Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Doctor Creep » Mo 29. Nov 2010, 12:59

Neulich hab ich beim Aufräumen unter großem Jubel meine Ultrasound Experience CD wiedergefunden, die ich auf der CeBIT (1994?) abgestaubt hatte:

Bild

Bild

Das Teil ist auch hier in meinem DOS-Clip kurz zu sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=ILA7OaEUmrI#t=3m10


Was hat sich bei euch so angesammelt oder wieder angefunden, was euch besonders am Herzen liegt?


Doc
Zuletzt geändert von Doctor Creep am Mo 29. Nov 2010, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Doctor Creep
DOS-Guru
 
Beiträge: 970
Registriert: Di 27. Jan 2009, 19:33

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon DOSferatu » Mo 29. Nov 2010, 13:25

Was mir aufgefallen ist: Auf der Rückseite, 2. Stichpunkt, da wird ein Spiel erwähnt, das ja, soweit ich weiß, indiziert wurde... Nicht daß es mich stören würde.
DOSferatu
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1095
Registriert: Di 25. Sep 2007, 11:05

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon CptKlotz » Di 30. Nov 2010, 12:41

Ich habe mir erlaubt, das Thema "Indizierungen und Rechtsstaat" mal abzutrennen und in "Off-Topic" zu verschieben, weil es hier doch langsam sehr abschweifte (woran ich nicht ganz unschuldig war).

@Dr. Creep:

Ist auf der CD etwas interessantes drauf außer Demos? Vielleicht coole MOD-Musik oder etwas ähnliches?


Was kuriose/seltsame Dinge angeht, könnte ich einen Highscreen Colani-Joystick anbieten, den ich mal ziemlich günstig bekommen habe.

Eigentlich ist das Ding mehr als sinnlos. Es sieht zwar cool aus und liegt auch nicht einmal schlecht in der Hand, aber dauerhaft zocken würde ich damit nicht wollen.

Dazu kommt, daß das ein Digital-Joystick ist und die Sorte von Joystick benutze ich am PC normalerweise überhaupt nicht. Wozu gibt's 'ne Tastatur? Früher bei unseren Mortal-Kombat-Matches fand ich sogar immer, daß ich mit Tastatur mehr Controlle habe als der andere Spieler mit Gravis Gamepad :-)

Aber witzig zu haben ist er schon...

(Foto schamlos aus dem Internet geklaut)
Dateianhänge
highscreen_colani.jpg
highscreen_colani.jpg (55.05 KiB) 2886-mal betrachtet
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon DOSferatu » Di 30. Nov 2010, 14:07

Ach, Colani! Geh mir weg mit dem!
Typen wie der sind schuld, daß die Autos heutzutage alle so potthäßlich sind!
DOSferatu
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1095
Registriert: Di 25. Sep 2007, 11:05

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon SharpClaw » Fr 10. Dez 2010, 21:05

Nicht nur der ist daran schuld, auch die Leute die diese Autos schön finden... Seid Volvo nun nicht mehr eigenständig ist werden die auch immer potthäßlicher, aber den meisten gefällts...

Das für mich interessanteste Fundstück war ein Handscanner gewesen, den ich einmal auf nem Flohmarkt abgestaubt hatte. Inklusive ISA(?)-Karte mit PS/2-ähnlichem Stecker. Ich habe bis heute keine Software gefunden, die mit dem Grafikformat klarkommt, daß dieser ausgibt (die Original-Software ist nur zum Speichern). zudem muß man für das Teil eine sehr ruhige Pfote besitzen o.ô
Doch bräucht' es ganze Scharen Von Zauberern, und Zeit
Das Schöne zu bewahren Und die Gerechtigkeit.

Nun will ich nicht mehr weinen. Komm, führ mich in dein Land!
Will mich mit ihr vereinen In deiner sanften Hand...

ASP - Zaubererbruder (Am Ende)
Benutzeravatar
SharpClaw
DOS-Kenner
 
Beiträge: 409
Registriert: So 23. Jul 2006, 18:09

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon DOSferatu » Fr 10. Dez 2010, 22:36

SharpClaw hat geschrieben:Nicht nur der ist daran schuld, auch die Leute die diese Autos schön finden...

Daher ja auch "Typen wie der"

SharpClaw hat geschrieben:Seid Volvo nun nicht mehr eigenständig ist werden die auch immer potthäßlicher, aber den meisten gefällts...

Tja, genau.

SharpClaw hat geschrieben:Das für mich interessanteste Fundstück war ein Handscanner gewesen, den ich einmal auf nem Flohmarkt abgestaubt hatte. Inklusive ISA(?)-Karte mit PS/2-ähnlichem Stecker. Ich habe bis heute keine Software gefunden, die mit dem Grafikformat klarkommt, daß dieser ausgibt (die Original-Software ist nur zum Speichern). zudem muß man für das Teil eine sehr ruhige Pfote besitzen o.ô

So einen hab ich auch. Mit einer proprietären Software und seltsamem Grafikformat. Aber das ist relativ einfach. Außerdem gibt die noch zusätzlich PCX aus. Aber die Software ist wirklich ... meine Fresse, ich kann nicht glauben, daß Leute mit sowas mal gearbeitet haben...
DOSferatu
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1095
Registriert: Di 25. Sep 2007, 11:05

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Doctor Creep » Di 18. Jan 2011, 10:59

CptKlotz hat geschrieben:Ich habe mir erlaubt, das Thema "Indizierungen und Rechtsstaat" mal abzutrennen und in "Off-Topic" zu verschieben, weil es hier doch langsam sehr abschweifte (woran ich nicht ganz unschuldig war).


Ich finde dieses Thread-Hijacking (ohne einen einzigen Beitrag zum Thema zu bringen) übrigens deutlich nerviger, als z.B. jemand der nicht Mitglied im Club der Rechtschreibjünger ist und hier und da mal ein paar Fehler im Satz haben mag... ;->

(scnr)

Ok - zurück zum Thema:

Auf der CD ist so einiges:

-snip-

OVER 100 MB OF ADDITIONAL SOFTWARE!
INCLUDING:

• The UltraSound Experience - An interactive multimedia presentation on sound cards, Games and Game Updates

• Playable Game Demos - The Horde™, Terminator Rampage™, Pinball Fantasies™, ond Nascar Racing™.

» Working Software Demos - Including Cakewalk Pro™ 3.0 and Cakewalk Home Studio™. » "Euro Demos" - A sampling of the world's best demos, including Second Reality, Unreal,
Crystal Dreams 2, Epic, Verses, and Heart Quake. >• UltraSound installation disks, updates, patches, and utilities. •» MIDI, MOD, and Ultratracker music files. » And much more.

SYSTEM REQUIREMENTS:
-» 386DX-33 with 4 MB of memory, 14 MB free disk space, CD-ROM drive, Windows 3.1, Super VGA (640 x 480, 256 color) display, mouse.
•» Includes over 40 minutes of music and audio that can be played on a standard CD player.
© 1994 Advanced Gravis Computer Technology Ltd. All rights reserved.

-snap-

Bei den Audio Tracks ist das hier z.B. dabei:

http://www.alice-dsl.net/lgoerke/gus_promo.mp3


Ja der Colani-Stick ist n schönes Fundstück - daddeln würde ich damit aber nicht wollen - siehe auch der PC-Player-Kommentar dazu aus dem "Schmöker-Thread"

"dieses Rechtshänder verherrlichende Machwerk (O-Ton PCP) aber leider nur als Ersatz-Automatikwahlhebel oder Magnum Stempel zu verwenden war."

viewtopic.php?f=3&t=5546

*g*

Doc
Benutzeravatar
Doctor Creep
DOS-Guru
 
Beiträge: 970
Registriert: Di 27. Jan 2009, 19:33

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon CptKlotz » Di 18. Jan 2011, 13:09

Ich finde dieses Thread-Hijacking (ohne einen einzigen Beitrag zum Thema zu bringen) übrigens deutlich nerviger, als z.B. jemand der nicht Mitglied im Club der Rechtschreibjünger ist und hier und da mal ein paar Fehler im Satz haben mag... ;->


Deswegen habe ich den Thread ja auch geteilt, während ich Threads, bei denen in manchen Postings ein paar Fehler vorkommen nicht sofort sperre. Gegen ein "paar Fehler" hat auch niemand etwas. Vollkommen sinnentstellend oder qualvoll zu lesen sollten Postings aber dennoch nicht sein.


Seltsame Ultrasound-Demo übrigens. Was der Kerl da erzählt ist eigentlich relativ großer Unsinn mit einigen Pseudo-Argumenten darin.

FM ist nicht "outdated" sondern eine bestimmte Syntheseform. Subtraktive, analoge Synthese bezeichnet doch auch keiner als "veraltet", obwohl sie noch deutlich älter ist. Akustische Gitarren sind auch nicht veraltet, seit es E-Gitarren gibt. Ob die Syntheseform jetzt aus den 70ern stammt oder aus dem Mittelalter ist doch völlig irrelevant. Interessant ist das Ergebnis.

Wenn man ganz besonders klugscheißen will, könnte man auch noch anmerken, daß der Begriff "Wavetable" für Karten wie GUS (aber auch für Sound Canvas und Konsorten) streng genommen nicht richtig ist.

Wavetable-Synthesizer überlagern eigentlich simple und sehr kurze Wellenformen, um damit komplexere Klänge zu erzeugen (additive Synthese). Und diese Technik stammt... richtig: Aus den 70ern. Synthesizer von PPG oder Waldorf arbeiteten z.B. nach dem Prinzip.

Geräte wie ein Sound Canvas werden im Musiker-Jargon "Rompler" genannt - ein Sampler, der Wellenformen aus einem ROM spielt. Die GUS ist im Grunde ein regulärer Sampler, der viele Kanäle in Hardware mischen kann.

Marketing ist aber wohl doch mal wieder alles und Gravis wollte wohl betonen, wie schlecht ein OPL ist, weil sie selbst keinen verbaut hatten (Ausnahme: GUS Extreme).

So cool ich die GUS und ihre Fähigkeiten auch finde, ärgert es mich doch immer ein bißchen, wenn Firmen mit solchen Halbwahrheiten und Pseudo-Argumenten arbeiten. Das Soundbeispiel finde ich auch relativ dürftig, da gäbe es bessere, zumindest wenn man weiß, worum es geht.

Auch ein tolles Fundstück sind übrigens die Handbücher zur Terratec EWS. Die sind nicht nur sehr ausführlich sondern sogar mit Humor geschrieben. Es sind allerdings Rechtschreibfehler drin :-)

Terratec schreibt zum Thema Wavetable:

Nebenbei: Die Wavetabletechnologie hat man in der Computerwelt so genannt, weil a) der Begriff "Wavetable" toll und modern klingt und man b) ein Sample auch als "Wave" bezeichnet. Viele hundert dieser Waves sind Chip-intern in einer Tabelle abgelegt und werden ausgelesen und verarbeitet. Wer sich jedoch genauer mit der Materie befasst, wird irgendwann ein weiteres Mal mit Wavetables konfrontiert: In tder Musikwelt nennt man diese Technologie in einem Atemzug mit Herstellern wie Waldorf und PPG.


Diese Klarstellung ist aber natürlich auch nicht ganz uneigennützig, da Terratec ja bei der EWS64XXL ein Frontmodul mitlieferte, auf dem ein kompletter Waldorf-Microwave-Synthesizer steckt.


Nochmal zurück zur GUS
: In meinem GUS-Handbuch gibt es übrigens Passagen, die mit einem weißen Aufkleber überklebt sind. Löst man diesen ab, findet man dort die Erwähnung einer "Raumklang"-Funktion. Hatte Gravis so etwas mal geplant, aber sich dann doch in letzter Sekunde - nach dem Druck der Handbücher - dagegen entschieden?
Die Frage wäre, ob das dann der übliche Quark mit Crossfeed zur Stereo-Basis-Verbreiterung gewesen wäre oder doch etwas aufwendigeres wie Q-Sound oder eine Matrix-Kodierung, die dann von einem Surround-Verstärker hätte entschlüsselt werden können.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Doctor Creep » Sa 22. Jan 2011, 11:19

CptKlotz hat geschrieben:Seltsame Ultrasound-Demo übrigens. Was der Kerl da erzählt ist eigentlich relativ großer Unsinn mit einigen Pseudo-Argumenten darin.

FM ist nicht "outdated" sondern eine bestimmte Syntheseform. Subtraktive, analoge Synthese bezeichnet doch auch keiner als "veraltet", obwohl sie noch deutlich älter ist. Akustische Gitarren sind auch nicht veraltet, seit es E-Gitarren gibt. Ob die Syntheseform jetzt aus den 70ern stammt oder aus dem Mittelalter ist doch völlig irrelevant. Interessant ist das Ergebnis.

Wobei natürlich die Instrumentenauswahl bei der Demo geschickt gewählt wurde. Die wirklich kritischen Sachen wie Bläser oder Drums wurde umschifft, die verwendeten Sphärensounds klingen ja auf jeder mäßigen 0815-Midikarte gut. Midi, btw ist IMO sicher auch nicht die Stärke von der Gravis.


CptKlotz hat geschrieben:Auch ein tolles Fundstück sind übrigens die Handbücher zur Terratec EWS. Die sind nicht nur sehr ausführlich sondern sogar mit Humor geschrieben. Es sind allerdings Rechtschreibfehler drin :-)

Terratec schreibt zum Thema Wavetable:

Nebenbei: Die Wavetabletechnologie hat man in der Computerwelt so genannt, weil a) der Begriff "Wavetable" toll und modern klingt und man b) ein Sample auch als "Wave" bezeichnet. Viele hundert dieser Waves sind Chip-intern in einer Tabelle abgelegt und werden ausgelesen und verarbeitet. Wer sich jedoch genauer mit der Materie befasst, wird irgendwann ein weiteres Mal mit Wavetables konfrontiert: In tder Musikwelt nennt man diese Technologie in einem Atemzug mit Herstellern wie Waldorf und PPG.


Hehe

Ja den Ausdruck Romplayer kenne ich auch im Zusammenhang mit der SC-55. So toll dieses Gerät auch klingt, die LAPC-I war mir mit der flexibleren Soundgestaltung immer sympathischer. Anfang der 1990s wartete ich bei jedem neuen Spiel (Sierra!) gespannt darauf, was die Soundmagiere mal wieder aus der XXL-Karte gezaubert haben.

CptKlotz hat geschrieben:
In meinem GUS-Handbuch gibt es übrigens Passagen, die mit einem weißen Aufkleber überklebt sind. Löst man diesen ab, findet man dort die Erwähnung einer "Raumklang"-Funktion. Hatte Gravis so etwas mal geplant, aber sich dann doch in letzter Sekunde - nach dem Druck der Handbücher - dagegen entschieden?


Gibt es nicht sogar eine Raumklang Demo (auf meiner Gravis-CD?)? Ich muss das mal mit meinem Handbuch vergleichen - auf welcher Seite z.B. ist das bei Dir überklebt?

Doc
Benutzeravatar
Doctor Creep
DOS-Guru
 
Beiträge: 970
Registriert: Di 27. Jan 2009, 19:33

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon raidenfighterkirkov » Mi 2. Feb 2011, 03:55

The Fortress of Dr. Radiaki

Den wohl mit Abstand miesesten Doomklon den ich je gezockt habe.
Das war das EINZIGE Spiel, dass ich je bei meinem Softwarehändler zurückgegeben habe.
Hat damals ca. 1.000 Schilling gekostet da Importware aus den USA.

Als Sammler mußte ich mir dieses "Kleinod" natürlich wieder beschaffen und wurde prompt im englischen Ebay fündig. Ich glaube knapp 1 Pfund hat mich der Spaß gekostet (dafür war es dann auch gleich die enhanced Version ! )

Es wäre interessant zu wissen, ob es einen einzigen Spieler gibt, der diesen Softwaretrash durchgespielt hat.

:-)

Herzliche Grüße
RFK
raidenfighterkirkov
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 294
Registriert: So 30. Jan 2011, 03:22

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Shockwav3 » Mi 2. Feb 2011, 08:53

raidenfighterkirkov hat geschrieben:The Fortress of Dr. Radiaki

Den wohl mit Abstand miesesten Doomklon den ich je gezockt habe.
[...]
Es wäre interessant zu wissen, ob es einen einzigen Spieler gibt, der diesen Softwaretrash durchgespielt hat.
Sag das nicht zu laut, ich hab vor ca. einem Jahr "The hidden below" (erster Doom Clone aus Deutschland) durchgespielt :P The Fortress of Dr. Radiaki kenn ich zwar nicht, aber viel schlechter kann das auch nicht sein ;)
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Dosenware » Mi 2. Feb 2011, 09:29

hey, komm, thb hatte immerhin als eines der ersten Spiele diagonale Wände und Höhenunterschiede ;)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3527
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Shockwav3 » Mi 2. Feb 2011, 09:58

Dosenware hat geschrieben:hey, komm, thb hatte immerhin als eines der ersten Spiele diagonale Wände und Höhenunterschiede ;)
Naja, das Feature-Set von THB ist idT echt interessant. Nur hat das Spiel selbst quasi 0 Design und einige wirklich extremst nervtötende Bugs.
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon CptKlotz » Mi 2. Feb 2011, 10:57

Hmm, an The Hidden Below erinnere ich mich auch noch so dunkel... Das wurde doch 'ne ganze Weile als die deutsche Antwort auf DOOM gehypet und hat dann letztlich doch ziemlich enttäuscht, oder?

Muß ich mir eigentlich nur aus Neugier mal reinziehen.

Lustig war es immer, wenn bei der PC Player Volker Schütz solche Murks-Shooter in die Hände bekam. Ich erinnere mich an ziemlich lustige Meinungskästen zu Chasm - The Rift ("Doppelspalte schaltet den Spielspaß ab") und Tenka ("Wenn ein Tenka ein Maß für künstliche Intelligenz wäre, hätte ein Toaster ca. 1000 Tenka"). Lustig, daß ich mich noch an Zitate erinnere, die ich vor über 10 Jahren in Zeitschriften gelesen habe :-)
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
CptKlotz
Site Admin
 
Beiträge: 3002
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten

Re: Eure Lieblings-(Fund)stücke aus der DOS-Ära

Beitragvon Shockwav3 » Mi 2. Feb 2011, 11:05

CptKlotz hat geschrieben:Hmm, an The Hidden Below erinnere ich mich auch noch so dunkel... Das wurde doch 'ne ganze Weile als die deutsche Antwort auf DOOM gehypet und hat dann letztlich doch ziemlich enttäuscht, oder?

So siehts aus ^^ Hab zuletzt mal diverse Jahrgänge der PCP durchgeblättert, welche diverse Beta-Stadien des Spiels zeigen. Klingen die Reviewer anfangs noch ziemlich zuversichtlich, ist es mir ein Rätsel wie am Ende 65% für das Spiel gegeben wurden, obwohl es im Artikel (zurecht) zerrissen wurde.

CptKlotz hat geschrieben:Muß ich mir eigentlich nur aus Neugier mal reinziehen.

http://www.youtube.com/watch?v=8n8QcUv7jns
http://www.youtube.com/watch?v=FybezIdUz2o

On a sidenote: Ich habs mir vor 'nem Jahr nicht nehmen lassen, den Grafiker von dem Spiel anzuschreiben (weil ich den Bloodpatch haben wollte). Sinngemäß lautete seine Antwort in etwa "Den Bloodpatch haben wir schon anno 1994 verschlampt ... hatte ja gehofft, dass man das Spiel inzwischen komplett vergessen hat. Mann, war das peinlich."
SYS1: Asus VL/I-486SV2GX4, DX2 @ 66MHz, 32MB RAM, 1GB CF HDD, Cirrus Logic 542X, GUS CD3, SB16, Stereo Covox, DOS 6.22 + Win 3.11
SYS2: Gigabyte GA5HX512, P1MMX @ 233MHz, 128MB RAM, <div. sich ständig wechselnde Hardware>, Win98SE
Benutzeravatar
Shockwav3
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1359
Registriert: Mi 9. Mai 2007, 15:42
Wohnort: Berlin XBerg

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste