286er Data Acquisition Workstation

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

286er Data Acquisition Workstation

Beitragvon abnoname » So 21. Dez 2014, 20:06

Hallo liebe Forenkollegen,

es naht die Weihnachtszeit und damit auch für mich mal wieder etwas Zeit, um dem lieben Hobby nachzugehen.

Als Elektrotechniker hat es mich diesmal gereizt, eine für die Zeit (Ende der 1980er) authentische Workstation für Messaufgaben aufzubauen (DAQ Workstation). Unterstützt wurde das Vorhaben durch zahlreiche passende Teile, welche auf dem Boden auf ihre Verwendung warteten.

Zu den Specs:
- C&T 286er Mainboard der ersten Generation (könnte NEAT sein)
- i286er mit 8MHz
- 640kB DRAM
- EGA Grafikkarte mit C&T Chipsatz
- CGA Monitor
- XT - IDE mit CF Karte
- 10mBit NE2000
- Singular Technology Corp SC-1602 DAC und ADC Karte von 1988/89

Ziel war es ausdrücklich, keine Spielebüchse zu bauen. Davon gibt es genug :-) Ich wollte einen typischen Laborrechner mit allen Unzulänglichkeiten der damaligen Zeit (z.B. um Kosten zu sparen).

Verpflanzt wurde das Ganze in ein schönes XT / frühes AT Gehäuse mit der typischen "Motorhaupe" und Power Schalter rechts hinten. Der CGA Monitor stammt von Matze und rundet monochrom zusammen mit einer Kugelmaus das Erlebnis ab :keen:

Übersicht
Bild
Rechner von vorn beim Booten. Man sieht die gigantischen 640kB. Bestück ist eigentlich 1MB. Da mir aber das korrekte BIOS fehlt, lässt sich nur 512kB / 512kB oder 640kB Jumpern. Damit kann ich vorerst den XMS nicht nutzen.

Bild
Rückansicht vom Rechner. Ganz rechts sitzt die Singular Technology Messkarte. Ein paar Leitungen habe ich für ein Demo-Programm angelötet.

Bild
Kurzer Überblick vom CheckIt. Wie man sieht, ein 286er auf das wesentliche reduziert :-)

Messplatz
Bild
Für einen Test, habe ich ein kleines QBASIC Programm laufen, welches auf dem DAC Kanal #1 einen Sägezahn ausgibt. Dazu ist das Fluke Scope am Spannungsausgang #1 der Karte angeschlossen.

Bild
Das angesprochene QBASIC Programm mit dem Handbuch. Ohne das Handbuch, wäre die Karte vermutlich wertlos. Zum Glück habe ich das Handbuch vor knapp 14 Jahren mit dazu bekommen. Die Karte stammt aus einem Institut in Jena.

Bild
Seitenansicht :like:

Hardware Shots
Bild
...ich liebe die alten XT Gehäuse mit Klappe :-)

Bild
...ganz links die DAQ Karte. Man sieht auch den CF Karten Slot fürs XT-IDE. Ganz rechts ist eine POST Diagnosekarte gesteckt.

Bild
Mainboard Chipsatz und RAM #1

Bild
... jeder wichtige IC ist gesockelt!!! Das Board ist der wahre Traum. :like:

Bild
Von links nach rechts:
1. DAC Karte
2. NE2000
3. I/O Karte + Floppy
4. XT-IDE
5. EGA Grafik
6. POST Karte

Zum vollendeten Glück sollte eigentlich ein MFM Controller mit MFM Platte rein. Leider verlassen mich mehr und mehr MFM Platten aus meiner Sammlung. Da ich keine Lust auf defekte Sektoren beim Basteln hatte, habe ich mich dann fürs XT-IDE entschieden. Leider nicht dem damaligen Stand entsprechend, spart es aber doch einiges an Nerven :-)

Vielleicht gibt es nochmal einen Nachtrag mit 5 1/2" ST-212 und MFM Controller :keen:

Viele Grüße & frohe Weihnachten!
Franz
Zuletzt geändert von abnoname am Di 27. Jan 2015, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Blog zu historischer Rechentechnik: http://abnoname.blogspot.de, http://www.engineering-jena.de
Benutzeravatar
abnoname
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 12:13
Wohnort: Jena

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon CrazySheriff » So 21. Dez 2014, 20:20

Toll! Wirklich schön, sieht wunderbar harmonisch aus :-) Neidisch bin ich auf dein Mainboard, so eines (Layout & Jahrgang) suche ich auch, aber leider möchten die Leute immer so viel Geld dafür :-( Glückwunsch auch zu dem tollen Monitor :like:
"Schwierigkeiten lauern auf den, der nicht auf das Leben reagiert" - Michail Gorbatschow, Berlin 1989.
CrazySheriff
DOS-Guru
 
Beiträge: 968
Registriert: Mo 17. Jun 2013, 23:13
Wohnort: Im Postpaket

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon Calavera » So 21. Dez 2014, 20:50

Toller Rechner und schöne Vorstellung! - besonders die Motorhaube ist cool - sowas kannte ich noch gar nicht. :like: :like:

...und das mit den MFM Platten kenn ich, da hab ich mit meinem IBM-AT auch lange gekämpft und ohne XAAR hätte ich den Kampf verloren... ;)

Aber wo ist der Prozi??? hab ich den jetzt übersehen???
Benutzeravatar
Calavera
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 380
Registriert: So 1. Jul 2012, 20:40

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon nicetux » So 21. Dez 2014, 20:55

In dem braunen Sockel bei den ISA Steckplätzen ist die CPU drin.

Diese Maschine ist in der Tat sehr cool. Auch mir würde diese gefallen. :)

Btw., der 286 läuft nur auf 8Mhz oder stimmt da die Taktanzeige nicht?
.....
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
 
Beiträge: 2540
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon Calavera » So 21. Dez 2014, 21:08

hast Recht :like: da isser ja :-) sogar ein Zwölfer... - etwas unterfordert der Gute - oder macht sich da vielleicht das Alter bemerkbar? - alter Mann ist schließlich kein D-Zug ;)

...die 8 MHz hat abnoname aber oben schon in den Facts erwähnt... - die guten alten 286er - einfach heavy metal!
Benutzeravatar
Calavera
BIOS-Flasher
 
Beiträge: 380
Registriert: So 1. Jul 2012, 20:40

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon abnoname » So 21. Dez 2014, 21:14

Das Board hat 8MHz fix ;-)
Mein Blog zu historischer Rechentechnik: http://abnoname.blogspot.de, http://www.engineering-jena.de
Benutzeravatar
abnoname
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 12:13
Wohnort: Jena

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon nicetux » So 21. Dez 2014, 21:19

Überlesen hab ich das. Ich habe eben nur die 8 und die 12 gesehen, daher.
.....
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
 
Beiträge: 2540
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon matze79 » So 21. Dez 2014, 22:41

Na für nen Laborrechner brauchts aber noch nen 80287-8

Erinnert mich an mein LPT Osciloskop mit Qbasic Software ~200Khz Messbereich mit ADC0808 :)

Ein schönes Case hast du da :)
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon abnoname » Mo 22. Dez 2014, 11:42

Leider kein 80287-8 da :-(
Mein Blog zu historischer Rechentechnik: http://abnoname.blogspot.de, http://www.engineering-jena.de
Benutzeravatar
abnoname
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 12:13
Wohnort: Jena

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon wobo » Fr 26. Dez 2014, 20:46

Sehr schöner thread - Danke! Aber was ist denn das für ein Monitor. Du schreibst, es sei ein CGA-Monitor. Allerdings hat der so kleine horizontale Zwischenlinien, wie ich es eigentlich nur von EGA - Monitoren (nativ 350 Zeilen) kenne, wenn diese eine 200- Zeilen-auflösung darstellen müssen.
Oder ist das ein MDA/CGA-Kombimonitor?
wobo
DOS-Guru
 
Beiträge: 555
Registriert: So 17. Okt 2010, 13:40

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon matze79 » Fr 26. Dez 2014, 22:50

Der Monitor ist eigentlich für Hercules Monochrom gedacht :)
Damit ist auch das Bild am schönsten, vor allen im Textmodus.

Sieht bei weiten Besser aus als das EGA Bild oben, etwa vergleichbar mit S/W VGA Textmodi.
Mit einer geeigneten Grafikkarte von ATI kriegt man bestimmt ein schöneres Bild raus :).
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon captaincomic » Sa 27. Dez 2014, 16:46

abnoname hat geschrieben:Leider kein 80287-8 da :-(


Hab ich... fürn 12 Eu inkl. Versand isser Dein.
Benutzeravatar
captaincomic
DOS-Guru
 
Beiträge: 951
Registriert: So 9. Mai 2010, 08:29

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon abnoname » So 28. Dez 2014, 09:51

matze79 hat geschrieben:Der Monitor ist eigentlich für Hercules Monochrom gedacht :)
Damit ist auch das Bild am schönsten, vor allen im Textmodus.

Sieht bei weiten Besser aus als das EGA Bild oben, etwa vergleichbar mit S/W VGA Textmodi.
Mit einer geeigneten Grafikkarte von ATI kriegt man bestimmt ein schöneres Bild raus :).

Genau. Der Herkules / MDA Modi (kA was genau) geht mit der EGA Karte auch über DIP Switches einzustellen. Bringt ein fantastisches Bild, aber leider keine Grafik.
Man kann mittels nem Tool unter DOS wohl den Grafikmodus umschalten. Damit muss ich mich aber erst auseinandersetzen. Ist eine VEGA Video-7:
http://www.minuszerodegrees.net/manuals/Video-7%20Enhanced%20Graphics%20Adapter%20%28VEGA%29%20-%20Users%20Manual%20-%201985.pdf

captaincomic hat geschrieben:
abnoname hat geschrieben:Leider kein 80287-8 da :-(


Hab ich... fürn 12 Eu inkl. Versand isser Dein.

Hab mich mit Matze schon auf nen Deal geeinigt. Trotzdem Danke.

Aber Frage im Raum: gibt es ne bekannte Software, die von einem 80287 Nutzen zieht?

VG
Franz
Mein Blog zu historischer Rechentechnik: http://abnoname.blogspot.de, http://www.engineering-jena.de
Benutzeravatar
abnoname
CONFIG.SYS-Autor
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 12:13
Wohnort: Jena

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon wolfig_sys » Mo 29. Dez 2014, 20:40

Bau doch ne kleine LAN oder COAX Netzwerkkarte ein, um mit deinen "Arbeitskolegen" die Daten auszutauschen.
Allerdings bräuchte man noch einen Server. Oder ein Peer-to-Peer Netzwerk.
Das wiederum würde zu deinem Rechner nicht wirklich passen.
Und was bringt eigentlich die BIOS Post Diagnose Karte?

Aber respekt vor dem Rechner. Der ist echt toll. :like:

EDIT: Fail, ist ja schon drinn.
Zuletzt geändert von wolfig_sys am Di 27. Sep 2016, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: 286er Data Aquisition Workstation

Beitragvon matze79 » Mo 29. Dez 2014, 21:00

Matlab z.b. :), da es ja ein Laborrechner sein soll passt das sogar recht gut.

Code: Alles auswählen
In order to run MATLAB (Version 3.5) on an IBM or compatible personal computer, you must have a floating point math coprocessor (80x87)installed and at least 512 kbytes of memory. The program is called PCMAT-LAB.EXE, but it is usually invoked via the batch file MATLAB.BAT in the MATLAB subdirectory. If you are using a menu system and MATLAB is one of your choices, just choose it. Otherwise, go to the MATLAB suiUirectory and type MATLAB.

You may be able to usea more powerful implementation of MATLAB if you have an 80286 or 80386 machine. AT-MATLAB runs on an 80286 with at least 1 Mbyte of extended memory. AT-MATLAB is distributed with PC-MATLAB. 386-MATLAB, a special version for 80386 or 80486 machines with virtual memory support and no limits on variable size, is sold separately.
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7767
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Nächste

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste