MAME unter DOS

Emulatoren, Virtuelle Maschinen und Source Ports

MAME unter DOS

Beitragvon jedcooper » Sa 2. Mär 2013, 09:06

Hallo!

Hat jemand schon MAME unter DOS auf einem halbwegs modernen PC zum Laufen gebracht?
Bin kein DOS-Neuling mehr, dennoch einfach als Ausgangspunkt mal hier ein paar Fragen zur Diskussion gestellt:

Wo liegen Vor- und Nachteile? Macht das überhaupt Sinn?

Mir schwebt eine timinggenaue Emulation vor mit V-Sync, da Windows immer mal wieder zu Emulationsrucklern führt.
Hardware 2D/3D Beschleunigung kann ich sicherlich vergessen? Also werden 3D Spiele wenn nur langsam in Software emuliert?
Oder gibt's da was spezielles? Wäre ich vorerst mit UniVBE gut beraten?

Habe hier einen AMD Dualcore PC mit AGP Grafikkarte, würde dort gerne FreeDOS und MAME installieren, ggf. auf einem Stick oder externer HDD. Mein TFT kann 50-75 Hz darstellen, ist also recht flexibel vom Timing, evtl. auch Betrieb an einem CRT möglich. Schaltet der Emulator die Frequenzen automatisch um?
Durch FreeDOS sollte USB Zugriff möglich sein, heisst für Eingabegeräte/Joysticks, Gamepads? Sehe ich das richtig? EDIT: iirc nur Massenspeicher.
Welchen Soundtreiber nehme ich am besten? VIA AC97 ist hier verbaut.
Gibt's Frontends?

Wie sind Eure Erfahrungen?

Grüße
jc
Benutzeravatar
jedcooper
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 16:27
Wohnort: NRW

Zurück zu Emulation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast