Bezeichnung aktiv Matrix oder passiv Matrix?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Antworten
Benutzeravatar
commanderkeen
BIOS-Flasher
Beiträge: 350
Registriert: Di 14. Nov 2006, 19:51
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Bezeichnung aktiv Matrix oder passiv Matrix?

Beitrag von commanderkeen »

Hi

Ich hab da ein kleines Problem. Ich bin zur Zeit mal wieder an einem Compaq 1590dt dran aber ich möchte diesmal sichergehen das es sich um ein Aktiv Matrix Display handelt.
Nachdem ich den Verkäufer dannach gefragt habe hat er mir folgende Antwort geschrieben:

Guten Abend.
Leider kann ich Ihre Frage bezüglich aktiv oder passiv Matrix nicht beantworten, da ich in meinen Unterlagen und auf der HP-Seite nirgends einen Hinweis darauf finden konnte. Dort wird der Bildschirm lediglich mit 12.1 Zoll CTFT SVGA-Display bezeichnet.
Original Treiber CD habe ich nicht, alle Treiber können aber problemlos von der HP-Seite geladen werden, oder ich kann Ihnen eine passende CD brennen.
Sorry, wegen der unbefriedigenden Auskunft.
Mit freundlichen Grüßen

Wisst Ihr ob ein 12.1 Zoll CTFT SVGA-Display ein Aktiv Matrix ist?
MS DOS Spiele Sammlerin
Benutzeravatar
Odin
DOS-Guru
Beiträge: 712
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 16:52

Beitrag von Odin »

Wisst Ihr ob ein 12.1 Zoll CTFT SVGA-Display ein Aktiv Matrix ist?
Das sagt leider gar nichts darüber aus.

CTFT = Color Thin Film Transistor

Ich denke, die einzige Möglichkeit das rauszufinden ist entweder zerlegen oder halt ausprobieren.

Eins fällt mir da aber noch ein. Du hast doch schon zwei von diesen Laptops. Da muss ja irgendwo ein Herstellungsdatum draufstehen. Vielleicht wurde in den älteren Laptops die Passivmatrix verbaut und in den neuren die Aktivmatrix. Solltest Du einfach mal suchen. Irgendwo muss das stehen.
"640k ought to be enough for anybody." - Bill Gates (1981)
"Windows 95 needs at least 8MB RAM." - Bill Gates (1996)
... also braucht niemand Windows 95 !!!
Benutzeravatar
commanderkeen
BIOS-Flasher
Beiträge: 350
Registriert: Di 14. Nov 2006, 19:51
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von commanderkeen »

Danke Odin für Deine Hilfe!

Nur leider gab es die Bildschirme parallel. Das mit dem passiv war billiger als das mit dem aktiv Matrix.

Das 1570 hat das passiv Matrix. das 1590dt hat das aktiv Matrix. Allerdings, wenn ich seine Bilder gaaaaanz genau anschaue vermute ich ein passiv Matrix. Was meint Ihr?

Bild

Bild
MS DOS Spiele Sammlerin
Benutzeravatar
Odin
DOS-Guru
Beiträge: 712
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 16:52

Beitrag von Odin »

Fotos sagen ja nicht viel aus. Man würde das wohl nur sehen, wenn zwei Laptops mit unterschiedlicher Matrix nebeneinander stehen. Vielleicht sind die Bilder einfach nur etwas dunkel.

Wenn das 1590 eine Aktivmatrix haben soll, dann wird das höchstwahrscheinlich auch so sein. Was soll das gute Stück denn kosten? Wenn es nicht allzu teuer ist, wäre es vielleicht einen Versuch wert...
"640k ought to be enough for anybody." - Bill Gates (1981)
"Windows 95 needs at least 8MB RAM." - Bill Gates (1996)
... also braucht niemand Windows 95 !!!
Benutzeravatar
5u3
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 184
Registriert: Do 21. Sep 2006, 17:05
Wohnort: Wien

Beitrag von 5u3 »

Hmmm, das ist wirklich schwierig herauszufinden :(

Generell dürfte die 157x-Serie mit Passiv-Matrix Display ausgeliefert worden sein, die 159x eher mit Aktiv-Matrix. Daher schätze ich die Chance, bei einem 1590 ein AM-Display zu erwischen, relativ hoch ein.

Allerdings kenne ich mich bei dieser Serie nicht so aus (soll heißen, ich habe noch nie eines von denen zerlegt :wink:), es könnte auch sein, daß der Display-Typ beliebig austauschbar ist, dann kann man wirklich nicht mehr sagen was für Displays verbaut wurden.
Benutzeravatar
commanderkeen
BIOS-Flasher
Beiträge: 350
Registriert: Di 14. Nov 2006, 19:51
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von commanderkeen »

Das Teil kostet mich 110 Europ plus Porto. Leider nichts mehr für die Portokasse und zu teuer um es drauf ankommen zu lassen.

Wer mal Lust hat und noch schnell ist: Ebay Artikelnummer 110135208057

Ich denke ich werde es nicht drauf ankommen lassen und suche noch ein wenig weiter. Ich habs ja nicht eilig :wink:
MS DOS Spiele Sammlerin
Benutzeravatar
Odin
DOS-Guru
Beiträge: 712
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 16:52

Beitrag von Odin »

110 Euro ist wirklich ein bisschen teuer, um es drauf ankommen zu lassen.

Für meine DOS-Spielereien brauche ich kein Laptop und für den alltäglichen Gebrauch habe ich ja einen...
"640k ought to be enough for anybody." - Bill Gates (1981)
"Windows 95 needs at least 8MB RAM." - Bill Gates (1996)
... also braucht niemand Windows 95 !!!
Benutzeravatar
Sir Ivanheart
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 20:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Ivanheart »

Dabei stimme ich Odin zu. 110 € ist definitiv zu viel.
Muss es denn genau dieses Modell sein? Es gibt weit aus günstigere Angebote anderer Hersteller.

Mit der LTE-Serie von Compaq habe ich auch sehr gute Erfahrunge gemacht.
Nur, weil man vor sich eine CPU hat, muß man das Denken nicht
einstellen.
Benutzeravatar
commanderkeen
BIOS-Flasher
Beiträge: 350
Registriert: Di 14. Nov 2006, 19:51
Wohnort: Unterfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von commanderkeen »

Warum Laptop? Ich stelle so nach und nach alles auf Laptop um. Zur Zeit habe ich insgesammt 4 Laptops. 2 neuere und 2 DOS. Das aber nur weil man die nimmt und einfach wegräumen kann. Schön klein eben. Und ich kann sie mit in den LKW nehmen.
Hab da noch einen großen neueren, aber den hab ich nur noch weil da alles dranhängt wie Scanner, Drucker... und das Zeugs braucht sowieso Platz.
Mein großer alter 486er fristet seine Zeit nun im Keller ab. Der arme wurde einfach verbannt da ein Laptop seinen Platz eingenommen hat :-?

Und warum für DOS ein Compaq dieser Reihe? Weil ich da schon zwei hab und mittlerweile Übung hab diese Compaqs einzurichten. Ich hab auch eine CD beim letzten Compaq mitbekommen. Das ist reine Faulheit da ich das Modell eben schon kenne. Ich hätte ja einen perfekten, aber das Display *schrei*

Wobei... ich bin eigentlich offen für alles. Ich hab auch schon einige interessante IBM gesehen. Oder ältere Medion...
Jo... ich kuck mich mal bei der Konkurrenz um :wink:

LTE Serie von Compaq? Ich kuck mich mal um!
MS DOS Spiele Sammlerin
Benutzeravatar
Sir Ivanheart
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 20:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Ivanheart »

http://cgi.ebay.de/Compaq-LTE-5280-Lapt ... dZViewItem

So einen habe ich. War damals auch für ein paar Groschen zu haben.
Stabil und bestens für DOS geeignet.
Nur, weil man vor sich eine CPU hat, muß man das Denken nicht
einstellen.
The Chosen

Beitrag von The Chosen »

LOL "die Monitorauflösung beträgt 800x600 dpi"
Benutzeravatar
Dark_Lord
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 174
Registriert: So 25. Mai 2008, 19:44
Wohnort: Nähe Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Dark_Lord »

Zwar ist der Thread schon was älter (aber immer noch auf Seite 1 der Forenübersicht), aber da die Frage ja nie zur Auflösung kam, will ich nun mal auflösen was Aktiv und Passiv Matrix bedeutet.

Aktiv und Passiv Matrix gibts nur bei LCD-Displays, klar hier ging es ja auch um Laptops.

Und zwar verhält sich das ganze wie folgt: LCD-Displays haben eine feste Anzahl von Pixeln die über eine Matrix adressiert werden. Hat man z.B. 800x600 Pixel native Auflösung, hat man 800 Spalten-Elektroden und 600 Zeilen-Elektroden. Das "Gesamtbild" des Pixels ergibt sich dann aus der Kombination der Spannungen an Zeilen- und Spaltenelektroden.

Bei Passiv Matrix wird immer ein einzelner Pixel angesteuert. Damit die Nachbarpixel keine Spannung abkriegen, arbeitet man hier mit dem elektrotechnischen Gesetz der Maschengleichung (die Summe der Spannungen in einer Masche ist gleich null), das heißt durch eine Kombination aus positiven und negativen Spannungen an mehreren Zeilen- und Spaltenelektroden wird ein Pixel angesteuert und die restlichen werden spannungsfrei gehalten.

Da TN (Twisted Nematic) für Passiv Matrix nicht wirklich geeignet war, hat man hier meist STN oder DSTN eingesetzt:
STN ist Super Twisted Nematic. Hier macht die "Wendeltreppe" des Flüssigkristalles, der die Polarisierung des Lichtes dreht, keine 90°-Drehung, sondern eine 270°-Drehung. Dadurch lässt sich der Flüssigkristall besser ansprechen und reagiert auch schneller. Allerdings gibt es hier ziemlich ekelhafte Effekte im Bereich Doppelbrechung, ein optischer Effekt der für ziemlich seltsame Farben sorgt. Im Fall von STN heißt das, dass nur Monochrom-Bildschirme möglich sind, die kein echtes Schwarz (sondern eher etwas in der Art Blau) und kein echtes Weiß (sondern eher etwas gelbliches) produzieren können.
DSTN (Dual Super Twisted Nematic) kompensiert das darüber, dass man diesen Doppelbrechungs-Effekt zu 100% eliminieren kann, wenn man zwei STN-Displays deckungsgleich übereinander legt. Dann kriegt man wieder ein normales Schwarz-Weiß-Bild das man dann mit roten, grünen und blauen Farbfiltern über den Subpixeln zu einem normalen Farbdisplay (das ja auch bei modernen TFT-LCDs egal ob TN, VA oder IPS mit Farbfiltern auf einem S/W-Panel arbeitet) machen.

Bei Aktivmatrix sorgen Transistoren, genau gesagt auf die Glasscheiben aufgetragene Dünnfilmtransistoren (englisch Thin Film Transistor, die berühmten TFTs) für die aktive Adressierung. Das funktioniert dann so: Die jede Zeilenelektrode wird mit allen Transistor-Gates ihrer Bildzeile verbunden. Sobald an einer Zeilenelektrode eine Spannung anlegt, gilt die Zeile als ausgewählt und die Transistoren werden leitend. Die Source jedes Transistors ist mit den jeweiligen Spaltenelektroden verbunden. Während die Zeile gewählt ist, werden die Spannungen die die Bildhelligkeit ausmachen in den Bildpunkt reingeknüppelt. Dann macht man den Transistor wieder zu und kann mit den gleichen Spaltenelektroden alle Bildpunkte der nächsten Zeile ansprechen, indem man die Transistoren dieser über die Zeilenelektrode auf macht. Die anderen Zeilen bekommen wegen der nichtleitenden weil nicht selektierten Transistoren davon nix mit.

Soweit die technische Erklärung.

Kurz zusammengefasst heißt das:
Sobald TFT im Namen zu lesen ist, handelt es sich um eine Aktiv-Matrix Adressierung.
STN (Blau-Gelb Monochrom) und DSTN (Vollfarbe) wurde nur bei Passiv-Matrix verwendet, da man bei aktiv auf das deutlich einfachere und preiswertere TN zurückgreifen konnte. Diese sind also Passiv Matrix Displays.
Antworten