Info zu Vobis Board gesucht

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Hallo,
bei meinen Basteleien am DOS PC habe ich aus Versehen DIP Schalter verändert.
DOS läuft zwar mit den angenommenen Schalterstellungen, aber ich bin unsicher ob auf Dauer.
Da ich keine Unterlagen besitze, die Frage an die Runde: kennt jemand die Bedeutung der Schalter?
Vobis 486 er, siehe Fotos im Anhang.
Es geht um den blauen Schalterblock.

Danke sochn mal!
(einzige)Typenbezeichnung
(einzige)Typenbezeichnung
IMG_20211227_182519.jpg (201.37 KiB) 1667 mal betrachtet
Dateianhänge
Komplett
Komplett
IMG_20211227_181912.jpg (191.32 KiB) 1667 mal betrachtet
mkarcher
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von mkarcher »

Mit den Angaben "0 * PCI", "0 * VLB", Chipsatzhersteller Symphony habe ich Dein Board bei Ultimate Retro gefunden (wobei ich zur weiteren Einschränkung in der Bildansicht nach den Cachesockeln in der oberen rechten Ecke geguckt habe): Es ist offenbar ein FIC 486-20/25/33/50SC (REV. A) Dort ist der DIP-Block als JP5 bezeichnet, und im MTL Jumper Manual steht die Erläuterung dazu drin.
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Vielen Dank für den Tipp!
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Hallo zusammen,
noch alles Gute zum neuen Jahr.
Da mein Board nun identifizeirt ist, erhebt sich eine neue Frage.
Wie kann ich es ausbremsen?
Im Klartext: ich möchte ein Motorola-Programm (Programmierung sehr betagte Funkanlagen) betreiben, welches ursprünglich für 8MHz Bustakt ausgelegt wurde. Dazu ist der Rechner augenscheinlich zu schnell.
Nun befinden sich 2 Quarze am Board,(FIC 486-20/25/33/50SC (REV. A))
ein XO mit 66,... MHz und ein einfacher Quarz mit um 14 MHz.
Kann jemand sagen, ob sich eine Änderung eines dieser Bauteile auf den Bustakt auswirkt und ob die Kiste dann noch läuft?
mkarcher
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von mkarcher »

Lass den 14er-Quarz so, wie er ist. Von dem hängt fast alles außer dem Prozessortakt ab (also zum Beispiel die Tonhöhe des PC Speaker, die Geschwindigkeit der Uhrzeit während der PC läuft, die Grafikfrequenzen einiger besonders billiger Grafikkarten ohne eigenen Quarz). Der 66er ist vermutlich das Doppelte des Prozessortakts, und kann recht problemlos durch langsamere Quarze ersetzt werden.

Probiere aber erst einmal im Setup, den "Internal Cache" (oder L1-Cache) und den "External Cache" (oder L2-Cache) abzuschalten. Damit sinkt die Performance des Computers ohne Eingriffe in die Hardware.

Bei jedem vernünftig konfigurierten 486-33-System ist der ISA-Bustakt ein Viertel des Prozessortakts, und somit 8.33MHz. Der Bustakt sollte also stimmen. Trotzdem ist es durchaus vorstellbar, dass das Motorola-Programm mit einem so schnellen Prozessor nicht klar kommt.
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Danke für die Info,
im Bios ist mir nichts mit Taktfrequenz aufgefallen, werde aber nochmals schauen.
Wäre noch die Frage, wo ich den Prozessortakt messen kann, bzw. den Bustakt, ohne das gleich etwas abstürzt.
Mir ist nicht klar, ob die Turbotaste wirklich funktioniert, das Display zeigt 10 bzw. 30 MHz an aber stimmt das auch?
mkarcher
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von mkarcher »

Es gibt viele Benchmarkprogramme, die den Prozessortakt messen können. Wichtig ist dabei nur, dass das Benchmarkprogramm den 486-Prozessor als solchen erkennt. Ein Programm, das nur die Performance von älteren Prozessoren kennt, meldet auf einem 486 möglicherweise falsche Werte. Derzeit in der Retro-Community verbreitet ist Speedsys zur Messung von Prozessortakt, Prozessorperformance, Speicherperformance und Plattenperformance. Achtung: Die übliche Version 4.78 gibt bei Cyrix-486-Prozessoren nur ein Drittel des echten Taktes aus.

Ich kenne keine fertigen Tools, um den Bustakt zu messen. Im BIOS-Setup gibt es häufig (unter "Advanced Chipset Setup") eine Einstellung wie "AT Bus Clock = CLK/4". Bei alten 486-Boards kann das aber auch gejumpert sein.

Die Turbo-Taste schaltet bei alten 486-Boards in der Regel nicht den Takt um. Der Wert für Nicht-Turbo auf dem Display ist ein Fantasiewert, den der Hersteller des Systems per Jumper am Display eingestellt hat. Das Ausbremsen alter 486-Boards findet entweder durch das Abschalten von Cache-Levels oder durch generell höhere Wait-State-Anzahlen auf dem Front-Side-Bus statt. Der Grund dafür, dass alte 486-Boards nicht den Prozessortakt ändern: Anders als die älteren Prozessoren (bis zum 386, und manche speziellen Embedded-486-Varianten) verträgt der 486-Prozessor nicht, wenn sich die Taktfrequenz ruckartig ändert. Erst bei neueren 486-Boards mit Power-Management sind Taktgeneratoren verbaut, die den Frontside-Bus-Takt so langsam und vorsichtig vom alten Soll-Wert zum neuen Soll-Wert gleiten lassen können, dass der 486 nicht ins Stolpern gerät.

Der Grund, dass der 486 keinen holperigen Takt verträgt, ist dass der 486 intern Hilfstakte generiert, die in einem bestimmten Verhältnis zum externen Takt stehen (z.B. um einen Vierteltakt verschoben), und diese Beziehung durcheinander gerät, wenn der externe Takt sich sprunghaft ändert. Der oben erwähnte Embedded-486-Prozessor wird mit dem doppelten Front-Side-Bus-Takt versorgt, also mit 66MHz statt 33MHz, wenn der Prozessor mit 33MHz laufen soll. Damit muss er keine internen Hilfstakte erzeugen, sonden kann alle notwendigen Zeitpunkte direkt aus dem externen Taktsignal ableiten.
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Danke für ausfühliche Info!
Kann man mit Oszi irgendwo Frequenzen messen? Der Prozessor ist ja eingelötet und hat Kontakte an der Unterseite. Dort geht also nichts, evtl. irgendwo an den Kontakten für die Erweiterungskarten?
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr mit meiner unendlichen Geschichte.
So, habe mich mal getraut und herumgespielt.
Auf einem ISA Steckplatz habe ich den CLK gefunden. Dieser war 13,... MHz.
Durch verändern vom " BUS Clock Selection" im Setup bin ich bis 5,5..MHz heruntergekommen.
Irgendwie hilft das aber nicht.
Ich hänge mal Bilder an, leider etwas durcheinander, wo auch das Problem zu sehen ist.
Vielleicht fällt jemanden etwas dazu ein.
Dateianhänge
So soll es aussehen nach Tastenbetätig.
So soll es aussehen nach Tastenbetätig.
IMG_20220109_173847.jpg (89.69 KiB) 1430 mal betrachtet
Im Fehlerfall
Im Fehlerfall
IMG_20220109_172720.jpg (153.38 KiB) 1430 mal betrachtet
CLK am ISA Bus
CLK am ISA Bus
IMG_20220109_171338.jpg (117.56 KiB) 1430 mal betrachtet
Einstellung verändert
Einstellung verändert
IMG_20220109_171256.jpg (192.97 KiB) 1430 mal betrachtet
Programmaufruf bei beiden Geräten
Programmaufruf bei beiden Geräten
IMG_20211128_090513.jpg (123.84 KiB) 1430 mal betrachtet
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von Disruptor »

Vorsicht!
CLK2/6 bedeutet sogar eine Übertaktung des ISA-Bus. CLK2 ist bei dem Board 66 MHz. Das bedeutet hier dann satte 11 MHz. Vielleicht zeigt das Oszi nur die Hälfte des wirklichen Takts an. 5.55 MHz scheint ja in der Nähe zu sein.
Der ISA-Bus sollte mit 8 bis 8,33 MHz getaktet sein - probiere mal CLK2/8 (entspricht CLK/4).
11 MHz sind in einem Bereich, wo Übertragungsfehler zur Festplatte schon möglich sind.

Erlaube eine Frage:
Ist das Board absichtlich langsam konfiguriert?
External Cache Memory: sollte auf Present sein.
DRAM Wait State Selection: kann bei der Taktfrequenz 0 W/S sein.

Ansonsten wären das genau die Einstellungen, mit der man ein Board langsamer machen kann.
Benutzeravatar
unglaublich
DOS-Guru
Beiträge: 801
Registriert: Do 4. Sep 2014, 19:18
Wohnort: Mittelfranken

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von unglaublich »

moin!

na, ich weiss nicht ... aber ich dachte immer der höchste FSB beim
486er wäre 50 MHz gewesen - das wären dann bei 1/6 exakt die 8.33 MHZ

enjoyIT :like:
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von Disruptor »

Das ist richtig, aber es geht hier nicht um CLK, sondern um CLK2
eppe52
Solitärspieler
Beiträge: 12
Registriert: Sa 11. Dez 2021, 17:51

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von eppe52 »

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles richtig dargestellt habe. Ich habe versucht, den PC zu bremsen, weil ein bestimmtes Programm nur bis zu einer gewissen Takteschwindigkeit läuft.
Gemessen habe ich am ISA Bus CLK, Pin 20.
Ist CLK 2 etwas anderes? Kann das jemand kurz erläutern?
Ich hatte auch schon eine anderen XO im Einsatz, 32,.. MHz statt 66,...
Hat aber nicht wirklich etwas gebracht.
Zwischenzeitlich habe ich festgestellt, dass das Problem woanders liegen muss. Mir einer anderen Platte, welche mir aus einem 386er zur Verfügung stand, lief dieses Programm.
Der Grund liegt wahrscheinlich inder DOS Konfiguration ( Autoexec.bat ). Bei der 386er Platte ist einiges
mit LH in den anderen Speichebereich geladen. Habe aber zu wenig Erfahrung damit.
Denke, ich muss mein Problem in den Bereich SW verschieben.
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von Disruptor »

Welche Optionen hast du denn für BUS Clock Selection?
mkarcher
Norton Commander
Beiträge: 111
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: Info zu Vobis Board gesucht

Beitrag von mkarcher »

eppe52 hat geschrieben: So 9. Jan 2022, 18:52 Ich hänge mal Bilder an, leider etwas durcheinander, wo auch das Problem zu sehen ist.
Vielleicht fällt jemanden etwas dazu ein.
Ja, das ist offensichtlich für den echten Nerd(TM). Du musst ANSI.SYS (oder einen kompatiblen Ersatz wie NANSI.SYS) laden, damit das Tool funktioniert. Der "Schrott" den Du auf dem Bildschirm siehst, sind Steuersequenzen für ANSI.SYS, der damit den Bildschirm löscht und die Ausgabe positioniert.
Antworten