SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Hi,
habe leihweise ein paar schöne Teile zum Basteln bekommen, doch leider läuft es nicht.

Nachzulesen ab hier:
https://www.computerbase.de/forum/threa ... t-24184571

Vielleicht ist hier ja ein Experte dabei, der einen Rat hat.

Ein paar Fehler (vielleicht auf Defekte) sind geblieben. Das K.O. Kriterium als DOS/Win 98 PC war aber, dass es massive Grafikprobleme gab, so bald 3D-Beschleunigung in Spielen oder im Benchmark eingesetzt wurde.
(Freeze, Absturz, Grafikfehler). Lediglich der Direct3D-Test unter dxdiag funktioniert, warum auch immer.
(Unter 2D keine Probleme)

Ich dachte natürlich meine Voodoo 3 wäre defekt, aber zurück in ihrem alten PC arbeitet die wohl fehlerfrei.

Meine Frage jetzt an euch: Kann ein Mainboard, obwohl von der Zeit her passend, so inkompatibel sein, oder so spezifisch defekt, dass eine 3D-Beschleunigung unmöglich ist?

Ich liste noch mal die Hardware auf:
AMD K6-2 450 Mhz 2.4V@ 2.2V (Mögliche Fehlerquelle?)
256MB RAM PC133@100 (Memtest = keine Fehler)
20 GB HDD
Biostar M5ALA
Voodoo 3 2000 PCI @ 1.07 WHQL Treiber
Forton Netzteil
Cretive Soundblaster 16 (CT2910)
DOS 6.2/ Windows 98SE SP3

Fragt wenn ihr noch Infos braucht.

Danke und Gruß!
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 912
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von S+M »

Nr. 1: Das Board kann höchstwahrscheinlich 2,4V Vcore und zwar mit folgender JP1 Jumpereinstellung:
1-2 open
3-4 open
5-6 closed
7-8 open
Ohne Gewähr! Prüfe die Spannung am besten mit einem Multimeter nach.

Nr. 2: Das Netzteil ist in diesem Fall fast egal. Zwar benutz das Board vermutlich 5V zur CPU Versorgung, aber bei den paar Watt, die ein K6 zieht, dürfte das ziemlich egal sein. Die -5V benötigt man in der Regel nicht, nur so manche Soundkarte macht da Probleme (Jazz, Opti, SB 2.0), deine SB16 meines Wissens nach nicht. Also: Jedes vernünftige Markennetzteil passt, ein S5/S7/SS7 ist da recht unproblematisch.

Nr. 3: Ich kann den kleinen Kühler von dem du redest zwar nicht sehen, aber für einen K6 braucht man in der Tat nicht viel CPU-Kühlkörper.

Nr. 4: 5,25" -> 3,5" Adapter gibt es natürlich auch heute noch, kosten wenige Euro.

Nr. 5: Eine Voodoo 2 ist auch ohne Loop-Kabel einsatzbereit, du musst lediglich das VGA-Kabel umstecken, wenn du in den 3D Betrieb wechselst und danach natürlich wieder zurück.

Nr. 6: Sicher dass gleich 2 Rambänke kaputt sind? Funktioniert der Speicher denn in der ganzen Bank den du da installierst, nicht das der Speicher selbst Schrott ist? Manchmal sind es auch nur Kontaktprobleme und nach 2-mailigem Ein/Ausbauen geht's dann doch. Im Normalfall sollten bei einem K6-2 256mb locker reichen, üblich war definitiv nicht mehr.

Nr. 7: Deine Karte hat einen originalen OPL3 verbaut (Logo ist auf dem einen quadratischen Chip aufgedruckt). Es handelt sich nur nicht um die klassische Bauform, aber das ändert erstmal nichts am Klang.
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Hi,
erst einmal vielen Dank für die Antwort!
Die Jumpersettings für 2,4V habe ich getestet -> bootet nicht.

Ich hatte das eigentlich viel zu moderne Billignetzteil, gegen das Forton ausgetauscht. Das hat 235W, und passt gut in die Zeit. Es gibt aber keinerlei Unterschiede. Gleiche Probleme: z.B. der sorfortige Start bei Betätigen des 0/1 Schalters.

Eine Temperaturmessung ist leider nicht möglich, aber der kleine Kühler scheint zu genügen. Der 3-Pin Anschluss auf dem Board hatte mich aber geärgert. Hat noch nicht die heute übliche Führung bzw. Verpolungsschutz.

Im laufenden Betrieb das VGA Kabel umstecken? Ist das ungefährlich? Hab ich in 150 Jahren noch nicht getestet. ;)

Zum RAM: Die erste Bank ist hinüber. Ich habe extra den RAM meines alten Win2K PCs verbaut, weil ich so sicher sein konnte, dass der funktioniert. Die 2. Bank ist in Ordnung. Die 3. Bank ist mechanisch beeinträchtigt, wie ich es noch nicht erlebt habe.
Bei einer älteren oft benutzen Ram-Bank, kann man den Riegel als ganzes einsetzen, und beide "Nasen"rasten fast gleichzeitig ein. Klassisch kenne ich das noch mit erst die eine Seite dann die andere. Hat dieses Mal nicht funktioniert. War eine Seite eingerastet, ist die andere rausgeflogen, und dann das ganze immer im Wechsel. Da musste ich leider für meinen Geschmack viel zu viel Kraft auswenden bis das mal funktioniert hatte. Hatte auch leider den falschen Riegel in der Bank drin, also das Ganze noch mal von vorne... Sind aber jetzt Memtest geprüfte 256MB RAM.

Die Soundkarte bin ich noch am Testen. Ich bin zum Glück aber nicht audiophil oder ähnliches. Ja es gibt Unterschiede, aber im Großen und Ganzen hört sich die echte OPL3 Soundblaster Karte wirklich nicht viel anders an, als meine Vibra im anderen DOS-PC. Ich hatte früher irgendwelche OEM ISA-Soundkarten der letzten Generation. Kann gut sein, dass für mich der vermeintlich schlechtere Sound authentischer klingt. :)

Ach so noch des Rätsel Lösung, und direkt ein weiteres: Wie gesagt 2,4V geht nicht, also habe ich die CPU genau wie in meinem anderen PC auf 400 MHz getaktet, und seit dem funktioniert alles. Was in anderen nur als DOS-PC genutzen massiv defekten SS7 System keien Rolle spielt, stört beim 3D-beschleunigten Windows 98SE natürlich sehr. DIe Voodoo 3 braucht eben jedes MHz. Bliebe nur eine andere CPU zu verbauen, mit 2,2V.
Mein Kumpel hat alte AGP Karten, und konnte die CPU mit 450 Mhz und 2,2V offenbar problemlos nutzen. Vielleicht hatte er Glück und sein Netzteil haut ein paar Millivolt zu viel raus, wer weiß.

Mal sehen was ich mit dem PC noch alles anstellen kann. Außerdem muss die Voodoo 2 noch getestet werden.
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Disruptor »

Sack84 hat geschrieben:...
Im laufenden Betrieb das VGA Kabel umstecken? Ist das ungefährlich? Hab ich in 150 Jahren noch nicht getestet. ;)
...
Das war noch nie ein Problem.
Es gibt aber manche Grafikkarten, die versuchen, den Monitor zu erkennen.
Selten sind da welche dabei, die dann den Pieps "Keine Grafikkarte vorhanden" auslösen, wenn gar kein Monitor angesteckt ist.
Selten sind welche dabei, die das Bild auf Schwarz-Weiß umstellen, wenn der VGA-Stecker nicht richtig sitzt, oder das Kabel ein Problem hat.
Häufig melden modernere Grafikkarten dem Windows, dass ein Monitor angesteckt wurde.

Zu deinem Problem: Hast du Zugriff auf eine Port-80-Karte, und zeigt die was an?
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Eine Port-80 Karte? Was ist das?^^
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3709
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Dosenware »

Da musste ich leider für meinen Geschmack viel zu viel Kraft auswenden bis das mal funktioniert hatte. Hatte auch leider den falschen Riegel in der Bank drin,
inwiefern "falscher Riegel"? Wenn du da DDR einbauen wolltest, bzw. den SDRam verkehrt herum geht das nicht. Die Riegel - und die Slots - sind mechanisch kodiert um soetwas zu verhindern.

Bzw. meinst du Simm? (lt. dem Bild ( http://www.hw-museum.cz/mb/75/biostar-m5ala ) sind zumindest Lötstellen dafür vorhanden.) Dimm und Simm laufen idr. nicht zusammen.
Simm besitzt wie Dimm einen Verpolungsschutz (kleine Einbuchtung an der Seite) und muss schräg eingesetzt werden - anschließend etwas Richtung der Kontakte drücken und hochklappen bis es einrastet.

Zum Selbststart: Das selbstabschalten funktioniert? (aka. Das herunterfahren von Windows endet nicht mit: "Sie können den Computer nun ausschalten."
Ansonsten bleibt noch das Bios, da dürfte es noch eine Einstellung geben "... after AC loss".

VGA Umstecken: ich glaube S+M hat sich nur verlesen: bei dir steht V3 und er erzählt etwas über die V2 (die V2 selbst war ein reiner 3D-Beschleuniger der zusätzlich zu einer Grafikkarte betrieben wurde)

PS. "War das einzige noch verfügbare ATX Gehäuse mit 3.5" für ein Diskettenlaufwerk"

Öhm...
IMG_20200604_120002.jpg
IMG_20200604_120002.jpg (138.3 KiB) 1564 mal betrachtet
Das linke Gehäuse ist von 2011/12 und für das rechte (das Blenden von dem anderen Gehäuse nutzt und 1-2 Jahre alt ist) dürfte ich auch eine 3,5" Blende rumzuliegen haben...
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Hast du auch die Beiträge aus dem anderen Forum gelesen? Ich wollte hier nicht zu viel schreiben, und habe deswegen den Link gepostet.

Ne, ich kann den RAM einigermaßen auseinanderhalten. EDO-RAM hatte ich in meinen ersten PCs. Seit dem habe ich keinen mehr gesehen. SDRAM ist doch 3fach unterteilt, und damit deutlich zu erkennen. Funktioniert ja jetzt auch vom elektischen Teil her. Nur mechanisch wollte der Riegel einfach nicht einrasten, bzw. löste sich immer wieder. Wie schon geschrieben, habe ich da so (extrem) noch nie erlebt. Aber solange 2X 128MB noch 256MB gibt, bin ich damit zufrieden.

Heruntergefahren, bzw. mit dem Power Button augeschaltet, bleibt die Kiste aus. Es handelt sich aber um ein reines ATX Board. Also nichts mit "Sie können den PC ausschalten" wie bei meienm AT-Pc. Geht dann aus, und lässt sich ganz normal einschalten. Wie gesagt, im PC gibt es diese Option nicht, oder sie ist wo anders. Ich checke gerne noch mal jeden Punkt. Edit: nein, nichts...

Und nope stimmt beides: Ich teste zur Zeit mit einer Voodoo 3 2000 PCI, da ich die Voodoo 2 nicht ohne Loop Kabel testen wollte, was aber offenbach doch möglich ist. Ich würde dann aber die S3 Trio64+ aus meinem anderen PC als 2D Karte verwenden, passt besser.

Ja genau wie das linke Gehäuse. War ein AM2+ Board verbaut, also von 2009 oder so. DIe Spaßvögel von Gehäuseherstellern, haben aber 100% nicht damit gerechnet, dass da noch jemand versucht ein Diskettenlaufwerk einzubauen. Die ganzen Frontpanel-Kabel, und Front-USB Kabel laufen genau da wo dann das Diskettenlaufwerk hin muss. War echt fummelig die Kabel neu zu verlegen. Ich habe natürlich noch mehrere weitere ATX Gehäuse die gepasst hätten, aber alle mit Inhalt.

Die HDD sitzt jetzt in einem 5,25" auf 3,5" Plastikrahmen. Keine Ahnung wo der her kommt, war in einer Restekiste.
Leider lässt sich aber die auf dem Adapter mit montierste HDD nicht im Gehäuse platizieren (bleibt hängen). Ging nur nacheinander, nur lässt sich dann die HDD nicht mehr am Adapter verschrauebn, da dem Gehäuse dort die Öffnungen fehlen.

Was wollt ihr noch wissen? Im Vergleich zu meinem anderen DOS-PC (ebenfalls SS7, aber älter) ist das Board weit weniger defekt.
Mein altes Board verträgt nur noch egenau einen 64MB SD-Ram Riegel in einer Bank. Genügt für DOS, aber eben nicht für alles unter Win98 SE. Dazu kommt der Cache Schaden. Ohne L2 Cache läuft die CPU sogar besser unter DOS, aber eben das "Todesurteil" für Windows 98.

Das Board jetzt hat (wahrscheinlich) eine defekte Bank, ist vollkommen egal wenn 256MB laufen, und startet halt sofort.
Eigentlich total akzeptabel. Wenn jetzt noch eine passende 2,2V CPU einwandfrei funktioniert, wäre es ein cooler DOS/ Win98 PC.

Bild
128er-Man
617K-Frei-Haber
Beiträge: 327
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von 128er-Man »

Die Frage, ob du den richtigen Speicherriegel vor dir hast, ist nicht ohne Belang...

Fastpage-/Edo-Module gibt es sowohl als 72pol PS2-Simms als auch als 168pol- "SDRAM"-Simms
Die letzteren Edos gibt es auch noch als 5V- und als 3,3V-Versionen (oder waren es 3V)

Diese großen Riegel, die genauso aussehen wie SDRAM, aber die eine Kerbe etwas versetzt zum SDRAM hat, wurden hauptsächlich in den Powermac PCI-Ära bis G3 eingesetzt.

Vorsicht vor diesen Riegeln in normalen PCs. Diese können dabei kaputt gehen.
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Es waren 2 verschiedene SDRAM Riegel mit 133 MHz.
Der eine 128MB Riegel hat aber immer genau einen einzigen Fehler bei memtest, hatte ich vergessen, lief trotzdem immer stabil. Ich wollte aber maximale Stabilität und habe daher einen von meinem Kumpel genommen.
Der Einbau war mit beiden Riegeln kaum möglich.

Ist das wirklich so was besonderes? Die 1. Bank funktionierte vermutlich früher mal. Ich nehme mal an die Bänke 1&2 wurden damals benutzt. Die 3. vielleicht nie. Vielleicht ein Produktionsfehler?! Der Einbau in die ersten beiden Bänke war problemlos möglich btw.

Der Einbau in die 3. Bank war übel, aber der RAM funktioniert.

Alten RAM größer als 72 polig habe ich nie gesehen, oder besessen, von daher:
Nur Chuck Norris baut 72poligen RAM in 168polige Bänke, so das dieser auch noch funktioniert! :D
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Disruptor »

Sack84 hat geschrieben:Eine Port-80 Karte? Was ist das?^^
Nun, seit Urgedenken geben alle BIOS-Varianten für den PC auf Port 80h Diagnosedaten aus.
Hier versucht das BIOS, mit dir zu sprechen, selbst wenn kein RAM oder Grafikkarte installiert ist.
Das BIOS zeigt ganz einfach den Fortschritt des Selbsttests an. Man sieht damit auch, wo es hängengeblieben ist.

Die gibt's für alle möglichen BUS-Varianten.
Ich bevorzuge eine quadratische mit ISA-Anschluss auf der einen und PCI-Anschluss auf der anderen Seite.

Google mal nach "diagnosekarte pc"

Leider darf man hier keine ebay-Links posten, aber die Dinger gibt's schon um die 5 Euro.
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Interessant, danke!
Wo sind die Vorteile gegenüber Beepcodes?
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Disruptor »

Also, wenn der Prozessor während des POST (power on self test) abstürzt, kriegst du das nicht über Beep-Codes mit.
Du hast damit wesentlich mehr Details und außerdem ist die Anzeige viel viel schneller, weil LEDs sofort schalten.
Meine Port-80-Karte zeigt außerdem noch die wichtigsten Signale vom Bus und die Spannungsleitungen an; hier sieht man auch, wenn irgendwas den BUS blockiert.
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Könnte in der Tat nützlich sein, auch mir mir die Diagnosekarte kaum verraten wird, warum das Board, ob zumindest theoretisch möglich, keine 2,4V ausgibt.
Disruptor
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Do 2. Nov 2017, 12:59

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Disruptor »

Nee, da hilft vielleicht ein Voltmeter.
Sack84
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 23:10

Re: SS7 Mainboard inkompatibel oder defekt?

Beitrag von Sack84 »

Nee, da hilft vielleicht ein Voltmeter.
Das ich wo ansetzen würde?
Antworten