Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Antworten
yuggoth
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Feb 2013, 11:51

Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von yuggoth »

Hallo Leute,

in diversen Commodore-PCs (z.B. PC 10-II/III) war ja ein "Advanced Graphics Adapter" verbaut - als Steckkarte oder auch on-board, nicht zu verwechseln mit dem AGA-Chipsatz in späteren Amigas. Diese AGA-Grafik beherrschte sowohl CGA- als auch Hercules/MDA-Modi.

Meine Frage dazu: ist ein PC mit AGA-Grafik in der Lage, auf einem angeschlossenen Monochrom-(HGC/MDA-)Bildschirm auch CGA-Modi (natürlich nur in schwarz-weiß) darzustellen? Oder braucht man da dennoch einen Software-Emulator? HGC/MDA hat ja andere Frequenzen als CGA, also müsste die Karte das entsprechend anpassen können, um ein Bild zu zeigen.

Ich habe da unterschiedliche Infos zu gefunden - nein geht nicht, für CGA muss auch ein CGA-Monitor angeschlossen sein - ja, geht, die Grafikkarte gibt das Signal passend für Monochrom-Bildschirme aus.

Weiß hier zufällig ein Commodore-Experte definitiv Bescheid?

bye, yuggoth
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7905
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von matze79 »

Also der PC-10 hier hat stinknormales CGA.
(Kann wohl auch Hercules..)

https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_PC-10_bis_PC-60
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
https://www.retroianer.de
yuggoth
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Feb 2013, 11:51

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von yuggoth »

Schade, dann habe ich das wohl missverstanden... wär auch zu schön gewesen... :-(
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7905
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von matze79 »

Übrigens betreibe ich einen Monochromen Monitor am PC-10, der aber CGA kann.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
https://www.retroianer.de
yuggoth
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Feb 2013, 11:51

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von yuggoth »

Hmm, ist das ein monochromer CGA-Monitor mit 15,75 kHz / 60 Hz, oder einer mit 18,432 kHz / 50 Hz?
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 604
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von wobo »

yuggoth hat geschrieben: Meine Frage dazu: ist ein PC mit AGA-Grafik in der Lage, auf einem angeschlossenen Monochrom-(HGC/MDA-)Bildschirm auch CGA-Modi (natürlich nur in schwarz-weiß) darzustellen? Oder braucht man da dennoch einen Software-Emulator? HGC/MDA hat ja andere Frequenzen als CGA, also müsste die Karte das entsprechend anpassen können, um ein Bild zu zeigen.

Ich habe da unterschiedliche Infos zu gefunden - nein geht nicht, für CGA muss auch ein CGA-Monitor angeschlossen sein - ja, geht, die Grafikkarte gibt das Signal passend für Monochrom-Bildschirme aus.
Ich kenne mich da auch nicht aus. Aber meines Wissens waren alle Karten, die sowohl HGC als auch CGA darstellen konnten, so gestrickt, dass der jeweilige Monitor auch tatsächlich angeschlossen werden musste.

Die meines Wissens einzige Karte, die unabhängig vom Monitor sowohl CGA als auch HGC darstellen konnte, war die Ati Small Graphics Wonder bzw. Ati EGA Wonder. Hier sieht man diese Karte am IBM 5151 (MDA-Monitor) die CGA - Version von Monkey-Island laufen lassen: http://www.youtube.com/watch?v=5BA3ynb6Rso

Der Aufwand hierfür dürfte extrem gewesen sein. Der MDA-Monitor hat 750x350 Pixel und maximal 3 Intensitäten (aus, an, intensiv an). Um hier eine vierte Intensität darzustellen, musste die Karte die einfache Intensität immer abwechselnd ein und ausschalten, was quasi den Zustand "schwach an" ergeben hatte, weil der Phospor-Monitor solange nachgeschliert hat, dass es wie eine weitere Farbe aussah. Der Aufwand zur Darstellung von HGC (720x348) auf einem CGA Monitor (640x200) durfte bestimmt genauso hoch gewesen sein: Meines Ermessens ging dies nur über das Zeilensprungverfahren, bei dem die 200 Zeilen des CGA-Monitor ebenfalls abwechselnd gewechselt wurden, so dass der Eindruck flimmernder 400-Zeilen sich ergeben haben müsste. Denke ich mal...
yuggoth
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Feb 2013, 11:51

Re: Frage zu AGA-Grafik (Commodore PC 1/10/20)

Beitrag von yuggoth »

Herzlichen Dank für die Info! :-) Hmm, das sieht so aus, als müsste ich doch erst mal auf einen softwaremäßigen CGA-Emulator zurückgreifen...
Antworten