UM8810PAIO Rev:1.1

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

....meine Fresse, Glück muss man haben.

Fast alle Manuale beschreiben Jumper31 als 3,3V 1-2 geschlossen - aber ich hatte gestern das Gefühl, der würde ungebührlich warm.

Im Archiv von abnoname hab ich ne Doku gefunden - Jumper 31 auf 3-4!

Wird jetzt ohne Kühler grade mal gut handwarm. Kann froh sein, mir meinen letzten 5x86 gestern nicht gegrillt zu haben.

puuuuuh, Kurve noch gekriegt, jetzt geht´s ans flashen ;-)

erleichterte Grüsse duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
Mr Vain
DOS-Guru
Beiträge: 530
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 23:01

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von Mr Vain »

moin duncan,

also du hast das ganze Archiv von abnoname schon auf anderem Wege erhalten, sehr schoen :-)

Anbei habe ich mal meine Jumpersettings abgelichtet, mit denen der Am5x86 mit meinem Phoenix BIOS laeuft. Halt nur L1 WriteThrough, aber immerhin...

Bild

Bild

Dann hatte ich ja versprochen, meine Chipsetrevision mitzuteilen:

Bild

Bild

Die Spannungen fuer die CPU sind doch auf dem Board oberhalb des BIOS-Sockels aufgedruckt. Bei den Manuals, die ich hatte, widersprach sich genau diese Einstellung ebenfalls. Deshalb hab ich dann eher auf den Boardaufdruck vertraut ;-)
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von kylix »

Ich habe gerade erst meinen alten Thread noch mal gelesen.
Offenbar hatte ich mit 32J Probleme und bin dann mit 32H auf meinem UM8810PAIO Rev.1.1 glücklich geworden.

Aber wenn du ein externes Gerät zum Flaschen hast, kannst du ja selbst herumprobieren.
Mr Vain
DOS-Guru
Beiträge: 530
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 23:01

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von Mr Vain »

Stimmt, das muss ich auch noch erwaehnen. Auf dem UM8810PAIO selbst konnte ich das BIOS nicht erfolgreich flashen. Egal ob mit Uniflash oder dem Award Tool, das BIOS war unbrauchbar.

Es hat erst funktioniert, als ich das BIOS auf einem anderen Board via Hotflash beschrieben habe. Meins hat auch einen Flashbaustein.
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

vor dem Flash-Problem stehe ich grade - beim ersten Mal ´n Haufen roter Zwischenbalken, verify sagt "nicht korrekt, nochmal?" da isses grade dran, mit wieder roten Balken....

@kylix: Das 32h ging auf dem Board zu flashen?

Gruss duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von kylix »

Nein, ich flashe eigentlich fast immer auf meinem externen Programmer. Habe es beim UM8810PAIO nie ausprobiert.
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

nööö, das "H" funzt auch nicht. Nen programmer hab ich nicht - war noch nie nötig.....

jetzt muss ich mal schauen was ich mache.....

gruss duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von kylix »

duncan hat geschrieben:Hi,

nööö, das "H" funzt auch nicht. Nen programmer hab ich nicht - war noch nie nötig.....

jetzt muss ich mal schauen was ich mache.....

gruss duncan
JP6 für die Programmierspannung hast du richtig gesetzt?

... sobald man mit älteren Systemen als späten 486ern arbeitet, ist ein Programmer ziemlich notwendig, finde ich. ;-)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von FGB »

Hast du ein Sockel 5 / 7 / 8 / Slot 1 / Socket 370 Board? Damit könntest du einen HOTFLASH machen...
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

@kylix: :shock: :shock: :shock: ...was glaubst du denn?!?

Habe mit den spätesten 486ern damals angefangen und nie gross weiter zurück wollen. Daher gibt´s sowas bei mir nicht. Das einzige Problem, das manchmal auftauchte, war, dass sich ein Award mit dem Award-Tool nicht flashen liess. Seither verwende ich Uniflash und gut ist......

@FGB: Hab ich. Aber noch nie gemacht. Kommt mir auch gruselig vor, bei laufender Kiste was rauszureissen und was anderes reinzustecken - ich hab schon Probleme bei Akupunktur - was denkst du wie´s mir bei ner Herztransplantation ginge ;-)

hast aber recht - ist vielleicht sinniger, als das BIOS durch die Lande zu schicken......

Schade einfach, dass das Award, welches dabei ist, so alt ist. Sonst bräuchte ich den ganzen Zirkus nicht - flashen um des flashen willens hab ich mir gaaaanz schnell abgewöhnt damals........

Grüsse duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
Mr Vain
DOS-Guru
Beiträge: 530
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 23:01

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von Mr Vain »

Das Hotflashen ist nich so schwer, mann muss sich nur ueberwinden ;-)

Hab das mit meinem Soyo Sockel 7 Board damals gemacht. Bevor ich den Hotflash-Rechner einschalte, schonmal das BIOS herausziehen und nur leicht wieder in die Fassung druecken, damit du es im laufenden Betrieb leicht entnehmen kannst.

Dann den Flashrechner starten mit ner DOS Diskette. Wenn der Bootvorgang fertig, dann FlashROM herausziehen und den zu flashenden EPROM aufstecken.

Mit Uniflash den EPROM untersuchen und erkennen lassen, schauen dass die richtige Type angezeigt wird, und Flashvorgang starten.

Wenn Flashen fertig, dann den ROM rausziehen und Flashrechner ausmachen. Den richtigen FlashROM wieder aufstecken nicht vergessen ;) Den erfolgreich hotgeflashten ROM dann auf das PAIO draufstecken und das anschalten, eh voila :lol:
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

aaaaalso: Habe jetzt mit dem Phoenix, nachdem ich die Jumperung auf 2x gesetzt habe, zumindest eine korrekte CPU-Erkennung.

Das nächste Problem liess nicht lange auf sich warten: Das Brett kam mit nur 128 Cache hier an, das ist definitiv zuwenig. Da ich noch genug "Käferchen" rumliegen habe der Versuch, auf 512 aufzurüsten.

Keine Chance. Habe jetzt verschiedene Cachebausteine ausprobiert um auszuschliessen, dass da was dran ist - es werden trotzdem nur 256 erkannt. Im Extremfall hat die zweite Bank nen Schuss - da fehlt mir aber das Wissen sowas rauszufinden (elektrisch-elektronischer Analphabet). Wär natürlich RICHTIG übel - das Board/der Chipsatz ist prädestiniert für ein "Rennerle", und da gehören 512kb Cache einfach dazu....

@MrVain: Muss ich mir echt überlegen - mir sind solche Aktionen schon ein bissel suspekt....

so-langsam-ermüdete Grüsse duncan

Nachschlag: Ich hab keine Ahnung, was für einen Hybriden ich da geschossen habe - ich muss aus VIER verschiedenen Manuals unterschiedliche Jumperungen raussuchen um die Kiste ans laufen zu kriegen - für den Cache hat jetzt die für´s Rev:2.1er gepasst - unglaublich..........
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 912
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von S+M »

So ein Hot-Flash funktioniert übrigends nicht immer :idea: eines meiner Boards hing sich immer auf, sobald ich den Flash-Baustein rausgezogen habe. War allerdings ein Sockel A-Board, also deutlich neuer.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von FGB »

Jo das stimmt, ist mir auch schon passsiert. Es sollte auch tunlichst die richtige Spannung zum flashen anliegen. Ein 5V FlashROM flasht sich mit 12V nicht sonderlich gut.

@Duncan: Flashen um des Flashens Willen liegt bei dir ja erst vor, wenn alles läuft und du trotzdem flashen möchtest. Muss ja nicht auf Teufel komm raus sein. Meine Devise, auch wenn der Bart des Spruchs bereits von der Erde bis zum Mond reicht: Never change a running system!
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
duncan
DOS-Kenner
Beiträge: 490
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 00:45
Wohnort: Markgräflerland

Re: UM8810PAIO Rev:1.1

Beitrag von duncan »

Hi,

die ersten Tests mit Speedsys, cachechk und chkcpu sind einigermassen zufriedenstellend - obwohl mir die CPU-Geschwindigkeit bei speedsys im Vergleich zu meinem Cx5x86-100 recht langsam erscheint.

Running Sytem hab ich - aber mit nem BIOS, in welchem ich mich nicht wirklich auskenne, und dessen Optimierungsmöglichkeiten mir nicht wirklich gut bekannt sind; die Idee mit dem Award drüberzuflashen ist also noch nicht aus der Welt.

Das muss vielleicht wirklich per Hotflash passieren - im Zweifelsfall in meinem PVI486SP3; das hat zumindest noch ein Floppy ;-) alle anderen Kisten haben IDE-ZIPs als "Diskettenlaufwerk".

Für heute reichts, morgen berichte ich weiter,

gut´s Nächtle, duncan
You live and learn. Or you don´t live long. (Lazarus Long)
Antworten