IBM PS/1 Model 2133 - Mein erster Computer (1993)

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

Re: IBM PS/1 Model 2133 - Mein erster Computer (1993)

Beitragvon LoWang87 » So 27. Nov 2016, 19:55

Glückwunsch zu dem schönen PS/1, Fabian !

Kann den ideellen Wert, den diese Maschine für dich hat absolut nachfühlen.
Der erste PC, der Beginn der Leidenschaft, die Erinnerungen an schöne Zeiten.

Leider kann ich auch ein Lied über das Drama des Verschrotten des ersten eigenen PCs singen.
Irgendwann wirkten die Rechner einfach furchtbar veraltet und unnütz. In den 90ern ging alles so schnell, dass man mit einem ca. 3 - 4 Jahre alten Rechner einfach nicht mehr mithalten konnte. Heute fragt man sich vll, wofür mithalten ?

Tja, heute jagen wir den schönen Erinnerungen an die unbeschwerten Kindheiten/Jugenden nach.
Mann, habe ich meinen Highscreen 286er geliebt. Aber als er weg war, irgendwann '98 oder '99 und ich endlich mit Pentium-Power unterwegs war, war er doch schnell vergessen.
Hat dann bis etwa 2012 gedauert, als ich angefangen habe den Highscreen furchtbar zu vermissen.
Hatte alte Disketten bei meinen Eltern gefunden, da sind dann die Erinnerungen nur so über mich hereingebrochen. :-)

So ein Wiedersehen ist dann unglaublich schön, wobei wir uns, glaube ich, auch einig sind, dass der "Rebuild", die "Replika" vll nie ganz an das alte Glücksfgefühl heranreicht. Aber man fühlt sich wieder "wie zu Hause". ;-)
Mir stinkt es heute, dass ich keinen einzigen "alten" ehemals eigenen Rechner mehr habe.
Kein 286er mehr, vom 486er meines Onkels habe ich nur noch das Mainboard, kein SCENIC Pro M5 mehr.

Das einzige, was mir aus alten Zeiten geblieben ist, ist ein Siemens Nixdorf PCD-3M, den mir etwa 2002 ein Klassenkamerad vermacht hat. Der erste Anflug von PC-Nostalgie ? :-)

Ich wünsche dir viel Freude mit dem PS/1 ! Sieht super aus !

EDIT:
Ich glaube ich war beim Schreiben zu sehr dem "Nostalgie-Effekt" verfallen.
Das Aufbauen, Basteln und Benutzen der DOS-Maschinen hat natürlich auch heutzutage nicht an Reiz verloren.
So wie man an diesem Forum sehen kann, gibt es ja heute auch noch eine sehr aktive DOS-Welt.
Vielleicht sogar besser als jemals zuvor. Mit den Kisten, die mir "daaaamals" zu Verfügung standen, hat man ja gerademal an der Spitze des Eisbergs gekratzt.
Auch die Möglichkeiten, die wir heute haben, lassen eigentlich keine Wünsche offen.

Wollte das nur noch loswerden, damit es nicht so klingt, als könnte man mit heutigen Builds keinen Spaß mehr haben.
Die Erinnerungen spielen einem ja auch gerne mal Streiche. Ich kann mich schlecht beschweren.
Meine DOS-Erfahrung der letzten Jahre war wahrscheinlich die für mich Beste überhaupt :like: Cheers !
Ancient Chinese Secrets
Highscreen: AT 286-16, Colani T tx486DLC-40 VL, KIS i486DX2-66 VL, Colani D Am5x86, Mini P54C-120
Andere: Euro PC VGA+OPL2, Siemens Nixdorf PCD-3M i386DX-33, Escom iDX4-100 SP3G, Monsoon DPR100
Benutzeravatar
LoWang87
DOS-Kenner
 
Beiträge: 437
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:03

Re: IBM PS/1 Model 2133 - Mein erster Computer (1993)

Beitragvon FGB » Di 13. Dez 2016, 21:50

Danke für deine Ausführungen, LoWang. Du sprichst mir teilweise aus der Seele, aber hinterher sind wir alle küger ;) !

Der Rechner hast meine Jugend definitiv bereichert und den Grundstein für ein Interesse und auch das Fundament für diverse Kenntnisse und Fähigkeiten gelegt. Damals war für mich die Obsoleszenz etwas vollkommen normales, das hatte nichts mit "mithalten" zu tun (zumindest nicht mit anderen Menschen), sondern mit der schieren Geschwindigkeit, mit der sich die Technik weiterentwickelt hat. Zwischen dem 486er und meiner ersten Voodookarte lagen vielleicht knapp 5 Jahre. In dieser Zeit hatte ich den 486er, dann einen Pentium 60 und dann einen IBM 6x86er P166+ mit eben jener Voodookarte. Danach kam schon schnell ein P266 bei. Mithalten mit einer Peergroup war mir nie wichtig, aber die Spieletitel verlangten recht schnell nach neuerer Hardware. Heute ist gerade im CPU Bereich eine andere Zeit.

Es freut mich auch, dass du "deinen" Highscreen wiederhast. Ich hatte früher nie einen 286er, aber mittlerweile habe ich mir auch so ein Highscreen-Klotz hingestellt. Hat auf jeden Fall was und ist als letzter "reiner" 16-Bitter natürlich auch was Besonderes.


Wie ist es weitergegangen mit meinem PS/1 Projekt?

Ich hatte im ursprünglichen Build ja so meine Probleme:

- Das ursprüngliche Board war defekt (ist wieder heil - habe eine kalte Lötstelle gefunden!)
- Die AWE32 CT3900 lief nicht richtig, brachte beim Initialisieren wirre Melodien, ich hatte dann eine SB16 eingebaut.
- Das CD-ROM lief nicht (war defekt)

Mittlerweile habe ich die Probleme beheben können.

Dank Robot 1 (vielen lieben Dank nochmal!) habe ich nun ein schönes Mitsumi FX-410 Quadspeed im PS/1, dass im Gegensatz zum FX-400 eine eckigere Schubladenblende hat, was die Optik des PS/1 meiner Meinung nach schon verbessert. Schaut her:

Bild

Einbaut sieht es jetzt so aus:

Bild


An der Soundkonfiguration habe ich auch nochmal gedreht und eine schöne AWE32 gefunden, die im PS/1 tadellos funktioniert. Es handelt sich dabei um das Modell CT3910, dass der gleichen Generation entspricht wie die CT3900. Die SoundBlaster 16 habe ich daher wieder rausgeschmissen:

Bild

Hier nochmal eingebaut:

Bild

Mit dieser Konfiguration konnte ich meinen ursprünglichen Wunsch, den OPL3 Sound durch den EMU-Effektprozessor zu jagen, endlich verwirklichen. Damit bin ich jetzt sehr zufrieden.

Wie geht es weiter?

Vielleicht wird noch einmal das Motherboard getauscht. Ich habe in letzter Zeit tatsächlich mal mit dem System gespielt (in den letzten Jahren hatte ich sooo viele Rechner aber mir nie wirklich Zeit und Ruhe zum spielen genommen) und mich sehr über die alten Klassiker gefreut, doch manche Spiele (Star Wars, Doom) laufen mit dem cachelosen DX2/50 nicht wirklich toll. Auch nicht wirklich schlimm, aber warum sollte ich mich damit zufriedengeben, wenn doch mehr Leistung so einfach zu erreichen ist wie heutzutage?

Also habe ich mir eine Bezugsquelle für ein Motherboard aus IBMs "Performance"-Serie ("p" im Suffix der Modellbezeichnung der Rechner) gesucht und es geordert:

Bild

Dieses Board ist das schnellste Board, dass IBM in seinen 486ern verbaut hat. Ein wirkliches Traumboard, dass mir erstmals in meinem ehemaligen IBM PS/Valuepoint 100DX4/Tp begegnet ist.
Es kann wahlweise mit VLB oder PCI Riserkarten bestückt werden (für den PS/1 irrelevant, der behält seinen 3x ISA Riser), glänzt aber vor allem durch seine S3 Vision864 64-Bit onboard Grafik, lässt sich mit Standardcache bestücken (braucht aber den eher unüblichen DIL-22 TAG-RAM wie z.B.CY7C187-15PC) und hat einen zweiten IDE-Anschluß onboard, ein LBA-BIOS, SL- und DX4- CPU Support usw. Außerdem ist der OPTi-Chipsatz richtig schnell. Das Board ist kompatibel mit dem Gehäuse, daher wird es bald eingepflanzt, wohl mit einem DX2/66 Prozessor. Dadurch kann ich die Performanceengpässe eleminieren und nochmal schauen, ob das CD-ROM an der AWE32 hängen bleiben soll oder onboard verkabelt wird.

Sobald alles fertig ist (vielleicht noch in diesem Jahr), veröffentliche ich nochmal ein ausführliches Update.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1807
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Vorherige

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast