Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » Do 31. Jan 2019, 08:48

Hallo,
Kennt sich jemand näher mit den Siemens Nixdorf Laptops aus? Mein PCD-5ND den ich jetzt seit einiger Zeit habe ist eine kleine Zicke. Als ich ihn bekommen habe musste man direkt nach dem Einstecken des Netzteils den Powerknopf drücken da sonst einmal das Display anging und die Festplatte kurz drehte und dann ging er wieder aus. Dann habe ich die Zellen des Akkus erneuert, da ich gelesen habe das alte Laptops sonst Probleme haben beim Starten. Nach dem Tausch startet er Problemlos mit Netzteil und er lädt auch den Akku. Doch wenn ich ihn nur mit dem Akku starten will habe ich den selben Fehler wie vorher beim Netzteil.
Auch ohne Festplatte will er nicht starten. Kann mir jemand helfen?
VG
Nico
b20a9
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon b20a9 » Sa 2. Feb 2019, 09:48

Ich hätte ja auf das Netzteil getippt oder die Lötstellen der Buchse, aber du sagst ja der Fehler tritt auch im Akkubetrieb auf.. Ich glaub dann eürd ich mir als nächstes das Mainboard mal anschauen. Aber vorher nochmal mit Minimalkonfiguration ohne Laufwerke und nur einem Rambastein testen, vielleicht wird der Fehler ja auch durch ein fehlerhaftes CdRom oder Floppy verursacht. Die Hdd hast Du ja schon ausschließen können.
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 16MB RAM, SB 16 , 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » So 3. Feb 2019, 18:59

Hallo,
Danke für die Hilfe. Ich hatte leider vergessen zu erwähnen das ich auch verschiedene Netzteile ausprobiert habe. Heute habe ich alles unwichtige entfernt und der Laptop wollte immer noch nicht starten. Desshalb habe ich ihn heute komplett auseinander gebaut. Ich habe sogar (hoffentlich) den Fehler gefunden , im Spannungswandler ist ein 100uf Kondensator defekt. Den werde ich morgen ersetzen. Leider sind durch den auslaufenden Akku am Hauptakkuschacht zwei Akkukontakte Kaputt. Die Spitze vom plus Kontakt war schon ab als ich den Laptop bekommen habe und lag zum Glück im Akkuschacht. Nun ist durch Korossion noch ein weiterer Kontakt komplett abgebrochen. Die anderen hat es aber nicht erwischt und das Mainboard auch nicht. Entweder versuche ich sie zu flicken oder ich muss mir ein Ersatzmainboard suchen.
VG
Nico
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » So 3. Feb 2019, 22:38

Weiß eventuell jemand welcher Sockel ein PCD hat? Ich bin mir nicht sicher ob es ein Sockel 5 oder 7 ist und ich habe noch nicht ganz verstanden ob die zueinander kompatibel sind. Und wie viel MHz verträgt er maximal? Ich habe mal irgendwo gelesen das mehr als 100 nicht drin sind.
VG
b20a9
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon b20a9 » Mo 4. Feb 2019, 09:34

Schau mal hier ob Dir das weiterhilft. Sieht für mich weder nach 5 noch 7 aus, sondern nach einem speziellen mobilen CPU Steckmodul. Technisch dürfte das eher dem Sockel 5 entsprechen, Sockel 7 kam glaube ich erst später. Sockel 5 geht "nur" bis 120 MHZ wenn ich mich recht erinnere.

http://www.retrospace.net/infoseiten/readm.php?id=73

Viel Erfolg beim Elko-Wechsel, die Chancen dürften gut stehen damit den Fehler im Netzbetrieb zu beheben. Ich hatte mal ein PC Board das keine PCIE Grafikkarten mehr akzepziert hat. Nach Austausch eines auffälligen Elkos ging es dann wieder problemlos.
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 16MB RAM, SB 16 , 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » Mo 4. Feb 2019, 18:30

Die Seite hatte ich auch gefunden. Der Strick bei der Sache ist das auf diesem CPU-Modul ein Sockel 5 ist wo ein ganz normaler Pentium mobile eingesteckt ist. Ich habe meinen heute abgemacht und gesehen das ich einen 90 MHz Pentium habe. Der POST Screen sagt das meiner aber nur 75 hat. Dann folgte ich den Jumper ändern aber dann bekomme ich nur 60 statt 90 oder 100 egal was ich mache. Den Kondensator habe ich ausgetauscht und auch die Batteriekontakte repariert. Jetzt startet der Laptop ohne Akku direkt, was schon mal ein kleiner Vorteil ist. Der Akkubetrieb an sich funktioniert immer noch nicht. Dann habe ich gucken wollen ob er mit einem Netzgerät als Akku startet. Da ist aber gar nichts passiert. Nun stelle ich mir die Frage ob es vielleicht am Akku liegt, da die Elektronik einen Säureschaden hat und desshalb mal die vollen 14,4V am Ausgang Anliegen und mal nur 8Volt. Ich hatte beim Austauschen der Zellen einfach die Elektronik an Masse überbrückt damit es keine Fehler mehr gibt. Nun stelle ich mir die Frage ob der Laptop vielleicht desshalb nicht angeht.
b20a9
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon b20a9 » Di 5. Feb 2019, 21:40

Ersteinmal Glückwunsch zum erfolgreichen Kondensatortausch:-)

CPU: Hast Du nur diesen einen Jumper? Falls ja, unterstützt das Modell vermutlich maximal 75mhz, der Jumper unterscheidet dann zwischen 60x1 oder 50x1.5 - hab beim googlen auch nur Modelle mit 75mhz gefunden. Ist aber nur eine Vermutung.

Akku: Du hast großes Glück, dass er schon Lithium-Zellen hat. Vermutlich 18650er die nach wie vor Industriestandard sind. Die Elektronik würde ich auf keinen Fall überbrücken ausser vielleicht kurz zu Testzwecken, da Du dann weder Tiefenentlade- noch Überladeschutz hast. Letzteres kann sogar zum Brand bzw. Explosion der Zellen führen. Sollte diese defekt sein, kannst du die entsprechenden Platinen für wenige EUR in der Bucht bestellen, hab mir damit auch selbst ein Akkupack gebaut für eine selbstgebaute Bluetoothbox. (Suche mal nach 4S Li ion protection board).

Hast du ein Labornetzteil? Dann klemm das doch mal mit 14.8v an die Kontakte des Akkuschachtes und schau ob es startet, so kannst Du den Fehler eingrenzen. (Polarität beachten!)
I
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 16MB RAM, SB 16 , 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » Fr 8. Feb 2019, 13:37

Die CPU hat vier Jumper aber egal wie ich sie umstecke entweder es sind 75Mhz oder 60Mhz. Zum Akku : Leider sind es keine Lithium Zellen sondern spezielle 2,4 Volt NiMh Zellen die ich mit viel Improvisation durch 1,2 Volt NiMh Akkus ausgetauscht habe. Den Fehler im Akku habe ich auch gefunden. Dort hatte ein 0,05 Ohm Widerstand einen Haarriss. Leider läuft der Akkubetrieb immer noch nicht. Ein Laborbetzgerät habe ich auch schon angeschlossen. Dann passiert gar nichts
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » Sa 9. Feb 2019, 21:18

Mein Laptop kann offenbar zaubern! Auf einmal läuft er mit Akku! Die Akkuanzeigr stimmt zwar nicht, aber er läuft.
b20a9
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 78
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon b20a9 » So 10. Feb 2019, 10:10

Dieser Moment, wenns dann läuft :-) Sehr schön. Viel Spaß mit der Kiste!
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 16MB RAM, SB 16 , 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
PCD
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 20:32

Re: Siemens PCD-5ND Spannungsversorgungsprobleme

Beitragvon PCD » Do 14. Feb 2019, 08:43

Danke! Jetzt muss ich nur noch rausfinden wie ich auf 90Mhz komme.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast