Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Drives

Das Leben, das Universum und der ganze Rest.

Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Drives

Beitragvon matze79 » Sa 23. Apr 2016, 17:58

Hi,

Hab hier eine Joyce,
hat jemand da Erfahrung mit dem Einbau eines 3,5" Drives als A: Laufwerk ?
Dürfte ähnlich sein wie beim CPC.
CP/M soll ja erst ab einer bestimmten Version im Joyce Doppelseitige Drives als A: unterstützen.
Welche ist das ? Jemand eine Idee ?
Evtl. kann man ja auch ein 3,5" Floppy modifizieren so das es sich wie ein einseitiges Verhält und zwischen den Seiten umschalten.
Also RDY muss ich bereitstellen, das ist mir schon mal Klar.
Ein 360Kb Floppy kriege ich bereits dran zum laufen und das Gerät versucht auch davon zu booten.
Nur das passt ja nicht in den Rechner. Hat ja auch RDY Jumper usw..
Evtl. kann ich damit aber booten und am zweiten Anschluss eine Bootfloppy auf 3,5" schreiben.

Welches Programm ist kostenlos und kann Diskimages für PCW schreiben ?

Gruss

Matthias
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48


Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Dosenware » Sa 23. Apr 2016, 19:09

matze79 hat geschrieben:Hi,
Evtl. kann man ja auch ein 3,5" Floppy modifizieren so das es sich wie ein einseitiges Verhält und zwischen den Seiten umschalten.

http://circuit-board.de/forum/index.php ... mschalter/
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon matze79 » Sa 23. Apr 2016, 19:48

Ja soweit bin ich auch.
Theorie gibts genug, nur in der Praxis muss man ja erstmal am PC die Diskette auch einseitig beschreiben damit das Ding überhaupt bootet.
Prinzipiell muss ich nun irgendwie meine CPM.DSK auf die DD Diskette kriegen damit das Laufwerk am PCW es lesen kann.

Ich hab schon an einen 1,44Mbyte FD nun RDY bereit gestellt und den Schalter fürs HD Diskettenlaufwerk gebrückt.
Läuft auch hoch wenn der PCW starten will und versucht zu lesen.

Mein ursprünglicher plan war das 3" Diskettenlaufwerk am PC anzuschliessen, da aber dort nicht nur der Riemen im Eimer ist sondern das Ding neu justiert werden muss.. und ich keine geeignete Diskette zum justieren habe..
Naja Henne und Ei Problem eben.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon AlCarbonara » Sa 23. Apr 2016, 20:28

matze79 hat geschrieben:Ja soweit bin ich auch.
Theorie gibts genug, nur in der Praxis muss man ja erstmal am PC die Diskette auch einseitig beschreiben damit das Ding überhaupt bootet.
Prinzipiell muss ich nun irgendwie meine CPM.DSK auf die DD Diskette kriegen damit das Laufwerk am PCW es lesen kann.

Ich hab schon an einen 1,44Mbyte FD nun RDY bereit gestellt und den Schalter fürs HD Diskettenlaufwerk gebrückt.
Läuft auch hoch wenn der PCW starten will und versucht zu lesen.

Mein ursprünglicher plan war das 3" Diskettenlaufwerk am PC anzuschliessen, da aber dort nicht nur der Riemen im Eimer ist sondern das Ding neu justiert werden muss.. und ich keine geeignete Diskette zum justieren habe..
Naja Henne und Ei Problem eben.


Wende dich doch mal an Tom ( Pentagon ) aus dem Forum64....der ist Spezialist in Sachen CPC, eventuell kann er dir helfen oder kennt jemanden, der es kann !!!!

CU,

AC
I was the Amiga - GURU
Benutzeravatar
AlCarbonara
LAN Manager
 
Beiträge: 212
Registriert: Do 9. Feb 2012, 18:04

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon matze79 » So 24. Apr 2016, 16:13

Danke für den Tipp,

es fehlt eigentlich nur ein Weg nun die Daten auf die Floppy zu kriegen.
Da ich kein Programm finde das mir die DSK Files für den Emulator auch auf Floppy kriegt.
Und 22disk müsste ich wohl registrieren damit das geht :O
Eine Alternative ist nun vermutlich gefunden.
Felmar Floyd schreibt mir die Bootdisks noch ein mal mit meinen Laufwerk, dann kann ich diese später hoffentlich auf das 3,5" Laufwerk kopieren und hab meine Bootdisk.
Da mein Laufwerk wohl nicht mehr korrekt justiert ist, könnte es zumindest so klappen.

Ansonsten bliebe halt noch Gotek mit HxC Firmware.
Aber so ein USB Anschluss passt da einfach nicht in die Front.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Paladin » Mo 25. Apr 2016, 12:10

Versuch mal cpc2diskxp. Damit habe ich DSK Files am PC mit einem 1.44mb Laufwerk schreiben können. Diese liefen dann in einem cpc mit einem amiga DD laufwerk. Das Laufwerk war mit einem Adapter Kabel von ebay angeschlossen. Die amiga Laufwerke eignen sich da am besten, weil rdy schon vorhanden ist.
Paladin
DOS-Guru
 
Beiträge: 815
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:17

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Dosenware » Mo 25. Apr 2016, 15:41

matze79 hat geschrieben:Ansonsten bliebe halt noch Gotek mit HxC Firmware.
Aber so ein USB Anschluss passt da einfach nicht in die Front.

was spräche dagegen das Gotek für den Start zu verwenden und damit deine Diskettenimages auf echte Disketten zu spielen?
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon matze79 » Mo 25. Apr 2016, 17:13

Das ich dass Ding extra auf HxC flashen muss und eine Lizens kaufen
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Paladin » Di 26. Apr 2016, 14:45

cpc2diskxp mal ausprobiert? Das schreibt auf jedenfall DSK Files.
Paladin
DOS-Guru
 
Beiträge: 815
Registriert: Di 20. Aug 2013, 12:17

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon matze79 » Sa 14. Mai 2016, 11:24

So das Geheimniss hat sich gelüftet, die Bootdisketten die mir Felmar Loyd geschickt hat wurden während des Versands gelöscht.. Somit kann ich keinen Erfolg haben.
Das 3" Laufwerk geht astrein.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon matze79 » Mi 18. Mai 2016, 16:53

So nun klappts mit Booten, Danke Felmar.

Jetzt versuche ich den Speicher aufzurüsten, zu meinen entsetzen musste ich nun feststellen das dem Model die DIP Switches fehlen, es ist also ein frühes Modell.
Leider sind da auch keine Lötbrücken :O

EDIT:
Gefunden.

LK1 und LK2

LK1 muss von A nach Mitte
Und LK2 von C nach Mitte gelötet werden, die andere Seite durchtrennt.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Darius » Fr 12. Aug 2016, 01:19

@matze79:

Top :like:
Du musst mal eine bebilderte "Umbau" Show ala Dr. Darius von Bernstein in der Galerie durchführen :-)
Würde mich auch interessieren.

Ich denke dein PCW hat auch keinen Bildröhren-Focus-Regler gell? Mein Gerät hat keins, der_computer_sammler's PCW hat keins,
das Service Manual spuckt auch nichts aus. Irgendwo habe ich gehört dass der Focus über Widerstände geregelt wird und wenn die
alt werden wird das Bild nicht mehr ganz scharf ?

Alles Theorien und Nonsens :-) Der PCW ist eine sehr tolle CP/M Maschine und mein M: Laufwerk hat 880k RAM Free :mrgreen:

Gruß
Darius
 

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon der_computer_sammler » Fr 12. Aug 2016, 20:14

.
Zuletzt geändert von der_computer_sammler am Mi 2. Nov 2016, 20:24, insgesamt 1-mal geändert.
der_computer_sammler
 

Re: Schneider Joyce / Armstrad PCW / CP/M - Spass mit FD-Dri

Beitragvon Roman78 » Sa 13. Aug 2016, 05:09

Richtig, er hat dafür ein N64 bekommen, das war nicht so mein Ding :-)

Hatte noch keine zeit den Joyce auf zu machen, aber werde doch jetzt neugierig was Matze da gemacht hat.

Das Laufwerk hat scheinbar ne kleine Macke, ist wie ein Blinker, manchmal gehts und manchmal nicht. Muß ich mal nach schauen.
Schaut doch mal in meinem Blog vorbei.
Benutzeravatar
Roman78
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 363
Registriert: Di 6. Jan 2015, 11:38

Nächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste