Fragen zum Schneider Euro PC

drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon drzeissler » Do 15. Dez 2016, 00:15

RobertK hat geschrieben:P.P.S. bzgl. Hercules-Grafik bastle ich gerade an einer netten Spielerei. Mehr dazu irgendwann in den nächsten Tagen/Wochen in der Rubrik "Programmierung". Ich möchte nicht zu viel versprechen, aber ich glaube, das wird euch gefallen. :-)


Das klingt verlockend, hab den EuroPC schonmal rausgekramt :)
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon RobertK » Di 3. Jan 2017, 10:44

Zu Punkt 2 (Uhrzeit nach dem Booten von DOS 5.0 immer auf 00:00) habe ich nun einen Workaround gefunden: es gibt kleine Tools, die Datum und Uhrzeit der Hardware-Uhr in die Betriebsystem-Uhr übernehmen (oder bei Bedarf auch umgekehrt). Das ging nämlich in der DOS-Frühzeit noch nicht automatisch, damals hatten die XT-Motherboards noch keine batteriegestützte Uhr, sowas war nur optional per Steckkarte erweiterbar.

Hier gibt es eine Sammlung solcher Tools, ich verwende "GENERIC: David_M's clock reader" und habe in die AUTOEXEC.BAT meiner DOS 5.0-Bootdiskette einfach den Aufruf "CLOCK S" hinzugefügt.

Scheinbar hat die Uhr des Euro PC irgendeine Besonderheit, sodass sie unter DOS 5.0 nicht korrekt unterstützt wird.

Noch eine kleine Anekdote: bei meinem ersten XT in Jugendjahren hatte ich es als gottgegeben angesehen, dass er keine batteriegestützte Uhr hat und dass meine Dateien immer das Datum 1.1.1980 haben - mich hat das aber auch nicht allzusehr gestört. Ganz sicher war ich mir aber nicht, denn auf der Schnittstellenkarte war eine Varta-Batterie drauf (die dann viele Jahre später ausgelaufen ist und das Motherboard beschädigt hat). Ich hätte aber einfach nur so ein Tool gebraucht! Aber damals gab es einfach niemanden, der mir das gesagt hätte, und Internet gab es auch keines, und leider habe ich es auch nicht zufällig in einer Zeitschrift erfahren...
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7863
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon matze79 » Mi 8. Feb 2017, 14:23

Es gibt sehr viele CGA Emulatoren ^^ ich würde einfach mal einen anderen testen.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon RobertK » Mi 8. Feb 2017, 15:38

Ich hatte total vergessen, mich bei drzeissler zu bedanken, was ich hiermit nachholen möchte: mit deinen Batch-Dateien funktioniert die CGA-Emulation unter Hercules fast immer tadellos.
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon drzeissler » Mi 8. Feb 2017, 16:09

bidde :)

Es bleibt natürlich das Problem, dass nach EMU0 ein Reboot meistens nötig ist, da der Textmode nach EMU0 nicht mehr geht,
das ist auch bei CGA Spielen mit Textmodeanzeige im Spiel problematisch (man sieht dann nix).

Wenn Du noch Tipps und Tricks hast, habe ich da immer Interesse dran.

Leider kann ich derzeit nix mit dem EuroPC machen, da ich keinen Platz mehr habe, den aufzubauen, daher habe ich noch
nix mit Deinen Hercules-Sachen testen können. Ich denke ab Sommer/Herbst habe ich Platz geschaffen :)
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon RobertK » Mi 21. Aug 2019, 16:27

Da ich bisher nur einen Covox Speech Thing-Clone habe: welche 8-Bit-Soundkarten laufen eigentlich brauchbar in einem Euro PC (bzw. einem vergleichbaren Turbo-XT mit 512 KB RAM)?

1. Adlib bzw. einer der neuen Klone (RadLib von TexElec oder jener von Aapro Ltd.)?

2. Soundblaster 2.0 ?

3. Resound OPL3 von TexElec?

Welche DOS-Version wird für den jeweiligen Treiber benötigt? Der Treiber verbraucht wohl einiges an RAM, wodurch dann das eine oder andere Programm wohl nicht mehr laufen wird.
Benutzeravatar
schubl
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon schubl » Mi 21. Aug 2019, 19:47

SB 2.0 kann ich Dir in den nächsten Tagen sagen, wenn ich meinen bekomme und ihn in den Victor reinwerfe...
Nur viel Spaß dabei einen zu nem günstigen Preis zu finden... ;-)

Treiber brauchst ja keine, weder für SB, noch für Adlib...

EDIT: Hab ihn heute eingebaut ADDR 220, IRQ 7, DMA 1 und hat gleich auf Anhieb funktioniert...
Bei Prince of Persia, voller Sound ohne dabei langsamer zu werden, wo er mit PC-Speaker nicht auch langsamer werden würde (z.B. Gittertor öffnet sich und gleichzeitig laufen)...

Dann die Software installiert, FMOrgan funktioniert wie erwartet tadellos...
Talking Parrot verlangt eine CGA oder EGA Karte, hab aber nur Hercules drin...
Dr. Sbaitso installiert den "SBTalker" Treiber, versucht dann etwas zu sagen und dann hängt der Rechner...
Das selbe mit say...
Das Testprogramm läuft bei digitized Speech ganz normal...

Dann wars auf die Schnelle gar nicht mal so leicht ein paar Spiele zu finden, die die Kombination Hercules und Adlib/SB bieten... ;-)
Gobliiins sah im Intro so aus, als ob das Bild immer stehen bleibt, wenn ein Sample abgespielt wird, dann aber doch wieder nicht...
Auf dem 386 daneben sah das nicht so aus...
Während des Spiels kam der Sound dann seltsamerweise aus dem PC-Speaker...
Muss ich mir nochmal in Ruhe ansehen...

Bill Elliots Nascar Challenge ist mit seinem ca 1FPS auch nicht wirklich für nen XT geeignet, aber im Menü läuft die Musik mit der Einstellung Adlib vollkommen flüssig und problemlos...
Sobald man auf Soundblaster stellt, gibts immer wieder Slowdowns, obwohl die selbe Musik über den selben Chip abgespielt wird...

Die Versionen von Kings Quest und Space Quest, die ich hier habe, wollten sich alle nicht zum starten überreden lassen, vielleicht hol ich das mal nach...

Mein Schnellschussfazit: SB im XT, ja, wenn man ihn nicht wo anders braucht, oder keinen ISA-Slot mehr für ne Karte mit Gameport frei hat, sonst würd ich nen Adlib-Klon einbauen, da der im Normalfall auch wesentlich günstiger zu bekommen ist... ;-)

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon drzeissler » Fr 23. Aug 2019, 10:41

Also ich habe im EuroPC die XTIDE und einen LPT-Dac angeschlossen.
Speicherplatz ist mir das Wichtigste. Der LPT-Dac kommt bei Musik zum Einsatz. (glx_player mit cga-patch) und zukünftig wohl ModMaster.
Ein XT braucht mM nach weder Soundkarte, noch EGA/VGA. Zu einem XT gehört CGA/MDA :)
Es gibt so viel mehr Software die darauf läuft, als ich auf 2x30MB unterbringen kann.

Btw. für PC-SPK gibt es "monotone" und auch diese Jukebox auf pouet (weis den Namen gerade nicht).
Zudem hatte BadCat coole DigiMukke am EuroPC und auch das "nope" Intro sollte laufen.
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
RobertK
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Do 17. Nov 2016, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon RobertK » Fr 23. Aug 2019, 11:12

@schubl: Vielen Dank für deine Tests, dann spricht wohl alles für eine Adlib-Variante. Die passt historisch sowieso besser zu einem XT.

@drzeissler: Ich habe ca. 1989 in Happy Computer von der Adlib-Karte erfahren und als PC-Beeper-Geschädigter davon geträumt, sowas in meinem XT zu haben... :-)
Welche Mod-Files von modarchive.org kannst du eigentlich empfehlen? Welche laufen im GLX-Player am Euro-PC "ruckelfrei"?
Ich bin z.B. von pop_corn.mod begeistert. Alle anderen Files, die ich probiert habe (z.B. einige von Jean-Michel Jarre) laufen leider nicht verzögerungsfrei.
Verrat uns bitte auch deinen GLX-Aufrufparamter (ich hab meinen Euro PC jetzt nicht aufgebaut und kann leider nicht nachsehen, aber ich glaube, eine brauchbare Einstellung gefunden zu haben).
drzeissler
DOS-Gott
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon drzeissler » Fr 23. Aug 2019, 12:59

/oC1 und 10khz glaube ich, aber da muss ich nachsehen. ruckelfrei läuft gar nix, wenn du den eq-meinst.
einfach gemixte mod's laufen prima, bspw. https://youtu.be/nhcW2MNL7Zo?t=244
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
Benutzeravatar
schubl
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Fragen zum Schneider Euro PC

Beitragvon schubl » Fr 23. Aug 2019, 13:18

drzeissler hat geschrieben:Ein XT braucht mM nach weder Soundkarte, noch EGA/VGA. Zu einem XT gehört CGA/MDA :)

Hast recht, EGA/VGA muss nicht sein, CGA hätt ich schon gerne...
Den SB hab ich im Moment mal drin, weil ich ihn hab und zum testen, ich denke mal, wenn mein 286er (mit EGA) mal läuft, wird er dort rein wandern...
Aber wenn man einen Slot frei haben sollte, schadet eine Adlib sicher nicht... ;-)

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste