Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon Dosenware » Do 2. Jun 2011, 14:16

z.b. Scsi Controller gabs für VLB.

VLB war gleich bei meinem ersten Rechner dabei, zusammen mit einer imho sehr guten Grafikkarte von Cirrus Logic mit 1MB Ram und 16Bit/32Bit?? Farbtiefe.

PS. und ich muss mich korrigieren: VLB lief doch nur mit dem externen Prozessortakt - also Frontsidebus - was bei dem Am80486DX keinen wirklichen Unterschied machte...
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1878
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon FGB » Mi 26. Okt 2016, 13:36

~~~~~~~~~ IMPRESSIVE THREAD-RESURRECTION ~~~~~~~~~


Hallo,
da ich gerade ein "neues" AT&T Sockel 4 Board erhalten habe und mich derzeit mit dem OPTi Premium Chipset beschäftige, habe ich meine alten Manuals aus den 90ern durchgeforstet und die ORIGINALANLEITUNG für dein MB-5DVP Motherboard gefunden!
Inkl. aller Jumpersettings, einer schematischen Boardansicht und allen BIOS-Settings. Ich hatte dieses Board seinerzeit im Ausverkauf bei SNOGARD erstanden und dann irgendwann entsorgt - ohne es für möglich zu halten, dass ich es irgendwann liebend gerne wiedergehabt hätte...

Ich würde für dich das Manual scannen und hochladen, wenn du mir im Gegenzug dafür das BIOS-Image deines Boards schickst. Ich möchte es auf dem AT&T Board testen, um etwas mehr Performance herauszuholen (Das Board hat das exakt gleiche Chipset von OPTi: 596 / 597 und PCI-Bridge 822) - wird schon schiefgehen.

Also, tom4DOS, lass mal von dir hören, würde mich sehr freuen!

Viele Grüße
Fabian
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon kylix » Mi 26. Okt 2016, 13:43

Hallo Fabian,

da ich das gleiche Board inzwischen auch besitze (kam in einem PC von "Privileg" im Originalzustand), habe ich vor einiger Zeit Kontakt zu tom4DOS aufgenommen, um ihn zu fragen, ob er inzwischen mehr Informationen zum Board zusammentragen konnte. Daraufhin teilte er mir mit, dass sein Board nach einem Defekt entsorgt worden sei.

Ich kann dir allerdings gern an seiner Stelle das BIOS im Tausch gegen das gescannte Manual anbieten. (Leider jedoch auch wieder erst zur Weihnachtszeit.)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1878
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon FGB » Mi 26. Okt 2016, 14:02

Er hats einfach so entsorgt. Oh mansen! :-( Aber vielleicht hat er ja den BIOS-Chip behalten?!

Aber du _bist_ die Rettung!

OK, der Deal steht! Ich scann dir das Teil ein und du dumpst mir mit NSSI die ROMs :like:

Hintergrund des BIOS-Versuchs:

Das AT&T Board hat keinerlei Settings zum tweaken der Cache und Memorytimings. Dein Board schon. Ich würde versuchen, das andere BIOS zu testen und ggf. die Advanced Chipset Settings zu kopieren und ins AT&T BIOS zu übernehmen (Das meldet sich so lieb als AT&T Globalyst Board beim Booten).
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
kylix
DOS-Guru
Beiträge: 688
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:28
Wohnort: München

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon kylix » Mi 26. Okt 2016, 14:07

FGB hat geschrieben:Er hats einfach so entsorgt. Oh mansen! :-( Aber vielleicht hat er ja den BIOS-Chip behalten?!

Aber du _bist_ die Rettung!

OK, der Deal steht! Ich scann dir das Teil ein und du dumpst mir mit NSSI die ROMs :like:

Hintergrund des BIOS-Versuchs:

Das AT&T Board hat keinerlei Settings zum tweaken der Cache und Memorytimings. Dein Board schon. Ich würde versuchen, das andere BIOS zu testen und ggf. die Advanced Chipset Settings zu kopieren und ins AT&T BIOS zu übernehmen (Das meldet sich so lieb als AT&T Globalyst Board beim Booten).


Alles klar, wenn die von dir im anderen Thread erläuterte NSSI-Methode funktioniert, muss ich den ROM also gar nicht ausbauen. 8-)
Aber auch das kann ich leider erst Mitte Dezember machen.

Zum Versuch: Wäre es denn dann nicht einfacher, in "meinem" BIOS den Text-String zu ändern? :D
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1878
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon FGB » Mi 26. Okt 2016, 15:14

Ich weiß nicht, wie sich die BIOSse sonst noch unterscheiden, daher möchte ich nicht einfach dein BIOS mit dem AT&T Text versetzen. Z.B. hat das AT&T BIOS schon LBA für Festplatten, ich weiß nicht, ob das bei deinem auch der Fall ist. Auch will ich die gute Stabilität erstmal nicht riskieren. Müsste man testen.

Am bequemsten wäre es daher erstmal, die Advanced Settings von deinem BIOS ins meins zu implementieren.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: Probleme mit Sockel-4-Mainboard

Beitragvon nicetux » Sa 8. Dez 2018, 19:08

Sorry, Threasausbudel....

@FGB, @kylix

ich habe dieses Board mittlerweile auch. Kann mir jemand von euch das Handbuch und Jumpersettings zukommen lassen bitte.
.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste