB | Geforce4 | Voodoo1 | SB Live | AWE64 | GUS PNP Pro
PC#2: 486DX2-66 | 64MB | Riva128 | AWE64 | GUS PNP | PAS16
PC#3: 386DX-40 | 32MB | CL-GD5434 | SB Pro | GUS MAX | PAS16
MIDI: MT-32 | SC-55 | Mu-50
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von FGB »

Danke für die ganzen Informationen, das ist wirklich sehr interessant.

Ich habe mittlerweile auch gelernt, dass ein 8086, wie der kleine 8088 auch, immer 1:1 zum Bustakt läuft.
D.h. je nach Steckkarten, die verwendet werden, ist dann bei ca. 12MHz Feierabend, darüber steigt ja erfahrungsgemäß so einiges aus (SCSI, Sound..).

Im PS/2 sind zwei Oszillatoren, einer mit 14.318..MHz zwischen den Laufwerksanschlüsen und ein 48MHz neben den CPU Sockeln. Ich gehe davon aus, dass daraus mit Teiler 6 der CPU Takt generiert wird.

Da mein IBM momentan keine Festplatte verbaut hat und einen sehr speziellen Anschluß (ESDI?) für eine bestimmte 20MB Platte bietet, habe ich momentan einen SCSI Controller verbaut, der auch erkannt wird. Nun muss ich mal schauen, inwiefern sich das ganze Gespann mit einer kleinen SCSI Platte bootbar machen lässt, dann wäre ich einen großen Schritt weiter.

8-Bit ISA IDE-Controller mit eigenem BIOS kenne ich nicht, XT-IDE habe ich auch nicht, ich würde dann aber auch (ganz pragmatisch) eine Compact-Flash Karte einsetzen wollen.

Ach ja: Stromabgriffe vom Netzteil hat der IBM nicht. Aus dem Netzteil kommen nur Anschlüsse fürs Board - die Laufwerke werden ja mit den Datenkabeln mit Strom gespeist. Da muss ich mir mal aus einem IDE-Kabel einen entsprechenden Adapter bauen.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von kylix »

Ich habe auch ein paar XTs.
Z. B. Olivetti M19, Commodore PC-10, Commodore PC 20-III, Sanyo MBC-550, Sanyo MBC-16, Profex XT 111, Schneider PC1512, Triumph Adler 1700PC, zwei Noname-Clones in Original-Konfiguration und zwei, drei der Marke Eigenbau.

Falls du noch eine funktionierende MFM-Platte herumliegen hast, wäre die vielleicht auch eine Option?
Viele 8bit-MFM-Controller hatten einen Stromanschluss auf der Platine, wie z. B. hier J4:
http://ru.pc-history.com/wp-content/upl ... 2A-WX1.jpg
Dafür gab es passende Kabel, um eine ganz normale Platte mit Molex-Buchse dranzuhängen.

Ich sehe gerade, dass der 8bit-SCSI-Controller Seagate ST-02 sowas auch hat.
Beim Trantor T130B und beim Future Domain TMC-850 ist ein Stromanschluss offenbar nicht verbaut worden, aber auf der Platine vorgesehen.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von FGB »

Hallo kylix,
danke für dein Posting.

Also momentan gibt es für mich keinen Grund, einen XT-Rechner anzuschaffen. Der IBM PS/2 ist für mich ein Experiment in Richtung Computerneolithikum und sollte vieles Abdecken. Mal schauen, ob sich daraus das Verlangen ergibt, auf noch langsamere Rechner zu setzen.

Den genannten Seagatecontroller habe ich auch, jedoch hat dieser sich in der Vergangenheit mit diversen Platten als recht zickig erwiesen, weshalb ich mich scheue, diesen einzusetzen und lieber einen von Future Domain eingebaut habe. Den Adapter für den Molexstecker muss ich so oder so bauen. Da wirds das einfachste sein, wenn ich dafür ein IDE-Kabel opfere.

Einen 8-Bit MFM Controller habe ich, jedoch meldet sich dieser nicht beim booten, von daher weiß ich nicht, ob das Teil in Ordnung ist. Eine MFM-Platte habe ich derzeit eh nicht hier.

Für mich wäre SCSI eine super Lösung. Mal schauen, wie weit ich komme. Bei dem tollen Wetter hier dürfen die Elektronen ruhig etwas die Füße stillhalten :-)
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7894
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von matze79 »

FGB hat geschrieben: Ich habe mangels eines MCGA-Monitors eine OTI037er VGA/EGA Kombokarte eingebaut. Yeah, 3DBench läuft! 1.2 fps...
Und Landmark attestiert mir eine Geschwindigkeit "wie AT" 4MHz, exakt 4.33MHz . Das ist echt schön langsam, oder schön schnell im Vergleich zu den 8088er Kisten mit 8MHz.
Huch ? ich hatte einen IBM 286er mit MCGA sogar am TFT.
Es laufen sogar VGA Spiele damit. Solang kein Paging benutzt wird natürlich.
Zuletzt geändert von matze79 am Fr 12. Jun 2015, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
https://www.retroianer.de
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von FGB »

Ich hab bisher meinen Standard-Testmonitor genommen, nen Highscreen 14" VGA - der stellt zwar etwas dar, aber verzerrt und flimmernd. Als sei die Bildwiederholrate zu hoch.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7894
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von matze79 »

Ja kann passieren, probier doch mal noch einen Monitor, normal sollte das laufen.
Also Multisync müsste definitiv gehen.

Es gibt übrigens keinen MCGA Monitor.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
https://www.retroianer.de
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von kylix »

FGB hat geschrieben: Quasi der Urvater oder die Urmutter aller x86 kompatiblen.
Bezog sich das eigentlich nur auf die CPU?
Als Urvater aller x86 kompatiblen Systeme würde ich ja sonst den IBM PC 5150 ansehen? ;)

Wie muss man sich dieses Model 30 eigentlich vorstellen? Wie alle anderen PS/2-Versionen, nur mit 8bit-ISA statt MCA?
Falls du einen Thread dazu erstellst, wäre ich an Bildern interessiert. ;)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von FGB »

Ja, ich habs auf die CPU bezogen. Klar ist der 5150 der Uravater, aber dessen Prozessor ist eben der jüngere, abgespeckte Abkömmling des 8086.

Das PS/2 Model 30 ist von 1989. Also damals absolut Budget - Innen werkelt ein Board mit Riserkarte und 3 ISA Slots. Das Board hat auch zwei Simm Steckplätze und Basic im ROM. Sehr simpel die ganze Maschine, aber das hat für mich einen gewissen Reiz. Das Gerät ist auch äußerst flach und gefällig anzuschauen.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
vad4r
Norton Commander
Beiträge: 137
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 03:31
Wohnort: bei Neumünster

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von vad4r »

Bei mir gab es "neues" altes DOSenfutter:

Bild Bild
Dunkel die andere Seite ist - klappe Yoda und iß dein Toast.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 489
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Habe heute folgende Retro Hard/Software bekommen ...

Beitrag von eltrash »

Rampart ftw.

eines meiner Lieblingsspiele zu zweit oder zu dritt.
Antworten