Zukunft....

Zukunft....

Beitragvon oDOSseus » Do 6. Jan 2011, 16:15

Ich nutze dieses Unterforum mal, obwohl das Thema eher Off-Topic ist.
Dennoch finde ich es interessant und auch wichtig, denn das hier ist ja ein Internet-Forum und die User hier haben eine bessere Vorstellung von der Geschichte des PCs.

In der aktuellen CHIP standen viele interessante Sachen drin, die auf die Zukunft des PCs deuten könnten:
-Der Browser verkommt zum HTML/CSS/JS-Interpreter, denn immer mehr werden einzelne Seiten durch eine "APP" zugänglich. Um sich das zu verdeutlichen, kann man mal PRISM für den Firefox ausprobieren
-Alles wendet sich der "Cloud" zu, wo Daten auf Servern liegen und nicht mehr lokal
-Windows will nun auch in die Cloud. D.h. es muss kein OS auf dem PC installiert werden, sondern nur ein kleiner booter, der sich mit dem inet verbindet. Ab da nutzt man dann ein OS, dass auf einem Server agiert.

Was haltet ihr von der Entwicklung? Ich finde das klingt eher so, als würde man zu den Anfängen der personal Computer zurückkehren, als Festplatten so teuer waren, dass Daten in Unis nur zentral gespeichert wurden und man mit Terminals drauf zugreifen musste etc.

freue mich auf Antworten =)
Benutzeravatar
oDOSseus
LAN Manager
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 10. Aug 2010, 14:21

Re: Zukunft....

Beitragvon shakky4711 » Do 6. Jan 2011, 17:20

Ein paar persönliche Ansichten zu Cloud:

- die Geschichte mit irgendwelchen Apps und I-Pads und Multifunktionshandy wird viele hippe Teenager und Twens beglücken, ähnlich wie trendige Klingelton-Abos ;-)

- Backups nicht so sensibler Daten wird zur Cloud verschickt, ist wenn x mal verschlüsselt als letzte Sicherheitsbastion meines Achtens durchaus sinnvoll. Auch im Jahr 2011 gibt es noch immer Brände und Überschwemmungen die Elektronik grillt und Bänder verdirbt. Wichtige oder Top-Secret Daten, welcher Firmenchef einer Hi-Tech Bude ist so bescheuert seine geheimen Konstruktionspläne und Wissen auf einem Server zu speichern der irgendwo in den USA, Ukraine oder China steht?? Da kann er die Pläne gleich auf Wikipedia setzen...

- wie toll es ist Daten in der Cloud zu lagern darüber können MSN Kunden gerade ein Lied singen

- Egal wie die Leitungen aufgerüstet werden, wenn jeder Haushalt mit dem Internet verbunden ist wird es doch irgendwann mal eng auf der Datenautobahn...

- Anwendungen auf einem fremden Server.... wo steht der? Wer schaut was ich mache... welcher Geheimdienst analysiert online gerade meine E-Mails und Online-Speicher... welcher lustige Admin lädt gerade die Bilder auf denen ich nackt im Gummianzug mit Knebel im Mund posiere zu Facebook hoch.... ;-)

- Wenn alles futsch ist, wer ist verantwortlich? Gibt es ein Backup oder eine freundliche Mail "Wir bedauern sehr Ihnen mitteilen zu müssen ...... und hoffen Sie haben ein lokales Backup Ihrer Daten"...

- Bleiben meine Daten wirklich mein? Ich denke da an diese vielen tollen sozialen Netzwerke die in Ihren AGBs verankert haben dass alles was dort geschrieben wird deren Eigentum wird oder denen die Rechte an dem Werk zustehen... Ich tippe ein Gedicht, die veröffentlichen es, verdienen Geld damit und schicken mir noch einen Abmahn-Anwalt auf den Hals weil ich es auf meiner privaten Webseite veröffentliche...

- welche Kontrolle habe ich über meine Daten in der Cloud, werden alle meine mp3s der Gruppe xyz ohne meine Wissen einfach mal so weg-gelöscht weil die Rechteverwerter irgendwo ein Gerichtsverfahren gewonnen haben? Ich denke da an Bücher die mal so eben locker von einem E-Book Reader verschwunden sind...

- schon jetzt wird man mit einem Windows Rechner von DRM Zeugs terrorisiert, Musik läuft nur mit dem Player x, der Anbieter eine Online Musikshops hat kein Interesse mehr an der Sache und macht den Service einfach zu, schade nur dass der Client sich vor dem Abspielen der GEKAUFTEN Titel mit diesem Server verbinden will um zu prüfen ob es einem wirklich erlaubt wird das Lied zu hören... wie bereits tatsächlich geschehen bei einem MS Service, der Name fällt mir gerade nicht ein....

- Ein regimekritischer Journalist verfasst Nachrichten, mit einem Mausklick wird er mit all seinen Geräten von der Cloud getrennt...

- Warum kaufen alle wie verrückt immer noch Laptops und dicke Rechner mit Quadcores, Terabyte Platten und 8 Gig RAM? Weil es funktioniert, man selber die Kontrolle hat und Sachen wie Smartphones und Co einfach eine nette Ergänzung sind... Ein Bekannter überwacht seine Server mittels einer APP von seinem I-Phone, ist praktisch aber wird nie einen SSH Zugang ersetzen.


Ich denke die Marketing Leute probieren da einfach mal wieder was tolles Buntes und Neues zu verkaufen, manche springen auf den Zug auf, der Großteil der Leute behält seine Briefe, Mails und Musik lieber auf seiner Platte... und am besten in offenen oder nicht allzu patentbelasteten Formaten (ogg, flac, txt, odt, ods...) sonst muss man vielleicht in 10 Jahren jedes mal Lizenzgebühren bezahlen um seine eigenen Word Briefchen lesen zu dürfen...
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Zukunft....

Beitragvon oDOSseus » Do 6. Jan 2011, 18:34

Ich stimme dir da zu.
Aber ich denke Cloud-Computing wird sich in frimen und Universitäten wahrscheinlich lohnen, wenn man da einen server aufstellt. Aber das geschieht ja schon länger. Die Windows-Werbung für clouds finde ich auch etwas dumm, denn es geht in die falsche Richtung.
Benutzeravatar
oDOSseus
LAN Manager
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 10. Aug 2010, 14:21

Re: Zukunft....

Beitragvon shakky4711 » Do 6. Jan 2011, 19:03

Aber ich denke Cloud-Computing wird sich in frimen und Universitäten wahrscheinlich lohnen

Aber das ist doch schon längst Realität, insbesondere in Banken, Krankenhäusern und Bibliotheken gibt es seit x Jahren Terminals die nur aus Bildschirm und Tastatur bestehen, da machen individuelle Rechner gar keinen Sinn...
Aber der Server sollte schon im Keller stehen, dann sehe ich aber den Begriff Cloud-Computing gar nicht gegeben.

Ich denke dass da eher Sachen wie E-Mail, Terminplanung und Anwendersoftware per Webbrowser Bedienen zu zählen, bei einem Großunternehmen mit 250.000 Mitarbeitern die weltweit verstreut sind macht es sicher theoretisch Sinn die Leute so zu vernetzen, Risiken und die Erkenntnis dass ein kaputtes Tiefseekabel im indischen Ozean die Verbindung von Bonn nach Böblingen kappt kommt aber früher oder später von alleine, hoffentlich gibt es dann noch einen Plan B...

Als ich vor 15 Jahren in meiner jetzigen Firma angefangen habe standen für das ERP System auch nur solche Terminals die an eine große UNIX Maschine angeschlossen waren... dann kamen die Window95 Rechner wo jeder sein Zeugs wild in EigenenDateien gespeichert hat, dann Win2000, WinXP, jetzt dreht sich der Wind und Berater verkaufen einem schon wieder diese 30-40 Jahre alte Technik in neuen bunten Werbeflyern als etwas ganz Neues... Jetzt sind in manchen Bereichen die individuellen Arbeitsplatzrechner rausgeflogen und wurden durch alte Terminals -- enschuldigung: moderne Thin-Clients -- ersetzt... Mal sehen was in 10-15 Jahren wieder Trend ist...

Noch etwas, es heißt ja immer das Netz vergisst nie, wenn ich meine 2-3 Jahre alten Lesezeichen durchgehe von bekomme ich bei 3/4 die schöne Meldung "Seite nicht gefunden", so viel zum Thema "es gibt doch alles im Netz"...

Die schöne Seite http://www.eznos.org mit dem DOS Web- und FTP Server ist auch weg vom Fenster, Treiber für alte ZIP Laufwerke oder DOS Backupsoftware für den Iomega Tape 250 gibt es nur nach Zwangsregistrierung (wenigstens gibt es das noch), die Firma EMTEC hat ein vor 6 Monaten noch aktuelles Produkt komplett von ihrer Webseite weggeputzt, die Suche findet nicht einmal mehr eine Bedienungsanleitung.
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Zukunft....

Beitragvon oDOSseus » Do 6. Jan 2011, 19:33

Ich habe mich schon oft drüber aufregen können, dass sowas verschwindet. Vor allem "DOS-Wissen" ist kaum noch vorhanden. Dabei kommt mir die Idee, dass dieses Forum eigentlich ein Wiki gründen könnte. Jeder Hans kann ja mit 2,3 klicks ein Wiki erstellen. Und ich finde die Informationen die hier im Forum auftauchen wären dort gut Aufgehoben. ist nur so eine Idee.
Benutzeravatar
oDOSseus
LAN Manager
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 10. Aug 2010, 14:21

Re: Zukunft....

Beitragvon -jha- » Do 6. Jan 2011, 19:42

oDOSseus hat geschrieben:Ich habe mich schon oft drüber aufregen können, dass sowas verschwindet. Vor allem "DOS-Wissen" ist kaum noch vorhanden. Dabei kommt mir die Idee, dass dieses Forum eigentlich ein Wiki gründen könnte.

Nur: All das DOS-Wissen in ein Wiki zu klöppeln wird nochmal Mannjahre erfordern.
Zumindest ist es motivierender, das eigene Wissen nur auf Anfrage in einem Forum an jemanden zu geben, der sich bedankt und nicht nach einem kurzen Besuch via Google-Hit wieder verschwindet, weil er sofort gefunden hat, z.B. in welcher Reihenfolge IPXODI und LSL geladen werden.
-jha-
Solitärspieler
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 6. Jan 2011, 03:19

Re: Zukunft....

Beitragvon oDOSseus » Do 6. Jan 2011, 19:49

Ich habe ja auch nicht behauptet, man müsse das wiki sofort voll haben. Bei einem Wiki is es ja eher Sinn der Sache, ab und zu was zu schreiben, was man für wichtig erachtet.
Obwohl auch ich eine gepflegte Diskussion bevorzuge. Aber in den Threads eines Forums geht schonmal was unter...
Benutzeravatar
oDOSseus
LAN Manager
 
Beiträge: 241
Registriert: Di 10. Aug 2010, 14:21


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast