Welches DOS nehmen?

Welches DOS nehmen?

Beitragvon joebas » So 7. Apr 2013, 16:12

So denn ... die DOS Kiste ist bestellt und sollte im Laufe der kommenden Woche bei mir eintreffen.
Zeit also sich langsam Gedanken um das System zu machen, heißt - welches DOS empfiehlt sich?

Ich kenne Freedos und habe etwas über DR-DOS gelesen.
Wo unterscheiden sich die beiden ... ?
Gibt es noch andere (freie) DOS ... ?
Einfach ein MS-DOS 6.22 auf eBay erwerben ... ?
Mit welchem DOS betreibt ihr eure reinen DOS Kisten ... ?

Besten Dank schonmal
joebas
Solitärspieler
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 28. Mär 2013, 11:25

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon wobo » So 7. Apr 2013, 19:47

Also ich habe MS-Dos 6.20 - weil ich´s damals gekauft habe.
Außerdem habe ich noch MS-Dos 5.0 auf einem anderen Rechner (auch damals gekauft).

Beides ist problemlos für meine Zwecke. Abraten würde ich nur von MS-Dos 4.01 (auch damals gekauft): ist träge und fett (freier Speicher ist schnell unter 450 kb!).

Wenn ich aber einen Dos-Rechner neu aufsetzen wollte, würde ich mal FreeDos probieren. Duerfte auf etwas schnelleren Rechnern (d.h. ab P166) so oder so die bessere Wahl sein. Allerdings wollte ich FreeDos tatsächlich einmal installieren auf einem P200: Hat nicht geklappt, da der Installer abgestürzt war. Auch fand ich die Installation an sich nicht so überzeugend. Dennoch: Ich würde einfach mal schauen, ob Du FreeDos installieren kannst. Und erst, wenn es Probleme gibt oder die Installation nicht klappt, würde ich mich nach einer MS-/DR-Dos - Version umsehen.
wobo
DOS-Guru
 
Beiträge: 555
Registriert: So 17. Okt 2010, 13:40

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon shakky4711 » Mo 8. Apr 2013, 20:15

Hallo,

es kommt vielleicht auch darauf an was Du genau machen willst.

Ich verwende auf all meinen DOS Rechnern ausschließlich FreeDOS und hatte noch nicht irgendwelche Probleme, es liefen vom 386er bis zum P2-450 alle Systeme.

Vorteil ist dass das ein wirklich aktuelles DOS ist, hier profitierst Du von modernen Speichermanagern und Tools die wesentlich mehr Optionen bieten als die Originale die ja mittlerweile 25 Jahre auf dem Buckel haben http://www.freedos.org/software/ . Dass Du FAT32 Unterstützung hast ist ein weitere Pluspunkt, es sei denn Dir genügen 2GB Partitionen ;-)

Um ehrlich zu sein spiele ich aber nicht, mag sein dass es Spiele gibt die irgendwelchen geheimen Funktionen brauchen die es nur bei MS-DOS gibt.

Den CD Installer habe ich noch nie probiert, ich nehme immer Bootdisketten (Such mal nach FreeDOS Odin http://odin.fdos.org/ ) und installiere von dort. Aber probier zuerst mal die CD wenn der Rechner davon booten kann.

Anschließend kannst Du immer jede Komponente hinzunehmen die Du brauchst oder auch neuere Versionen kopieren http://www.freedos.org/software/?cat=base.

Gruß
Shakky
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon richterjue » Mo 8. Apr 2013, 20:26

Hallo

Solttest Du mal den Urvater aller "grafischen"-Betriebssysteme einsetzen wollen empfehle ich Dir es mal mit GEM zu versuchen. Läuft bei mir mit Caldera Dos 7.02 seit 1987 problemlos. Habe faßt den gleichen Basisfunktionsumfang wie es Ihn auch bei Windows 7 teilweise auch noch in der 8 gibt. Für alles was fehlt gibt es halt Tools. ;-)

Liebe Grüße
richterjue
richterjue
Solitärspieler
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 1. Jan 2013, 17:24

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon DarkVamp » Sa 22. Jun 2013, 20:54

shakky4711 hat geschrieben:Vorteil ist dass das ein wirklich aktuelles DOS ist, hier profitierst Du von modernen Speichermanagern und Tools die wesentlich mehr Optionen bieten als die Originale die ja mittlerweile 25 Jahre auf dem Buckel haben http://www.freedos.org/software/ . Dass Du FAT32 Unterstützung hast ist ein weitere Pluspunkt, es sei denn Dir genügen 2GB Partitionen ;-)


Wow "kaum" ist man 20 Jahre weg von DOS da kommt soviel neues! Bin begeistert und werde das auf jeden Fall für meinen RetroRechner benutzen. Hat bestimmt auch Netzwerkfunktionen oder?
Liebe Grüße,

DarkVamp
Benutzeravatar
DarkVamp
Norton Commander
 
Beiträge: 133
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 18:44

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon shakky4711 » So 23. Jun 2013, 06:09

Wow "kaum" ist man 20 Jahre weg von DOS da kommt soviel neues!

Da musste ich erst mal lachen :-)

Hat bestimmt auch Netzwerkfunktionen oder?

Hier brandaktuell und unter ständiger Weiterentwicklung http://www.brutman.com/mTCP/

Gruß
Shakky
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon matze79 » Di 25. Jun 2013, 14:35

Hmm ich hab mit FreeDos oft auch schon Probleme gehabt und rate daher zu MS-Dos 6.22 oder 7 mit Treibern von FreeDos *fg*
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon CrazySheriff » Do 11. Jul 2013, 21:02

Jap, dass würde ich auch empfehlen und ich fahre damit sehr gut. Durch die schlanken Treiber habe ich 620k konv. Speicher frei, es lässt sich auch viel in den hohen Speicher laden. Ich habe auch keine funktionseinbußen, alles klappt. Gerade mit himemx und jemm386.

Kann ich nur empfehlen :-)
"Schwierigkeiten lauern auf den, der nicht auf das Leben reagiert" - Michail Gorbatschow, Berlin 1989.
CrazySheriff
DOS-Guru
 
Beiträge: 968
Registriert: Mo 17. Jun 2013, 23:13
Wohnort: Im Postpaket

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon philscomputerlab » Do 11. Jul 2013, 21:10

Also bei Spielen gibt es viele Probleme mit FreeDOS.

Ich empfehle MS-DOS 6.22 für ältere 386er oder 486er. 6.22 kann nur FAT16, also 2GB Partition ist das max.

Ansonsten MS-DOS 7.1 damit hat man FAT32. Ich empfehle aber max. eine 30GB Partition.

Vieles hängt aber auch vom System ab, BIOS u.s.w.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon Dune82 » Fr 12. Jul 2013, 05:02

Hi
Auf meiner Dos Kiste lauft Win98
Warum
Erstmal benutze ich somit Dos 7 mit mehr
Festplattenfunktionen.
Und was bei mir wichtig ist wie bekomme ich Software
Von neu auf alt.
Bei Win98 geht dann Usb Stick.
Benutzeravatar
Dune82
LAN Manager
 
Beiträge: 244
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 12:42
Wohnort: Unna

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon Paladin » Mo 26. Aug 2013, 20:54

Huhu. Da ich bald wieder einen DOS Rechner im Einsatz habe hatte ich mir das auch überlegt. Also DOS 7.01 mit Elementen von Freedos. Ich denke damit hat man dann volle Kompatiblität auch mit Win 3.x .

Meine Frage.
DOS 7.01 kommt von Win 98, oder wie extrahiert man das am besten? Bzw wie bekommt es auf Disketten zum installieren?
Paladin
DOS-Guru
 
Beiträge: 815
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:17

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon Dosenware » Di 27. Aug 2013, 07:09

Dann nimm lieber Dos 6.22, Dos 7 macht etwas Ärger unter 3.11. (unlockbefehl notwendig, 32bit Dateizugriff funktioniert Afair nicht richtig und das System war bei mir etwas wackelig)

Dos 7 bekommst du am einfachsten von einer bestehenden W98 Installation heraus extrahiert:
Bootdiskette erstellen, mit Fdisk, SYS und Format (u ggf. einem CDtreiber/Norton)
Damit die Festplatte bootfähig machen und anschließend das komplette Commandverzeichnis, sowie die msdos.sys von der Festplatte (versteckte Datei im Hauptverzeichnis), emm386.exe und die himem.sys rüberkopieren und fertig ist die Extraktion.

EDIT: halt, du musst dann noch die msdos.sys etwas bearbeiten: zumindest Bootgui muss raus und die Verzeichnisse anzupassen wäre auch nicht verkehrt, damit die Automatismen die ifshlp.sys/himem.sys/Emm386.exe/Setver.exe noch finden.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon drzeissler » Di 27. Aug 2013, 08:27

08088 => Dos 3.30
80286 => Dos 5.00
ab 80386 => Dos 6.22

Am 88er/286er brauche ich kein Bootmenu, daher die "alten" Dos-Versionen.
Ich kombiniere gerne einzelene Treiber und Tools von Freedos mit den alten
MS-Dos-Version um Speicher zu sparen.

- Ctmouse anstatt Msmouse
- keyb von freedos anstatt keyboard von msdos
- shsucdx anstatt mscdex
- lbacache anstatt smartdrv (ab 386er möglich, für die 88/286er nehme ich smartdrv wenn entpack-/kopierorgien von Zip-Disks anstehen.

Dos 7.x hab ich mal kurz getestet, aber hat für mich keinen Mehrwert. Unter Dos/Win3x will ich 8+3 haben.
Für Win9x oder mehr verwende ich extra Partitionen. Zum Datentausch habe ich immer 1-2 2GB logische Laufwerke mit Fat16 (D:/E:) wo ich von allen installierten OS darauf zugreifen kann.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon Dosenware » Di 27. Aug 2013, 14:03

PS.

siehe auch: viewtopic.php?p=28542#p28542

EMM386/himem.sys von Dos 7.1 laufen auch unter Dos 6.22 und sparen etwas Speicher und mit Dosmax kannst du die Sache noch auf die Spitze treiben.
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Welches DOS nehmen?

Beitragvon matze79 » Fr 30. Aug 2013, 11:18

Edit: steht laengst weiter oben, zweimal das selbe in ein und den selben Thread geschrieben.
Zuletzt geändert von matze79 am Sa 11. Jan 2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Nächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste