Reaktivierung XT

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Sa 20. Sep 2014, 10:56

Sollte mal mehr Schlafen :)

Den Chip gibts als Ersatz noch neu auf Ebay.
Hast du auch mal in Vintage Computer Forum angefragt ? Tandon ist doch mehr USA evtl. gibts da auch nen Experten.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » Sa 20. Sep 2014, 12:03

Ok, Chip augelötet und Wohoo ;-)

EDIT: ok, lesen kanner noch nicht... aber Formatieren... und er erkennt 1,44MB!

EDIT2: und die Diskette kann in einem anderen Rechner gelesen werden ^^

PS. falls mans erkennt: XTFloppy schreibt nur einen Wert zwischen 0 und 3 ins CCR ($3F7) um die Geschwindigkeit einzustellen
auslesen klappt nicht, der Controller kennt das Register DIR wohl nicht, bzw. nutzt es nur für Diskettenwechsel:
http://www.isdaman.com/alsos/hardware/fdc/floppy.htm
Dateianhänge
Yay.jpg
Yay.jpg (79.44 KiB) 2063 mal betrachtet
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Sa 20. Sep 2014, 15:53

Geilomat :)

Wie hast ausgeloetet Handpumpe und Kolben ?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » Sa 20. Sep 2014, 16:15

matze79 hat geschrieben:Geilomat :)

Wie hast ausgeloetet Handpumpe und Kolben ?


und Lötzinn, sowie Pinzette.

Erst überall etwas frisches Lötzinn ran (bei altem Lötzinn kannst du manchmal ewig drauf rumbrutzeln, ohne dass sich was tut), dann mit Pumpe abgesaugt und anschließend kontrolliert welche Beinchen frei sind .
Mit Lötkolben, Pumpe und wackeln an den Beinchen per Pinzette bei denen nachgeholfen die noch fest waren und den Chip dann langsam herausgezogen (wobei ich meine beiden "Magic Pins" - ernsthaft, selbst ohne Chip ist das Zinn dort unmöglich aus den Löchern zu bekommen - angewärmt habe)

hat nur 3h gedauert - und 2 Lötpads hats beschädigt... wenn der Sockel drin ist siehts eh keiner...

BTW. die Disketten werden doch nicht formatiert, W7 meldet sich nur wenn man was auf der Disk speichern will (Diskette nicht formatiert) aber immerhin - ich bin etwas weiter.
Werde wohl mal etwas programmieren müssen damits läuft.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Sa 20. Sep 2014, 17:08

Wenn du eh von CF booten willst, du hast im XTIDE CF noch Platz im Rom.
Da liesen sich noch 24Kbyte reinpacken :) Eine kleine BIOS Erweiterung fuers Floppy.

Solche abenteuerlichen Entloetungen hab ich auch frueher gemacht..
Frag mich wie ich das frueher ohne Entloetstation mit Vakkumpumpe geschafft hab..

Geht das Floppy wenn du ueber Serial/CF bootest und die Driveparameter in DOS setzt ?
http://www.i8086.de/dos-befehle/drivparm.html

Was fuer ein Prog ist XTFloppy ?
Macht das dasselbe wie Drivparm ?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » Sa 20. Sep 2014, 18:07

matze79 hat geschrieben:Geht das Floppy wenn du ueber Serial/CF bootest und die Driveparameter in DOS setzt ?

ahh, stimmt - das hatte ich schonmal versucht - mit defektem Controller..
EDIT: Nope geht nicht, war noch in der config.sys drin.

Was fuer ein Prog ist XTFloppy ?

im wesentlichen:

readln(io);
io:=io and 3
Out($3f7, io)

sollte halt nur die Datenrate setzen, damit zumindest DD-Disketten gehen. (HD-Laufwerke rotieren mit 360 UPM, statt 300, daher muss die Datenrate angepasst werden) - bringt nur leider nix.

EDIT: OK, XTFloppy bring doch etwas: format geht nur wenn ich die Datenübertragungsrate vorher auf 500kbit (00) setze.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Sa 20. Sep 2014, 18:38

Quelle: http://www.uncreativelabs.net/phpBB2/vi ... 24a1224c8d

But the smart guy who wrote the floppy utility "2M" wrote a BIOS overlay for XT computers that can support high density drives through software so long as there is a controller installed that can support the spindle speeds needed by 1.44 and 1.2meg drives.

The overlay is a TSR, and works like an HD overlay or a VESA extension would. It has been possible to support the high density floppies through software on an XT all along, but for some reason nobody bothered to actually write a program that did it until the early 90s when basically nobody was running XTs anymore. It seems that is the reason nobody is really aware of the overlay that comes with "2M". If you want to read about the software, have a look at some documentation I posted over on vintage-computer.com:

http://www.vintage-computer.com/vcforum ... php?t=9661


Vieleicht hilft das ?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » Sa 20. Sep 2014, 19:23

Bis jetzt noch nicht...

Das Programm scheint für den Nec 765D zu sein, den ich heut morgen ausgelötet habe..

Hmm, Ich kann nur mit dem Tool selbst Sektoren auslesen...

EDIT: hab was gefunden: http://www.lo-tech.co.uk/wiki/ISA-ROM-Board ganz unten

EDIT2: ändert aber nichts an der Situation... :-(
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » So 21. Sep 2014, 15:21

360Kb Floppy hast echt keins ?, oder 720Kb ?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » So 21. Sep 2014, 19:56

Nope, ich habe mittlerweile auch den DMA in verdacht - formatieren geht einwandfrei (wenn ich vorher die Datenrate korrigiere)* - aber ein Datentransfer ist unmöglich.
Nur mit den Tools von 2m kann ich Daten auslesen - wobei ich nicht weiß ob er dabei DMA nutzt.

Ich werde mir deshalb die Woche mal ein kleines Programm basteln, dass die Disketten einmal mit und einmal ohne DMA ausliest.
Wenn es mit DMA nicht geht wird dort weitergesucht - vmtl. sind einige Leiterbahnen defekt, das Board ist etwas krumm.
Auch der FDC selbst dürfte noch i.o. sein - zumindest Prozessorseitig hat das Ding so reagiert wie es sollte (ohne FDC startet der Rechner nicht).

*wenn ich nicht die Datenrate einstelle, kommt "Ungültiges Medium, oder Spur 0 fehlerhaft"
wenn ich sie einstelle zählt format sauber bis 100% und meldet dann: "Bootsektor konnte nicht geschrieben werden"

Der FDC kennt das Kommando "Format Track" - bei dem er u.A. ein Füllbyte, dass man mit dem Kommando übergibt, auf die Diskette schreibt (also komplett ohne DMA).
Wenn er damit fertig ist will Format.com das Dateisystem und den Bootsektor auf die Diskette schreiben - das läuft wiederrum über die ganz normalen Schreibrouienen - die sehr warscheinlich per DMA arbeiten.

PS. mit dem Bios von der Seite zum Romboard hört sich das Diskettenlaufwerk beim Starten endlich so an wie es sich für ein 1.44MB Laufwerk gehört ^^

PPS. am Speedselectregister sollte es auch nicht liegen, das setze ich auf 0 wodurch der Controller gültige Standardwerte (passend zur Datenrate) nimmt - so zumindest die Dokumentation...
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » So 21. Sep 2014, 20:19

Langsam und stetig entwickelt sich alles, wenn du solche Sachen machst solltest du dir mal einen kleinen Logikanalyzer zulegen :)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon Dosenware » So 21. Sep 2014, 20:33

matze79 hat geschrieben:Langsam und stetig entwickelt sich alles, wenn du solche Sachen machst solltest du dir mal einen kleinen Logikanalyzer zulegen :)

Hmm, parallelport getaktet abfragen und aufzeichnen - sollte bis mehrere Khz funktionieren
Ist dann zumindest sowas wie ein Oszi für Digitalsignale mit mindestens 5 Eingängen ^^

Naja, und ich werd mir die Woche auch ein paar Messpunkte für den Durchgang der Leitungen raussuchen.

EDIT: Jepp, IBM PC Reference Manual: A36, Diskette Read, Codeline 2472: "CALL DMA_SETUP"
Interessanterweise machen die das auch bei Format o.O - nutzen aber gleichzeitig den Formatbefehl vom Controller.

BTW. hast du eine XT-Taugliche Soundkarte?
mal abgesehen davon das Sound schon ganz nett wäre - ist eine Soundkarte auch eine ganz nette möglichkeit den DMA auf funktion zu testen ^^
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Mo 22. Sep 2014, 13:35

Viele Soundkarten nutzen den Erweiterungsstecker nur fuers CD-Laufwerk.
Koenntest gute Chancen haben mit aelteren Creative Karten. (Ohne PNP)
Und Aztech.

Meine Karte ist verbaut (Soundgalaxy II Aztech).

Ansonsten vieleicht selber bauen:
http://www.malinov.com/Home/sergeys-pro ... -opl2-card
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 760
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon S+M » Di 23. Sep 2014, 20:52

matze79 hat geschrieben:Ansonsten vieleicht selber bauen:
http://www.malinov.com/Home/sergeys-pro ... -opl2-card

Naja, das wäre nur Adlib und damit an sich nur bedingt eine Soundkarte.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7838
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Reaktivierung XT

Beitragvon matze79 » Di 23. Sep 2014, 21:34

CT1350 waere Optimal.

Allerdings ist das nur ein 4,77Mhz XT :)
Wenn er noch VGA bedienen soll und Soundblaster wirds ziemlich eng mit der CPU.
Mit 10Mhz und Nec V20 waere das schon was ganz anderes.
Wird man eh oft auf EGA stellen muessen, oder niedriger wenn man Sound will, oder ohne Sound und dafuer VGA.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste