Seite 2 von 2

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Mo 26. Okt 2015, 20:04
von wolfig_sys
Oochh. 17 Tausend.
Ist doch garnüscht.
Hatte doch 87 jeder aufm Konto.
Vor allem hier mit dem Wechselkurs von grob 2M : 1DM.

Wenn man villeicht den teuren Skodá verkauft hatt man mit Glück... die Hälfte? In Ost? ;-)

Wie war der Spruch von Robotron?
Überholen ohne Einzuholen.

Schon interessant was in den 80er Übersee getrieben wurde wärend man hier schon mehr als überglücklich war mit ner gesammten RFT Stereoanlage?

Die DDR hat in sachen Computertechnik auch nicht geschlafen.
Aber zu viel verschlafen. Leider.

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Mo 26. Okt 2015, 20:33
von Xaar
In Sachen Rechentechnik war die DDR schon hinterher - nur hat halt leider immer wieder das Geld gefehlt. So war die DDR-Rechentechnik schon durchaus okay dabei. Klar, ein paar Jahre hinter dem Westen, aber nicht so, dass es deswegen komplett veraltet wäre. Ich mein: CP/M-basierte Computer sind im Westen auch erst Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre langsam aber sicher "der Standard" geworden. In der DDR wurden die ersten CP/M-basierten Systeme Anfang der 1980er Jahre auf den Markt gebracht - passt also. Die Hardware hat man per Reverse-Engineering zum Teil nachgebaut (wie beim i8008/U808 oder Z80/U880) und teilweise verbessert. Die Software wurde zu nicht unerheblichen Teilen vom Klassenfeind übernommen und angepasst.

Freilich gab's auch Alleingänge - aber die waren alle eher zum Scheitern verurteilt. Das ist aber nicht nur bei DDR-Rechentechnik so gewesen - auch im Westen war das so.

Und selbst Festplatten hat man in der DDR selbst hergestellt - über 'ne von Miniscribe über "dunkle Kanäle" importierte Fertigungsstraße. Selbiges gilt für die Diskettenlaufwerke - nur war hier der urspüngliche Hersteller TEAC. Davor hat Robotron auch eigene Diskettenlaufwerke gebaut. Hochtechnologisiert und gut durchdacht - nur leider auch durchaus empfindlich. Und was noch schwerwiegender war: nicht kompatibel zu anderen Laufwerken.

Übrigens: Gegen Ende der 1980er Jahre wurde sogar der U80601 vorgestellt - ein Nachbau des i80286! Ging allerdings nicht mehr in die Serienproduktion. Das Kuriose daran: Nach dem i8008 und dem Z80 hatte man als 16-Bit-CPU auf den Z8000 gesetzt - der sich nicht etablieren konnte. Die ganzen 8086er basierten Bürocomputer (A7100, A7150 und EC1834) hatten zumeist CPUs von AMD oder Intel intus - nur wenige sind mit sowjetischen 8086ern ausgerüstet worden. Die DDR selbst hat keine 8086er hergestellt.

Grüße, Xaar.

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Mo 26. Okt 2015, 22:04
von wolfig_sys
Freilich hat auch die DDR Leistungsstarke Computer Entwickelt.
Mir gefallen vor allem die Geräte, die zur IBM-Kompatibilität tendieren wie der C1910 / A7150.
Aber wirklich Serienreif waren die Geräte nicht wirklich.
Und mehr oder weniger wurde auch die Entwicklung durch den Vorhang und durch die Planwirtschaft gebremmst. Aber das machts ja erst recht interessanter.

Aber wenn ich das ständig so höre, dann waren die PCs (vor allem die höheren Maschinen als der KC87) ziemlich rar verteilt. Im Hauptbahnhof gabs einen Ticketautomat in dem sicher ein Robotron gewerkelt hat.
Was für einer da drinn war, kann ich nicht sagen. Das hat mir nur mein Vater so gesagt.

Aber groß in Banken oder Ämtern waren die nicht wirklich so oft zu sehen.
Ich kann mich auch irren. Gesehen hab ichs ja leider mit meinen eigenen Augen nicht.

Die erste Person, die stark im Kontakt mit Robotron Geräten war, ist mein Berufsschullehrer.
Er ist ja, wie es der Name sagt, Berufsschullehrer und hatte zugang zu den Geräten.

Aber genug vom Hauptthema abgeschweift.

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Di 27. Okt 2015, 18:35
von Xaar
wolfig_sys hat geschrieben:Mir gefallen vor allem die Geräte, die zur IBM-Kompatibilität tendieren wie der C1910 / A7150.
Aber wirklich Serienreif waren die Geräte nicht wirklich.


Wieso sollen die nicht Serienreif gewesen sein? Der A7100 (8086, nicht PC-kompatibel), der A7150/CM1910 (8086 + 8087, fast 100% PC-kompatibel) und der EC1834 (8086 + opt. 8087, müsste 100%ig PC-kompatibel sein) wurden in Serie hergestellt. Freilich nicht so früh wie ein IBM PC (mit dem A7100, 1985; Der A7150 und der EC1834 kamen 1988), aber immerhin. Vom EC1834 wurden immerhin fast 34000 Rechner in 2 Jahren produziert. Von ihm gabs sogar Varianten, die "echte" ISA-Slots hatte - dort konnten sogar westliche Erweiterungskarten genutzt werden.

wolfig_sys hat geschrieben:Aber wenn ich das ständig so höre, dann waren die PCs (vor allem die höheren Maschinen als der KC87) ziemlich rar verteilt. [...] Aber groß in Banken oder Ämtern waren die nicht wirklich so oft zu sehen.
Ich kann mich auch irren. Gesehen hab ichs ja leider mit meinen eigenen Augen nicht.


Das waren Bürocomputer ("BC") oder Arbeitsplatzcomputer ("AC"). Für den Privatgebrauch waren die gar nicht vorgesehen - wäre auch preislich gar nicht möglich gewesen. So ein A5120 - was ein recht verbreiteter 8-Bit-Computer war - kostete anfangs (eingeführt 1982) fast 40000 Mark. Selbst 1987 kostete er noch fast 27000 Mark. Bei den 16-Bit-Computern gings mit dem A5120.16 bei rund 49000 Mark los (später dann warens immerhin noch rund 31500 Mark). Der A7100 war anfänglich bei über 62000 Mark und fiel später auf knapp unter 40000 Mark. Der A7150 lag 1988 bei rund 57000 Mark und sank bis 1990 auf 36000 Mark. Nach der Wende wurden die letzten Lagerbestände dann wohl für 300 DM verhökert.

Die Preise sind für 'nen Privatmenschen einfach unbezahlbar gewesen - und selbst für die Betriebe war das eine nicht unerhebliche Investition, zumal für die meisten Arbeiten auch die älteren, günstigeren 8-Bit-Rechner genügten.

Die Rechner sind vornehmlich im Bankwesen (und damit ist nicht zwingend die Sparkasse irgendwo auf dem Land gemeint) und bei größeren Rechenaufwendungen genutzt worden. Kenne ich von meiner Oma - die hatten in ihrem Tätigkeitsbereich (hat im Gaskombinat Schwarze Pumpe gearbeitet) irgendwann Mitte der 1980er Jahre einen (!!!) Robotron 1715 (Z80-basierte Maschine) gehabt - dort musste die Arbeitszeit an dem Rechner regelrecht beantragt werden.

Auch ist ein nicht unerheblicher Teil der Rechentechnik in den Export gegangen - selbst in den Westen.

wolfig_sys hat geschrieben:Im Hauptbahnhof gabs einen Ticketautomat in dem sicher ein Robotron gewerkelt hat.
Was für einer da drinn war, kann ich nicht sagen. Das hat mir nur mein Vater so gesagt.


Vermutlich ein Fahrkartenautomat MFA - davon gabs nicht sehr viele. Gab auch Geldautomaten - auch wenn sie wenig verbreitet waren.


wolfig_sys hat geschrieben:Die erste Person, die stark im Kontakt mit Robotron Geräten war, ist mein Berufsschullehrer.
Er ist ja, wie es der Name sagt, Berufsschullehrer und hatte zugang zu den Geräten.


Viele Kleincomputer (KC85/2...4, KC85/1, KC87 usw.) sind auch in Bildungseinrichtungen gelandet. Zum Einen waren sie deutlich preisgünstiger als die großen Bürocomputer und zum Anderen auch gerade für das Erlernen des Umgangs mit dem Computer ganz gut geeignet. Die Hochschule, an der ich studiere, hat sogar noch 6 KC 85/2..4 im Einsatz - in einem Labor. Da werden für die Studenten zwar nur Multiple-Choice-Fragen gestellt, die daran beantwortet werden sollen, aber immerhin. Funktionieren alle 6 noch wunderbar :)

wolfig_sys hat geschrieben:Aber genug vom Hauptthema abgeschweift.


Allerdings :-\

Grüße, Xaar.

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Do 29. Okt 2015, 08:52
von eltrash
Äußerst interessante Ausführungen, Vielen Dank xaar

zu Robotron kann ich diesen Bericht noch empfehlen:

Robotron - High Tech Made in GDR
http://www.dailymotion.com/video/x158sh ... il1_people
http://www.dailymotion.com/video/x158sh ... il2_people

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: Do 29. Okt 2015, 17:06
von wolfig_sys
Allemal extremst interessant.
Auf der einen Seite heist es, Technik war nicht so in der DDR und auf der Anderen wird man widerlegt.

Re: MS-DOS Manfred und das William Kohl-Foto

BeitragVerfasst: So 8. Mai 2016, 09:51
von darktrym
eltrash hat geschrieben:Äußerst interessante Ausführungen, Vielen Dank xaar

zu Robotron kann ich diesen Bericht noch empfehlen:

Robotron - High Tech Made in GDR
http://www.dailymotion.com/video/x158sh ... il1_people
http://www.dailymotion.com/video/x158sh ... il2_people


War auch eine ganz schöne Arbeit das hochzuladen, YT löscht ja schneller als ich KC87 sagen kann.