Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarten?

Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarten?

Beitragvon Shockwav3 » Mo 21. Feb 2011, 23:39

Wie wahrscheinlich schon ein Großteil der Userschaft hier mitbekommen hat, lautet mein neustes Hobby "Soundkarten sammeln".
Damit aber auch alle was davon haben und sich inzwischen in meinem Fundus mehrere seltene/obskure Karten befinden, hab ich mir überlegt, dem Ganzen bei Zeiten eine eigene Seite zu widmen. Meine Frage wäre jetzt ... was würdet ihr auf so einer Seite gerne sehen/erfahren?

Bilder, Erscheinungsjahr, Einführungspreis, Features, "Trivia" (Entstehungsgeschichte, Bugs oder Ähnliches) und ggf. Soundsamples verstehen sich ja quasi von selbst aber was würdet ihr gerne noch auf so einer Seite erwarten? Handbücher und Treiber wären sicherlich auch interessant, müsste man aber wohl leider (Copyright sei dank) inviduell abwägen.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon 128er-Man » Di 22. Feb 2011, 06:10

- Wenn keine Treiber und Handbücher auf der Seite sind, dann irgendwo ein Vorschlag, dass man jemand helfen kann diese zu finden.

- Bei den Soundkarten wäre detaillierte Bilder, Beschreibung, wie diese aufzurüsten sind, in welcher Rechnergeneration diese verwandt worden sind und eine Empfehlung, in welchen man diese heutzutage einbauen sollte.

- Dann wäre interessant, die Geschichte der Entwicklung und die Verbesserungen/Erweiterungen in den Generationen etwas darzustellen (wo es möglich ist).

- Und generelle Aufbaubeispiele - also Komplettaufbau von PC, incl. Softwareinstallation (autoexec.bat/config.sys) - würden mich interessieren.

- Was mich im Forum immer etwas stört, sind die mir etwas unverständlichen Soundkarten- bzw. Chipsatznamen. Da wäre eine Erklärung auf deiner Seite dann auch etwas hilfreich.

- Demos sind ja meist frei kopierbar. eine Sammlung, die die Wirkweise von bestimmten Soundkarten/Chipsätzen zeigt, wäre auch nicht schlecht auf deiner Internetseite.

So, dass wären mal meine Vorschläge...

Gruß, 128er-Man
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 274
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon raidenfighterkirkov » Di 22. Feb 2011, 09:16

Das ist eine mehr als geniale Idee.

Vor allem Soundfiles zum Probehören fände ich persönlich sehr nützlich nebst Bildmaterial.

Vielleicht könnte man die community einbeziehen für die Rubrik: Problemfälle.
Sprich wenn es bei bestimmten Spielen zu Problemen mit der Soundkarte kommt, könnte man diese in einer speziell vorgesehenen Rubrik melden und beschreiben.

Vielleicht könnte man auch eine Kategorie einführen bezüglich des Verbreitungsgrades der Karte und auch eine ungefähre Preisempfehlung abgeben.

Eine Verlinkung zu Alternativkarten wäre vielleicht auch praktisch insbesondere wenn Demosoundfiles ein akkustisches Probehören ermöglichen.

Herzliche Grüße
RFK
raidenfighterkirkov
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 294
Registriert: So 30. Jan 2011, 03:22

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon philscomputerlab » Di 22. Feb 2011, 09:25

Die Idee dass die Community mitmachen kann finde ich toll!

Es gibt nämlich schon sehr viele ähnliche Seiten, von denen aber niemand weiß weil halt nur eine Person daran arbeitet. Eine Person kann halt nur soviel tun und ich bin mir sicher viele Retro User würden brennend dazu beitragen.

Sound Samples sind sicher interessant, allerdings ist es besonders bei ISA Karten so dass Sie je nach Rechner anders klingen können, besonders was das Rauschen und ?Hintergrundgeräusche angeht.

Am wichtigsten finde ich sind die richtig gute XXXL Fotos. Das ist meiner Meinung nach das wichtigste.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon raidenfighterkirkov » Di 22. Feb 2011, 09:37

Dein Hinweis zu der unterschiedlichen Rechnerumgebung bezüglich "Rauschen" führt mich zu der Frage:
Was gilt es zu bedenken um das Rauschen bzw. Soundverzerrrungen möglichst gering zu halten ?

Herzliche Grüße
RFK
raidenfighterkirkov
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 294
Registriert: So 30. Jan 2011, 03:22

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon philscomputerlab » Di 22. Feb 2011, 09:44

Mehr als ein paar Rechner zu testen, bis man einen findet der "leise" ist, fällt mir da nicht ein...

AWE64 sind davon nicht so sehr betroffen. SB 1.5 und 2.0 aber viel stärker. Hier hört man richtig wie der Computer "nachdenkt"...

SB Pro 2.0 dagegen ist relativ leise wieder und dann bei den SB16 wird es wieder lauter.

Diese Erfahrungen habe ich auf meinem Super Socket 7 System gemacht.

Und bei der Aufnahme empfehle ich unbedingt ein Notebook oder Netbook mit einer USB Soundkarte.

Nimmt man auf einem Desktop auf, kann es sein dass man ein Brummen bekommt. Ich mache also meine Aufnahmen immer mit einem Netbook und einer USB Soundkarte. Da bekommt ein extrem sauberes Signal.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon plentus » Di 22. Feb 2011, 10:00

Shockwav3 hat geschrieben:... was würdet ihr auf so einer Seite gerne sehen/erfahren?
...
Bilder, Erscheinungsjahr, Einführungspreis, Features, "Trivia" (Entstehungsgeschichte, Bugs oder Ähnliches) und ggf. Soundsamples verstehen sich ja quasi von selbst aber was würdet ihr gerne noch auf so einer Seite erwarten?


Bilder finde ich am interessantesten - wobei die so gut / groß sein sollten, dass man die Beschriftung der Chips lesen kann.
für diesbezüglich sehr gelungen halte ich:
http://www.tdfx.de/
plentus
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 290
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:23

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon CptKlotz » Di 22. Feb 2011, 11:37

Nimmt man auf einem Desktop auf, kann es sein dass man ein Brummen bekommt. Ich mache also meine Aufnahmen immer mit einem Netbook und einer USB Soundkarte. Da bekommt ein extrem sauberes Signal.


Ich denke, das kann man so nicht ganz pauschalisieren. Vermutlich werden bei Notebooks seltener Brummschleifen auftreten, weil die Masse nicht direkt an der Steckdose hängt. Dafür kann dort die Qualität des Audio-Chipsatzes zweifelhaft sein.

Es ist auf jeden Fall nicht zwingend so, daß bei Geräten, die mit Kaltgeräte-Kabeln angeschlossen sind, immer Brummschleifen auftreten *müssen*. Da spielen sicherlich viele Faktoren mit hinein (Verkabelung der Geräte, Netzteil der Rechner, Mainboard, andere Komponenten etc.). Manchmal kann es schon helfen, alle an der Audio-Verarbeitung beteiligten Geräte in dieselbe Steckerleiste zu stecken.

Mit meinem Mischpult und der Turtle-Beach-Soundkarte in meinem Athlon gelingen mir schon recht gute Aufnahmen. Mit der SB Live oder der Onboard-AC97-Soundkarte war es schlechter.

Richtig rauschfrei sind die meisten DOS-Soundkarten sowieso nicht. Die SCC-1 und das MT-32 (first gen.) sind in der Hinsicht schon sehr ordentlich, die EWS64 etwas schlechter, die GUS MAX und alle (mir bekannten) Sound Blaster schlecht bis sehr schlecht.

Wichtig ist vor allem, daß man das Aufnahme-Gerät und die aufzunehmenden Karten richtig aussteuert. Das bedeutet, daß man das Quell-Gerät so laut dreht, wie man kann (und alle unnötigen Kanäle abschaltet) und dann den Line-In des Aufnahmegerätes so einstellt, daß man eine gute Aussteuerung erhält. Aufpassen muß man nur, daß man die Geräte nicht ins Clipping treibt, denn dann ist die Aufnahme wertlos.

Um Clipping und andere Schweinereien zu entdecken ist übrigens ein guter Kopfhörer empfehlenswert. Durch die Ausblendung der Raumakustik nimmt man damit oft Sachen wahr, die man mit Lautsprechern (vor allem, wenn sie ungünstig aufgestellt sind), nicht so leicht hört.

Letztendlich denke ich aber, daß ich den Klang einer Soundkarte auch dann einschätzen kann, wenn sie jemand unter nicht optimalen Bedingungen aufgenommen hat. Mir ist eine nicht optimale Aufnahme (ohne Clipping) lieber als gar keine Aufnahme. Ein leichter Rauschteppich wird vom Gehirn ohnehin ausgeblendet. Sonst hätte ja niemand jahrzehntelang die alten Audio-Cassetten oder Vinyl-Schallplatten ertragen könen :-)
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon Shockwav3 » Di 22. Feb 2011, 12:30

Dann mach ich mich mal ans Beantworten :D Schonmal vielen, lieben Dank für die Zahlreichen Vorschläge.

128er-Man hat geschrieben:- Wenn keine Treiber und Handbücher auf der Seite sind, dann irgendwo ein Vorschlag, dass man jemand helfen kann diese zu finden.
Das kriegt man eigentlich recht gut mit Google hin. Bislang ist mir keine Karte bekannt, bei der das nicht funktioniert. Dein Vorschlag ist sicherlich hilfreich, aber im Gegenzug hab ich ehrlich gesagt keine Lust einen Großteil meiner Zeit damit zu verwenden für andere Leute zu googlen ;) Ein genereller Tipp ala "wie benutz ich google um Treiber für meine Karte zu finden" sollte da hoffentlich ausreichen. Ansonsten kann man ja sicherlich auf entsprechende Foren verweisen (hier, VOGONS, vintage-computing, uncreativelabs), bringt ja nichts, die eh schon recht kleine Community weiter zu entzerren.

128er-Man hat geschrieben:- Bei den Soundkarten wäre detaillierte Bilder, Beschreibung, wie diese aufzurüsten sind, in welcher Rechnergeneration diese verwandt worden sind und eine Empfehlung, in welchen man diese heutzutage einbauen sollte.
Detailaufnahmen (wollt mir dafür bei Zeiten einen entsprechend guten Scanner besorgen) & Beschreibung sind fest eingeplant. Aufrüsten/Aufrüstfähigkeit und Rechnergeneration bzw. Probleme mit bestimmten Systemen ist aber gut, das hätte ich wahrscheinlich erstmal vergessen.

128er-Man hat geschrieben:- Dann wäre interessant, die Geschichte der Entwicklung und die Verbesserungen/Erweiterungen in den Generationen etwas darzustellen (wo es möglich ist).
Ist eingeplant :)

128er-Man hat geschrieben:- Und generelle Aufbaubeispiele - also Komplettaufbau von PC, incl. Softwareinstallation (autoexec.bat/config.sys) - würden mich interessieren.
Geht mir zu weit in den generellen PC Bereich :/ Obendrein gibt's dafür (meiner Meinung nach) auch ausreichend andere Plattformen/Seiten.

128er-Man hat geschrieben:- Was mich im Forum immer etwas stört, sind die mir etwas unverständlichen Soundkarten- bzw. Chipsatznamen. Da wäre eine Erklärung auf deiner Seite dann auch etwas hilfreich.
Guter Punkt :) Wobei ist das wirklich so "krass"? Mehr als ein paar Akronyme (z.B. Gravis UltraSound -> GUS, SoundScape -> SS, etc.) kenn ich da eigentlich kaum.

128er-Man hat geschrieben:- Demos sind ja meist frei kopierbar. eine Sammlung, die die Wirkweise von bestimmten Soundkarten/Chipsätzen zeigt, wäre auch nicht schlecht auf deiner Internetseite.
Das ginge sicherlich :) Auch wenn dann bei der Gravis Ultrasound eine ziemliche Flut vorherrschen würde, während es z.B. für die IBM Music Feature Card kaum frei kopierbare Demos gibt (sind mir aktuell 2 bekannt, welche beide direkt von IBM stammen).

raidenfighterkirkov hat geschrieben:Vielleicht könnte man die community einbeziehen für die Rubrik: Problemfälle.
Sprich wenn es bei bestimmten Spielen zu Problemen mit der Soundkarte kommt, könnte man diese in einer speziell vorgesehenen Rubrik melden und beschreiben.
Hab ich ja oben schonmal angerissen ... ich denke mir, da sollte es ausreichen, auf entsprechende bereits existierende Foren zu verweisen, evtl. mit dem Zusatz, dass man in einigen von diesen selbst vertreten ist. So entzerrt man die Community weniger und mehrere Köpfe kriegen mehr Denkleistung zusammen als 2-3 die sich auf ein Thema eingefahren haben.

raidenfighterkirkov hat geschrieben:Vielleicht könnte man auch eine Kategorie einführen bezüglich des Verbreitungsgrades der Karte und auch eine ungefähre Preisempfehlung abgeben.
DAS, find ich mal richtig gut :D Dürften ja Einige schon mitbekommen haben, dass ich kein Freund vom (unnötigen) Retrokommerz bin. Je nach Aufwand wäre es sicherlich auch ne Option eine Art kleinen "Flohmarkt" in die Seite einzubinden, wo Leute Gesuche und Angebote einstellen können.

raidenfighterkirkov hat geschrieben:Eine Verlinkung zu Alternativkarten wäre vielleicht auch praktisch insbesondere wenn Demosoundfiles ein akkustisches Probehören ermöglichen.
Ist ebenfalls eine Überlegung wert, auch wenn das z.B. beim SoundBlaster unglaublich komplex werden würde. Ich denke mir eine Einteilung in Kategorien/Standards (FM, GM/GS, GF1/Interwave) wäre da übersichtlicher mit eventuellen vermerken von Karten die wirklich 100% kompatibel sind.

Mau1wurf1977 hat geschrieben:Die Idee dass die Community mitmachen kann finde ich toll!
Es gibt nämlich schon sehr viele ähnliche Seiten, von denen aber niemand weiß weil halt nur eine Person daran arbeitet. Eine Person kann halt nur soviel tun und ich bin mir sicher viele Retro User würden brennend dazu beitragen.
Puh ... wenn ich mir die beiden "großen" Seiten in dem Bereich angucke (namentlich das Gravis UltraSound Archive und Soundshock.se ... ggf. auch noch das Miniforum von crossfire-designs) ist es ungemein schwierig, dort eine entsprechend große und vor allem regelmäßige "Userbase" zusammenzutragen. Ich denke das klappt "andersrum" besser, in dem man z.B. Updates auf der Seite in entsprechenden Foren inseriert und weiterhin ein offenes Ohr behält ;) Wer was beizutragen/verbessern hat, kann das dann dort tun ... und dass ich nicht makellos und allwissend bin, steht glaub ich ausser Frage ;) Auf äussere "Mitarbeit" werd ich so oder so angewiesen sein, da ich a) nicht alle Hardware besitze und b) auch nicht mit jeder Hardware die ich besitze Erfahrung habe.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon philscomputerlab » Di 22. Feb 2011, 14:24

CptKlotz hat geschrieben:Ich denke, das kann man so nicht ganz pauschalisieren. Vermutlich werden bei Notebooks seltener Brummschleifen auftreten, weil die Masse nicht direkt an der Steckdose hängt. Dafür kann dort die Qualität des Audio-Chipsatzes zweifelhaft sein.


Ah da war ich nicht genau genug. Das Notebook / Netbook rennt dann natuerlich vom Akku! Da ist da der Sinn der Sache...


Richtig rauschfrei sind die meisten DOS-Soundkarten sowieso nicht.
AWE64 mit SPDIF Out FTW!

Um Clipping und andere Schweinereien zu entdecken ist übrigens ein guter Kopfhörer empfehlenswert.
Kopfhörer sind ganz klar im Vorteil. Clipping zeigt dir deine Software an, zumindet macht das AudaCity.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon CptKlotz » Di 22. Feb 2011, 15:10

Kopfhörer sind ganz klar im Vorteil. Clipping zeigt dir deine Software an, zumindet macht das AudaCity.


Kommt drauf an... Wenn der Eingang clippt zeigt das Programm das an (Ich verwende CoolEdit bzw. Audition). Wenn die Quelle clippt, ist das nicht so eindeutig zu sehen (da muß man dann schon die Wellenform selbst ansehen).
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon philscomputerlab » Di 22. Feb 2011, 15:28

Ja Line-out wenn moeglich!

Bei den ganz alten ist das nicht machbar, und da fetzt es auch oft einem die Ohren kaputt weil die Dinger so laut sind (Also immer vorsichtig bei Retro Sound Karten)...

Die ESS z.b. haben soo viel Dampf und wenn du dann den einen Reset machst, kommt ein mega lauter Knack der echt deine Ohren verletzten kann.

Die AWE64 sind da sehr brav...

Ich weiss nicht woher ich die Regel habe, aber ich stelle (wenn es kein line-out) gibt das Rad so auf 70%.

Wenn die Karte einen Mixer hat, dann lasse ich die Standard Einstellung, weil durch herumspielen laesst sich die Lage etwas verbessern (Bei Creative hilft es wenn man Wave und MIDI hoch stellt und Master etwas zurueck).

Aber das ist ja viel Arbeit und ich denke die Standard Einstellung aufzunehmen ist da sair fair, oder?
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon 128er-Man » Mi 23. Feb 2011, 07:06

Das mit den Treibern und Handbüchern ist eigentlich mehr für die Zukunft gedacht.

Da ich Hardware und Software für Apple Mac sammle, habe ich oftmals das Problem, dass man mit Google Links findet, die tot sind und sonst nichts. Da finde ich manchmal nur mit viel Glück und Zufall noch die Treiber, die bei Google nicht auftauchen oder erst an auf der 200ten Seite.

Dieses Problem tritt aber bei jeder Hard-/Software auf, die schon etwas älter ist und wird immer schlimmer. Noch dazu, wenn es etwas seltenere H/S ist.

Beispiel ist dazu: ich habe einen SCSi-Adapter auf Parallel. Da ist leider durch Alter die Treiberdiskette defekt. Hab' bis heute keinen Ersatz gefunden (auch nicht in betreffenden Treiber-Forum). Jetzt ist die Hardware nur noch als Ausstellungsstück zu gebrauchen (schön anzusehen, da OVP, Manual und Originalsoftware dabei).

Gruß, 128er-Man
128er-Man
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 274
Registriert: So 9. Jan 2011, 12:10

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon DosX » Mi 23. Feb 2011, 08:10

128er-Man hat geschrieben:- Wenn keine Treiber und Handbücher auf der Seite sind, dann irgendwo ein Vorschlag, dass man jemand helfen kann diese zu finden.
Shockwav3 hat geschrieben:Das kriegt man eigentlich recht gut mit Google hin. Bislang ist mir keine Karte bekannt, bei der das nicht funktioniert. Dein Vorschlag ist sicherlich hilfreich, aber im Gegenzug hab ich ehrlich gesagt keine Lust einen Großteil meiner Zeit damit zu verwenden für andere Leute zu googlen ;) Ein genereller Tipp ala "wie benutz ich google um Treiber für meine Karte zu finden" sollte da hoffentlich ausreichen. Ansonsten kann man ja sicherlich auf entsprechende Foren verweisen (hier, VOGONS, vintage-computing, uncreativelabs), bringt ja nichts, die eh schon recht kleine Community weiter zu entzerren.


Wenn man schon ein virtuelles Hardware Museum (vielleicht sollte es besser Soundkarten Museum heissen, denn bis jetzt lese ich nur von Soundkarten), dann sollte man aber auch gerade weil es sich um alte Hardware handelt gerade die Treiber entweder verlinken oder noch besser selber zum download anbieten. Das Argument man kann doch googlen halte ich jetzt für nicht konstruktiv, denn ein Benutzer möchte die Infos schon gerne an einem Ort gesammelt haben. Meine Devise ist, entweder macht man eine Info-Seite richtig, oder man lässt es bleiben. Das das Arbeit macht ist schon klar, nur was soll denn der Sinn sein, wenn darin keine Arbeit investiert wird. Dann könnte man als Umkehrschluss auch sagen, man findet alles per Google nur die Frage der Zeit die man investieren muss.

Ein Bsp wie so etwas aussehen könnte verlinke ich mal. Sorry hat nichts mit Soundkarten zu tun, sondern soll nur als Beispiel zur Orientierung dienen. http://thinkpad-wiki.org/A31

Eine Fragmentierung der Community sehe ich auch nicht, ganz im Gegenteil. Da es sich um eine Seite/Wiki o.ä. handeln wird, welches die Community sogar als Referenz einbinden kann. Es ist ja kein alternatives Forum.
DosX
 

Re: Was würdet ihr von einem (virt.) Hardware Museum erwarte

Beitragvon philscomputerlab » Mi 23. Feb 2011, 11:20

Ja, Treiber zu hosten finde ich auch eine tolle Idee!

Ist jetzt die Frage ob man sich auf DOS / W3.1 beschränkt, oder auch W95 und W98 anbietet.

Creative Labs Treiber sind relativ leicht zu finde, viel interessanter sind Treiber von Exoten wie MediVision oder Ensoniq.

Die AudioPCI und deren Creative Reinkarnationen habe ich in diversen Foren schon sehr gut dokumentiert, inkl. Treiber von Creative und Ensoniq und erklaehrung was die Treiber unterscheidet.

Ich habe auch ein Paar Aufnahmen mit den verschiedenen SoundFonts (2, 4 und 8 MB) und viel Input was die Kompatibilität angeht.

Am Audio PCI Teil würde ich also sehr gerne beteiligt sein. Ich mag diese Karte sehr. Soo billig und schlicht und kann so viel...
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 09:40
Wohnort: Australien

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste