286 in Betrieb nehmen - Bios

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

Hallo allerseits,
ich habe mir einen schönen alten 286er angeschafft und komme gleich nicht weiter. Wie kommt man da in das Bios? Kann mir da jemand weiterhelfen?
Auf dem Board finde ich keine Pufferbatterie, kann es wirklich sein das dies damals mit dem Betteriepack gelöst wurde?
Gruß Bernhard


22.jpg
22.jpg (261.93 KiB) 481 mal betrachtet
33.jpg
33.jpg (424.43 KiB) 481 mal betrachtet
mkarcher
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von mkarcher »

Das Batteriepack dadrin ist eine Bastler-Lösung. Eine damals übliche Lösung war allerdings eine 7,2V-Lithium-Batterie mit einer Lebensdauer von etwa 10 Jahren, die an dem Anschluss, wo jetzt der Mignon-Halter steckt, angeschlossen wurde. Diese Batterien waren sauteuer, und daher häufig bei Ausfalls durch ein 4*AA-Batteriefach ersetzt.

Es sieht so aus, als ob in Deinem BIOS möglcherweise gar kein SETUP-Programm enthalten ist, sondern Du ein SETUP-Programm von Diskette laden musst. Google spuckt bei der Suche nach "Phoenix 80286 ROM BIOS Version 3.07" folgende Webseite aus https://ibm.retropc.se/at_clone_bios/at_clone_bios.html, auf dem es ein Archiv mit einem BIOS (möglicherweise für ein anderes Board) mit der gleichen Versionsnummer gibt. Dort ist ein SETUP.COM enthalten, was wahrscheinlich mindestens die Standard-Optionen wie Zeit oder Disketten-Typ auch für Dein Board setzen kann.

Die Festplatte am ST11 scheint aber laut Bootmeldungen unabhängig vom Mainboard-BIOS-Setup zu sein. Der Controller scheint die Plattenparameter auf Spur 0 auf der Platte abzuspeichern. Die Meldung "NO DRIVES FOUND" deutet auf ein Problem mit der Festplatte oder deren Installation hin, das sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mit dem BIOS-Setup beheben lässt. Falls die Platte bisher nicht am ST11 betrieben wurde, muss sie Low-Level-formatiert werden, siehe Kapitel 4 im Handbuch unter https://www.epanorama.net/sff/Computer/ ... -ST11R.pdf.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

mkarcher hat geschrieben: So 20. Sep 2020, 21:12
Die Festplatte am ST11 scheint aber laut Bootmeldungen unabhängig vom Mainboard-BIOS-Setup zu sein. Der Controller scheint die Plattenparameter auf Spur 0 auf der Platte abzuspeichern. Die Meldung "NO DRIVES FOUND" deutet auf ein Problem mit der Festplatte oder deren Installation hin, das sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mit dem BIOS-Setup beheben lässt. Falls die Platte bisher nicht am ST11 betrieben wurde, muss sie Low-Level-formatiert werden, siehe Kapitel 4 im Handbuch unter [
Es ist vermutlich die original Festplatte drin, ich habe da nichts verändert. Ich vermute die Rodime HD hat noch keine Auto-Park Funktion und wird beschädigt sein. Schade.
Hörbar anlaufen tut sie aber.

Bernhard
mkarcher
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 19:38

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von mkarcher »

Bernhard12 hat geschrieben: So 20. Sep 2020, 21:48 Es ist vermutlich die original Festplatte drin, ich habe da nichts verändert. Ich vermute die Rodime HD hat noch keine Auto-Park Funktion und wird beschädigt sein. Schade.
Hörbar anlaufen tut sie aber.
Wenn ich den Eintrag auf TH99 richtig verstehe, dort steht "Lift/Lock/Park: YES", dann hat die Platte eine Auto-Park-Funktion. Es kann aber trotzdem durch Erschütterungen zu einer Dejustage der Spurlage gekommen sein. Daher solltest Du zunächst andere Fehlerursachen wie schlechte Kontakte an den Flachbandkabeln ausschließen, und dann erneute Low-Level-Formatierung versuchen, um die Platte auf die neue Spurlage einzurichten. Dazu brauchst Du die technischen Daten, aber die sind mit der Typennummer RO3055 nicht schwer zu finden. Wenn die Platte defekt ist, wird die Low-Level-Formatierung fehlschlagen.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

Prima, vielen Dank. Ich denke das bekommen ich jetzt hin. Notfalls muss mein Sohnmann helfen. :-) Echt der Hammer wie schwer und massiv die damals gebaut waren. Das macht Spaß.
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 95
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von schubl »

mkarcher hat geschrieben: So 20. Sep 2020, 21:12 Das Batteriepack dadrin ist eine Bastler-Lösung. Eine damals übliche Lösung war allerdings eine 7,2V-Lithium-Batterie mit einer Lebensdauer von etwa 10 Jahren, die an dem Anschluss, wo jetzt der Mignon-Halter steckt, angeschlossen wurde. Diese Batterien waren sauteuer, und daher häufig bei Ausfalls durch ein 4*AA-Batteriefach ersetzt.
Mein erster Targa 486er hatte das damals genauso mit AA-Batteriehalter direkt vom Händler, der Highscreen-386 meines Cousins ebenso...
War also nicht nur Bastlerlösung, sondern durchaus normal...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

schubl hat geschrieben: Mo 21. Sep 2020, 20:39 War also nicht nur Bastlerlösung, sondern durchaus normal...
Sieht auch recht ordentlich aus. Wäre dann schon professionell gebastelt.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

IMG_0398.jpg
IMG_0398.jpg (332.07 KiB) 415 mal betrachtet
Es waren doch tatsächlich die Kabel verkehrt rum eingesteckt. Jedoch nicht von mir.

Jetzt kommt "Drive C is a" und danach Kein System oder Laufwerksfehler. Ich denke formatieren könnte helfen.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

Nur was bedeutet "Drive C is a", das hört sich an als ob die Laufwerke vertauscht sind. Das geht doch gar nicht, Das Flppy ist am Board angestöpselt, die HD an der Karte.

Bernhard
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 95
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von schubl »

Hast Du jetzt schon Batterien in den Halter gegeben?
Ohne die würde ich nicht weiter probieren...
Wenn Du mit den üblichen Verdächtigen Tasten/Kombinationen nicht ins BIOS kommst (Ctrl+Alt+Esc, Ctrl+Alt+F1, Ctrl+Alt+S, Ctrl+Alt+Enter, Ctrl+Alt+F11, Ctrl+Alt+Ins, Ctrl+Esc, Esc, Del, F10, F2, F1,usw), kannst Du auch mal https://www.uselesssoftware.com/download/gsetup-zip probieren...
Auf eine Boot-Diskette kopieren und ausführen...
Damit kriegst Du mal die ersten Fehler weg...
Mir wäre bislang auch kein MFM/RLL-Controller untergekommen, der Autodetect macht, d.h. Du musst im BIOS die Plattentype/-geometrie eintragen, damit der Controller die Platte richtig anspricht...
Und nochmal ganz genau kontrollieren, ob alle Kabel richtig herum gesteckt sind...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
128er-Man
617K-Frei-Haber
Beiträge: 328
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von 128er-Man »

So, will meinen Senf auch mal dazugeben.

Um helfen zu können, muss man erst mal wissen, um welchen PC es sich handelt. Es scheint ja ein früher 286er zu sein.

Ist es ein Noname-PC oder ein Marken-PC... Noname-PC haben kann man meist einstellen über Bios. Marken-PC haben hin und wieder Installation-Disketten.
Kannst du mal ein Bild von der Front und des Heck des (zusammengebauten) PC machen. Am besten mit Nahaufnahmen von Markenbezeichungungen und evtl. Aufkleber über die verbaute Installation. Auch eine detailiertere Aufnahme des freigelegten Motherboards mit evtl. Typbezeichnung wäre hilfreich.

Alles andere ist nur ein gerate, was nicht unbedingt weiterhilft.

Mir ist aufgefallen, dass nur 256KB Ram angezeigt wird. Da kann evtl. ein Defekt vorliegen oder eine fehlende Einstellung im Bios.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

X30A8409.jpg
X30A8409.jpg (230.13 KiB) 362 mal betrachtet
X30A8408.jpg
X30A8408.jpg (198.24 KiB) 362 mal betrachtet
X30A8406.jpg
X30A8406.jpg (180.07 KiB) 362 mal betrachtet
X30A8404.jpg
X30A8404.jpg (271.57 KiB) 362 mal betrachtet
X30A8401.jpg
X30A8401.jpg (330.61 KiB) 362 mal betrachtet
X30A8399.jpg
X30A8399.jpg (382.28 KiB) 362 mal betrachtet
Ich habe mal ein paar Bilder gemacht. Jetzt muss ich noch kurz arbeiten gehen. Morgen geht es weiter.
128er-Man
617K-Frei-Haber
Beiträge: 328
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von 128er-Man »

Der Rechner ist ein umgelabelter "Packard Bell compusource CS286".

Das Board wird hier beschrieben... https://stason.org/TULARC/pc/motherboar ... B286B.html

Das Bios ist ein Phoenix 3.07... https://www.mobt3ath.com/uplode/book/book-48364.pdf Seite 457 und 458
Mit einer PostCode Karte kann herausgefunden werden, bei welchem Test das Board Probleme hat.

Falls du nicht über Tastenkürzel ins Bios kommst, könntest du hier fündig werden file:///C:/Users/terrs/AppData/Local/Temp/system.htm

Das sind jetzt mal ein paar Ansatzpunkte, die du durchgehen kannst. Leider habe ich keinen vergleichbaren 286er da, sodass ich da nichts testen kann.
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

Super, vielen Dank.
Da habe ich ja jetzt erstmal einiges aufzuarbeiten.
Viele Grüße Bernhard
Bernhard12
Solitärspieler
Beiträge: 16
Registriert: Di 8. Jan 2019, 12:52

Re: 286 in Betrieb nehmen - Bios

Beitrag von Bernhard12 »

Hallo und guten Abend an alle,

so ich habe etwas Zeit gebraucht und bin ein Stück weiter gekommen, vielleicht kann mir noch jemand weiterhelfen. Es hängt mal wieder.

Nach dem Start hängt er weiter am falschen Bios.

X30A8621.jpg
X30A8621.jpg (153.47 KiB) 227 mal betrachtet

Ich habe auf eine Diskette DOS 5 gespielt, die hat er genommen. Das Setup habe ich dann abgebrochen.

X30A8622.jpg
X30A8622.jpg (190.7 KiB) 227 mal betrachtet
Dann konnte ich auf c: wechseln. Das hat komischerweise funktioniert.

X30A8625.jpg
X30A8625.jpg (199.31 KiB) 227 mal betrachtet
Jetzt wieder auf a: und das Bios Setup Programm GSetup geladen

X30A8626.jpg
X30A8626.jpg (379.7 KiB) 227 mal betrachtet
Time, Date geändert auch Base Memory, Expansion Memory hat er aber nicht angenommen.

X30A8627.jpg
X30A8627.jpg (361.11 KiB) 227 mal betrachtet
Das Problem jetzt ist das bei HD Auswahl der gesuchte Typ 90 nicht angeboten wird.

IMG_0452.jpg
IMG_0452.jpg (252.94 KiB) 227 mal betrachtet


Weiter komme ich nicht, hat jemand einen Tip?

Viele Grüße Bernhard
Antworten