3,3V Unterstützung 486er Board

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:48

Dann brauchst du einen Festspannungsregler für 3,3V und musst ihn noch einlöten ;-)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 21:54

Wahnsinn, das wäre ja Klasse wenn das klappen würde.
Krank, was die damals alles eingespart haben. Ich glaube,da war noch nie ein Wandler drauf, so sauber wie die Lötpunkte aussehen.

Hast du noch eine Bezeichnung oder einen Link, damit ich den richtigen hole?

Kann man eigentlich die Spannung der Zelle im Benchmarq Uhrenmodul auch messen? Momentan speichert er die Einstellungen noch einwandfrei. Einen ext. Batt. anschluss hat das Board aber auch, nur weiß ich nicht, ob man den benutzen kann, wenn ein Dallas/Benschmarq Uhrenmodul vorhanden ist.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:59

mach da mal ein Bild von, der hat soweit ich sehen kann mehr als 3 Beine
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 22:16

spa.jpg
spa.jpg (84.77 KiB) 1167-mal betrachtet


Die Buchstaben könnten folgendes bedeuten:
A = Adjustment Voltage
G = Ground
O = Output
I = Input

vr.jpg
vr.jpg (41.82 KiB) 1167-mal betrachtet


Hab auf einem anderen Board einen Sharp P030RV21 mit folgenden Features gesehen:
Code: Alles auswählen
1. Compact resin full-mold package
2. Low power-loss (Dropout voltage : MAX.0.5V)
3. Variable output voltage (setting range : 1.5 to 30V)
4. Built-in output ON/OFF control function


Gehört so ein variabler Voltage Regulator hier auch drauf, welchen muss ich dann bestellen? Ich finde irgendwie immer nur 3-Beiner oder 5-Beiner.

EDIT:
Ich habe auch mal die Jumperpositionen aufgeschlüsselt.
So müsste es passen, nur JP45 kann ich nicht lokalisieren. Der soll angeblich zwischen JP46 und JP44 liegen.
Das geht aber nicht, denn das sind ja beides 4er und der JP45 ist ein 3er. Es sind aber nur 8 Pins in der Reihe.

jumper.jpg
jumper.jpg (69.83 KiB) 1167-mal betrachtet


Danke nochmal an Alle für eure Unterstützung
Grüße
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Sa 30. Jan 2016, 07:41

Dann knall doch einfach einen 3Pin Festspannungswandler rein ;-) (mit min 2A Output - wie halt der Sharp)

Klingel aber erstmal die Anschlüsse durch I müsste auf 5V gehen, O auf einen der VCC-Pins am Sockel

Der hier sollte gehen: http://www.reichelt.de/LM-1084-IT3-3/3/ ... ungsregler
mit VDrop von maximal 1,2V bei 2A ist da noch genügend Luft...

Der hier tuts auch, ist aber etwas schlechter bei VDrop, dafür aber billiger: http://www.reichelt.de/ICs-LM-1000-LM-1 ... 85+IT3%2C3
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 30. Jan 2016, 09:00

Dosenware hat geschrieben:O auf einen der VCC-Pins am Sockel


Von O auf VCC ist Durchgang, aber komischerweise auch bei der 5V Jumperstellung
Kannst du mir noch kurz den Unterschied zwischen den 3-PIN und 4-PIN Regler erklären? Habe ich mit einem 3 PIN irgendwelche Einschränkungen? Kann ich dann trotzdem noch 5V CPUs einbauen?

Hier mal die Anschlüsse des von dir verlinkten LM 1084 IT3,3
Sind die Anschlüsse da nicht anders herum oder gucke ich da wieder schief ;-) ?

3-pin.jpg
3-pin.jpg (19.16 KiB) 1161-mal betrachtet


Wo schließe ich was an, welchen Pin lasse ich frei?

Sorry für die vielen Fragen.
Zum Glück habe ich den Thread im Anfänger-Forum gestartet 8-)
Jetzt wisst ihr warum

EDIT: Oder sollte ich lieber gleich einen 4-PIN nehmen: http://www.ebay.de/itm/1-x-PQ30RV31-Low ... 0853591734
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Sa 30. Jan 2016, 09:51

dann müsstest du ihn gedreht einbauen.

Mit den 5V wirds schwierig, rein theopraktisch ist der LM ein veränderlicher Widerstand dessen Wert mit der Ausgangsspannung steigt und fällt (und sich eben bei 3,3V einpendelt)
Wenn du jetzt also 5V am Ausgang anlegst, müsste der LM sperren (d.h. sein Widerstand sollte ins unendliche gehen).
Aber das gilt nur für die Richtung Vin->Vout... wie es andersherum aussieht weiß ich nicht...

Es ist also Vorsicht anzuraten...

P030RV21 Datasheet:
"When VADJis forcibly raised above Vref (1.25V TYP) by applying the external signal, the output is turned off (pass transistor of
regulator is turned off). When the output is OFF, VADJmust be higher then VrefMAX., and at the same time must be lower than
maximum rating 7V"

stelle mal auf 5V und messe was an Adj anliegt.

EDIT: wenn du das Original bekommen kannst: nimm ihn - ist die beste Variante
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 30. Jan 2016, 10:22

Jumperstellung 5V

Zwischen I und GND liegen +4,86V an
Zwischen O und GND liegen +5,07V an
Zwischen A und GND liegen 0V an

Jumperstellung 3,3V

Zwischen I und GND liegen +4,86V an
Zwischen O und GND liegen 0V an
Zwischen A und GND liegen 0V an
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Sa 30. Jan 2016, 10:30

niedlich, die schalten den Ausgang bei 5V nicht ab sondern vertrauen darauf, dass der Transistor sperrt...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 30. Jan 2016, 10:34

ich verstehe die Zusammenhänge zwar überhaupt nicht, aber muss bei A gegen GND nicht auch eine Spannung anliegen?
Woher weiss denn der Sharp, dass er 3,3V liefern muss?
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Sa 30. Jan 2016, 10:46

noch nicht ;-)

siehe http://www.datasheetq.com/datasheet-dow ... p/P030RV21 (Standard Connection)

der ist übrigens auf 3,45V eingestellt (R66/R67)

3900/2200 Ohm -> Vref*(1+R1/R2)=Vout -> 1,25V*(1+3,9/2,2)=3,45V

du kannst ja mal den Widerstand zwischen O und Adj messen... sollte so in der Gegend um 2,2k sein
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 30. Jan 2016, 11:03

Dosenware hat geschrieben:du kannst ja mal den Widerstand zwischen O und Adj messen... sollte so in der Gegend um 2,2k sein

2,09 kOhm :like:

Also wird die Spannung über den Widerstand geregelt :idea: logisch.
ICh danke Dir vielmals, ich bestelle jetzt den Sharp PQ30RV31
Unterschied zum ...RV21 ist ja nur, dass er bis 3 statt 2A stabil ist, was ja sogar besser sein sollte.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 6. Feb 2016, 06:43

...eine Woche später und gibt es Neuigkeiten. :-)
Der regelbare SpaWa von Sharp ist eingetroffen und erfolgreich verpflanzt.

IMG_0187.jpg
IMG_0187.jpg (112.9 KiB) 1046-mal betrachtet


Ich hab den Wandler auch standesgemäß mit dem Board verschraubt, damit er gut anliegt und von der blanken Massefläche gekühlt wird. Besonders warm wird er im Betrieb nicht, nur handwarm :like: Der 3V DX-4 bootet nun sauber durch und läuft stabil :like: Das freut mich schon mal sehr.

Problem ist, die CPU entfaltet noch nicht seine komplette Leistung und ich weiß (noch) nicht, woran es liegt.

IMG_0190.jpg
IMG_0190.jpg (132.76 KiB) 1046-mal betrachtet


Im Post-Screen steht nachwievor DX/2-100, gejumpert ist der Multi auf 3x (JP48 ist offen). Der FSB steht auf 33MHz.
Wenn ich mir den Benchmark ansehe und mit dem DX-33 vergleiche, läuft der DX-4 auf 66MHz Niveau. So richtig warm, wird der Kühler auf dem Prozessor auch nicht, ein Zeichen für Untertaktung?

Habt Ihr Ideen, was ich noch versuchen könnte?
Ich mache erstmal noch einen Benchmark mit Speedsys, vielleicht sieht man da mehr

Grüße
eltrash
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon 6502 » Sa 6. Feb 2016, 07:41

Vielleicht liegts am board, dass das nicht schneller kann. Ich hab hier auch ein board, da drauf ist der dx4 100 knapp 10% schneller als der dx2 66. da limitiert einfach die miese Speicherperformance.
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
 
Beiträge: 777
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Sa 6. Feb 2016, 07:59

Speicherperformance ist ein guter Tipp, ich hab mal im BIOS an den Timings geschraubt

- DRAM Read+Write Waitstates 3 auf 1 WS runtergesetzt
- L2 Waitstates von 3-2-2-2 auf 2-1-1-1 gesetzt

und:
Code: Alles auswählen
System  BIOS Cachable = Enabled
Video BIOS Cachable = Enabled


IMG_0195.JPG
IMG_0195.JPG (74.96 KiB) 1038-mal betrachtet


Jetzt rennt es schon mal schneller :like:
Was meint ihr zu den Werten und Durchsätzen?

486DX4.jpg
486DX4.jpg (50.53 KiB) 1032-mal betrachtet


IMG_0193.JPG
IMG_0193.JPG (62.04 KiB) 1032-mal betrachtet
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

VorherigeNächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast