Mein 386SX25

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder
BluesmanBGM
Norton Commander
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Mein 386SX25

Beitragvon BluesmanBGM » Mo 1. Apr 2019, 11:40

Mal ein paar grieselige und aktuelle Fotos von meinem 386SX25 (6 MB RAM, 171-MB-HD, Philips-Mainboard, ACUMOS-AVGA2-Grafikchip onboard, leerer CoPro-Sockel) mit Baujahr 1991. Vermutlich gar nichts "Besonderes" im Bezug auf Seltenheit und Leistung, aber ich mag den Rechner.

Bild

Ich mag auch die stylischen Linien. Optisch sieht das Gehäuse auf seine Weise fast besser aus, als mein neumodischer Pentium. Nur der ursprünglich mintgrüne Einschaltknopf rechts ist mir leider verloren gegangen. Jetzt muß man im „Loch“ direkt auf den Plastikstift mit Feder drücken. Aber ein paar kleine Imperfektionen gehören halt dazu. Spuren der Zeit.

Bild

Was bedeutet eigentlich dieser wichtig aussehende Aufkleber? Daß der Rechner von Novell als qualitativ hochwertig bzw. für ein Netzwerk geeignet befunden wurde?

Bild

Und noch hübsch sauber von innen. Okay, die lose Festplatte müsste mal etwas befestigt werden. Aber die liegt gut da, wo sie liegt.

Bild

Und grieseliges Foto vom Röhrenmonitor – WfW 3.11 mit WinWPS auf diesem Rechner.

Bild

Um es mit Blick auf so manch aktuelle Tastatur frei nach Crocodile Dundee zu sagen: „Das ist doch keine Tastastur. Das ist eine Tastatur…“ Klickerdiklack. Und ich habe am Wochenende auf dieser Tastatur und mit DOS-Works auch mit dem zweiten Selene-Band angefangen. Mehr dazu vermutlich in einigen Tagen.

Chris
Benutzeravatar
Thomas
617K-Frei-Haber
Beiträge: 302
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Mein 386SX25

Beitragvon Thomas » Mo 1. Apr 2019, 11:55

Jaaaaaa, du hast es getan!!!! :peanutbutterjellytime:
Ich kann Band zwei kaum erwarten. Hau inne Tasten. ;-)

Zu dem Rechner: Beneidenswert. Wobei mir als gelernter [Selbstironie]Elektrogott [/Selbstironie] der fehlende Plastikknopf sehr missfällt. Bei AT Geräten ist noch Netzspannung auf den Powerswitches. *Dududu*

Ich vermute dass der Novellaufkleber darauf kam weil das Gerät seinerzeit mit Novelldos ausgeliefert wurde oder hast du den seiner Zeit original erworben und es war ein anderes DOS drauf?

Kannst du das Floppykabel nicht unter dem Träger verlegen? Ich hätte da Angst dass der Deckel es kaputt scheuert

Diese sehr nervige IBM Tastatur habe ich auch. Leider als PS/2 Variante. Gab es die überhaupt als DIN Version? Nicht falsch verstehen, ich liebe das Brett aber mir persönlich geht das klickediklack nach einigen Tagen auf die Nerven. Ich bin das im retro Bezug auch nicht gewöhnt. Meine erste Tastatur war eine Highscreen Cherry die "normal" geklackt hat. Leider auch voll funktionsfähig auf den Schrott gewandert. :cry:
Hat deine IBM unten auch Schlitze die aussehen als könne dahinter ein Lautsprecher sitzen?
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein 386SX25

Beitragvon Locutus » Mo 1. Apr 2019, 15:13

Darf man fragen welches Board verbaut ist?
BluesmanBGM
Norton Commander
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Mein 386SX25

Beitragvon BluesmanBGM » Di 2. Apr 2019, 11:27

@Thomas

Den Rechner hatte ich vor Jahren in einem ungeheizten Nebenraum in einem ehemaligen Schulgebäude gefunden. Da waren aber vorher auch schon Vereine in den Räumen, ich weiß also gar nicht, wem der Rechner ursprünglich gehört hat bzw. zu welchem Zweck. Er stand dort sicher schon eine ganze Weile. Der Eigentümer des Gebäudes hat ihn mir dann für umsonst gegeben, wäre eh nur irgendwann im Elektroschrott gelandet.

Funktioniert hat er trotz des langen Stillstands sofort wieder. Was ursprünglich auf der Platte war, weiß ich aber gar nicht mehr. Kann auch sein, daß die formatiert war. Novell-DOS war jedenfalls bei mir keines mehr drauf.

Meine Tastatur ist ja auch PS/2, der Rechner hat für Tastatur und Maus je einen PS/2-Anschluß an der linken Seite. Stimmt, Schlitze und eine kreisrunde Öffnung hat die Tastatur unten auch. Es steht "(C) IBM 1985" auf einem Aufkleber an der Unterseite, also denke ich mal, daß dieses Design eine ganze Weile lang unverändert gebaut wurde.

Ich mag das Klackerdiklack, es ist eine haptische und akustische Erfahrung des Tippens. Wenn ich mir allerdings vorstelle, in einem Großraumbüro der 80er Jahre arbeiten zu müssen, wo Dutzende von Leuten diese Tastatur lautstark benutzen, dann wäre das vermutlich eine doch nervige Geräuschkulisse.

@Locutus

Bezüglich des Boards habe ich keine Ahnung. Da steht nur die Aufschrift "Philips 5107-200-35452" und die Jahreszahl 1991 drauf.

Chris
Benutzeravatar
Thomas
617K-Frei-Haber
Beiträge: 302
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Mein 386SX25

Beitragvon Thomas » Di 2. Apr 2019, 11:45

Hoi Chris.
Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, Mal wieder. Ich liebe diese Tastatur und auch das klickediklack. AAABER: Nur um jetzt meine DOS Kiste täglich zu dirigieren fehlt mir der Bezug zu diesem klickediklack. Desweiteren hatte ich es auch schon geschafft die Kinder wach zu klickediklacken wenn ich die Tür aufgelassen hatte. :oops:
Kurzum auch ich mag diese Haptik, jedoch nicht für MEINEN bedarf.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
BluesmanBGM
Norton Commander
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Mein 386SX25

Beitragvon BluesmanBGM » Di 2. Apr 2019, 13:19

Hatte ich schon so verstanden. Die Tastatur hat ihre Vor- und Nachteile, was sie sowohl wunderbar klassisch, als auch nervig machen kann. Aber bei mir daheim störe ich sonst niemanden. Da wundert sich höchstens mal mein Vermieter, wenn er zufällig im Treppenhaus das Klackerdiklack hört, und fragt sich, ob ich auch wirklich mit der Zeit gehe ;-).

Nochmal zurück zum Board: das ist auch etwas ungewöhnlich gestaltet. Prozessor, Quarz und CoPro-Sockel befinden sich da auf einer separaten Platine, die mit einem Connector am Mainboard hängt. War das bei 386er Boards so üblich? Oder ist das eher eine Seltenheit? Ich gebe zu, ich bin kein Hardware-Experte.

Foto ist etwas unscharf, aber man erkennt es hoffe ich halbwegs. Der Prozessor ist fest verbaut, der Quarz von Kyocera hat die Aufschrift "50,0000". Das wird ja dann taktmäßig halbiert, oder?

Bild

Chris
Benutzeravatar
Thomas
617K-Frei-Haber
Beiträge: 302
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Mein 386SX25

Beitragvon Thomas » Di 2. Apr 2019, 14:11

OK.
Das ist keineswegs 386 üblich. Das ist proprietär üblich. Ich habe zB einen dell Desktop mit Slot 1 Board, das Board ist so groß wie der ganze Desktop und das Netzteil ist so ein längliches, ähnlich wie bei den Server hotswap Netzteilen. Ich habe auch Mal irgendwo eine Platinen Erweiterung gesehen mit einem ähnlichen Anschluss wie bei dir. Weiß aber nicht mehr wo.
Es gab aber sehr wohl auch "normale" AT Desktops mit Standard Netzteil, AT Board und auch ohne Riser Karten für die Slots.

Aber was man der IBM Tastatur sicher Ansichten kann (ohne Beleg): sie dürfte fast unkaputtbar sein :-)
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Benutzeravatar
b20a9
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 166
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Mein 386SX25

Beitragvon b20a9 » Di 2. Apr 2019, 21:48

Ein wirklich schöner Rechner, schönes spätachziger/frühneunziger Design. Und die obligatorische Klackertastatur, genau mein Ding. Schaut mal, womit ich auf der Arbeit schreibe. Unser Admin hat mich echt schräg angeschaut, als ich aus dem Grinsen beim Anblick dieser neuen Retro-Tastatur im Stile der alten IBMs nicht mehr raus kam:-) Echt massives Teil, klackert fast wie die Alten und ein toller Druckpunkt. Meine Kollegen verweigern die und haben sich diese Flachtastendinger geholt, diese Kulturbanausen.
Dateianhänge
20190402_213422_compress_24.jpg
20190402_213422_compress_24.jpg (82.79 KiB) 799 mal betrachtet
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste