Seite 1 von 2

DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: Sa 4. Jun 2016, 18:01
von LeChris
Hi,

habe nen 486-DX50 HighScreen Big Tower mit einer WD Caviar 250 MB Platte (C) und ner WD Caviar 160 (D). Ebenso Laufwerk A (5 1/4") und Laufwerk B (3 1/2"). Die Festplatten sind beide jeweils in nem Wechselrahmen, wobei sich einer verschliessen lässt und der andere nicht.

Vorerst waren die beiden Festplatten auch schon "lose" verbaut, wurden manuell konfiguriert und formatiert.

Habe das Laufwerk B auch schon mal via single IDE-Kabel angeschlossen.

ABER ich bekomme DR-DOS nicht zum installieren. Entweder HDD controller Fehler, oder ich kann nicht von B booten bzw. installieren. Ich verzweifle noch.

Was gibts da für Möglichkeiten?

Danke im voraus.

Chris

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: Sa 4. Jun 2016, 18:08
von wolfig_sys
Also 1. Falsches Forum. Sollte in Softare rein, aber nicht so schlimm.

2. Ich werde nicht ganz schlau aus deinem Text.

Also zum Mitschneiden:

- 250MB Platte ist C: (wo das DR-DOS drauf soll)
- 160MB Platte ist D: und total Unrelevant
- Laufwerk A: ist ein 5,25" Laufwerk
- Laufwerk B: ist ein 3,5" Laufwerk
- DU hast 3,5" DR-DOS Installationsdisketten.

Richtig?

Wenn das so ist, dann musst du mal LW A und B am Kabel tauschen und im BIOS einstellen.
Das Laufwerk, was vom Board aus die Drehung im Kabel hat, ist Laufwerk A:

Nur von Laufwerk A: kann gebootet werden.

Von Laufwerk B: kannst du nicht DR-DOS (zumindest nicht automatisch) installieren.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: Sa 4. Jun 2016, 18:24
von der_computer_sammler
.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: Sa 4. Jun 2016, 18:38
von wolfig_sys
der_computer_sammler hat geschrieben:
wolfig_sys hat geschrieben:Nur von Laufwerk A: kann gebootet werden.

DAS wäre mir aber neu. Ein PC bootet vom ersten Laufwerk, das bootfähig ist. Ob das A:, B:, C: oder sonst was ist, ist völlig Latte. Auch DOS kann man von B: installieren.


Man kann nicht von B: booten. Zumindest ist mir noch nix unter gekommen, was von B: gebootet hat.
Nunja, eingentlich kann man das außen vor lassen. Die Buchstaben vergibt das Betriebssystem.

Sagen wir es so rum. Vom Ungedrehtem FDD kann man nicht booten.
Es sei denn, man hat eine spezielle Maschine (Siemens PG 7XX) oder einen Controller mit Drehfunktion (KP3000), was hier nicht der Fall ist.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: Sa 4. Jun 2016, 22:05
von LeChris
Vorab Danke für die Antworten.

OK, etwas präziser ;)

Laufwerk C: --> Soll DOS-Partition/-Laufwerk werden
Laufwerk D: --> U. a. Spiele

Laufwerk A: (groß) --> Es wird nur hiervon gebootet, Kabeltausch nicht möglich, da nur eine Möglichkeit zum anschliessen
Laufwerk B: (klein) --> Leider erfolgt keine "boot-tung" von hier, egal, ob ich im BIOS rumdoktore, oder auch nicht wenn ich das single Rundkabel (= Laufwerkskabel nur für das kleine LW, also wohl kein IDE) anschliesse

Fehlermeldung: Sofern ich das noch richtig in Erinnerung habe:
"DRIVE NOT READY ERROR
Insert BOOT diskette in A:
Press any key when ready _"

Ebenso zu beginn die Fehlermeldung:
"HDD controller failure
Press <F1> to RESUME"

Anfangs hatte ich keine Wechselrahmen für die IDE-Festplatten. Habe die FPs dann im BIOS manuell eingegeben und formatiert. Dachte mir es sieht aber "edler" aus, wenn ich Wechselrahmen nehme. Eingebaut und zack kommt die Fehlermeldung. Ein Rahmen lässt sich mit dem Schlüssel verschliessen, die andere nicht. Denke somit gibts dann nen Fehler, da er nichts findet, da der Kreislauf nicht geschlossen ist.

Toll, habe die Kiste komplett zerlegt, den Tonenakku entfernt und ne Knopfzelle mit 3.6 V recharchable Knopfzelle aufgerüstet (board war nicht beschädigt). Habe dementsprechende Komponenten eingebaut (4 x Creative CD-ROM LW, Netzwerkkarte, Sound Blaster, TSENG 4000, Controllerkarte, CD-ROM controller, orig. Microsoft PS2-Maus Karte), alles ungefähr zeitlich abgestimmt, den CPU mit Kühler verklebt (da Klammern beschädigt), Kabelmanagement dementsprechend versucht sauber zu gestalten und alles so anzuschliessen, dass es Strom bekommt, PSU gereinigt etc. Und kurz vor dem Ziel versage ich :(

Ich habe noch so nen USB-Anschluss für Festplatten (IDE, SATA) da, da könnte ich die Festplatte an meinen Neuzeitrechner stöpseln und DOS vom www saugen (DR-DOS hab ich ha original da) und das dann so aufspielen, aber da weiss ich nicht, ob die alte Festplatte erkannt wird und wie ich die dann kompatibel formatieren soll usw.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 01:41
von philscomputerlab
Manche Rechner haben eine option "swap floppy order" oder sowas. Da wird A: und B: vertauscht.

Wenn du nur das keine verwenden willst brauchst du einfach ein neueres Floppy Kabel.

Werden die Platten im BIOS richtig erkannt (Auto detect had drives). Wenn nicht, musst die Daten Manuell eingeben (Cylinders, Sectors Heads). Diese Werte kannst du Googeln.

Die Disketten Laufwerke muss man auch im BIOS konfigurieren.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 07:50
von wolfig_sys
Ahc ja stimmt.
"Swap FDDs" da war ja was.

Du musst ein ganz einfaches FDD Kabel nehmen, was halt vor und nach der Dreustelle 34-Pin Anschluss hat.

Oder du nimmt C: heraus und steckst sie in einen anderen PC und installierst dort DR-DOS.

Und der Fehler kommt daher, dass wenn die Platte feht, das BIOS mit den Einstellungen dort Immernoch erwartet.

Und bei WDC Platten stehen die C/H/S drauf.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 10:02
von unglaublich
LeChris hat geschrieben:Toll, habe die Kiste komplett zerlegt,.. und alles so anzuschliessen, dass es Strom bekommt, PSU gereinigt etc. Und kurz vor dem Ziel versage ich :(

Ich habe noch so nen USB-Anschluss für Festplatten (IDE, SATA) da, da könnte ich die Festplatte an meinen Neuzeitrechner stöpseln und DOS vom www saugen (DR-DOS hab ich ha original da) und das dann so aufspielen, aber da weiss ich nicht, ob die alte Festplatte erkannt wird und wie ich die dann kompatibel formatieren soll usw.


nananaa - versagt hast du erst dann, wenn du aufgibst - ist doch ein schöner Rechner!
vorher wäre es evtl hilfreich wenn du uns mal ein Bild von deinen Kabeleien hier einstellen kannst?

hmm - ich persönlich würde immer versuchen mit + unter dem Ziel OS zu formatieren:
evtl wenn du die Floppies im BIOS nicht drehen kannst ... musst du halt die Abgriffe
auf dem Kabel tauschen bzw noch nen Zwirbel auf dem Mainboard-Abgriff anbringen !??

enjoyIT :like:

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 11:41
von Mr Vain
Also ich wuerde erstmal, bevor du wild irgendwelche Kabel verdrehst, versuchen, ob der Rechner von einer Minimal-DOS Bootdiskette gestartet werden kann, und ob damit die Festplatten angesprochen werden koennen. Wenn mit einer solchen Bootdiskette deine beiden Diskettenlaufwerke und beide Festplatten erreichbar sind, ohne dass Fehler kommen, dann sollte doch von der Hardwareseite aus alles in Ordnung sein.

Wenn der Hard Disk(s) Controller Fehler weiter besteht, dann versuch mal, die Festplatten mit den IDE Kabeln direkt am Controller anzuschliessen. Manchmal gibts mit den Wechselrahmen Kontaktprobleme.

Sollten die HDDs auch so nicht ansprechbar sein, dann nochmal die Konfiguration von C/H/S im BIOS kontrollieren (was du aber wohl schon mehrmals getan hast).

Die Diskettenlaufwerke muessen im BIOS auch richtig eingestellt werden, es gibt ja nicht nur eine einzige Version. Bei den 5,25 Zoellern muss man angeben, ob 360k oder 1,2M. Bei den 3,5 Zoellern gibts die Varianten mit 720k und 1,44M. Welches BIOS hast du und am besten auch, welches Mainboard?

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 12:43
von LeChris
Weitere Infos, die evtl. von Nutzen sein könnten:

Motherboard: OPTi 486 WB Ver. 2.0
Controller: Goldstar GW2760 PX V2

Festplatten wurden vor der Wechselrahmengeschichte alle schon manuell im BIOS eingegeben und formatiert. Da kam keinerlei Fehlermeldung. Im Augenblick habe ich die C: Festplatte im Wechselrahmen im BIOS aktiviert und die andere deaktiviert.

"Swap Drives" hab ich nicht in Erinnerung, werde das nochmals nachsehen.

Bisherige "Lösungsansätze":

1.
Festplatten ohne Wechselrahmen im PC verbaut. Manuell eingegeben, formatiert, keine Fehlermeldungen.
Diskettenlaufwerke standardmässig konfiguriert (gross als A, klein als B). Jedoch ist DR-DOS auf 3,5 ". Keinerlei Fehlermeldungen, ausser die Meldung mit "Insert System Disk..." usw.

2.
Festplatten in Wechselrahmen im PC verbaut. Eine Platte abschliessbar wird erkannt, zweite nicht abschliessbar, daher deaktiviert. Fehlermeldungen wie oben schon genannt.

Bisher Danke für die Denkansätze usw. Toll, ist das wirklich so schlimm, dass ich das jetzt nicht hinbekomme :(

PS: Natürlich ist A: mit 1.2 MB und B: mit 1.44 MB konfiguriert.
PPS: Die Festplattendaten stehen auf den "alten" immer mit drauf und wurden auch so eingegeben.

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 12:53
von LeChris
Bilderdienst

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 12:54
von LeChris
Bilderdienst

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 12:54
von LeChris
Bilderdienst

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 12:54
von ranger85
Mit diesen Wechselrahmen gibts oft mal Probleme weil die nicht immer richtig kontaktieren.
Die dinger waren damals schon billig und heute leiden die oft an ausgeleierten Kontakten und Lötstellen mit Haar-Rissen auf der Kontaktierungsplatine des Einschubs oder des Rahmens. Die können m.E.n. die seltsamsten Fehler verursachen. Auch mitten im Betrieb.

Hast du die Möglichkeit, deine DR-DOS Disketten auf das Format von Laufwerk A: umzukopieren? Also unter DOS z.B.: mit SYS B: A: damit die neue Disk bootfähig wird, mit dem DR-DOS System von der Quelldiskette. Und dann die Dateien übertragen, sei es direkt oder per Umweg über die Festplatte. Zuletzt besteht noch die Möglichkeit, das du die Diskette auch genau so benennen musst, wie das Original, damit das Setup-Programm auch funktioniert. (mit dem Befehl label)

Re: DR-DOS installieren

BeitragVerfasst: So 5. Jun 2016, 13:08
von LeChris
ranger, leider kann ich nicht umkopieren, hätte ich sonst schon längst gemacht ;)
Yo, die Wechselrahmen sind schon älter. Evtl. sollte ich die nochmals tauschen gegen Einbaurahmen oder neue Wechselrahmen... Sonst hab ich wieder das optische Problem, dass die Blenden nicht passen...

So sieht die Front aus...