Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon struuunz » Fr 2. Sep 2016, 11:52

Der Hochdruckreiniger ist nun wahrlich nicht gerade meine erste Wahl für eine Mainboardreinigung.... :frown:
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Beckenrandschwimmer » Fr 2. Sep 2016, 12:24

Doch doch. Passt schon.
Nun bin ich eher hier zu finden:
http://dos-reloaded.de/forum/
http://dos-reloaded.de/forum/
Da treiben sich viele Freaks rum :)
Beckenrandschwimmer
DOS-Guru
 
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 14:16
Wohnort: Altrip

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon matze79 » Fr 2. Sep 2016, 17:56

Besonders für IC's von MOS, und alte Russische Käfer *g*
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon struuunz » Sa 3. Sep 2016, 21:09

So... gestern haben Beckenrandschwimmer und ich uns mal den IBM vorgenommen.

Festplatte:

Optisch super in Schuss... Aber leider nur Optisch. Extrem viele Fehlerhafte Sektoren bei Kopf 3 und 4.
So war sie wirklich nicht zu gebrauchen. Also die Köpfe 3 und 4 abgeschaltet und auf 10mb formatiert. Da kann man Sie noch benutzen. Wirklich schade das sie schon so defekt ist.

k-IMG-20160903-WA0012.jpg
Testaufbau für die Platte
k-IMG-20160903-WA0012.jpg (158.33 KiB) 737-mal betrachtet


k-IMG-20160903-WA0005.jpg
Speedsys Test erfolgreich bestanden
k-IMG-20160903-WA0005.jpg (173.58 KiB) 737-mal betrachtet


MFM-Controller

Hier hat ein IC etwas Schmodder von der Batterie abgekommen. Was wir am anfang übersehen hatten. Das hatte zufolge, dass der Rechner es nicht schaffte von Floppylaufwerken zu booten. Nach beseitung des schmodders und nachlöten der betroffen Pins lief der Controller wieder.

CPU

Ja was soll man sagen? Der Schmodder ist wirklich aggressiv gewesen... er hat es geschafft einen Pin von der 286er CPU abzuknabbern. Der Blieb beim Ziehen der CPU einfach im Sockel hängen. Beckenrandschwimmer hat diese wieder angelötet. Funktionstüchtigkeit der CPU ist unbekannt.

k-IMG-20160903-WA0008.jpg
k-IMG-20160903-WA0008.jpg (151.34 KiB) 737-mal betrachtet


:evil: Mainboard des Schmodders aus der dritten Hölle :evil:

Jaja... das Mainboard... siehe weiter oben. Dem Schmodder bin ich mit Zahnbürste, Wattestäbchen und Co. an den Leib gerückt. Der Schmodder aus der dritten Hölle war leider sehr widerstandsfähig. So Wanderte das Mainboard in die Spülmaschine. Vorher wurde der Augenscheinliche intakte RAM und alle gesockelten Chips entfernt.
Nach der Spülmaschine wurde weiter mit der Zahnbürste gearbeitet und noch einiges entfernt. Aber und vielen Chips war einfach noch Schmodder... so erlaube ich Beckenrandschwimmer zu mehr GEWALT um den Höllenzeugs den Gar aus zu machen.

k-IMG-20160903-WA0013.jpg
k-IMG-20160903-WA0013.jpg (211.52 KiB) 737-mal betrachtet


Danach war das Mainboard wohl Sauber. Leiterbahnen sind nicht betroffen... aber der Hochdruckreiniger hat gezeigt, dass sämtliche Keramikchips vom Schmodder vernichtet wurden. Die Plastikchips sind zwar an den Beinen Lädiert, aber wohl intakter.... was ja nix heißen soll.

k-IMG-20160903-WA0020.jpg
k-IMG-20160903-WA0020.jpg (190.89 KiB) 737-mal betrachtet


k-IMG-20160903-WA0023.jpg
k-IMG-20160903-WA0023.jpg (127 KiB) 737-mal betrachtet


Nun muss das Teil erst mal Trocknen und eine Sichtung gemacht werden, welche Chips ersetzt werden müssen, ob man die bekommt und ob es sich überhaupt noch lohnt. Respekt an IBM: Keine Leiterbahn ist betroffen! Die müssen wirklich einen extrem guten Lack zum Versiegeln genommen haben!

Monitor

Der Monochrome Monitor funktioniert Tadellos. Zwar sehr vergilbt, aber das Bernsteinfarbene Bild ist vollkommen OK und ich bin froh, diesen in meiner Sammlung zu haben. :like:

der Rest

Das Gehäuse ist soweit OK. Hier und da innerlicher Rost und wunden vom Schmodder. Zustand 2-
Die Laufwerke sehen super aus und funktionieren auch. :)
Das Netzteil ist auch OK. War zwar ziemlich verdreckt, aber der Trümmer von Stromversorger funktioniert!
Graphikkarte und Co haben wir noch nicht getestet.

Wir lassen nun das Board erst mal richtig Trocknen und dann sehen wir weiter. Die Chancen stehen aber eher schlecht das Board wieder zu beleben. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt
Zuletzt geändert von struuunz am Sa 3. Sep 2016, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Daryl_Dixon » Sa 3. Sep 2016, 21:35

struuunz hat geschrieben:So... gestern haben Beckenrandschwimmer und ich uns mal den IBM vorgenommen.

also jetzt staun ich aber! :shock: Mit dem Hochdruckreiniger ans Mainboard...nicht schlecht! Da hätt ich ja
echt zuviel Schiss gehabt. Spülmaschine geht ja noch! Aber große Probleme erfordern wohl große Taten!

Dann bin ich mal gespannt wie es hier weitergeht!

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon struuunz » Sa 3. Sep 2016, 21:42

Ja eine andere Chance haben wir nicht gesehen. Da war so viel Schmodder noch unter den Chips. Das hätte alles ausgelötet werden müssen. So ging es schneller. :) Viel zu verlieren hatten wir ja nicht. Und so haben wir wenigstens gesehen das die Keramikchips total zerfressen sind.
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon wolfig_sys » Sa 3. Sep 2016, 21:55

Damit hast du ein heikles Experiment für die Zukunft des Forums durchgeführt.

Wir wissen jetzt, dass es möglich ist, doch ein Board mit dem Kärcher (TM) alla Struuunz zu säubern.
When there's no more room in RAM programs will reflash the ROM.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 17:32
Wohnort: Zwickau

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon struuunz » Sa 3. Sep 2016, 22:00

Hehe... naja den Tipp hatte ja unser geschätzter Kollege wollev45 gegeben und wohl auch schon durchgeführt. :like:

Nun heißt es abwarten und andere Projekte weiter voran treiben. Hab da ja noch genug... (3DFX Hulk, VIP 486, Kellerraum Nr. 2 herrichten....)
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Beckenrandschwimmer » Sa 3. Sep 2016, 22:15

Ja, das mit dem Kärcher hat wunderbar geklappt. Wie toll es da unter den Chips durchgeblasen hat, ganz tolle geomatrische Bilder habe ich gesehen :D UND jetzt ist die Platine wirklich wieder ganz passabel sauber.

Hier mal ein paar Bilder der Schäden an den Chips. Bei den Keramischen ist anscheinend die Füllung NICH Li-Batterie fest. Aber seht selbst.
Dateianhänge
k-01.jpg
k-01.jpg (72.03 KiB) 723-mal betrachtet
k-02.jpg
k-02.jpg (75.05 KiB) 723-mal betrachtet
k-03.jpg
k-03.jpg (86.65 KiB) 723-mal betrachtet
Nun bin ich eher hier zu finden:
http://dos-reloaded.de/forum/
http://dos-reloaded.de/forum/
Da treiben sich viele Freaks rum :)
Beckenrandschwimmer
DOS-Guru
 
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 14:16
Wohnort: Altrip

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Daryl_Dixon » Sa 3. Sep 2016, 22:59

Beckenrandschwimmer hat geschrieben:Wie toll es da unter den Chips durchgeblasen hat, ganz tolle geomatrische Bilder habe ich gesehen...


das kann aber auch auf die Kiste Warsteiner zurückzuführen sein die in der Hitze des Sommergartens
ebenfalls schnell zu Dampf geworden ist... :mrgreen:

((Spässle))

Jedenfalls haben wir ein neues (TM) hier im Forum! Mainboard-Kärchering!

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Daryl_Dixon » Sa 3. Sep 2016, 23:02

Beckenrandschwimmer hat geschrieben:Bei den Keramischen ist anscheinend die Füllung NICH Li-Batterie fest. Aber seht selbst.


autsch Ja! Da kriegt man ja Zahnweh! Sieht aus wie Karies drittem Grades!

vG; Daryl_Dixon
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1304
Registriert: Di 30. Jun 2015, 18:35

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Darius » Sa 3. Sep 2016, 23:43

Ja Holla die Waldfee,

selbst diese zierliche Elfe würde einfach die Augen schließen und umfallen, ...
Echt heftig was so ein Lithium-Schaden anrichten kann. Hoffentlich wurden die groben Lithium-Reste auch richtig entsorgt, wegen Erde/Grundwasser und so ;-)

Und noch heftiger ist dass die Keramik-Chips es total zerfressen hat.

Ein Wunder dass es das Board überlebt hat (!) Echt krasse Lötstopplack. Die große Frage ist ob die ganzen Keramik-Chips und angefressenen Chips ersetzbar sind.
LS Käfer gibt es ja gottseidank ja, aber die Customs ?

Bin Gespannt wie es weitergeht.

Gruß
Darius
 

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon matze79 » So 4. Sep 2016, 09:03

Wie hast du denn die Köpfe abgeschalten ? Draht abgetrennt ? oder via Software.
Die IC's sehen ja nicht so Toll aus, aber solange es keine GAL/PAL's sind gehts ja noch.

Das IBM Mainboard ist wirklich solide verarbeitet :)
Man sieht halt das hier Wert auf Qualität gelegt wurde.
So einen PGA CPU hab ich auch mit 6Mhz :)
Natürlich haben wir nichts zu verbergen, dennoch machen wir auf dem Klo die Türe zu!
matze79
DOS-Gott
 
Beiträge: 7770
Registriert: So 9. Sep 2012, 19:48

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon Dosenware » So 4. Sep 2016, 09:09

matze79 hat geschrieben:Draht abgetrennt?

würde auch Fehler ohne Ende geben
oder via Software.

da die Köpf 3/4 im Eimer sind, hat er wohl beim MFM-Controller eine Platte mit 2 Köpfen ausgewählt ;-)

____________________________
zu den ICs - zur Not ginge ja noch anschleifen um an die Leiterbahnen zwischen DIE und Beinchen ranzukommen - wäre zumindest für PAL/GAL/Customchips eine Option
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
 
Beiträge: 3529
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 19:29

Re: Reparaturversuch - IBM 3270 AT Desktop

Beitragvon struuunz » So 4. Sep 2016, 09:26

Richtig! Dosenware hat recht. Einfach eine passende Platte mit zwei köpfen ausgewählt :-)
Ritter der DOSianer
-- http://www.dos-reloaded.de --
Benutzeravatar
struuunz
DOS-Übermensch
 
Beiträge: 1205
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 15:15
Wohnort: Pfalz

VorherigeNächste

Zurück zu Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste