Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Das Leben, das Universum und der ganze Rest.
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 593
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon wobo » So 17. Mär 2019, 15:43

Hallo Chris,

erst einmal Kompliment zur Fertigstellung Deines 223-Seiten-Werks. Gefreut hat mich auch, dass Du zur Erstellung einen betagteren, aber anscheinend noch ausreichend schnellen PC (P166) verwendet hast. Ich persönlich mag das gerne, wenn zur produktiven Tätigkeit auch einmal alte Technik zum Zuge kommt, die hierzu noch ausreichend ist (und ich kriege das Grausen, wenn bei uns im Büro die Systemsoftware, die im Kern nur zur Texterstellung mit angeschlossener Adressverwaltung dient, High-End PCs mit 8-16 GB Ram und DirectX 11-fähige Grafikkarten (!) zur Darstellung von Icons vorhanden sein müssen).

Ein klein wenig kann ich allerdings die von Dir oben angedeutete Kritik der Verlage an Deiner Arbeit verstehen. Ich hatte drei Anläufe und hätte, wenn ich Deinen Blog nicht sporadisch besuchen würde, wahrscheinlich gar nicht weitergelesen. Gerade den Prolog nämlich fand ich (ganz ehrlich und ganz subjektiv) fürchterlich: Eine - so kam es bei mir an - besserwisserische, aber sprunghafte und nur oberflächliche Darstellung dessen, was die Welt zusammenhängt, teilweise triefend vor Ironie (und wohl Anspielungen auf SciFi-Movies). Es war für mich in jeder Hinsicht zu viel von allem.

Ich habe den Prolog dreimal versucht zu lesen und müsste immer wieder aufhöhren :-(. Ich hatte mich dann entschlossen, gleich mit Kap. 1 einzusteigen. Und muss sagen, ab dann war ich positiv beeindruckt. Du hast es tatsächlich geschafft, eine Geschichte zu erzählen, die nicht nur in sich schlüssig war, sondern auch sehr spannend. Ich wollte nach jedem Lesen wissen, wie es weiter geht und habe mich schon immer auf den nächsten Abend und das nächste Kapitel gefreut. Wow! Und Danke hierfür!

Im Nachhinein kann ich zwar jetzt den Prolog besser verstehen (ich habe ihn jetzt noch einmal gelesen). Allerdings trifft er auch jetzt noch immer nicht meinen Nerv, und ich bin beim Lesen ohne ihn gut klar gekommen.

Textlich und inhaltlich glaube ich, dass die Geschichte in einem Computer-Game sehr gut aufgehoben wäre (für ein Roman hat mir dann doch etwas Tiefgang in den Formulierungen und den Charakterisierungen gefehlt, die in einem Copmutergame ja durch die Visualisierungen ersetzt werden; ist aber alles nur eine Geschmacks-/Stilfrage :-))).

Allerdings ist mir nicht klar, wie Du aus einer linearen Geschichte ein Game machen willst, das doch dann mehrere Verzweigungen haben müsste? Hast Du dafür schon Pläne?
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon BluesmanBGM » Di 19. Mär 2019, 08:28

Danke für das umfangreiche Feedback. Ich kann jetzt leider nur kurz antworten.

Wir leben schon in seltsamen Zeiten, wenn für Texterstellung mittlerweile rein aus Prinzip Highend-Hardware eingesetzt wird, weil es halt geht. Ich vermute mal, daß einem inzwischen auch die meisten Computerhändler nur das "Schnellste" und somit "Beste" für so fordernde Aufgaben wie Texte schreiben, MP3 hören und Audio-CDs abspielen empfehlen. "Also ohne mindestens Intel i9 und 32 GB RAM werden sie da nicht glücklich..." ;-).

Zur Story: der Prolog sollte noch etwas überarbeitet werden, ganz weglassen möchte ich ihn aber nicht. Es sind doch einige Formulierungen drin, die mir sehr gut gefallen und den Charakter auch gut definieren, inklusive der negativen Eigenschaften wie Sprunghaftigkeit und Überheblichkeit. Der Schluß schließt ja dann auch einen Kreis zum Prolog, und zeigt uns eine grundlegende Eigenschaft von Seli: die dezente Unfähigkeit zur Bescheidenheit.

Ich hatte halt generell vor, mit einigen Klischees zu brechen, und dazu gehört vielleicht auch, daß der Prolog auf etwas irritierende Weise gleich auf Konfrontationskurs mit Erwartungen geht. Und wie du richtig sagst - wenn man einmal mit der Geschichte durch ist, kann man auch den Prolog mit all seinen pompösen Ausführungen besser einordnen. Einige Korrekturen dazu stehen aber noch auf meiner Liste.

Das mit dem Game könnte in der Tat schwierig werden, denn irgendwelche Möglichkeiten für Kombinationsrätsel oder Entscheidungen bieten sich in dem linearen Ablauf eigentlich kaum. Konkrete Gedanken habe ich mir dazu bisher nicht gemacht. Mein persönlicher Favorit für eine Umsetzung abseits von Text und Papier wäre ja immer noch das Hörspiel.

Chris
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 593
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon wobo » So 24. Mär 2019, 17:47

Hörspiel finde ich gut.

Hast Du mal als Vorstufe für ein Grafik-Adventure an ein Text - Adventure gedacht? Du müsstest dann "nur" die Handlungsverzweigungen schreiben (die Du für ein Grafik-Adventure eh im Grundgerüst und auch in den Dialogen designen müsstest). Das hätte den Vorteil, dass Du es auch peu a peu zum Grafikadventure ausbauen kannst, d.h. z.B. als zweites eine Textadventure - Version mit Grafikeinblendungen machst.
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon BluesmanBGM » Di 26. Mär 2019, 11:14

Textadventure wäre auch eine Möglichkeit, vielleicht sogar in klassischer Infocom-Qualität. Moderner sagt man ja glaube ich inzwischen "interactive fiction" dazu, das klingt gleich wichtiger. Soweit ich weiß, gibt es ja auch für DOS so einige Engines und Tools dafür.

Das grundsätzliche Problem ist halt die starke Linearität der Story. Wie kann man sich überhaupt verlaufen? Wie kann man überhaupt nur durch Lösen eines Rätseln oder Finden eines Objektes etc. aus einem Szenario weiterkommen? Und wessen Rolle sollte der Spieler übernehmen? Dafür lassen sich sicher Lösungen finden, aber das braucht Zeit und Planung.

Im Moment bin ich eher noch dabei, für die Buchfassung mehr Leser und Kontakte zu finden, gerade auch zu Leuten, die im Genre schon veröffentlicht haben. Da bin ich an ein paar interessanten Möglichkeiten dran und will mich jetzt erstmal auf eine "Baustelle" konzentrieren.

Chris
Thomas
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 198
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon Thomas » Di 26. Mär 2019, 13:49

Nuja, sind nicht alle Bücher und Filme linear? Wie konnte die Geschichte denn non-linear geschrieben worden sein? Höchstens als pen und paper mit Verzweigungen wo man dann halt zu unterschiedlichen Seiten blättern muss. Aber der klassische Roman ist doch stets linear. Und dennoch gibt es spiele zu solchen.
Mann musste die Geschichte für ein Spiel eben erweitern und zusätzlich ein paar Sackgassen oder ein oder zwei alternative Wege erdichten. Was wäre denn wenn Rick nicht Richtung Turm gestürmt wäre sondern mit Seli den anderen Weg genommen hätte? Statt kewl FM eben die Vodafone Antenne abgehackt hätte? Sich gegenüber Ini der direkten Konfrontation hingegeben hätte? An Seli vorbei Richtung Stadt marschiert wäre? Und, und, und... Es muss nicht zichtildrölfzichzintilliarden alternative Lösungen geben. Ein paar Arten zu sterben/verlieren reichen ja aus.
Ich finde jedenfalls das in der Story mehr als genug Potential für ein Game steckt. Adventure oder was anderes.
Oder wie seht ihr das?
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 593
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon wobo » Di 26. Mär 2019, 20:20

Thomas hat geschrieben:Ich finde jedenfalls das in der Story mehr als genug Potential für ein Game steckt. Adventure oder was anderes. Oder wie seht ihr das?


Absolut, sehe ich genauso. Ich würde ja zuerst ein Text-Adventure machen. Dann habe ich die Verzweigungen und Handlungsalternativen und zugleich ein Game für den PC/XT. In zweiter Stufe würde ich Standgrafiken einbauen (Game für den AT). An dritter Stelle käme dann das echte Grafikadventure (Game für den 386). Grafiken würde ich wahrscheinlich nur in Monochrome skizzieren. Vielleicht beißt dann ein echter Grafiker an und malt in 256-Farben (wobei Du da wahrscheinlich eher ein Heer an Grafikern brauchst).

Aber, Chris, du hast vollkommen Recht: erst eine Baustelle nach der anderen, sonst verliert man die Lust. Hörspiel gefällt mir übrigens immer noch :-)
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon BluesmanBGM » Do 4. Apr 2019, 09:54

Ich verwende faulerweise einfach mal den Text aus meinem Blog:

Für alle interessierten Leser hier eine 17-seitige Preview auf den nächsten Band.

Das ist nun zugegeben in einem etwas speziellen Format. Der Prolog ist soweit komplett, dann auch noch einige Absätze vom Anfang von Kapitel 1. Danach kommen jedoch „nur“ Einzelszenen und Dialoge, die mit kurzen Überleitungen verbunden sind.

Ich weiß, einige Leser wollen nur das fertige Produkt, aber ich will mir vorab über einige Dinge klar werden. Ich denke, als Kenner von Band 1 kann man dem Verlauf folgen und zumindest einige Grundideen von Band 2 nachvollziehen. Da kommt aber natürlich noch mehr und vor allem mehr Tiefgang. Es sind IMO auch keine dicken Spoiler drin, da es nur Ansätze sind, die eher Fragen aufwerfen. Da muß auch noch einiges überarbeitet werden, die Schachspielszene z.B. sollte viel intensiver und atmosphärischer sein.

Auf diese Weise möchte ich vielleicht dieses Mal die Leser mehr involvieren, und bereits von Anfang an Entwicklungen und Ideen präsentieren, bevor diese festgefasst sind. Wer also z.B. Dialog- oder Szenenideen für „inbetween“ hat – gerne her damit. Wer findet, daß ein Dialog oder Gag gar nicht funktioniert – Kritik ist willkommen. Ein paar der Szenen haben mich sehr amüsiert, aber das mag an meinem obskuren Humor liegen.

Auch Vorschläge für einen Buchtitel sind willkommen. Ansonsten muß ich halt doch bei „Selene 2 – Bikini-Spaß und heiße Sommerliebe“ bleiben ;-).

Somit stelle ich also dieses Preview zur Diskussion:

http://www.bruchbach.de/preview.pdf

Ich hoffe, daß auch Leser, die sonst nur eine Story „am Stück“ lesen möchten, hilfreiche Ideen einbringen. Viel Spaß

Chris
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 65
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon BluesmanBGM » Di 16. Apr 2019, 14:37

Hmmm, irgendwie scheint mein Preview die Leser hier im Forum nicht angesprochen zu haben. Gut, auch im Blog gab es nur einmal Feedback dazu. Ist halt immer schwierig, anhand einer holprigen Anreihung von Szenen den Absichten des Autors zu folgen. Natürlich sollte das Buch keine "häusliche Comedy" werden, wie es jetzt vielleicht den (falschen) Eindruck macht. Da sollten schon größere und kosmische Dinge mit reinspielen, das Ganze geht später vielleicht auch ein bißchen in Richtung Parodie auf Dan Brown. Ich bin jetzt auf jeden Fall dran, Kapitel 1 am Stück zu schreiben.

Nachdem speziell der Prolog aus Band 1 hier deutlich kritisiert wurde, hätte mich doch interessiert, ob der neue, kürzere und mehr auf "Action" ausgelegte Prolog dieses Mal besser funktioniert.

Chris
Thomas
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 198
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon Thomas » Di 16. Apr 2019, 18:41

Hi Chris.
Ich bitte um Entschuldigung. Ich habe es sofort gelesen und fand es sehr gut. Jedoch habe ich eine entsprechende Kritik etwas verschleppt und dann auch vergessen. Ich hatte einige Probleme mit diesen "Einschiebungen". Waren das Ergänzungen, Stichpunkte was man noch ergänzen könnte, oder ...
Aber alles in allem bitte ich das Ziel fortzusetzen, ich glaube es wird gut.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
wobo
DOS-Guru
Beiträge: 593
Registriert: So 17. Okt 2010, 14:40

Re: Kleine SciFi-Story (viele Retro-Bezüge)

Beitragvon wobo » Mi 17. Apr 2019, 13:30

Doch, doch, gelesen habe ich den Vorab-Abzug schon ... ich bin nur sehr alt und sehr langsam geworden und reagiere deswegen oft erst Wochen später.

Mir hat der Vorab-Abzug sehr gut gefallen. Ich habe absolut Lust auf Teil 2 bekommen!

Leider bin ich in der Kritik stärker als in der Kreativität. Deswegen kann ich leider keine Ideen zu Deiner Geschichte beisteuern. Also bitte dranbleiben!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste