Alte FreeDOS Versionen?

Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon Ms Dos 1.0 » Mo 6. Dez 2010, 07:35

Moin Moin,

Da FreeDOS ja nen Opensource Projekt ist könnt man ja annehmen das alle Versionen immer schön Archiviert werden, jedoch finde ich ledigleich die 1.0 und 0.9x versionen.

Weiss jemand obs nen Server gibt der alle Versionen noch parat hat?

mfg.
Das leben ist ein scheiss Game, aber mit einer verdammt guten Grafik ;)
Benutzeravatar
Ms Dos 1.0
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 68
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:22
Wohnort: NRW

Re: Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon shakky4711 » Mo 6. Dez 2010, 08:08

Da FreeDOS ja nen Opensource Projekt ist könnt man ja annehmen das alle Versionen immer schön Archiviert werden, jedoch finde ich ledigleich die 1.0 und 0.9x versionen

Korrekt, was Du ansprichst sind die Versionsnummer der Komplettdistribution. Soweit ich mich erinnern kann gibt es auch gar keine anderen Versionen. Bei FreeDOS ist es wie bei vielen Linux Distris, es gibt die einzelnen Komponenten und der Distributor schnürt daraus ein Komplettpaket.

Wenn Du etwas Erfahrung hast bei DOS Systemen würde ich Dir raten Dir das System individuell selber zusammen zu stellen, Du brauchst als Basis eigentlich nur fdisk, format und den Kernel, alles Andrere je nachdem was Du machen willst.
http://www.ibiblio.org/pub/micro/pc-stuff/freedos/files/dos/

Hier findest Du das Bootdisk Image einer Bootdiskette mit verschiedenen Tools:
http://www.ibiblio.org/pub/micro/pc-stuff/freedos/files/distributions/unofficial/balder/

Gruß
Shakky
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon Ms Dos 1.0 » Di 7. Dez 2010, 21:49

shakky4711 hat geschrieben:Korrekt, was Du ansprichst sind die Versionsnummer der Komplettdistribution. Soweit ich mich erinnern kann gibt es auch gar keine anderen Versionen. Bei FreeDOS ist es wie bei vielen Linux Distris, es gibt die einzelnen Komponenten und der Distributor schnürt daraus ein Komplettpaket.


*Kopf Kratz* Ich meine ich nutze FreeDOS eigentlich überhaupt nicht aber ich war bis dato der Meinung das zur jeder Versionsnummer auch ein Distrubtionspaket mit bei war auf FreeDOS.org wurden etwa nur 3 Versionen in ein Distrubtionspaket als ISO online gestellt? o_O

shakky4711 hat geschrieben:Wenn Du etwas Erfahrung hast bei DOS Systemen würde ich Dir raten Dir das System individuell selber zusammen zu stellen, Du brauchst als Basis eigentlich nur fdisk, format und den Kernel, alles Andrere je nachdem was Du machen willst.


Hachja, das mach ich schon seit Jahren so nur das ich entweder MS-DOS 7.x von ner Win 9x version als Basis nehme oder DR. DOS 7.x oder Enhanced DR-DOS

Je nach einsatzgebiet.

mfg.
Das leben ist ein scheiss Game, aber mit einer verdammt guten Grafik ;)
Benutzeravatar
Ms Dos 1.0
MemMaker-Benutzer
 
Beiträge: 68
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:22
Wohnort: NRW

Re: Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon freecrac » Mi 8. Dez 2010, 12:17

Ms Dos 1.0 hat geschrieben:
shakky4711 hat geschrieben:Korrekt, was Du ansprichst sind die Versionsnummer der Komplettdistribution. Soweit ich mich erinnern kann gibt es auch gar keine anderen Versionen. Bei FreeDOS ist es wie bei vielen Linux Distris, es gibt die einzelnen Komponenten und der Distributor schnürt daraus ein Komplettpaket.


*Kopf Kratz* Ich meine ich nutze FreeDOS eigentlich überhaupt nicht aber ich war bis dato der Meinung das zur jeder Versionsnummer auch ein Distrubtionspaket mit bei war auf FreeDOS.org wurden etwa nur 3 Versionen in ein Distrubtionspaket als ISO online gestellt? o_O

shakky4711 hat geschrieben:Wenn Du etwas Erfahrung hast bei DOS Systemen würde ich Dir raten Dir das System individuell selber zusammen zu stellen, Du brauchst als Basis eigentlich nur fdisk, format und den Kernel, alles Andrere je nachdem was Du machen willst.


Hachja, das mach ich schon seit Jahren so nur das ich entweder MS-DOS 7.x von ner Win 9x version als Basis nehme oder DR. DOS 7.x oder Enhanced DR-DOS

Je nach einsatzgebiet.

mfg.

Ich hatte mit DOS 7(von W98SE) ein Problem mit verschiedenen Mousetreiber(z.B auch der Cutemouse) in eigenen Anwendungen die dafür den Int 33h benutzen.
So wie ich die Mouse bewegte (oder die Mousetaste benutzte) kam ein sofortiger Absturz, so das nur noch ein Hardware-Reset half. Mit DOS 6.22 gebootet arbeitet die selbe Anwendung fehlerlos.
Dieses Problem konnte ich bis heute immer noch nicht wirklich nachvollziehen.

Für DOS 7 benutze ich nun keinen Mousetreiber mehr und verwende dort stattdessen für eine PS2-Mouse den Int 15h bzw. darüber einen eigenen Mousehandler.
(Vergleichsweise wie es auch die Cutemouse macht.)

...

DR-DOS habe ich selber noch nie benutzt. So kenne ich auch nicht dessen Vorzüge oder Nachteile. Wenn jemand darüber etwas berichten kann wäre ich dankbar.

Dirk
freecrac
DOS-Guru
 
Beiträge: 861
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 10:44
Wohnort: Hamburg Horn

Re: Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon shakky4711 » Mi 8. Dez 2010, 12:40

Ich meine ich nutze FreeDOS eigentlich überhaupt nicht aber ich war bis dato der Meinung das zur jeder Versionsnummer auch ein Distrubtionspaket mit bei war auf FreeDOS.org wurden etwa nur 3 Versionen in ein Distrubtionspaket als ISO online gestellt? o_O

Um es mal galopp zu sagen startete das FreeDOS Projekt damals als Sammelpool wo sich alle Open Source Implementierungen der DOS Befehle/Programme auf einer Plattform zusammen fanden um die Möglichkeit eines DOS auf Open Source Basis zu bieten. Vorher war halt alles wild im Netz verteilt und der Gründer des FreeDOS Projektes hat eine zentrale Stelle geschaffen.

das mach ich schon seit Jahren so nur das ich entweder MS-DOS 7.x von ner Win 9x version als Basis nehme oder DR. DOS 7.x oder Enhanced DR-DOS

Wenn Du mal Zeit zum Basteln findest schau Dir FreeDOS ruhig mal an, ich habe auf all meinen DOS Kisten sämtliche anderen DOS Versionen damit ersetzt und bin über die erheblich erweiterten Funktionen begeistert. Bisher habe ich kein Programm erlebt dass mit FreeDOS nicht wollte, wobei ich nicht spiele und mich daher nur auf Anwendungen und z.B. OpenGEM als GUI beziehen kann.
... Davon mal ganz abgesehen dass man sich bei der Installation von MS-DOS und den in Win9x implementierten Versionen um passende Lizenzen kümmern muss (egal ob es natsächlich noch jemanden bei MS kümmert ob man ein Windows95 installiert, rechtlich ist die Sache immer noch absolut eindeutig) sehe ich als absolutes no-go...

DR-DOS habe ich selber noch nie benutzt. So kenne ich auch nicht dessen Vorzüge oder Nachteile. Wenn jemand darüber etwas berichten kann wäre ich dankbar.

Ich selber habe es immer als Vorteil gesehen dass man als Privatperson dieses DOS kostenlos nutzen kann, war damit auch (bevor ich zu FreeDOS kam) mein Liebling für Bootdisketten und DOS Installationen. Auch dass dank Novell die Netzwerkfunktionalität integriert war um entweder ein kleines Peer2Peer Netz aufzusetzen oder sich mit einem Netware Server zu verbinden fand ich prima.


Gruß
Shakky
Benutzeravatar
shakky4711
Kommandozeilenfetischist
 
Beiträge: 193
Registriert: Di 5. Aug 2008, 08:21

Re: Alte FreeDOS Versionen?

Beitragvon freecrac » Mi 8. Dez 2010, 13:47

shakky4711 hat geschrieben:... Davon mal ganz abgesehen dass man sich bei der Installation von MS-DOS und den in Win9x implementierten Versionen um passende Lizenzen kümmern muss (egal ob es natsächlich noch jemanden bei MS kümmert ob man ein Windows95 installiert, rechtlich ist die Sache immer noch absolut eindeutig) sehe ich als absolutes no-go...

Es genügt doch einmalig einen gebrauchten Rechner mit einem originalen DOS oder Windows zusammen auf dem Flohmarkt für einen Groschen völlig legal zu erwerben. Lizenzen interessieren mich in diesem Zusammenhang hierbei überhaupt nicht.
Nach meiner Rechtsauffassung darf ich davon ausgehend auch das OS auch weiterhin auf anderen Rechnern benutzen. Ich benutze es dann halt ganz ohne den von M$ aufgestellten Nutzungsbedingen je wirklich zugestimmt zu haben.
Mit dem Klick dafür auf Zustimmung um das OS zu installieren stimme ich dann eben trotzdem nicht zu. Wenn M$ hier eine andere Rechtsauffassung vertritt, dann können sie mich ja in einem Zivil-Prozess deswegen verklagen.
Allerdings mit sehr wenig Erfolg das ich mich an so einem dann verlorenen Prozess und den dortigen Urteil jemals halten, oder auch nur die Kosten des gesamten Verfahrens jemals bezahlen werde. Das wird also für mich nur eine Lachnummer werden.

Eine andere von mir propagierte Möglichkeit besteht darin eine Kaufgemeinschaft zu bilden und zusammen mit mehreren Freunden nur ein einziges Exemplar zu erwerben, welches dann immer nur hin und her gereicht wird, so das alle Mitkäufer zeitversetzt das Werk benutzen können. Zusammen sind wir dann jeweils legale Einzelnutzer. Eine Bindung an eine bestimmte Hardware (oder bestimmte Person) betrachte ich hierbei als rechtlich unverbindlich und als völlig irrelevant.
Denn folglich können auch Nutzungsrechte auf beliebige Personen/Hardware übertragen/vererbt/veräussert werden, es handelt sich ja hierbei schlieslich nicht um die Anfertigung eines Maßanzuges, der nur auf eine bestimmte Person/Körper zugeschnitten und abgemessen wurde. Stichwort: Rechtsnachfolger!

DR-DOS habe ich selber noch nie benutzt. So kenne ich auch nicht dessen Vorzüge oder Nachteile. Wenn jemand darüber etwas berichten kann wäre ich dankbar.

Ich selber habe es immer als Vorteil gesehen dass man als Privatperson dieses DOS kostenlos nutzen kann, war damit auch (bevor ich zu FreeDOS kam) mein Liebling für Bootdisketten und DOS Installationen. Auch dass dank Novell die Netzwerkfunktionalität integriert war um entweder ein kleines Peer2Peer Netz aufzusetzen oder sich mit einem Netware Server zu verbinden fand ich prima.

Gruß
Shakky

Das hört sich sehr positiv an.

Dirk
freecrac
DOS-Guru
 
Beiträge: 861
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 10:44
Wohnort: Hamburg Horn


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste