Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Diskussion über Windows mit DOS-Unterbau (ausgeschlossen: NT-basierte)

Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Mi 6. Jan 2016, 09:06

Hi,

ich betreibe eine Retro-Maschine mit Win98se. Darauf ist eine alte Vollversion des McAfee Viorscan 3.x installiert, die eigentlich für Win95 rausgekommen ist.
Das Teil ist von 1997 und ich habe als letztes Update eine Signatur von 1999 im Internet gefunden und auch installiert. Ich habe zwar auch eine NortonAV-Version
(4x oder 5x) die zieht den Rechner aber stark runter und daher habe ich die deinstalliert und die McAfee wieder installiert.

Hat vielleicht jemand die McAfee 4.x auf einer Win9x Maschine am Start, oder verwendet Ihr was anderes?

Ich habe eine gewisse Abneigung auf ein Betriebssystem, was rund 200MB auf der Platte einnimmt einen Virenscanner zu installieren der zum Teil sogar noch
mehr Speicherplatz verschlingt und das System im laufenden Betrieb in die Knie zwingt.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Daryl_Dixon » Mi 6. Jan 2016, 10:19

drzeissler hat geschrieben:Hat vielleicht jemand die McAfee 4.x auf einer Win9x Maschine am Start, oder
verwendet Ihr was anderes? Ich habe eine gewisse Abneigung auf ein Betriebssystem, was
rund 200MB auf der Platte einnimmt einen Virenscanner zu installieren der zum Teil sogar
noch mehr Speicherplatz verschlingt und das System im laufenden Betrieb in die Knie zwingt.

Hi Doc! Ich verwende eigentlich immer - egal ob bei aktuellen PCs oder den Retros mit Win95
den Avira AntiVir. Der ist kostenlos und meiner Meinung nach bremst er das System nicht
aus. Ist zwar vlt nicht der Beste, aber ich hatte noch keine Attacken die er nicht rechtzeitig be-
merkt hätte. Vor so Kandidaten wie Kaspersky und Norton nehme ich Abstand. Die waren früher
mal top aber ich sehe es ja oft wenn ich bei Bekannten an einen kranken PC gerufen werde und
diese Progs dort laufen, wie sehr sie sogar topaktuelle Systeme enorm ausbremsen.

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Mi 6. Jan 2016, 10:50

Gibt es denn Avira Antivir für Win98se noch irgendwo ?
Welche Version ist das und wie aktuell sind die Signaturen?

Danke
Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Daryl_Dixon » Mi 6. Jan 2016, 11:05

drzeissler hat geschrieben:Gibt es denn Avira Antivir für Win98se noch irgendwo ?
Welche Version ist das und wie aktuell sind die Signaturen?

ich weiß nicht mit welchen alten Betriebssystemen das aktuelle AntiVir läuft, aber zBs hier:
http://www.oldapps.com/de/antivir.php?system=Windows_98 gibts ältere Versionen.
Die Updates zur Virendefinition sollten gehen. Jedenfalls hab ich noch nichts anderes erlebt.

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Heilbar » Mi 6. Jan 2016, 14:36

Ich denke, das Antivir den Support für Win95 seit 2005 eingestellt hat.

Ich benutze Avast 4.8 Home (auch kostenfrei) und läuft ab Win95. Die wurde vor kurzem noch mit Updates versorgt. Hier kann man die Geschwindigkeit einstellen, durch die Tiefe der Scans. Wäre ein Versuch wert :-)
http://www.pixelbanane.de/yafu/2281951978/setupeng.exe
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Do 7. Jan 2016, 10:45

Danke. Der Avast will nach Installation einen Seriennummer bzw. kostenpflichtige? Aktivierung.
Ich habe daher vorerst den Avira genommen. Der installiert sich, bremst zwar merklich gegen-
über dem alten McAfee, hat aber Virendefinitionen vom Erstellungsdatum (2005).
Aktualisierungen findet er keine mehr, ob es manuelle Virendef-Dateien dafür gibt ist mir
nicht bekannt.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon ranger85 » Do 7. Jan 2016, 11:00

Ich möchte hier mal zwischenfragen, ob die Win9x Rechner von euch denn alle online - also im Internet sind? Denn sonst würde ich heutzutage überhaupt keinen (bremsenden) aktiven Virenwächter auf Win95 Systemen nutzen. Ich benutze auf meinem Win95-Basierten 486er Notebook (ohne Onlinezugang) jedenfalls seit Antivir für Win9x nicht mehr existiert wieder F-Prot für DOS, und scanne ab und zu durch. Es war aber sonst auch nie was, ausser mal der Parity-Boot auf einer Diskette... Man hat es auf solchen Systemen ja, (wenn überhaupt) nur mit "alten" Viren zutun und keine modernen, die warscheinlich schon am alten System scheitern würden.
ranger85
 

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Do 7. Jan 2016, 12:12

Ich habe folgende Konstallation.

1. iMac
2. NAS (Synology)
3. Retro-Rechner

Ich nutze den iMac quasi für Internet. Was ich da downloade kommt auf das NAS.
Vom NAS ziehe ich mir die Daten für die Retromaschinen ab. (286->PII)

Ich habe am iMac gar keinen Virenscanner. Das NAS hat einen von Synolog.
Der RetroPII hatte den McAfee.

Als ich jüngst den NAS-eigenen Virenscanner laufen habe lassen, hat er 300-400
Dateinen in die Quarantäne gestellt. Verschiedene kamen aus großen Paketen
von Demoscene-Sachen. Einige davon hatte ich auf dem Retro-PII ohne dass der
dortige Virenscanner angesprungen ist.

Ich habe dann auch die Inhalte des Retro-PC nochmals auf das NAS kopiert und die
infizierten Datein ebenfalls bereinigt und danach den Retro-PC komplett neu
aufgesetzt.

Auch wenn der Retro-PC keinen direkten Internetzugang hat, wollte ich dennoch
einen etwas aktuellen Virenscanner nutzen.

Doc
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon hofinger » Do 7. Jan 2016, 12:15

Seh ich genauso. (wie ranger85)
Ich hab bei allen win9x Kisten einfach das Standardgateway in den IP-Einstellungen entfernt dann ist das Teil zwar im Netzwerk aber nicht im Internet.
Die Daten die dann übers Netzwerk draufkommen wurden eh schon vom Virenscanner im Rechner ders heruntergeladen hat geprüft.
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Do 7. Jan 2016, 17:30

Wie macht man das mit dem entfernen des Standardgateways?
Hat man dann nicht auch DHCP abgestellt?
Bzw. muss man dann auf feste IP's für die Geräte umstellen?
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Mr Vain » Do 7. Jan 2016, 17:32

hofinger hat geschrieben:Die Daten die dann übers Netzwerk draufkommen wurden eh schon vom Virenscanner im Rechner ders heruntergeladen hat geprüft.


...und nur so macht das auch Sinn! Alle Dateien, die ich ausschliesslich mit meinem Alltags-PC runterlade, werden erstmal virengeprüft. Ist damit alles OK, erst dann wandert es auf das NAS. Und von da ziehe ich mir die Dateien dann auch auf meine anderen PCs. Auf diese Weise brauche ich ueberhaupt keinen meiner Klassiker mit so einem Dreck wie Antivirensoftware belasten 8-)
Fan von klassischer PC Hardware.
1) Am5x86 auf ASUS VL/I 486SV2GX4, 1MB L2, 64MB RAM, VLB-Monster
2) Am5x86 auf ECS UM8810P-AIO, 512KB L2, 64MB RAM, PCI-486er

Komplett-PCs und Hardware gesucht? -> Mein Hardware Flohmarkt
Mr Vain
DOS-Guru
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 22:01

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Heilbar » Do 7. Jan 2016, 18:10

Mr Vain hat geschrieben:Auf diese Weise brauche ich ueberhaupt keinen meiner Klassiker mit so einem Dreck wie Antivirensoftware belasten 8-)


Na ja..... :-)
das setzt aber auch voraus, das alle weitern Datenzugänge erstmal am Stammrechner spalier stehen müssen.
Ich habe mir neulich durch ein gekauftes IBM MS-DOS (schreibgeschützte Originaldisketten) den Delwin Virus eingefangen.
Die modernen Virenscanner können die infizierten Dateien nur noch löschen. Gerade Avira ist da sehr kompromisslos. Seitdem habe ich öfter mal den IVINIT, McAfee, oder spezielle Sachen wie K-Delwin, aktiv. Wobei, ein Echtzeitschutz hab ich auch nur am I-Net Rechner.
Der McAfee V.2.5.2 (Sep 1996) ist da gerade für ältere Viren ein flexibler Helfer. Ich glaube ich habe über 1000 Datenträger aller Art die ich durchscannen müsste um nur noch auf den aktuellen Avira zurück zu greifen zu müssen.
Und was ist wenn der bei alter runtergeladener Software meckert? Und die Daten, sobald sie da sind wieder löscht? Ne, ich brauche solange es Vieren gibt/gab auch die Antivirussoftware :-)
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon hofinger » Do 7. Jan 2016, 18:11

drzeissler hat geschrieben:Wie macht man das mit dem entfernen des Standardgateways?
Hat man dann nicht auch DHCP abgestellt?
Bzw. muss man dann auf feste IP's für die Geräte umstellen?

Jo DHCP muss aus ;)
Power to the pixel!
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
 
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon drzeissler » Do 7. Jan 2016, 18:19

Wir sollten man die Empfehlungen zusammenstellen.

1. Bester Virenscanner für DOS XT/AT
2. Bester Virenscanner für DOS ab 386
3. Bester Virenscanner für Win9x

Bezogen auf meine Konstellation:

- iMac ohne Virenscanner
- Alle Daten die von dem iMac auf das NAS kopiert werden müssen in einen SCAN-Ordner, wo das NAS täglich drüferlauft. Am Folgetag kann verteilt werden.
- Wieder zurück auf einen alten flotten/schmalen Virenscanner der die alten Viren gezielter bekämpft. (Ich gehe zuück auf McAfee)
- Deaktivierung des DHCP, feste IP-Vergabe am Router und Sperrung des Internet für die alten Geräte.

Klingt ganz gut :)
CPU: 486 DX2/66 MOBO: SNI-D882 RAM: 3x16MB - FDD: 3,5" 1,44MB HDD: 6,4GB Seagate ISA(1): Audican32Plus PCI(1): 3com TX 905 OS: MsDos622 - Win95a - WinNT 3.51
drzeissler
DOS-Gott
 
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 16:59

Re: Win9x und flotter schmaler Virenscanner

Beitragvon Daryl_Dixon » Do 7. Jan 2016, 18:31

drzeissler hat geschrieben:Ich habe daher vorerst den Avira genommen.

Der ist bestimmt eine gute Wahl!

Ich verwende und empfehle den immer! Selbst wenn für ältere Windows-Versionen kein
Programm-Update mehr möglich ist - die Virendefinitionen sind trotzdem aktualisierbar.
Und das ist schließlich das Wichtigste.

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Nächste

Zurück zu Windows 9x bis Me

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast