meine Retro's...

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » So 5. Jul 2015, 16:46

Hallo zusammen!

Nachdem ich seit den 1990er Jahren vom "Schneider Euro-PC" (meinem ersten PC) über diverse 386er,
486er, AMD K5 und K6 und nahezu jede Evolutionsstufe der Pentium-PCs so ziemlich alles
hatte was eben gerade so "in" ist (ein Hauptrgund war meine Spiellust und da brauchts ja immer aktuelle
Systeme), hab ich nicht zuletzt aus Zeitgründen vor gut 5 Jahren alles an Hardware weggegeben und mich
seitdem nur noch mit Notebooks beschäftigt. Der Computer wurde zum Arbeitsmittel; Spiele wurden
Nebensache und beschränkten sich auf Mahjongg und sonstig Kurzweiliges.

Vor kurzem packte mich dann aber doch wieder das Computerfieber alter Zeit. Der Wunsch, die alten
DOS-Spiele wieder mal standengemäß zu daddeln, wurde immer größer. Im Alter denkt man eben gerne
an die "guten alten Zeiten" zurück und will sich davon irgendwas wieder zulegen. Die Freude, die alten
Spiele in der zweifelsohne hervorragenden DOSBox zu spielen, hielt nicht lange. Es passte eben nicht
zusammen. Also musste ein passender Rechner her. Meine Wahl fiel zuerst auf ein Notebook älteren
Semesters. Es sollte CD-Laufwerk PLUS ein Diskettenlaufwerk haben - und das aus Platzgründen
nicht als Wechselmodule sondern fröhlich vereint. Meine Wahl fiel dann auf ein Sony Vaio PCG-9E6M.

Zuerst ließ ich nur MS.DOS 6.22 darauf laufen, dann aber modernisierte ich es mit Windows 98SE - mit
dem es damals auch ausgeliefert wurde. Das Hauptproblem war die Soundausgabe für DOS-Spiele.
IMG_2672.JPG
IMG_2672.JPG (419.64 KiB) 2908-mal betrachtet

Das Notebook liefert hervorragende Dienste - stellt es doch eine Brücke da von der ganz alten in die
ganz neue Computerwelt, denn mit MS.DOS und Diskettenlaufwerk auf der einen Seite und Win98SE,
CD-Laufwerk und USB-Anschluß eignet es sich perfekt dafür, Daten einigermaßen unkompliziert auf
den wahren Retro-PC zu bringen. Dem fehlt zumindest USB!
IMG_2671.JPG
IMG_2671.JPG (383.53 KiB) 2908-mal betrachtet

Im größten Online-Auktionshaus der Welt fand ich schließlich einen 486-DX2-66... der mir zwar
für meine Wünsche schon fast zu gering war... aber sein Gehäuse MUSSTE ich einfach haben! Tatsächlich
konnte ich es ersteigern und nach kurzem Testen flogen Mainboard, VLB-Grafik, Noname-Soundkarte,
Controller und die gut 500MB "große" Festplatte raus.

Mein Problem ist seitdem, dass ich neben reinem MS.DOS 6.22 auch ein Windows benötige und zwar....ja,
richtig mitgedacht, für die neueren der älteren Spiele. Diese wiederum stammen aus einer Zeit, als die
3dfx-Zusatzkarten groß in Mode waren. Das musste also alles her und da rein. Das Projekt ist noch nicht
abgeschlossen: ich werde mir wohl ein Wechselplattensystem mit einer kleinen DOS-Platte und einer
größeren Win98-Platte einbauen müssen. Diese Bootmenü-Tools sind mir allesamt zu hakelig und instabil
und am Ende hat man plötzlich nur noch Datenmüll.

Ist er nicht schön? Es ist ein gerngesunder Knabe! ;-)
IMG_2655.JPG
IMG_2655.JPG (322.08 KiB) 2908-mal betrachtet

Dass die LED nun "233" anzeigt war beinahe eine Stunde Arbeit. Es fehlt bei diesem Ding ja alles an
Dokumentationen und im Internet findet man nichts mehr von PALLADIUM bzw OKANO - wohl auch
deshalb weil das damalige Servicepersonal längst in Pension sein wird.

Der Schock kam dann beim beidseitigem Anstecken eines kurzen Audiokabels, das die Soundkarte
extern mit dem ebenfalls externen Speakeranschluß herstellen sollte, damit da vorne aus den beiden
Boxen die Töne heraus können. Es tat sich nix! Das hatte ich FAST erwartet: irgendwo im Gehäuse,
dort wo zig Kabelbäume und ein paar Platinchen für die Multimediafähigkeit des Gehäuses zuständig
waren, musste ein Fehler sein. Ich entschloss mich, die interenen Boxen meines flachen 17Zöllers
für die Tonausgabe zu verwenden. Ich besorgte mir ein neues Kabel weil mein vorhandenes Kabel zu
kurz war und steckte es neugieriger Weise nochmal in den Speakereingang und VOILA: SOUND ist
da! Schuld an der Stille war also das erstverwendete Audiokabel.

Hier im Bild mein Retro in seiner vollen Pracht: mit Dreitasten-Kugelmaus von Logitech, einer
Cherry-Tastatur und zwei passenden Schmökern!
IMG_2652.JPG
IMG_2652.JPG (293.64 KiB) 2908-mal betrachtet


Aktuell sind in dieser Kiste eingebaut:

- Soyo-AT-Mainboard mit TX-Chipsatz
- Intel Pentium 1 233MMX
- 128 MB RAM
- ELSA Victory Erazor PCI mit 4 MB und RIVA128-Chipsatz
zeitweise im Versuch auch eine ELSA WINNER 1000 T2D
wegen Grafikproblemen mit der erstgenannten Karte
- 4 GB Quantum-Bigfoot-Festplatte mit MS.DOS 6.22
- 160 GB IBM-Festplatte anhängend an Ultra-DMA-Controller mit Win98SE
- Soundblaster 16P&P Vibra
- 3,5'' Diskettenlaufwerk
- PLEXTOR CD-Brenner
- 3DFX Voodoo2 mit 12MB

Mittelfristig wird die Bigfoot einem Wechselrahmen weichen und der dann je nach Wunsch eine kleine
Platte mit DOS oder eine größere mit Windows aufnehmen. Ich muß noch in Erfahrung bringen welche
Plattengröße ich maximal auf den Mainboardcontroller werkeln lassen kann denn der Ultra-DMA-
Controller soll wieder raus.

RECOIL - Dieses geile Spiel MUSSTE mit rauf und benötigt natürlich die Windows-Umgebung
IMG_2657.JPG
IMG_2657.JPG (290.13 KiB) 2908-mal betrachtet


Das zweitwichtigste Windows-Spiel derzeit: Ultim@te Race Pro
IMG_2659.JPG
IMG_2659.JPG (304.24 KiB) 2908-mal betrachtet


Auf meiner Bigfoot werkelt wie bereits nur MS.DOS 6.22, optimiert mit Memmaker und dem ganzen
Speicher.-und Soundquatsch in den Startdateien, denn manche DOS-Spiele sind im Speicherbedarf
unverschämt.

Code: Alles auswählen
Maximale Größe für ausfühbares Programm:     610K
Größter freier Block im hohen Speicherblock: 129K


Dr.Hardware gehört dazu...
IMG_2660.JPG
IMG_2660.JPG (352.16 KiB) 2908-mal betrachtet


XARGON von Epic und als Nachfolger für Jill of the Jungle hatte einen der geilsten Sound-
tracks damals...
IMG_2662.JPG
IMG_2662.JPG (344.1 KiB) 2908-mal betrachtet


So. Das war's erstmal. Vielen Dank fürs zuschauen! :like:
Zuletzt geändert von Daryl_Dixon am Mi 30. Dez 2015, 15:03, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » So 5. Jul 2015, 19:27

Jedenfalls ist mein MMX in erster Linie kerngesund. Gerngesund aber wohl auch... ^^
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon eltrash » So 5. Jul 2015, 20:41

Ich lese deine Begeisterung förmlich heraus, das gefällt mir. Danke für die Vorstellung deiner Systeme. Ich wünsche viele Stunden Spass damit. :like: Hast Du einen speziellen Bezug zu dem Palladium Case oder findest du ihn einfach nur praktisch? War das nicht eine Katalogmarke von Quelle ? EDIT: Neckermann
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
 
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 08:48

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » So 5. Jul 2015, 20:57

Hallo eltrash!

Ja, das Virus hat mich vollends wieder! :-) Dankeschön für das positive Feedback zu meiner Hardware-Vorstellung!

Als ich mich dazu entschloss, einen "alten Rechner" aufzubauen wurde ich in der eBucht auf das
PALLADIUM-Ding aufmerksam. Es gefiel mir sofort und Ja, es ist praktisch durch die eingebauten Boxen!
Etwas weniger Zeugs das rumsteht; ein Stromkabel weniger usw...! Und das Gehäuse sieht auch irgendwie
total cool aus! Anfangs war ich auch vom Innenleben angetan, dann aber entschied ich mich für etwas
mehr Power!

Ich werde das jetzt noch mit dem Wechselplattensystem machen und eine kleinere Platte für die Win98SE-
Installation besorgen (dann kann ich auch auf den Ultra-DMA-Controller verzichten und es paßt wieder
etwas mehr Luft ins Gehäuse).

Und letztendlich muß ich noch schauen warum im Win98SE-System die "ELSA Victory Erazer" zickt.
Sie stellt nur 800x600 dar - wenn man mehr einstellt verschiebt sich das Bild und ist auch mittels Monitor-
einstellung nicht mehr völlig zurück zu holen. Ich denke es ist irgendein Treiberproblem. Originale ELSA-
Treiber gibts ja anscheinend keine sondern nur welche vom RIVA128-Chip. Mit einer alternativ versuchten
"ELSA Winner 1000 T2D" hab ich dieses Problem nämlich nicht.

Jo eltrash; die PALLADIUMs gabs mal bei Neckermann :lol:
Zuletzt geändert von Daryl_Dixon am Mi 30. Dez 2015, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon wolfig_sys » So 5. Jul 2015, 22:08

Quelle hat die PRIVILEG Sachen Vermarktet. Aber das Gehäuse ist wahlich geil mit dem Verstärker drin.
Fehlt nur das es noch ein Röhrenverstärker wär.

Aber mit 128GB RAM ist dein Rechner ordentlich bestückt. :D
Bei mir macht MS-DOS bei 128MB schon halt.
Was sind das für riesen Speichermodule.
Oder hast du Memorycards + BUS Extender mit mehr Memory Cards dran? :-)
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » So 5. Jul 2015, 22:30

Hallo wolfig_sys!

Ja, das Gehäuse ist ne Wucht und sofern wie bei mir technisch iO, auf alle Fälle einen Kauf wert.
Ansonsten muß man schon vom Fach sein wenn man auf den Platinchen und Kabelbäumen im
Inneren einen Fehler finden will - und ganz kleine gelenkige lange Fingerchen haben. Würde ich
mir einen zweiten Retro bauen, würde ich wieder auf so ein Teil setzen. Wenn ich das Dingens
mal komplett so habe wie es sein soll und es im Inneren schön aufgeräumt ist, mach ich gerne
mal Bilder wie das da unter der Haube hier so aussieht.

Die 128 MB RAM haben noch keine Fehler im DOS verursacht. Ein oder zwei Spiele lassen sich
allerdings nicht mehr starten seitdem der Ultra-DMA-Controller eingebaut ist. Aber der muß eh
wieder raus wenn die 160 GB große Win98SE Festplatte durch eine Systemkonforme ersetzt wird.

Da der Retro auch möglichst ein Retro bleiben soll, hab ich natürlich auf Memory-Cards usw ver-
zichtet. Die 128 MB RAM werden ganz konventionell durch 2 Stück 64MB DIMM-SD PC133
Speichermodule bereitgestellt.

Wie gesagt, am Ende des Aufbaus mach ich Fotos. Interessant ist zBs auch dass man etwas
unterhalb des Netzteils auf dem Gehäuse-Bodenblech eine Festplatte befestigen kann. So bleibt
vorne Platz für das 3,5''-Diskettenlaufwerk und zwei 5,25''-Geräte.
Zuletzt geändert von Daryl_Dixon am Mi 30. Dez 2015, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon captaincomic » Mo 6. Jul 2015, 06:40

In diesen Palladium Kisten wurden zu sehr hohem Anteil recht exotische Rechner vertrieben. U.a. Nexgens und auch UMC U5SX.
Benutzeravatar
captaincomic
DOS-Guru
 
Beiträge: 951
Registriert: So 9. Mai 2010, 08:29

Re: meine Retro's...

Beitragvon wolfig_sys » Mo 6. Jul 2015, 07:06

Mit den 128 GB RAM wollte ich oben eigentlich den Fehler in der Aufzählung anspielen. Nur so zur info.

Mit Audioverstärker kenn ich mich aus.
Ich hab für nen Kumpel einen "einfachen" gebaut.
Die Nachbarn wünschten ichs hätts nicht getan.

Ist der Klan der Anlage da drin gut,?
Vorallem laut und mit schönen tiefen leichten Bass?
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » Mo 6. Jul 2015, 08:12

@ wolfig_sys:
ah ja danke! Jetzt check ich das erst! Habs berichtigt. Der Sound ist okay aber so richtig Wumms ist nicht
drinn. Da bringen andere, externe Boxen schon einen besseren Klang.

@ captaincomic:
das hört sich interessant an! Da werde ich mal googeln..!
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon DOSferatu » Mo 6. Jul 2015, 17:31

Daryl_Dixon hat geschrieben:Hier im Bild mein Retro in seiner vollen Pracht: mit Dreitasten-Kugelmaus von Logitech, einer Cherry-Tastatur und zwei passenden Schmökern!

Hardwaretechnisch ideales Gerät!
Und: Die Cherry-Tastatur in der 102-Tasten-Version - wie es sich gehört.
DOSferatu
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1095
Registriert: Di 25. Sep 2007, 11:05

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » Mo 6. Jul 2015, 21:44

@ DOSFferatu:
Vielen Dank! :cheesygrin:
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » Sa 11. Jul 2015, 14:54

Hallo zusammen !

Mein Palladium hat ein Update... oder besser gesagt Downgrade bekommen! Von der Idee mit dem
Wechselrahmen für MS.DOS 6.22 oder eben Win98SE bin ich abgekommen obwohl ich mir über die
eBucht zwei neue, sehr schöne Rahmen gekauft habe (für nur 1,90.- je Stück !!!) und die auch hier
habe. Meine ersteigerten Festplatten mit 6GB und 20GB versumpfen grade irgendwo bei HERMES.
Jedenfalls läuft diese Mühle jetzt nur noch mit einer Platte - einer 4GB Bigfoot - und der Ultra-
DMA-Controller ist deshalb auch zum Glück nicht mehr nötig.

Ein zweiter Retro-PC ist indessen in Arbeit. Das wird ein 1000er Pentium III werden. Auf einem
Asus P3B-F wird wohl eine SB16, eine Voodoo3 (AGP) und zusätzlich vielleicht noch
eine 1er Monster sitzen. Die Festplatte wird wahrscheinlich 40GB haben. 512MB an
SDRAM PC133 sollten für Windows 98SE reichen.

Bis ich die ganze Hardware zusammen habe, beschäftigt mich mein Palladium
wohl noch. Aus einem noch unbekannten Grund läßt sich Chasm - The Rift nicht mehr starten.
Auch eine "Neu-Installation" brachte nix. Beim Ausführen der Chasm.exe bootet der PC neu...


Ein Blick unter das Netzteil zeigt einen freien "Stellplatz" für eine 3,5er Festplatte. Diese kann mittels
6 Bohrungen am Bodenblech festgeschraubt werden. Sollte ich meine 6GB-Platte doch noch bekommen,
könnte sie hier Platz finden. Aber wer zum Geier braucht 10 GB für DOS??? Im Vordergrund befindet sich
eine von mehrere Platinchen für die Multimediafähigkeit des Palladium.
IMG_2673.JPG
IMG_2673.JPG (318.44 KiB) 2749-mal betrachtet

Eine weitere Platine mit den Anschlüssen MIC1, MIC2 und den Reglern für Lautstärke, Treble, Bass und
Balance befindet sich hinter der Frontseite und knapp unter dem Diskettenlaufwerk.
IMG_2675.JPG
IMG_2675.JPG (285.31 KiB) 2749-mal betrachtet

Die "Kuh Elsa", genauer gesagt die "Victory Erazor 4 PCI", die "Voodoo 2" und die "SB16 P&P Vibra"
einträglich und in respektvollem Abstand zueinander (die Luft muß ja auch noch irgendwo mit
rumkommen
). Die Bigfoot nimmt sich allen Platz der Welt... schade, so kann ich mein 5,25er Laufwerk
nicht einbauen..
Dateianhänge
IMG_2677.JPG
IMG_2677.JPG (434.38 KiB) 2749-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Daryl_Dixon am Mi 30. Dez 2015, 15:07, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon Darius » Sa 11. Jul 2015, 22:03

Ein sehr schöner Rechner,

kann mich noch genau in einem großen Versandhaus-Katalog errinnern, wo dieser zum Kauf angeboten war, habe das sogar noch bildlich in meinen Hirnwindungen :-)

Gruß
Darius
 

Re: meine Retro's...

Beitragvon Daryl_Dixon » Sa 11. Jul 2015, 22:43

Danke Darius! Ja diese Kiste MUSSTE ich einfach haben!
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: meine Retro's...

Beitragvon Darius » So 12. Jul 2015, 12:41

:-)

Ging mir bei meinem Zusammenbau des 286er´s auch so :-)

Gruß
Darius
 

Nächste

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast