Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner?

DOS-Konfiguration, Anwendungen, Treiber und TSRs
Schattentanz

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von Schattentanz »

commanderkeen hat geschrieben:Soderle da ich ja zur Zeit mal wieder meinem Hobby nachgehe und einen DOS Laptop einrichte stellt sich bei mir mal wieder die Frage:
Was mach ich mir alles an Programmen drauf damit er nicht überladen und unübersichtlich ist aber trotzdem alles wichtige hat?

Ich dachte an:

Northon Commander oder Volkov Commander
VGA-Copy

und eben meine Spiele.

Gibt es noch Programme die auf jeder DOS Kiste sein sollten? Oder allgemein gute Programme wo es schade wäre drauf zu verzichten?

Sollte F-Prot auch drauf oder ist das nicht so wichtig?
Also mit dem Norton Commander hast du auf jeden Fall recht, da dieser auch auf meinem Notebook installiert ist. Ich arbeite viel und gerne mit dem Programm.

Was ich dir außerdem empfehlen würde ist:

- Vírenscanner F-Prot
(man weiß ja nie ob man sich vielleicht ja doch nen Virus einfängt, zumal die Signaturdateien immer noch aktualisiert werden, meine sind vom 8 Dezember 2007)

- Eventuell Windows 3.1 oder 3.11
(Brauchst du eventuell für einige Games, bei mir ist dem so)

Da ich nicht weiß, was du sonst noch mit deinem Notebook anstellen willst, benötigst du vielleicht noch ein Adressverwaltungsprogramm, Terminkalender usw.

Wenn du Links für LEGALE Downloads brauchst, dann gib hier laut von dir.

Ansonsten frohe Weihnachten!
Schattentanz

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von Schattentanz »

Was ich vergessen habe, du kannst mir natürlich auch eine private Mail hier schreiben... :wink:

Bis dann.
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 16:42
Wohnort: Berlin XBerg

Beitrag von Shockwav3 »

Meiner Meinung nach ganz klar der GUS Treiber (für Demos), Star Commander (um C64 Disketten zu schreiben) und Makedisk (Atari ST Disk Imager/Writer) gefolgt von Windows98 um Daten zu übertragen (für einen DOS Share fehlen mir Zeit und nerven).
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1147
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Beitrag von elianda »

Hmm? Seit wann benoetigt man fuer eine GUS einen treiber?
Schattentanz

Beitrag von Schattentanz »

elianda hat geschrieben:Hmm? Seit wann benoetigt man fuer eine GUS einen treiber?
Ich habe da mal eine ganz blöde Frage:
Was ist denn ein GUS?

Ich habe bisher noch nie davon gehört.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Metalmorphosis
Norton Commander
Beiträge: 115
Registriert: Fr 15. Apr 2005, 21:47

Beitrag von Metalmorphosis »

GUS ist die Abkürzung für Gravis Ultrasound. Das ist eine bekannte Soundkarte. Da ich diese nicht hatte, weiß ich nicht viel darüber. Aber soweit ich weiß (hatte ich damals mal irgendwo gelesen), soll sie besser sein, als die damals dominierende Soundblaster Pro (vielleicht irre ich mich in diesem Punkt aber auch).
Tötungstrainingssoftwarebenutzer Bild
elianda
DOS-Übermensch
Beiträge: 1147
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 19:04
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Beitrag von elianda »

Die GUS kam etwa zur selben Zeit wie die SB Pro raus, die AWE32 erst einige Jahre spaeter.
In diesem Thread stehen noch etwas mehr Infos:
http://dos.skillreactor.org/viewtopic.php?t=336
Schattentanz

Beitrag von Schattentanz »

Metalmorphosis hat geschrieben:GUS ist die Abkürzung für Gravis Ultrasound. Das ist eine bekannte Soundkarte. Da ich diese nicht hatte, weiß ich nicht viel darüber. Aber soweit ich weiß (hatte ich damals mal irgendwo gelesen), soll sie besser sein, als die damals dominierende Soundblaster Pro (vielleicht irre ich mich in diesem Punkt aber auch).
Danke sehr, für die Antwort. Man kann ja nie auslernen, besonders beim Computer. Wie sagt man so schön:

"Der Computer löst Probleme, die wir ohne sie gar nicht hätten."

Danke nochmals, fröhliches Weihnachtsfest !
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3280
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von drzeissler »

https://www.youtube.com/watch?v=CKf7Oc60fVM

Hat jemand das Programm von 1:44 ?

COLOREVA.COM ?

Danke
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
DOSferatu
DOS-Übermensch
Beiträge: 1206
Registriert: Di 25. Sep 2007, 12:05
Kontaktdaten:

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von DOSferatu »

Den Inertia Player (iplay.exe) kann ich auch empfehlen. Schöner kleiner (aber sehr cooler, da leistungsfähiger) MOD-Player. Kann aber nicht nur MOD, sondern auch die ganzen anderen MOD-artigen Formate.
Und er kann sogar über PC-Speaker spielen.

Achja, wegen Screenshots machen: Ich hab hier ein cooles TSR namens ScreenThief, das dann mit ner Tastenkombi Screensaves macht (Textmode oder (VGA-)Grafik, leider kein VESA), speichert das dann unter EXENAM??.PCX oder EXENAM??.BMP in einem gewählten Verzeichnis ab. (EXENAM = Name des Programms, max. 6 Zeichen, die ?? stehen für fortlaufende Nummern.)
Hat mir schon gute Dienste geleistet - obwohl (vielleicht auch gerade WEIL) es sehr alt ist.

Achja, was man noch auf 'ne DOS-Kiste tun könnte: Diverse Benchmark-Programme.

Ach - und NATÜRLICH (fast vergessen) : Packer/Entpacker. Also mindestens ZIP (z.B. PKZIP/PKUNZIP) und RAR. Aber - falls man mal Packs von älteren BBS (oder FidoNet) irgendwoher kriegt, auch ARJ und diese anderen älteren Packer. Kann nicht schaden sowas immer dabei zu haben.

Ich persönlich lege natürlich auf jeden meiner DOS-Rechner auch eine Borland-Pascal-"Umgebung" ab - aber das braucht man ja nur, wenn man in Pascal programmieren will...
Benutzeravatar
Dragonsphere
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 93
Registriert: Di 2. Feb 2016, 10:44
Wohnort: 0000:700h

Re:

Beitrag von Dragonsphere »

bttr hat geschrieben:PictView von Jan Patera?

Es gibt auch ein Pic-View ohne "t".

Ein sehr gutes Tool von Wolfgang Wiedmann / der emerge GmbH aus Münster. Meine Version (2.51) ist von 1995.

Das Programm ist VESA fähig und zeigt nahezu alle Bilddateiformate der damaligen Zeit an und kann auch Dateien von einem zum anderen Format konvertieren. Wenn man also mal eine LBM-Datei von Deluxe Paint in eine BMP oder JPG konvertieren möchte, geht das damit schnell und unkompliziert. Auch sind einige Bildberarbeitungsmöglichkeiten wie Rotieren, Invertieren, in eine andere Auflösung skalieren oder Änderung der Farbtiefe dabei.

Beigelegt ist auch das Programm VGASPEED, welches den Busduchsatz der Grafikkarte misst. Das habe ich bei allen Benchmarkangaben hier im Forum verwendet. ;-)

Gehört für mich fest auf jeden DOS-Rechner.
Kleiner Schaltschrank Industrie-PC, der sich langsam zu einer tollen kleinen DOS-Spielekiste entwickelt.
Intel 80486DX-4, 32 MB EDO-RAM, 2 GB Seagate-Festplatte, SB 16 CT2770, Diamond SpeedSTAR Plus Rev. C6
Benutzeravatar
darktrym
LAN Manager
Beiträge: 207
Registriert: So 5. Jan 2014, 10:59
Wohnort: -D-

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von darktrym »

Ist der NC mittlerweile legal erhältlich und kann der Zip-Dateien entpacken? Für mich waren das die Gründe das Ding zu löschen. Ein Hoch auf den Volkov Commander.
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von hofinger »

NC kann von Haus aus ZIP-Dateien öffnen und entpacken, das ist so ziemlich das einzige wofür ich ihn verwende ;)
Power to the pixel!
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
Beiträge: 1635
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:32

Re: Was sind die wichtigsten Programme für einen DOS Rechner

Beitrag von wolfig_sys »

Da nehm ich gleich die pure PKZIP Variante.
Oder LHA, ARJ, JDM (Je Nach Dem)...
Nicht grad Fingerfreundlich wegen den Ellen langen Komandos, aber Platzfreundlich.

Hab aber noch ein altes WinZIP, was mit den 3 Formaten umgehen kann. (Windows 3.1; villt noch 3.0)
0xDEADBEEF
Antworten