Thin Client für Dos Spiele?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Hawk78
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 61
Registriert: So 11. Nov 2012, 15:05
Wohnort: Moin Moin!

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon Hawk78 » Do 6. Dez 2012, 09:50

Hi,

das klingt ja schon ganz ordentlich. Hast du denn noch einen Slot frei um eine Soundkarte einzubauen?
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon matze79 » Di 11. Dez 2012, 13:16

Es gibt keine Slots ausser CF und IDE m. 44Pin.

Aber es gibt Thinclients mit dem Vorgänger des CLE266 dort funktioniert auch die VIAAUDIO.COM und somit Sound unter Dos.
Wie gesagt würde ein VIA Epia 800 Mainboard gut für DOS Games funzen hat 1x PCI Slot und komplett alles laueft auch unter DOS.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
robot1

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon robot1 » Fr 1. Feb 2013, 15:30

Ich möchte ergänzen, dass der Igel-J und verschiedene frühe Neoware Thinclients sehr gut für einen Retro-PC geeignet sind.

Der Igel-J (Winnet IV) hat einen Sockel-7 und einen per Jumper einstellbaren Multiplikator von 2x bis 5.5x. Der externe Takt (66, 75, 83, 100 Mhz) und die Versorgungsspannung für die CPU sind ebenfalls einstellbar. Die beiden Igel-J, die ich mir bei Ebay gekauft habe, kamen mit einem AMD K6-2-333 Mhz, den ich auf 166 Mhz heruntergetaktet habe. Die Kühlung erfolgt komplett passiv. Wirklich gut ist der vorhandene kombinierte ISA- oder PCI-Slot (mittels Riser-Karte). Daher kann eine kurze ISA-Karte, bei mir ein Soundblaster AWE 64 CT4520, eingebaut werden. Mittels 90 Grad Winkeladapter (Riserkarte) kann auch eine beliebig lange ISA-Karte bei offenem Gehäuse betrieben oder getestet werden.

Der Neoware EON 2000E ist auch sehr interessant. Die AMD Geode GX1 CPU ist x86 kompatibel und hat eine in die CPU integrierte Soundblaster 16 kompatible Schnittstelle. Interupt 5, DMA 1 und Adresse 220h kann man direkt im BIOS-Setup einstellen. Die bisher von mir getesteten Spiele (Wing Commander 2, Prince) liefen problemlos ohne zusätzliche Soundkartentreiber unter MSDOS 6.22. Das Gehäuse ist ansonsten fast baugleich zum Igel-J, d.h. es gibt ebenfalls einen Erweiterungssteckplatz (entweder ISA oder PCI).

Als Massenspeicher verwende ich die jeweils eingebauten 16 MB Disk on Chip von M-Systems sowie zusätzlich CF-Karten in einem CF->IDE Adapter. Der Igel-J hat ein 44-Pin Notebook-IDE-Port auf dem Mainboard, der Neoware EON einen Standard IDE-Anschluss.

Mit der Onboard SiS-Grafik bin ich auch soweit zufrieden, dass Wing Commander 1-3 und die anderen bisher getesteten Spiele gut laufen.

Das Ergebnis sind sehr kompakte DOS-Rechner, die bei mir ein wohliges Retro-Gefühl aufkommen lassen.
GMBigB
Norton Commander
Beiträge: 133
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:30

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon GMBigB » Di 5. Feb 2013, 00:50

robot1 hat geschrieben:Der Neoware EON 2000E ist auch sehr interessant. Die AMD Geode GX1 CPU ist x86 kompatibel und hat eine in die CPU integrierte Soundblaster 16 kompatible Schnittstelle. Interupt 5, DMA 1 und Adresse 220h kann man direkt im BIOS-Setup einstellen. Die bisher von mir getesteten Spiele (Wing Commander 2, Prince) liefen problemlos ohne zusätzliche Soundkartentreiber unter MSDOS 6.22. Das Gehäuse ist ansonsten fast baugleich zum Igel-J, d.h. es gibt ebenfalls einen Erweiterungssteckplatz (entweder ISA oder PCI).

Als Massenspeicher verwende ich die jeweils eingebauten 16 MB Disk on Chip von M-Systems sowie zusätzlich CF-Karten in einem CF->IDE Adapter. Der Igel-J hat ein 44-Pin Notebook-IDE-Port auf dem Mainboard, der Neoware EON einen Standard IDE-Anschluss.

Mit der Onboard SiS-Grafik bin ich auch soweit zufrieden, dass Wing Commander 1-3 und die anderen bisher getesteten Spiele gut laufen.

Das Ergebnis sind sehr kompakte DOS-Rechner, die bei mir ein wohliges Retro-Gefühl aufkommen lassen.


Also grundsätzlich gebe ich dir recht, aber... dieser Thin Client hat keinen Gameport und die Onboard-Grafik ist leider nicht sonderlich kompatibel. Ich glaube WC1-3 nutzen einfach nur den Mode 13h ohne besondere Tricks - das funktioniert anständig. Aber sobald mehr ins Spiel kommt, kann man die Grafik vergessen. Einfach mal ein paar mehr Spiele testen... und dann enttäuscht sein. :-) Irgendwas fehlt halt immer. Baut man eine gute Grafikkarte ein, hat man keinen Gameport. Baut man eine Soundkarte mit Gameport ein, geht die Grafik bei vielen Spiele nicht.

Benjamin
Benutzeravatar
captaincomic
DOS-Übermensch
Beiträge: 1034
Registriert: So 9. Mai 2010, 09:29

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon captaincomic » Di 5. Feb 2013, 08:34

Na für Gameport und Grafik und Beschleuniger auf einer Karte gibts doch die Apocalypse 3D / 5D :)
robot1

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon robot1 » Di 5. Feb 2013, 09:16

Bin vielleicht schon zu alt ;-)
Tie Fighter, Wing Commander 1/2/3/4, DOOM 2, Duke Nukem 3D laufen jedenfalls mit der Onboard Grafik sehr gut und vor allem direkt am großen Fernseher.

Für den Joystick habe ich natürlich eine Soundkarte eingebaut.

Hat schon mal jemand versucht, PCI-Slot und ISA-Slot (mit Riser-Karte) gleichzeitig zu verwenden? Bei offenem Gehäuse betreibe ich so auch lange ISA-Soundkarten. Der PCI-Slot ist in diesem Fall frei. Man könnte auch einen Ausschnitt in das Gehäuse schneiden, so dass man beliebige ISA-Karten nach Bedarf stecken kann. Wenn die PCI/ISA-Bridge es hergibt, könnte man vielleicht auch eine 3fach-Riserkarte verwenden ...
robot1

Re: Thin Client für Dos Spiele?

Beitragvon robot1 » Do 14. Feb 2013, 16:24

Tipp: den VESA Treiber sisvbe.exe muss man sich per Google aus dem Netz besorgen. Dann laufen mit der Onboard-Grafik ein paar mehr Spiele in höheren Auflösungen.
robot1

Bilder

Beitragvon robot1 » Mo 25. Feb 2013, 14:45


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste