Wiederbelebung Highscreen 286 (wieder einer mehr)

Wiederbelebung Highscreen 286 (wieder einer mehr)

Beitragvon sherestyra » Di 26. Apr 2016, 21:34

Das letzte Wochenende wurde mit der Wiederbelebung meines alten Highscreen 286er (Kompakt Serie III) verbracht, dessen Teile seit über 17 Jahren sein Dasein als Teilesammlung in Antistatikfolie eingepackt in der Garage meiner Eltern ihr Dasein fristeten.

Kurze Bestandsaufnahme:

Board: Octek Fox II mit 286er / 16
Speicher: 1024 KB
Grafik: Oak OTIVGA mit 256 KB Ram
HDD / FDD Controler: dtk PTI-125
I/O-Karte (unbekannt)

Das originale Gehäuse war leider schon ins Altmetall gewandert, allerdings hatte ich einen passenden Ersatz inklusive dem originalen Netzteil aus der Bucht erstanden.

Die originale Festplatte, eine alte Kalok KL3100, wurde bereits Ende der 90er als defekt entsorgt. Von denen hatte der Rechner zwei gefressen in seiner aktiven Dienstzeit...

Ein Teil der Vorarbeiten fanden schon am Anfang des Jahres statt, die (typischerweise) ausgelaufene Biosbatterie wurde entfernt und das Board gereinigt.

Der spannende Moment war natürlich: Würde das Board anspringen nach all der Zeit? Strom angehängt und PC-Speaker dran, eingeschaltet.

Immerhin hat nichts geknallt (da hatte ich mit dem schlimmsten gerechnet nach all den Jahren), aber der PC-Speaker blieb stumm.

Mit dem Handbuch habe ich mich dann auf die Suche nach weiteren Fehlerquellen gemacht und zwei Jumper identifiziert, die nicht mehr gesetzt waren, JP1 (ROM Size) und JP3 (Display Selection). Nach dem Setzen wieder eingeschaltet und mit viel Erleichterung eine lange Abfolge von Pieptönen vernommen (und das halbe Haus hat es wohl auch mitbekommen).

Das Board nun wieder im Gehäuse fixiert, Grafikkarte dazugesteckt und eingeschaltet. Erwartungsgemäß gab es eine Menge Beschwerden über Fehler, aber immerhin nichts ernstes.

Nach und nach wurden nun die ISA-Slots bestückt, alle Komponenten waren trotz der langen Lagerung noch in Ordnung. Etwas mehr Speicher wurde noch dazugesteckt (+2 MB).

Eine böse Überraschung gab es nur beim Floppy: Eine Leiterbahn war abgelöst, mit behelfsmäßiger Überbrückung meldete sich dieser allerdings auch zurück, hier muss allerdings nochmal der Lötkolben ran.

Leider stand somit weder ein passendes Massenspeicher, noch ein passendes Bootmedium für weitere Tests zur Verfügung.

Da ich nun wieder in Irland bin, der Rechner aber in Leipzig steht, wird der Rest der Arbeiten noch etwas warten müssen. Als Festplattenersatz wird wohl ein SD-Card-Adapter dazukommen, und ein 5'25er Floppy muss noch besorgt werden. Eine Soundblaster 16 liegt hier auch noch bereit und wartet auf den Einzug.

Vielleicht noch eine Frage an Sachkundige, die Option ROM SIZE, weiß da jemand genaueres was die bewirkt?

Ich kann da zwischen 27256 und 27128 wechseln. Standard ist 27256. Ist damit eventuell die Größe des Biosroms (128 kb oder 256 kb) gemeint? Ich hab mich da erstmal am Handbuch orientiert (und offenbar funktioniert es so), aber möchte natürlich sichergehen, nichts falsch zu machen.

Darüber hinaus würde mir eine Belegung der Stecker im Highscreen-Gehäuse etwas weiterhelfen (leider alles nicht beschriftet) - hätte da jemand ein Bild oder Hinweise, was wohingehört? Ein paar Sachen habe ich immerhin rausbekommen.
Dateianhänge
gettingready.jpg
Halb fertig ...
gettingready.jpg (137.22 KiB) 1200-mal betrachtet
1980.jpg
Bios kurz nach dem ersten Start. 1980 ist lange her!
1980.jpg (140.75 KiB) 1200-mal betrachtet
biosbeschwerden.JPG
... es lebt!
biosbeschwerden.JPG (118.2 KiB) 1200-mal betrachtet
sherestyra
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 01:46
Wohnort: Cork / Leipzig

Re: Wiederbelebung Highscreen 286 (wieder einer mehr)

Beitragvon LeChris » So 5. Jun 2016, 21:23

Sauber :) An der kompletten Belebung meines highscreens arbeite ich noch.
Benutzeravatar
LeChris
Norton Commander
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 26. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Parts Unknown

Re: Wiederbelebung Highscreen 286 (wieder einer mehr)

Beitragvon matze79 » Mo 6. Jun 2016, 14:55

Ich kann da zwischen 27256 und 27128 wechseln. Standard ist 27256. Ist damit eventuell die Größe des Biosroms (128 kb oder 256 kb) gemeint? Ich hab mich da erstmal am Handbuch orientiert (und offenbar funktioniert es so), aber möchte natürlich sichergehen, nichts falsch zu machen.


16 und 32Kb.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste