Vorstellung im Forum

Stellt Euch der DOS-Forum Community vor!
Antworten
g3n3r1cl10n_1

Vorstellung im Forum

Beitrag von g3n3r1cl10n_1 »

Servus miteinander,

bin auf dieses Forum schon öfter bei meinen Retro-Bastelein gestoßen, hat mir oft weiter geholfen. Jetzt würde ich gerne hier und da mal aktiv mitschreiben und suche auch Hilfe bei einem speziellen 386er Notebook.

Meine Retro-PCs fürs DOS-Gaming sind primär ein IBM PC 300PL, leider schon mit Pentium I (66Mhz, lässt sich aber niedriger takten mit inoffiziellen dip-settings). Ausserdem ein alter ESCOM Desktop, auch mit Pentium I (233Mhz, oft schon zu schnell). Der verfügt auch über einen Sound Blaster AWE 32 mit 2MB Soundfont-Ram.

Zum Audio-Equipment gehört ausserdem ein Roland MT-100 (quasi ein MT-32 mit aufgesetztem Sequencer). So viele Spiele klingen einfach nur darauf authentisch. Alternativ steht ein kleines mini-itx-system mit MUNT und CM-32L zur Verfügung, für so Spiele wie Beneath A Steel Sky, die auf dem MT-32 einfach etwas falsch klingen.


Ich bin halt mit 486er und Pentium I aufgewachsen (gehe jetzt auf die 30 zu, und ja, habe sehr früh angefangen ;) ) und irgendwie hat mich das niemals ganz los gelassen, die meisten meiner Bekannten halten mich für etwas verrückt dass ich mich mit so altem Kram beschäftige, aber die wissen halt nicht was gut ist ;)

Ich hoffe soweit konnte ich einen groben Eindruck vermitteln, hoffentlich habe ich nichts wesentliches vergessen, falls doch, einfach Fragen, stehe hier gerne Rede und Antwort zu dem Thema :)

VG,
g3n3r1cl10n
Benutzeravatar
His_Cifnes
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 55
Registriert: Mi 31. Jul 2019, 22:06

Re: Vorstellung im Forum

Beitrag von His_Cifnes »

Ja nu, das kennt man ja von all den nicht-Wissenden.. :D - "Wie kannst Du nur so alten Sch... aufheben?" "Da ist ja mein Taschenrechner schneller" "Selbst mein Handy hat mehr Rechenpower als Dein Riesenturm.. wozu??" "Der ganze Kram nimmt SOVIEL Platz weg... da könnte ne Leseecke hin.."

Nun.. diese Fragen sind zwar alle berechtigt.. jedenfalls wenn man das ganze rationell angeht. Jedoch übersehen all diese Leute den persönlichen Werts der Sache: Außenstehende können gar nicht nachempfinden, welchen Wert FÜR MICH eine bestimmte Sache hat, es sei denn man findet einen sinnvollen Vergleich.

Beispielsweise Freundin kommt rein "Wann trennst Du Dich endlich von dieser alten Kiste? Da ist selbst mein betagtes Noteobok schneller.." - Ist klar.. sie versteht es nicht, warum man heute noch so einen Rechner betreiben, warten und funktionsbereit halten möchte.
Wenn ich ihr aber dann erkläre, das man von ihrer heißgeliebten Uralt-Nähmaschine ähnliches sagen könnte.. - Es gibt schon zig Generationen von Nachfolgern.. aber dennoch fliegt das Ding nicht weg, sondern wird gehegt und gepflegt, wenn auch gleich es doch so ineffizient ist... im Vergleich zu heutigen Modellen.

Andere Leute verstehen allgemein nicht die Faszination des Ganzen.. also warum man PCs, Elektrotechnik etc als Hobby hat, und "ständig an so einem Geraffel sitzt", während man doch auch schön Fernsehen gucken könnte oder doch toll im Garten abhängen/jäten/sähen/etc könnte.
Nun.. da hat sich die Person gleich die Antwort mitgegeben: Es ist immer eine Frage der Sichtweise.
Der Garten ist ein Hobby, die Elektrotechnik ist ein Hobby.... PCs bieten die Grundlage für eine Vielzahl an verschiedenen Hobbies, einfach weil man soviel daran und damit machen kann.
Ich finde, es ist durchaus gerechtfertigt ein Hobby mit dem anderen Hobby zu vergleichen, um die Hingabe für ein Hobby zu rechtfertigen, und Uneingeweihten die Augen zu öffnen. Deren Hobby ist nicht "besser" als das unsere. : ]
Mal abgesehen davon, daß die allermeisten von uns nicht nur das eine haben dürften. hehe

Alsodenn, viel Spaß im Forum und von mir einen Daumen hoch!
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW

Re: Vorstellung im Forum

Beitrag von Locutus »

Hi & willkommen im Forum!

Danke für deine Vorstellung - dein Konto ist nun aktiv.

Gruß
Christoph

PS: Beneath A Steel Sky ist auch noch auf meiner To-Play-Liste :-)
Benutzeravatar
g3n3r1cl10n
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: Mo 26. Okt 2020, 20:21
Wohnort: SL

Re: Vorstellung im Forum

Beitrag von g3n3r1cl10n »

@His_Cifnes

Das mit der Geschwindigkeit kriege ich auch immer unter die Nase gerieben.. "da hat ja unser kühlschrank mehr Rechenleistung"
Aber darum gehts ja nicht! Mich fastziniert viel mehr, was damals mit der Technik alles möglich war, und was da teilweise beeindruckendes aus so "einfacher" Elektronik rausgeholt wurde.
Und grade wenn ich mir mein MT-100 anhöre, die Soundtracks der alten Sierra-Spiele bspw. klingen dermaßen klasse, das hat einfach einen Klangcharachter, den hat man heute einfach so nicht mehr.

@Locutus

Erstmal danke, und BASS ist definitiv eine Empfehlung, nicht nur vom Soundtrack her (natürlich am besten auf einem CM-32L bzw. entsprechenden Emulator). Ich muss allerdings zugeben dass ich öfter einen Walkthrough-Guide benutzen musste.

Ist aber deutlich weniger schlimm als das Spiel was ich davor gespielt habe, das war "Die Höhlenwelt-Saga: Der leuchtende Kristall"
Daaaaaaa hab ich teilweise gedacht ich kriege Anfälle, die Rätsel waren teilweise dermaßen Absurd, da wäre ich ohne Komplettlösung im leben nicht drauf gekommen.

Aber vielleicht ist man sowas von "modernen" Spielen einfach nicht mehr gewohnt, dass man nachdenken muss ;)
How do you go from this tranquility to that violence?
I usually take the Ferrari.
Benutzeravatar
Thomas
DOS-Kenner
Beiträge: 407
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung im Forum

Beitrag von Thomas »

Hi g3n3r1cl10n.

Erstmal auch von mir herzlich willkommen.

BASS fand ich auch dermaßen schwer dass ich es nie ernsthaft probiert habe aber Höhlenwelt Saga war mein zweites Adventure das ich ohne jegliche Hilfe durchspielen konnte. Ja, ich habe selbst bei Monkey Island versagt. Nervig fand ich nur die Tatsache dass man gelegentlich schon bei einer falschen Antwort gegenüber den Drakken sterben konnte. Bis heute eines meiner Lieblingsadventgutes welches ich nur zu gern Mal wieder zocken würde. Leider ist die CD spurlos verschwunden.

Liebe Grüße,
Thomas.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
DOSferatu
DOS-Übermensch
Beiträge: 1201
Registriert: Di 25. Sep 2007, 12:05
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung im Forum

Beitrag von DOSferatu »

g3n3r1cl10n_1 hat geschrieben: Mo 26. Okt 2020, 20:34 Meine Retro-PCs fürs DOS-Gaming sind primär ein IBM PC 300PL, leider schon mit Pentium I (66Mhz, lässt sich aber niedriger takten mit inoffiziellen dip-settings).
Ui! Pentium I mit 66 Mhz? Der könnte sogar noch in die Kategorie mit dem berühmtesten CPU-Bug fallen! (Thema FDIV-Bug)
Ich (der ebenfalls seinen geliebten 486er niemals hergeben würde) frage mich immer mal so, was die Leute mit den Rechnern dieser Generation so anstellen. Ich selbst programmiere damit, manche andere spielen damit, manche (eher wenige?) benutzen auch DOS-Anwendungen, manche basteln eher gern an der Hardware herum und manche (eher noch weniger?) programmieren auch.
Was ist es bei Dir?
Antworten