Vorstellung

Stellt Euch der DOS-Forum Community vor!
_chkdsk_

Vorstellung

Beitragvon _chkdsk_ » Di 14. Jan 2020, 10:31

Hallo!
Mein Name ist Matthias, ich bin 39 und komme aus München. Die 90er habe ich hauptsächlich vor meinem Highscreen-Colani und in Turbo Pascal verbracht, PC intern gelesen, MODs gehört und Freunden Löcher zu Monkey Island in den Bauch gefragt.
Seit einiger Zeit bin ich nun wieder auf dem Retro-Trip, habe verschiedene PCs, hauptsächlich 486er und sammle vor allem Software und Bücher von Borland. Beim Googeln nach dem ein oder anderen Problem bin ich auf dieses Forum gestoßen und wollte mich anmelden um Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen und über die "guten alten Zeit" zu fachsimpeln. :-)
Viele Grüße!
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1560
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitragvon Locutus » Di 14. Jan 2020, 10:45

Hallo Matthias,

"PC intern" war wirklich eine tolle Reihe. Davon habe ich heute noch ein paar im Regal stehen - diese Bücher vermitteln wirklich gut was auf der untersten Ebene im Betriebssystem so vor sich geht.

Dein Account ist jetzt freigeschaltet - viel Spaß im Forum.

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
SuperIlu
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 99
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:40
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitragvon SuperIlu » Di 14. Jan 2020, 19:09

War das auch von DataBecker? Zu der Zeit habe ich noch im AmigaIntern geschmoeckert :-)
http://twitter.com/dec_hl - Vier 8086 habe auch 64bit!
DOjS, Javascript fuer MS-DOS: https://github.com/SuperIlu/DOjS/
chkdsk
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 15:36

Re: Vorstellung

Beitragvon chkdsk » Mi 15. Jan 2020, 18:36

SuperIlu hat geschrieben:War das auch von DataBecker?


Genau, PC intern wurde von Data Becker verlegt. Angefangen hab ich mit PC intern 3, bei uns im Freundeskreis ein Wanderexemplar, weil es mit 99 D-Mark einfach jedes Taschengeld-Budget gesprengt hat. In den späteren Ausgaben 4 und vor allem 5 wurde das Buch so dick, dass immer mehr "alte" Kapitel auf die CD ausgelagert wurden, vor allem durch den Windows 95-Teil in PC intern 5, der letzten Ausgabe. Die Buch-CD ist also ein Must-Have! :-D

Mittlerweile habe ich (mein eigenes) PC intern 4 und (seit heute! :wink: ) PC intern 5, natürlich auch mit CD, die sogar noch eingeschweißt ist. Ein PC intern 4 hätte ich übrig. Das kommt demnächst vielleicht mit noch ein paar anderen Sachen in den Suche/Biete-Bereich. Mal gucken...

Mit Amigas hatte ich leider nie was am Hut. Aber ein Schulfreund hat damals auf seinen 500 geschworen. Und Sim City natürlich... :-D
486DX-33 | 486SX-50 (PS/2E) | 486DX-66 (NCR 3227) | 486DX4-100 (CF-41) | PII-400 | XP 3200+
>>> Borland-Sammler! <<< 8-) YouTube: Delphi Oktoberfest | Developer Tool Time
DOSJunkie
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Di 22. Jan 2019, 13:41

Re: Vorstellung

Beitragvon DOSJunkie » Do 16. Jan 2020, 09:43

Das kann ich auch bestätigen, die PC-Intern Reihe war damals weit verbreitet, und die letzte fünfte Auflage enthielt so viel Text, dass vor allem die hardwarerelevanten Themen auf CD ausgelagert wurden, und vorrangig Windows 95 und ISDN-Programmierung im Buch waren.

Es gab anscheinend auch eine englische Übersetzung dieses Buches (z.B. hier https://www.amazon.com/PC-Intern-Encyclopedia-Programming-Developers/dp/1557553041).

Trotzdem habe ich öfter von Gerüchten gehört, dass das Buch einige Fehler enthält, bspw. Register vertauscht wurden usw. Das konnte ich selbst aber nicht nachvollziehen.

Nachwievor war es aber eine gute bis sehr gute Basis, um den Basic, Pascal- und C-Programmierer an die Hardwareprogrammierung heranzuführen.
chkdsk
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 15:36

Re: Vorstellung

Beitragvon chkdsk » Do 16. Jan 2020, 10:00

Oh, das wusste ich gar nicht, dass es das auch als englische Ausgabe gab. Ähnlich wie beim PC Hardwarebuch von Hans Messmer (aka The Indispensable PC Hardware Book) gab es also auch manche deutsche PC-Bücher die es ins Englische geschafft haben.

Und am Ende half sowieso nur eins: INTS.ZIP, oder auch: Ralf Brown's Interrupt List! 8-)
Gab es sogar als Buchausgabe: Books by Ralf Brown - darf natürlich in keiner Sammlung fehlen! ;-)
486DX-33 | 486SX-50 (PS/2E) | 486DX-66 (NCR 3227) | 486DX4-100 (CF-41) | PII-400 | XP 3200+
>>> Borland-Sammler! <<< 8-) YouTube: Delphi Oktoberfest | Developer Tool Time
DOSJunkie
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Di 22. Jan 2019, 13:41

Re: Vorstellung

Beitragvon DOSJunkie » Do 16. Jan 2020, 10:57

Genau, die Interrupt Liste gehörte damals auch dazu. Die war quasi Pflichtbestandteil für jeden DOS-Programmierer. Zumal sie nicht nur Interrupts, sondern auch Ports und Speicherbereiche abdeckte.

Ich weiß noch, wie ich damals stolz mein Borland Pascal 7 in Verbindung mit einem Colany-Tower bei Vobis kaufte, und da natürlich viel mit hardwarenaher Programmierung testen konnte...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste