Intel 8088 PC Fragen

Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Mo 14. Mai 2018, 15:00

Hallo zusammen,

ich habe hier einen PC mit einem Intel 8088 Prozessor 8MHz, gefertigt von Siemens, datiert auf 1978.
Die Architektur ist somit 9 Jahr älter als ich es bin und ich weiß eigentlich nichts darüber.

Da ich nur VGA-kompatible TFTs besitze zuerst die Frage, ob darin eine 8Bit ISA VGA Grafikkarte funktionieren sollte. In dem Gerät konnte ich aktuell keine Grafikkarte ausmachen, da ich nur DSUB25 und DSUB9 Stecker/Buchsen finden konnte, was mich etwas stutzig macht.

Gab es zu der Zeit noch kein DSUB15 für die Videoausgabe?

Dann wäre es wohl auch gut zu wissen, welches OS ich damit überhaupt fahren kann.

Da ich noch am Säubern bin, gibt es hier etwas Vorlaufzeit und ies ergeben sich bestimmt noch viele Fragen. Ich hoffe, dass das Floppy schon 360KB kann, da ich keine älteren Disks besitze.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Xaar
DOS-Kenner
Beiträge: 432
Registriert: Di 22. Jan 2008, 14:57
Wohnort: Łužyca

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon Xaar » Mo 14. Mai 2018, 19:31

Hallöchen!

Intel hat nach meinem Kenntnisstand keine Prozessoren von Siemens fertigen lassen - Siemens den 8088 selbst gefertigt, in Lizenz von Intel. 1978 ist daher auch wahrscheinlich nicht das Herstellungsdatum, sondern nur der Zeitpunkt zur Architektur-Veröffentlichung oder -Lizenzierung.

Was ist denn das für ein PC (Modell/Foto)? Zur Zeit der 8088er waren MDA (Monochrom Display Adapter; Monochrom-Text), HGC (Hercules Graphics Card; Monochrom-Grafik) und CGA (Colour Graphics Adaptor; Farb-Grafik mit relativ geringer Auflösung) üblich. Auch EGA (Enhanced Gaphics Adapter; Farb-Grafik mit höherer Auflösung) gab's bei den letzten Geräten. MDA, HGC, CGA und EGA haben auch eins gemeinsam: Nämlich eine 9-polige Sub-D-Buchse am Rechner, weswegen du vermutlich die Grafikschnittstelle nicht ausmachen kannst. VGA kam dann mit der 15-poligen HD-Sub-D-Buchse daher.

'ne ISA-VGA-Grafikkarte dürfte schon darin laufen, nur musst du da wahrscheinlich Jumper oder DIL-Schalter anpassen, damit der Rechner damit was anfangen kann. Dazu müsste man aber erstmal wissen, was das für ein System oder zumindest Mainboard ist.

Als Betriebssystem bietet sich - alleine schon des hiesigen Forums wegen - DOS an. Kommt sehr drauf an, was du damit tun möchtest und wie der Rechner RAM-technisch ausgestattet ist. Prinzipiell war DOS 3.30 für einen XT-Klasse-Rechner 'ne vernünftige Wahl, allerdings gibt's Einiges an Software, was damit nicht befriedet werden kann, sonderen 'n neueres DOS (5.0, 6.0) benötigt. Letztere benötigen allerdings ihrerseits wieder etwas mehr RAM. DOS 4.0 wäre auch eine Möglichkeit, ist aber im Allgemeinen als ziemlich buggy und RAM-Verschwenderisch verschrien und bietet imho kaum Vorteile gegenüber einem DOS 5.0.

Alternativ kann man auch nach alten Unices schauen - nur die ranzubekommen ist nicht sonderlich einfach, da auch wenig verbreitet.

Grüße, Karsten.
Atari PC3 - Compaq Portable III & 386 - IBM 5140 & 5155 & 5160 & 5162 & 5170 - IBM PS/2 30 & 55sx & 56 486SLC2 & 70 386 & 76i & 77 486 & 80 - Robotron A7100 & CM1910 & EC1834 - Soemtron PC286
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Mo 14. Mai 2018, 20:54

Hi,
danke schon mal für deine Antwort. OK dann kommt nur noch eine Karte als Grafikkarte zum Einsatz, die einen DSUB9 Female besitzt. Mit dieser DIP Grafikkartensache habe ich mich noch nie befasst, da ich es nicht musste. Wäre halt schon schön, wenn man noch aktuelle Ausgabegeräte verwenden könnte. Ich mache mal Bilder, wenn es sauber ist.

Kann ich davon ausgehen, dass AT Keyboards mit Diodenstecker nicht dran betrieben werden können? Habe in Erinnerung, dass es einen XT Typ gab.

Grüße
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon Dosenware » Mo 14. Mai 2018, 21:59

Manche Isagrafikkarten laufen auch in den 8Bit Slots, teilweise haben die Jumper zum umstellen.

Zur Tastatur:

bekommt man leicht hin, hab ich auch im Einsatz.
http://www.vcfed.org/forum/showthread.p ... -converter
Benutzeravatar
Xaar
DOS-Kenner
Beiträge: 432
Registriert: Di 22. Jan 2008, 14:57
Wohnort: Łužyca

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon Xaar » Di 15. Mai 2018, 17:24

Hallöchen!

Die Grafikkarte wirst du mit einem aktuellen Bildschirm (sprich solch einer, der noch einen VGA-Anschluss bietet) nur über Umwege zum laufen bekommen, da die Signale andere sind als bei VGA.

Grüße, Xaar.
Atari PC3 - Compaq Portable III & 386 - IBM 5140 & 5155 & 5160 & 5162 & 5170 - IBM PS/2 30 & 55sx & 56 486SLC2 & 70 386 & 76i & 77 486 & 80 - Robotron A7100 & CM1910 & EC1834 - Soemtron PC286
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Mi 16. Mai 2018, 16:15

Ich wusste es doch: eine meiner Tastaturen hat einen AT/XT Umschalter.

Komponenten trocknen noch nach einem Isobad und ich mache dann Bilder. Auf dem Gehäuse steht nix. Kein Hersteller, keine Nummer... nix.

So hier die Bilder:

An der Steckkarte war noch ein RS232 und RS485 angeschlossen. Die Batterie (wofür auch immer) ist natürlich ausgelaufen und hat schön alles angegriffen.

Bild

Das ist wohl die Grafikkarte.

Bild
Bild

Hier war die Festplatte angeschlossen.

Bild

Hier Bilder vom Board.... echt schlimm. Der mathematische Koprozessor fehlt :-( .

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
sherestyra
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 02:46
Wohnort: Cork / Leipzig

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon sherestyra » Mi 16. Mai 2018, 17:43

Das sieht wie der Klon des klassischen IBM XT Boards aus, sehr wahrscheinlich ein 5160. Man möge mich korrigieren!

Eine VGA-Karte bekommt man da durchaus zum Laufen drin (hier gehen wohl auch einige Modelle mit 16bit-Slot, wenn sie entsprechende Jumper haben).

Eventuell helfen dir die Ressourcen von Minuszerodegree weiter:

http://minuszerodegrees.net/5150/vga/5150_vga.htm
http://minuszerodegrees.net/5160/vga/5160_vga.htm
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Mi 16. Mai 2018, 17:54

Oh je es ist so Oldschool. Ich lese was von HDD und VGA Karten Adressraumüberschneidung...

eBay Verlinkung nur wegen des Modells: genau der ist es: https://www.ebay.de/itm/PC-Personal-Com ... 0677.m4598

Nur unschöner da dreckig und nur ein Floppy. Und ich habe keine 400€ bezahlt :-) .

Lässt sich sagen, wieviel RAM das Teil hat? Lohnt ein Wiederaufbau überhaupt?

Die Kiste ist also aus der Mitte der 80er Jahre? Wow dann haben die ja richtig alte Prozessoren verscherbelt ^^.
sherestyra
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 02:46
Wohnort: Cork / Leipzig

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon sherestyra » Mi 16. Mai 2018, 18:22

Das ist meist halb so wild, zumal der IBM XT gut dokumentiert ist. Die Handbücher von Minuszerodegree sollten hier Aufschluss geben.

Speicher: Sieht nach Vollausbau aus, also 640 KB.

Du hast hier gewissermaßen den Urvater des PCs vor dir, also ein Klon des originalen IBM-PC, wie er 1981 vorgestellt wurde. Und auch im dem Kontext muss man die Wahl der Komponenten betrachten. :)

Diese wurden noch lange gefertigt.

Wenn du einfache Diagnose betreiben willst, kannst du zuerst prüfen ob das Board ansich überhaupt noch tut: Dazu benötigst du nur eine funktionierende Stromversorgung und den PC-Speaker. Hörst du nach dem Einschalten nichts, hast du sehr wahrscheinlich Kurzschluss auf dem Board. Recht empfehlenswert dazu ist auch diese Videoserie von Kjell.

https://www.youtube.com/watch?v=RTnuD4jruG4
Benutzeravatar
Xaar
DOS-Kenner
Beiträge: 432
Registriert: Di 22. Jan 2008, 14:57
Wohnort: Łužyca

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon Xaar » Mi 16. Mai 2018, 19:25

Hallöchen!

Das ist 'n IBM PC-XT-Klon, so wie sherestyra das schon schrieb - allerdings kein originaler IBM PC/XT. Baujahr dürfte - den Komponenten nach zu urteilen - etwa Mitte/Ende 1987 sein. Der Siemens 8088-2-P ist aus der 27. Kalenderwoche 1987.

Zunächst zu den Karten:

Die erste Karte ist 'ne Kombination aus Floppy-Controller, seriellen und parallelen Ports sowie möglicherweise einem Joystick-Port. Leider kann man die Beschriftung der beiden oberen Pfostensteckerfelder (rechts oben im Bild) nicht erkennen. Die NiCd-Bombe da drauf ist ärgerlich - auch wenn sie damals einen sinnvollen Zweck hatte: Die Stützung der Echtzeituhr! Eine solche war nämlich im originalen PC(/XT) noch nicht enthalten und kam oftmals als Zusatzkarte mit rein. Diese Karte ist damit eine ziemlich multifunktionelle Karte - für die es gewiss nicht sonderlich leicht wird, eine Anleitung zu finden. In der Total Hardware 99 habe ich zwar eine Karte gefunden, die optisch passen könnte (https://th99.bl4ckb0x.de/i/S-T/50686.htm), jedoch sieht's mir bei dir so aus, als wenn die Karte eher einen Seriellen und zwei Parallele Ports hätte.

Bei der zweiten Karte liegts du vollkommen richtig: Das ist die Grafikkarte. Dürfte 'ne schnöde Monochrom-Karte mit 64 kB Speicher sein - und 'nem Parallelport drauf. War bei preisgünstigen Rechnern durchaus verbreitet, dieser Typ Grafikkarte.

Die dritte Karte ist - wie du schon richtig schriebst - der Festplattencontroller. Es ist offensichtlich ein Scientific Micro Systems OMTI 5520B - ein ST506-Festplattencontroller für zwei MFM-Festplatten. Hat offenbar feste Festplattengeometrien im BIOS, aber immerhin eine recht stattliche Auswahl - da gab's Controller, die nur zwei oder drei Geometrien drin hatten, was ziemlich ätzend sein kann.

Joa, und das Mainboard - ist ein "0815-8-MHz-Turbo-XT-Board" - also jetzt nix Besonderes 8D. Immerhin: In der Total Hardware 99 scheint's enthalten zu sein: https://th99.bl4ckb0x.de/m/U-Z/31728.htm (die "Max. Onboard DRAM 640MB" mal bitte ignorieren - und "640 kB" draus machen :D). Als RAM sind in der Tat 640 kB verbaut - aufgeteilt in vier Bänke mit zweimal 256 kBit x9 und zweimal 64 kBit x9.

Das zu den Komponenten in aller Kürze :>

Grüße, Xaar.
Atari PC3 - Compaq Portable III & 386 - IBM 5140 & 5155 & 5160 & 5162 & 5170 - IBM PS/2 30 & 55sx & 56 486SLC2 & 70 386 & 76i & 77 486 & 80 - Robotron A7100 & CM1910 & EC1834 - Soemtron PC286
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Mi 16. Mai 2018, 19:55

Hallo Ihrs,

vielen Dank für die Infos.

Doch doch das ist die Karte. Passt genau. 1x Seriell und 1x Parallel und das J3 ist Game Port und J4 Seriell.
Das es da schon Gameports gab. Hab noch einen alten Joystick aus den 80er. Nie benutzt (gebraucht geschenkt bekommen, doch nie entsorgt).

Vll. gibt es ja Spiele, die noch drauf laufen....

Das Board schaut optisch ganz vernünftig aus. Gibt es denn technische und/oder qualitative Unterschiede zwischen den Klonen und dem Original?

Ich denke in ca. 1 Woche werde ich es in Betrieb nehmen. Ich gehe auf Nummer sicher und lasse es lange trocknen. Irgendwo kricht nach so einer Reinigungsorgie immer Wasser hin und verursacht noch einen Kurzen. Außerdem wird mich die Reinigung des Netzteils und der Gehäusebasis (Deckel noch viel schlimmer) einige Zeit in Anspruch nehmen. Dann gehts los... oder auch nicht, wenn defekt ;-) . Und ich muss noch die Zelle tauschen und die Leiterbahnen prüfen...

Viele Grüße
sherestyra
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Apr 2016, 02:46
Wohnort: Cork / Leipzig

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon sherestyra » Do 17. Mai 2018, 11:41

Ältere DOS-Spiele laufen durchaus auf dem TurboXT.

Monkey Island, Maniac Mansion, Commander Keen, Civ 1, SimCity - um nur ein paar zu nennen. :)
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Do 17. Mai 2018, 16:26

Klingt ja ganz nett. Eine wohl im XT getestete VGA Karte habe ich bereits organisiert.

Doof nur, dass ich dann 640K RAM und 1M VRAM hätte. Müsste dann eine Speichererweiterungskarte her und eine NPU sowieso.
Benutzeravatar
mmworx
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 84
Registriert: Di 1. Mai 2018, 19:28
Wohnort: Mannheim

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon mmworx » Fr 1. Jun 2018, 15:34

So neben vielen anderen PCs habe ich mich mal der Floppy-Controllerkarte mit Akkuschaden gewidmet und ich denke die ist hinüber. Bereits Leiterbahnen mit kurzen Strecken zwischen ICs haben einen hohen Übergangswiderstand. Ich brauche also Ersatz oder jmd. hat das Layout für eine Nachfertigung :-) .

Kann ich eine x-beliebige Karte nehmen? Finde aber nicht mal ansatzweise was vergleichbares in der Bucht. Ohne Floppy ist es ein Totalschaden für das gesamte Gerät :-( .
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Intel 8088 PC Fragen

Beitragvon Dosenware » Fr 1. Jun 2018, 16:06

Strippen ziehen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste