Enttäuschende DOS-Spiele

BluesmanBGM
Norton Commander
Beiträge: 106
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon BluesmanBGM » Di 20. Aug 2019, 10:39

Welche klassischen DOS-Spiele würdet ihr eigentlich nennen, wenn es um spielerische oder technische Enttäuschungen geht? Also Spiele, von denen man sich viel mehr erhofft hatte bzw. Spiele, die die Erwartungen absolut nicht erfüllen konnten.

Mir fallen da auf Anhieb folgende Spiele ein:

Von dem Point-und-Click-Adventure "Gene Machine" hatte ich mir viel erhofft, weil es auf SVGA-Screenshots recht interessant aussah. Außerdem gibt es nicht allzu viele DOS-Adventures, die thematisch im Bereich Jules Verne oder viktorianische Zeit spielen. Das Spiel selbst fand ich dann aber trotz guter Ansätze auffallend misslungen. Die Grafik war eine Mischung aus handgemalten Hintergründen, gepixelten Charakteren und gerenderten 3D-Objekten, was nie wirklich zusammenpasste. Zumindest die deutschen Sprecher waren relativ schlecht, und die IMO unsympathischen Charaktere gestikulierten beim Sprechen übertrieben. Auch die Story und die Rätsel waren wenig beeindruckend, und die Hardware-Anforderungen ziemlich hoch. An "viktorianische" Adventure-Klassiker wie z.B. "The Lost Files of Sherlock Holmes: The Case of the Serrated Scalpel" kam es nicht im Geringsten heran.

Bei 3D-Shootern fand ich persönlich "Blood" immer recht enttäuschend. Das Spiel hatte ich mir seinerzeit gegen Ausweisvorlage im Computerladen bestellt, und irgendwie auf Abwechslung und schräge Ideen im Gameplay gehofft (siehe Duke und Shadow Warrior). Aber dann war die Grafik recht eintönig, bestand hauptsächlich aus Braun- und Grautönen, und alles wirkte relativ eckig und bisweilen auch beinahe unfertig. Spielerisch war es auch ziemlich 08/15.

Und wie schon erwähnt, würde ich auch "Extreme Assault" zur Liste der enttäuschenden Spiele zählen. Da hatten viele Zeitschriften ja noch 1997 seitenlang über das "olle" DOS-Spiel berichtet und meist gute Wertungen vergeben (boah, was DOS noch alles kann). Zumindest auf meinem Rechner wirkt die Grafik aber matschig, und das Gameplay einfallslos (da drüben ist irgendwo der Gegner, bitte alles zerstören). Kann ja sein, daß es später bei den Innenlevels noch besser wird, aber auf mich wirkt es immer wie ein mittelmäßiges Nintendo-64-Spiel.

Das mal als persönliche Auswahl. Welche DOS-Spiele würdet ihr als Enttäuschungen bezeichnen und warum?

Und rein aus Interesse: würdet ihr die Mehrzahl an misslungenen Spielen eher in der Spätphase sehen (also so 1995 - 1997) oder gab es solche Spiele zu allen DOS-Zeiten?

Chris
Benutzeravatar
schubl
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 33
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon schubl » Di 20. Aug 2019, 19:54

Die größte Enttäuschung für mich war Rebel Assault...
Technisch zwar prinzipiell für die damalige Zeit in Ordnung, aber nicht mein Fall...
Die Steuerung nicht toll und die Vermischung von FMV mit Computergrafik meiner Meinung nach nicht gut gelungen, das "Gameplay" viel zu linearund "aufgezwungen"...
Dann auch noch die Story, die gerade so weit von den Filmen abweicht um gerade noch so ein eigenständiges Produkt zu sein, aber dann doch wieder so viel Film eingebaut wird um doch nur ein neuer Aufguss zu sein...
Wenn es kein Star Wars Spiel gewesen wäre, sondern ein generischer 0815-Weltraum-Titel, wäre das Spiel nicht erfolgreich gewesen...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
BluesmanBGM
Norton Commander
Beiträge: 106
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon BluesmanBGM » Mi 21. Aug 2019, 08:47

Rebel Assault habe ich nie gespielt, nur mal eine Demo (und die fand ich wenig beeindruckend). Da sind mir X-Wing und Tie Fighter weitaus lieber.

Ich erinnere mich aber, daß Rebel Assault z.B. im "Computer-Flohmarkt" auch eher umstritten war bzw. die Meinungen dazu recht unterschiedlich ausfielen. Die einen Spieler haben es übermäßig gelobt (voll genial, wie ein Film etc.). Die anderen Spieler haben auf die grobe Grafik, den schlechten Ton, und vor allem auf die arg eingeschränkten Möglichkeiten zur Interaktion hingewiesen. Man konnte ja in vielen Abschnitten wohl nur geringen Einfluß nehmen, und es wirkte eher wie eine halb interaktive Grafikdemo mit fest vorgeplantem Ablauf und stets gleichen Videoschnipseln.

Ich vermute jetzt mal, daß von den Leuten, die das Spiel als "Fortschritt" gelobt haben, viele einfach nur den Kauf eines CD-ROM-Laufwerks extra für ein Spiel begründen wollten ;-).

Chris
Benutzeravatar
b20a9
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 166
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon b20a9 » So 25. Aug 2019, 23:34

Also ich war vom ersten Teil von Grand Theft Auto relativ enttäuscht. Nicht, weil es mir per se nicht gefiel, sondern aufgrund der -meiner Meinung nach- für die Augen mega anstrengende Vogelperspektive und dem eingeschränkten Sichtfeld. Es hat mir Spaß gemacht aber ich konnte es einfach nicht lange spielen ohne das mir komisch wurde.
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
Benutzeravatar
Sven
Solitärspieler
Beiträge: 21
Registriert: Do 29. Aug 2019, 11:00

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon Sven » Do 29. Aug 2019, 21:33

Ein Garant für Enttäuschungen sind ja immer schon langjährige Ankündigungen, da hat es finde ich Heart of Darkness auf die Spitze getrieben, das wurde 1992 als DOS-Spiel begonnen, wurde 1995 als fast fertig beworben und kam dann letztendlich 1998 als Windows Spiel heraus mit einer Auflösung von 256x192 (mit schwarzen Balken) - trotzdem ein feines Spiel. Enttäuschend fand ich auch Redneck Rampage, weil die Erwartungen durch Duke Nukem 3D hoch waren und das Leveldesign dann doch sehr flach und lieblos war.

Anderer Meinung bin ich übrigens bei Blood. Einzig fehlt mir etwas der Humor von Duke und Shadow Warrior. Für mich ist es aber ein absoluter Top-Titel, welcher sehr detailverliebt umgesetzt ist. Besonders gelungen finde ich Leveldesign, Waffen, Features wie bewegte Objekte und explodierende Wände und die Voxel-Objekte. Ich habs vor knapp einem Jahr noch mal durchgespielt.

Mitte der 90er musste dann plötzlich alles 3D sein: kantig mit matschigen Texturen im Vergleich zu den liebevoll gepixelten Vorgängern: Jedi Knight im Vergleich zu Dark Forces oder so ein Unfug wie Lemmings in 3D, der Rest waren dann meist schon Windows Spiele (Grim Fandango, Blood 2, Simon the Sorcerer 3D).
Benutzeravatar
ChrisK
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Do 2. Jan 2014, 08:51
Wohnort: Jersey UK

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon ChrisK » Sa 31. Aug 2019, 10:50

Nachdem ich Thunderhawk geliebt habe, hat mich Thunderhawk 2 zutiefst enttaeuscht.

Heart of Darkness habe ich als großer Éric Chahi Fan sehnsuechtig erwartet. Als es dann 1998 kam hat es mir trotzdem sehr gut gefallen! :)
mawel
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Mo 27. Mär 2017, 08:18

Re: Enttäuschende DOS-Spiele

Beitragvon mawel » Di 3. Sep 2019, 13:10

Lost Eden...
Es gab ein hervorragendes Demo auf einer Heft CD, zwar vorberechnete Grafik aber stimmungsvoller Sound und ein Dino Setting was eigentlich jeden Teenage Nerd damals gefallen musste.
Leider wurde mit der Demo schon das ganze Pulver verschossen, die Reviews damals waren sehr enttäuschend: https://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/1318/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste