Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten bzgl. DOS
Antworten
Akuma
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Jun 2021, 14:52

Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von Akuma »

Ich habe das Thema in der Zwischenzeit zwar bereits auf einem anderen Board schon angeschnitten (da ich noch auf die Aktivierung hier gewartet hatte :) ), ist aber noch aktuell, deshalb stelle ich das auch mal hier ein. Vielleicht hilft es ja einem anderen Anfänger weiter, der ähnliche Probleme hat :)

Um was es geht:
Ich habe in meinem Retro PC eine Soundblaster 16 Vibra CT2810 Karte verbaut, an deren Eingang, ein Roland SC-88 Sound Canvas via Klinke angeschlossen ist (außerdem noch via Midi/Gameport Connector).
Am Ausgang der Soundblaster ist dann nochmal ein Klinkenkabel das in die Lautsprecherboxen geht.

Unter Win98 funktioniert auch alles, wenn ich in einem beliebigen Spiel als Music Card, die Option Sound Canvas oder General Midi auswähle.
Allerdings hatte ich auch da anfangs das Problem, dass zwar scheinbar alles funktioniert, denn wenn Musik abgespielt werden sollte, sah ich das die LEDs am SC-88 arbeiten; allerdings keine Musik aus den Lautsprechern zu hören gewesen.
Das Problem war dann, dass Line-Out im Mixer deaktiviert, oder auf Mute war.

Wenn ich in den DOS-Modus starte, habe ich dort dasselbe Problem wieder... Jetzt weiß ich nicht, wo ich nach was genau schauen muss. Habe auch einige Treiber installiert, in der Hoffnung das es dadurch evtl. gelöst ist.
Zuletzt habe ich jetzt nochmal die PnP (ist ne PnP ISA Karte) Treiber von der offiziellen Creative Seite geladen, und drüber installiert.

Blöderweise weiß ich nicht mal mehr, wo ich den Mixer unter Windows gefunden hatte, oder der ist jetzt weg weil Ich andere Treiber drüber installiert habe!?
Finde im SB16 Treiberordner jedenfalls keine Mixerset.exe

Ach ja, wenn ich im DOS-Modus bei einem beliebigen Spiel die Musik anstatt GM/Sound Canvas auf Sound Blaster stelle, dann läuft auch Musik, nur eben logischerweise nicht über den SC88.
Wäre toll wenn Mir Jemand aushelfen könnte :)

Habe schon ne gepatchte CTCU.exe und CTCM.exe von Vogons gezogen und in den SB16 Ordner reingepackt, und ausgeführt. Allerdings ka was genau ich damit machen soll/kann... Auffälliges hab ich zumindest für mein Verständnis nichts gesehen.
Benutzeravatar
schubl
Norton Commander
Beiträge: 145
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von schubl »

Im Treiberverzeichnis müsste es eine mixerset.exe geben...
Ohne Parameter aufgerufen sollte dann ein Mixer kommen, dessen Einstellungen man speichern kann...
Damit beim nächsten Start die Einstellungen wieder geladen werden, muss man beim Start/in der autoexec.bat
C:\SB16\mixerset /P /Q aufrufen...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
b20a9
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 262
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von b20a9 »

Ich habe schubls Lösung nichts hinzuzufügen - Ausser vielleicht noch die Alternativlösung, die Lautsprecher am SC88 anzuschließen und die Sound-Karte über line-in des SC88 einzubinden.
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
killaone
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 11:20

Re: Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von killaone »

ich habe das Phänomen auch mit diversen Creative Karten und ext. Midi Modules (MT-32/SC55/Yamaha) allerdings konnte ich das auf folgendes einschränken. (unter DOS)

Es gibt scheinbar Spiele (vor allem von Sierra), die den Line-In am Ende des Spiels muten und bei einem Spielstart danach hat man dann natürlich keinen MIDI Sound mehr.

Ich handhabe es dann so, dass ich (neben der autoexec.bat Geschichte, die ja nur beim Booten relevant ist), einfach nach jedem Spiel, von dem ich weiss, dass es den Eingang mutet, eine batch-Datei ausführe, die die Mixersettings wiederherstellt (also quasi nochmal die Mixerset aufruft) - diese Batch Datei ist aus jedem Verzeichnis erreichbar (PATH Variable so gesetzt, dass das Verzeichnis immer ansprechbar ist)
Akuma
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Jun 2021, 14:52

Re: Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von Akuma »

Danke für eure Tipps. In der Zwischenzeit konnte ich das Problem lösen. Es lag tatsächlich nur am Mixer, da waren die Lautstärkeregler von Line-Out und MIC auf ganz Links (also aus).
Hatte die Mixerset.exe aber nirgends bei Mir auf dem System gefunden, und verschiedene Treiber drüberinstalliert, in der Hoffnung der Mixer wird mitinstalliert.
Habe Mir dann das Win 95 DOS Application Paket von VOGONS runtergezogen, dort war die Mixerset.exe unter Anderem dabei.

Im DOS Modus, musste ich erstmal die CTCM.exe ausführen, weil die eine Blaster variable setzt, erst dann konnte ich die Mixerset.exe starten, und alles aufdrehen.
Leider übernimmt Er das aber nicht, nach einem Neustart muss ich wieder die Blaster Variable setzen, und wieder im Mixer die beiden gemuteten Kanäle aufdrehen.

Kann Mir jemand vlt einen Tipp geben, wie ich die Kommandozeile ergänzen muss, damit beim Booten ins DOS das automatisch gesetzt wird?
Nutze die Verknüpfung von Phils Computerlab (Reboot to DOS), da steht schon einigen in der Autoexec.bat und Sys drin.
CD-ROM Laufwerk, Maus, Soundblaster Karte an sich wird beim Booten auch alles schon erkannt.
Muss wie gesagt dann nur noch die CTCM.exe (was auch immer die genau macht) ausführen, und anschließend den Mixer und alles aufdrehen.
killaone
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 11:20

Re: Roland SC-88 Sound Canvas scheinbar unter DOS gemutet

Beitrag von killaone »

ich schau mir das ggf. mal am Wochenende auf einer meiner Kisten an - habe aber den Windows Dos Modus noch nie genutzt - bin immer nativ per Dualboot in DOS oder Win9x
Antworten