3,3V Unterstützung 486er Board

3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 19:11

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal wieder eure Hilfe. Ich versuche kramphaft, einen AMD 486 DX-100 auf einem Biostar MB-1433UHT-A Ver.2 stabil zum Laufen zu bekommen. Lt. Jumperbezeichnungen und den Handbuch unterstützt das Board 3,3 V Prozessoren, aber beim Booten von einer Disk friert der PC jedes Mal gnadenlos ein.

MB-1433UHT-A Ver.2.jpg
MB-1433UHT-A Ver.2.jpg (242.76 KiB) 1201-mal betrachtet


Foto in voller Auflösung: https://www.dropbox.com/s/yefftif3258vt ... 9.JPG?dl=0
Hier die Doku zu dem Board http://www.elhvb.com/mboards/biostar/MB-14xxUHT.zip

Die entsprechenden Jumper zur Voltjustage sind vorhanden :roll:
3,3volt.jpg
3,3volt.jpg (194.07 KiB) 1201-mal betrachtet


Was mir bei genauerer Betrachtung der Platine aufgefallen ist, ist das Fehlen des typischen Spannungswandlers. Ich sehe unten rechts nur eine entsprechende Vorbereitung.

spannungswandler.jpg
spannungswandler.jpg (266.61 KiB) 1201-mal betrachtet


Kann es tatsächlich sein, dass dies nur ein 5V Board ist? Ich hoffe, ich habe den DX-4 dann nicht gehimmelt :frown:
Danke für Eure Hilfe
Grüße
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon 6502 » Fr 29. Jan 2016, 19:24

Scheint unbestückt zu sein, oder?
Benutzeravatar
6502
DOS-Guru
 
Beiträge: 777
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:21

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 19:47

Multimeter, 2 Drähte + evtl. ein Widerstand (damit der Spawa was zu tun hat) und nachmessen:

Pinout: http://www.quepublishing.com/articles/a ... 4&seqNum=6

aber beim Booten von einer Disk friert der PC jedes Mal gnadenlos ein.


Das Bios läuft durch? Dann dürfte die Spannung nicht das Problem sein (ohne Spannung kein lebenszeichen) - evtl. ist aber die Spannung nicht ganz stabil, dann stimmtvmtl. was mit den Kondensatoren nicht
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 20:43

Im BIOS kann ich ganz normal alles einstellen.

Komisch ist außerdem, die CPU wird als 486DX/2-100 erkannt :ugeek:

Ich habe momentan nur einen fliegenden Aufbau mit den allernötigsten Komponenten (ohne HDD) Das Disklaufwerk wird erkannt, dann beginnt der Bootvorgang "Starten von MS-DOS" und zu 90% bleibt er an der Stelle hängen. Wenige Male ist es weiter gegangen bis zum HIMEM.SYS. Einmal war ich bis jetzt im Volkov Commander, aber beim nächsten Befehl war dann wieder Schluss. :-(

An der Peripherie wie GraKa, RAM, Controller oder Disklaufwerk liegt es nicht. Ich habe alles schon quer getauscht.
und mit einem DX/2-66 (5V) läuft ja alles einwandfrei.

Ich befürchte fast, dass mit dem Bustakt, Clock-Ratio oder CPU-Type etwas nicht stimmt. Nur kann man die Jumperposition und -stellungen wie sie im Handbuch abgebildet auf dem Board nicht eindeutig identifizieren, weil alles auf einem Haufen ist und im Buch keine Trennungen der einzelnen Jumper erkennbar sind.

manual.jpg
manual.jpg (42.88 KiB) 1182-mal betrachtet


board.jpg
board.jpg (211.13 KiB) 1182-mal betrachtet


Man erkennt ja nicht mal, ob der Jumer jetzt waagerecht oder senkrecht gesteckt werden muss :-(
Wo wären denn z.B. JP46 (2Pins) JP47 (2Pins) und JP48 (3Pins) und wo ist dann immer Pin1?

An welchen Punkten könnte ich die 3,3V denn genau nachmessen oder erübrigt sich das, wenn ich ins BIOS komme?
Zuletzt geändert von eltrash am Fr 29. Jan 2016, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 20:53

An welchen Punkten könnte ich die 3,3V denn genau nachmessen


siehe dem oben verlinkten Pinout - zwischen VCC und VSS (jeweils von der angeschrägten Ecke 4 Pins weg ist einmal VCC und VSS)

Wenn du ins Bios kommst ist es eher unwahrscheinlich das die Spannung ein Problem ist.
Bei den Jumpern: einfach mal rumprobieren, solange du nicht CMOS-Clear (oder stundenlang wartest) setzt kann da eigentlich nichts schief gehen...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon rique » Fr 29. Jan 2016, 20:58

Laut der Skizze und des Board-Aufdrucks sieht deine Jumpersetzung für 3,3V-CPUs für mich korrekt aus.

Läuft die 100er CPU in einem anderen Board?

Für mich wirkt es, als wenn der Wandler ausgelötet wurde. Typischwerweise sieht man sonst keine Löcher dieser Art - oder kennt das irgendwer von einem anderen Board?
Benutzeravatar
rique
DOS-Guru
 
Beiträge: 995
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 11:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:02

Für mich wirkt es, als wenn der Wandler ausgelötet wurde.


Dann stellt sich allerdings die Frage warum das Board mit dem Prozessor überhaupt anläuft - es sei denn jemand hat das Ding auf 5V gebrückt...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 21:16

ein anderes 3,3V Board habe ich leider nicht.

RAM wird normal hochgezählt, ein Beep kommt aus dem Speaker. Dann bleibt er hier stehen:

boot.jpg
boot.jpg (161.52 KiB) 1159-mal betrachtet



siehe dem oben verlinkten Pinout - zwischen VCC und VSS (jeweils von der angeschrägten Ecke 4 Pins weg ist einmal VCC und VSS)


Also das Pinout am Sockel 3 zeigt am 4. Pin VCC und am 5. Pin VSS. Die äußere Pinreihe ist ja von der CPU eh nicht abgedeckt, so dass ich die Pins gut anzapfen konnte. Mein Messgerät schlägt jedoch überhaupt nicht aus. Was mache ich falsch?
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon rique » Fr 29. Jan 2016, 21:17

Auf den Bildern sieht man JP29 bei deinem 100er AMD allerdings nicht!
Ist da vielleicht der Hund begraben? ;)
Benutzeravatar
rique
DOS-Guru
 
Beiträge: 995
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 11:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:19

eltrash hat geschrieben:Was mache ich falsch?


Reihe 6 CD probieren...
und mal das Messgerät an einer Batterie ausprobieren.. oder einem Laufwerksstecker

@rique
im ersten bild sind beide Jumper auf 3V gesetzt
???
Die belegung von dem Jumper macht mich grad Stutzig 3V,5V, GND und die beiden Jumper gehen von 3V auf 5V???

EDIT: Ok, ist der DX2/66 und lt. Boardaufdruck passt das so. (für 5V)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 21:29

JA, im Eingangspost ist die Konfig vom 5V 66er zu sehen und unten die vom 100er ;-)

Dosenware hat geschrieben:Reihe 6 CD probieren...


Jetzt haltet euch fest: 5,07V zwischen diesen beiden rot markierten Pins.

sockel.jpg
sockel.jpg (102.42 KiB) 1152-mal betrachtet


Wie geht das, dass der 100er trotzdem erkannt wird?
Zuletzt geändert von eltrash am Fr 29. Jan 2016, 21:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:32

eltrash hat geschrieben:Jetzt haltet euch fest: 5,07V


Jumper 29 ist gezogen?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon rique » Fr 29. Jan 2016, 21:35

Dosenware hat geschrieben:@rique
im ersten bild sind beide Jumper auf 3V gesetzt
???
Die belegung von dem Jumper macht mich grad Stutzig 3V,5V, GND und die beiden Jumper gehen von 3V auf 5V???

EDIT: Ok, ist der DX2/66 und lt. Boardaufdruck passt das so. (für 5V)


Laut Manual muss JP29 für 3,3V "open" sein.
Im unteren Bild beim 100er AMD ist der JP29-Block nicht zu sehen.
Benutzeravatar
rique
DOS-Guru
 
Beiträge: 995
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 11:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon Dosenware » Fr 29. Jan 2016, 21:38

Wie geht das, dass der 100er trotzdem erkannt wird?


Weil die Taktrate nichts mit der Spannung zu tun hat ;-)

@rique
habe ich erst später gesehen, siehe den Edit...
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: 3,3V Unterstützung 486er Board

Beitragvon eltrash » Fr 29. Jan 2016, 21:43

Danke erstmal für die rege Beteiligung am Freitag Abend :like:

Ich habe völlig übersehen, dass der JP29 für den 3,3V Betrieb gezogen werden muss
*Shame on me*

Kein Wunder, dass er 5,07V anzeigt und ich bin heilfroh, dass der DX-4 noch lebt 8-)

Wenn ich jetzt die beiden JP29 ziehe, dann regt sich gar nichts mehr. Netzteil läuft an... aber nichts passiert und das Messgerät bei gezogener CPU zeigt 0,00V zwischen den o.g. Messpunkten an.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Nächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast