Math. Koprozessor für 286

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Math. Koprozessor für 286

Beitragvon mmworx » Di 7. Aug 2018, 18:40

Hallo,
auch wenn mich die Hitze in meiner Wohnung seit Wochen lähmt, habe ich einen Highscreen 286 in die Hände bekommen. Der hat einen SAB 286-16, also wohl 16MHz und keinen mathematischen Koprozessor. Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht weiß, was eigentlich davon profitiert, versuche ich bei meinen Schätzchen diese nachzurüsten, damit sie komplett sind. Jetzt gibt es noch welche im passenden DIP40 auf dem Markt, doch worauf muss ich achten? Bspw. habe ich keine 287-16 gefunden. Immer 276-8 oder 287-10. Auch ist davor ein D oder C. Was das nur ist?
Grüße
Benutzeravatar
Xaar
DOS-Kenner
Beiträge: 432
Registriert: Di 22. Jan 2008, 14:57
Wohnort: Łužyca

Re: Math. Koprozessor für 286

Beitragvon Xaar » Di 7. Aug 2018, 20:16

Hallöchen!

Die 287er FPUs wurden nicht selten asynchron zum Hauptprozessor betrieben. Bei einem 286er mit 16 MHz wäre da ein 287er mit 12 MHz i. d. Regel die sinnvolle Wahl. Was im Endeffekt genutzt werden kann, hängt auch vom Mainboard ab, was das an Taktraten unterstützt.

Was die Bezeichnung angeht: Da ist es eigentlich ziemlich Wumpe, ob's nun ein C80287, ein D80287 oder ein P80287 ist. Der erste Buchstabe bezeichnet bei vielen Herstellern die Gehäuseform, bei Siemens (deinem SAB 80286-16) hat man das wiederum hinten angehangen. Bei vielen Herstellern steht das "C" für 'n Sidebrazed Ceramic Dual-Inline Package, also DIP mit Keramikgehäuse und seitlich angelöteten Pins (in nicht wenigen Fällen vergoldet); "D" steht für 'n Ceramic DIP, also Keramikgehäuse, bei dem die Pins aus dem Keramikgehäuse rausgeführt sind; "P" steht für Plastic DIP, also Kunststoffgehäuse. Die D- und P-Ausführung sind eigentlich recht häufig anzutreffen.

Grüße, Xaar.
Atari PC3 - Compaq Portable III & 386 - IBM 5140 & 5155 & 5160 & 5162 & 5170 - IBM PS/2 30 & 55sx & 56 486SLC2 & 70 386 & 76i & 77 486 & 80 - Robotron A7100 & CM1910 & EC1834 - Soemtron PC286
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Math. Koprozessor für 286

Beitragvon mmworx » Di 7. Aug 2018, 21:07

Danke für die Erklärung. Schade einen 12MHz finde ich in der Bucht nicht. Das max ist 10MHz. Ich dachte mir nur, da ich das Board wegen defekter Batterie sowieso draußen habe, kann ich eines schnell nachrüsten. Wieder NiCd Schädigung aber Bahnen elektrisch noch iO.
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Math. Koprozessor für 286

Beitragvon mmworx » Di 7. Aug 2018, 21:46

Ich habe nachgelesen, dass es im 3:2 Takt funktionieren soll. Dann sind wohl 12MHz richtig und der XL hat auch 12MHz. Den gibt es noch. Zwar nicht für 5 Euro aber ich werde zuschlagen ;-) .

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste