Drucken auf zwei Druckern

nixdorf

Drucken auf zwei Druckern

Beitragvon nixdorf » Mi 24. Mai 2006, 21:00

Hallo,

ich habe auf einem Rechner Dos installiert. Ein Drucker hängt an LTP1. Dann habe ich noch eine PCI-Steckkarte mit einer zweiten serielle Schnittstellen in den PC gesteckt und einen Drucker (Drucker2) daran angeschlossen. Wie kann ich ich testen ob DOS diesen zweiten Drucker erkennt? Worunter kann ich ihn ansprchen? LTP2?

Auf dem Rechner läuft noch ein Kassensystem. Der erste Drucker kann angesprochen werde. Den zweiten versuche mit LTP2 anzugeben, es wird aber nicht auf Ihm gedruckt.

Gruß Nixdorf
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
Beiträge: 3020
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Beitragvon CptKlotz » Mi 24. Mai 2006, 21:06

Hallo und willkommen im Forum...

ich habe auf einem Rechner Dos installiert.


Bitte immer Hersteller und Version angeben (z.B. FreeDOS beta 9, MS-DOS 5)
DOS-Systeme gibt's viele!

Wenn Du MS-DOS hast, probiere mal den PRINT-Befehl

z.B. PRINT /D:LPT2 BEISPIEL.TXT

Damit sollte sich zumindest grundsätzlich prüfen lassen, ob der Port als LPT2 erkannt wird und man darauf etwas drucken kann.

Ob MS-DOS alle verfügbaren Parallel-Ports automatisch als Druckerschnittstellen behandelt und ihnen LPT-Nummern zuweist, weiß ich jetzt aber nicht...

Gruß,
Stephan
Zuletzt geändert von CptKlotz am Mi 24. Mai 2006, 21:08, insgesamt 2-mal geändert.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
bttr

Beitragvon bttr » Mi 24. Mai 2006, 21:07

Welches DOS? Falls MS-DOS, dann starte mal die MSD.EXE auch gucke, ob der zweite LPT-Anschluß überhaupt erkannt wird. Nicht alle PCI-Karten sind DOS-tauglich.

Außerdem wäre die Angabe des Druckerherstellers und -Modells wünschenswert.
Benutzeravatar
Odin
DOS-Guru
Beiträge: 740
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 16:52

Beitragvon Odin » Fr 26. Mai 2006, 09:33

noch eine PCI-Steckkarte mit einer zweiten serielle Schnittstellen in den PC gesteckt und einen Drucker (Drucker2) daran angeschlossen


Ist der Drucker über die serielle Schnittstelle angeklemmt? Dann würdest du ihn höchstwahrscheinlich nicht ohne Treiber benutzen können.

Wenn du ihn aber über die parallele Schnittstelle von dieser Schnittstellen-Karte (wenn sie eine hat) angeschlossen hast, dann musst du mal gucken, ob da eventuell Jumper vorhanden sind, mit denen du die Portadresse des Drucker-Ports einstellen kannst. Wenn die nämlich auch auf LPT1 steht, dann klappt das nicht... Ansonsten vielleicht eine ISA-Karte nehmen, die werden eigentlich von allen DOS-Varianten unterstützt.

Gruss, Odin
"640k ought to be enough for anybody." - Bill Gates (1981)
"Windows 95 needs at least 8MB RAM." - Bill Gates (1996)
... also braucht niemand Windows 95 !!!
nixdorf

Beitragvon nixdorf » So 28. Mai 2006, 20:30

morgern werde ich mal die vorschläge ausprobieren. Die Dos-Verslin weiß ich leider noch nicht. Das sind Bondrucker von Epson. Einer ist bereits über die normale Serielle Schnittstelle vom Motherbord angeschlossen, der Funktioniert auch, sollte ein Treiber notwendig sein müsste der schon installiert sein. Über die PCI-Karte mit Serieller schnittstelle möchte ich jetzt noch einmal den gleichen Drucker anschließen. Ich gehe davon aus das ich für den nicht extra einen Treiber installieren muß.


Gruß Nixdorf
bttr

Beitragvon bttr » Mo 29. Mai 2006, 09:56

Schmeiß doch einfach weiterhin seriell und paralleler durcheinander. Da werden wir dann echt schlau draus.

Wenn's wirklich seriell ist, dann heißen die Anschlüsse logischerweise COM1 und COM2 und nicht LTP1 oder LPT2.
Benutzeravatar
Odin
DOS-Guru
Beiträge: 740
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 16:52

Beitragvon Odin » Mo 29. Mai 2006, 10:19

@bttr: Das habe ich ja auch schon gesagt (so ähnlich zumindest :wink: ).

@nixdorf: Wenn es ein Drucker ist, der Seriell, also über COM1/COM2/... angeschlossen ist, dann ist definitiv ein Treiber erforderlich. So wird sich der Drucker nicht über LPT2 ansprechen lassen.

Ein Drucker hängt an LTP1


Dann hst du wohl irgendwo einen Treiber, der einen "virtuellen" LPT1 zur Vefügung stellt und den auf die serielle Schnittstelle umleitet.

Zumindest kann ich mir das nicht anders erklären, denn DOS bringt soweit ich weiss nur einen Standard-Druckertreiber für Standard-Drucker mit sich (korrigiert mich, wenn ich mich da irre).

Gruss,
Odin
"640k ought to be enough for anybody." - Bill Gates (1981)

"Windows 95 needs at least 8MB RAM." - Bill Gates (1996)

... also braucht niemand Windows 95 !!!
nixdorf

Beitragvon nixdorf » Mo 29. Mai 2006, 11:37

hallo,

ok, entschuldigung, es sind parallele Drucker die ich anschließen möchte. einen an LPT1, der läuft auch schon, und einen an eine PCI-Carte mit einem Parralelen anschluß (dann wohl LPT2).

Die DOS-Version ist MS-DOS. Wo kann sehen welche Version das ist? Beim Booten habe ich nichts entdeckt.

Mit MSD.EXE kann ich auf dem Drucker an LPT1 eine Testseite Drucken. Wenn ich versuche auf LPT2 eine TEstseite zu Drucken, bekomme ich zu hören: LPT2 nicht gefunden,

Jumper sind nicht auf der Karte.


Gruß Nixdorf
Benutzeravatar
redled
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 93
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 17:26

Beitragvon redled » Mo 29. Mai 2006, 12:11

Wenn keine Jumper auf der Karte sind, wird diese meist über ein Tool(mitgelieferte Diskette) konfiguriert oder es handelt sich um eine PnP-Karte. Vermutlich belegen die Schnittstellen die gleichen Adressräume wie die LPT-Schnittstellen im Bios des Mainboards! Hast Du ein kleines Handbuch zu der PCI-KARTE?
Es wäre schön, wenn Du uns den Typ bzw die Bezeichnung des Mainboards und die Bezeichnung der PCI-Karte(LPT) mitteilen könntest.
Die vorhandenen Informationen reichen einfach nicht aus um Dir wirklich helfen zu können.
Ich kenne das Problem mit diesen Erweiterungskarten!
Evtl. bekommst Du die auch überhaupt nicht unter Dos zum laufen.
Hier hilft dann meist eine ältere Karte, die nicht über ein PnP-Bios verfügt(mit Jumpern).
Schau doch mal in das Manual der LPT-Karte. Steht dort -> für Dos?

MfG Rico
Asus-P/I-P55T2P4 + P233MMX, 128MB RAM
AWE32+8MB, Yamaha DB50-XG, S3 Trio64V+(miro)
MSDOS 6.22
nixdorf

Beitragvon nixdorf » Mo 29. Mai 2006, 18:03

Die karte heißt: PCI Multi I/O Controler card, ist von Conrad. Auf dem chip steht: NET MOS Technologie NM9805CV. In der Anleitung steht das sie DOS - Kompatibel ist. Ist sogar eine singel-CD mit dabei auf der bestimmt einige windows-treiber sind und evtl. auch ein dos-treiber.

Die daten des Mainbords werde ich noch durchgeben.

Gruß Nixdorf
bttr

Beitragvon bttr » Di 30. Mai 2006, 09:38

Wobei DOS bei solchen Noname-Herstellern auch gern mit DOS-Fenster im Windows gleichgesetzt wird. :twisted:

Ich habe mit EXSYS sehr gute Erfahrungen gemacht. Die haben sogar noch ISA-Steckkarten im Angebot. :lol: Und die PCI-Karte EX-41012 funktioniert auch unter DOS.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste